Thema geschlossen
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. gesperrt
    Registriert seit
    15.09.2018
    Beiträge
    34

    Frage Was tun gegen die Wohnungsnot?

    Immobilienboom: Wer wohnen will, muss leiden

    Menschenschlangen bis auf die Straße, Stapel an Interessentenbögen und ein fünfminütiger Schnelldurchlauf durch alle Zimmer: Wer auf der Suche nach einer Immobilie ist, braucht gute Nerven - egal ob Haus oder Apartment, ob zum Kauf oder zur Miete. Menschen aus verschiedenen Städten Deutschlands erzählen, wie es ihnen ergangen ist.

    Quelle: Immobilienboom - Wer wohnen will, muss leiden - Geld - Suddeutsche.de
    Mietwahnsinn in Deutschland

    Mietwahnsinn in Deutschland„Ich habe Angst, bald auf der Straße zu sitzen“: Frau findet keine Wohnung trotz 100 Bewerbungen.

    Quelle: Wohnungsnot: Frau findet keine Wohnung trotz 100 Bewerbungen - FOCUS Online
    Verpasste Chance im Kampf gegen die Wohnungsnot

    Der Wohngipfel der Bundesregierung war lange angekündigt, hoch waren die Erwartungen. Das Ergebnis sei aber enttäuschend, meint Panajotis Gavrilis. Es wäre an der Zeit gewesen für eine grundlegend andere Wohnpolitik. Doch an eine wirkliche Kostenbremse per Gesetz traue sich die Bundesregierung nicht ran.

    Quelle: Wohngipfel - Verpasste Chance im Kampf gegen die Wohnungsnot
    Gipfel wegen Wohnungsnot

    Bundeskanzlerin Merkel hat das Ziel gesetzt, bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 insgesamt 1,5 Millionen neue Wohnungen bauen zu lassen. Aus Sicht vom Mieterbund ist das dringend notwendig. Nun treffen sich Vertreter verschiedener Interessengruppen im Bundeskanzleramt zu einem Wohngipfel.

    Quelle: Gipfel wegen Wohnungsnot | MDR.DE
    https://www.handelsblatt.com/video/l...FwdP0bcxsh-ap3

    Über die eigentliche Ursache, die große illegale Migration aus der Dritten Welt in unsere Städte, wird nicht gesprochen werden. Typisch für Merkelland. Ob 1,5 Millionen Wohnungen wohl reichen würden für die vielen Neubürger, die uns bereichern? Das Problem Wohnungsnot ist hausgemacht. Schiebt die minimum 700.000 Illegalen und "Geduldeten" ab und es wird schlagartig besser. Und stoppt den weiteren Zuzug (aktuell jährlich ca. 200.000). [editiert] Meine Tante wohnt heute nach dem Zwangsumzug teurer aber nicht besser als vorher. [editiert]
    Geändert von Analuisa (22.09.2018 um 00:17 Uhr) Grund: unbelegte Behauptung sowie pauschale Unterstellung gelöscht,

  2. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    13.888

    AW: Was tun gegen die Wohnungsnot?

    Der Strang wird über Nacht geschlossen.

    Analuisa, Moderation
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.


  3. Registriert seit
    02.07.2018
    Beiträge
    726

    AW: Was tun gegen die Wohnungsnot?

    Ich habe den Original-Eingangsbeitrag noch gelesen und bin entsetzt, dass der Strang bleiben darf. Mit dem durchaus diskutierenswerten Wohnungsproblem hat das hier wohl nichts zu tun.

  4. Avatar von Libentia
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    21.313

    AW: Was tun gegen die Wohnungsnot?

    Zitat Zitat von astronaut Beitrag anzeigen
    Ich habe den Original-Eingangsbeitrag noch gelesen und bin entsetzt, dass der Strang bleiben darf. Mit dem durchaus diskutierenswerten Wohnungsproblem hat das hier wohl nichts zu tun.
    Die Bri ist immer wieder für Überraschungen gut.
    Ein vernünftiges Wort zur rechten Stunde hilft fast immer, und man kann sich weit mehr mit seinen Gegnern aussprechen als man gemeinhin denkt.
    Kurt Tucholsky

    Die Zukunft ist weiblich.
    Geändert von Libentia (22.09.2018 um 10:19 Uhr) Grund: .

  5. Avatar von knirrsch
    Registriert seit
    20.10.2016
    Beiträge
    4.156

    AW: Was tun gegen die Wohnungsnot?

    Zitat Zitat von HansiPi Beitrag anzeigen
    Schiebt die minimum 700.000 Illegalen und "Geduldeten" ab und es wird schlagartig besser. ...
    Die Wohnungssuchenden werden erleichtert, ja geradezu begeistert sein, wenn endlich Plätze in Massen-Unterkünften, Containern, und unrenovierten Altbauwohnungen frei werden.
    Wir sind mehr!

    Eventuell muss man irgendwann aufhören,
    den ganzen Tag politisch engagiert auf dem Sofa zu sitzen.

    Netzfund

  6. Avatar von Libentia
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    21.313

    AW: Was tun gegen die Wohnungsnot?

    Don't feed the trolls, fällt mir da nur ein.
    Ein vernünftiges Wort zur rechten Stunde hilft fast immer, und man kann sich weit mehr mit seinen Gegnern aussprechen als man gemeinhin denkt.
    Kurt Tucholsky

    Die Zukunft ist weiblich.

  7. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    13.888

    AW: Was tun gegen die Wohnungsnot?

    Der Strang wird vorübergehend abgeschlossen.

    Analuisa, Moderation
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.

Thema geschlossen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •