Thema geschlossen
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

  1. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    239

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Das Setting erfolgt häufig über die von gewissen Medien gewählten Begrifflichkeiten.

    Beispiel: Da werden etwa aus Kriminellen beim G20-Gipfel in Hamburg einfach "Aktivisten" ...

    Eine interessante Terminologie, wenn man sich die in dem Kontext begangenen Straftaten anschaut (bis hin zur Brandstiftung).

    Denkverbote und Europa: Man läßt die Menschen über so eine Petitesse wie die Sommerzeit abstimmen (und folgt dann einem Votum auf Basis einer 1%igen Wahlbeteiligung) - über so etwas Substantielles aber wie unsere Währung oder der Umgang mit der Migrationskrise wird nicht abgestimmt.

    Und dann immer diese pöhsse Elitenverdrossenheit ...

  2. Avatar von Malaita
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    909

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Realistnix- soziale Wohltaten wie Höhe Renten muss ein Staat sich leisten können.
    .
    Wenn die Rente eine soziale Wohltat ist, kann ich ja meine monatlichen Renteneinzahlungen von meinem Gehalt einstellen. Dann könnte ich ja gleich mein Geld irgendwo einlagern, aber ich habs dann halt später.

  3. 10.09.2018, 23:00

    Grund
    ot


  4. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    5.466

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Zitat Zitat von Marat Beitrag anzeigen
    Mit dem Zitat von Rosa Luxemburg sind die Bürgerrechtler in Berlin auf die Straße gegangen :
    „Die Freiheit ist auch immer die Freiheit der Andersdenkenden“
    Was ist davon übrig.
    Nichts !.
    Rosa Luxemburg hat hier übrigens die eigenen Parteikollegen von der USPD gemeint und nicht die Politiker vom Zentrum und schon gar nicht von der SPD.
    André Poggenburg kann da auch mitreden inzwischen, nachdem er von seinem Parteiflügel hinausgeworfen wurde/ werden sollte, nachdem er angeblich zu ,offen zur „Alternativen Mitte“ sein sollte.
    ❄️ 🌨 winter is coming 🌨 ❄️

  5. Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    23.199

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Zitat Zitat von Marat Beitrag anzeigen
    Richter, der von 2009 bis Anfang 2017 Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung war und politisch in der Lage war, die Aktion 2015 als „Grenzöffnung“ zu bewerten, ist aus der CDU ausgetreten, weil er diese Politik gegen die Interessen der Menschen nicht mehr politisch verantworten konnte.
    Das (von mir fettmarkierte) konnte ich im Netz nirgendwo finden - hast du da mal einen Beleg für?

    Ich jedenfalls fand folgendes beim Spiegel hinsichtlich der Austrittsbegründung von Frank Richter aus der CDU:

    Richter sagte, es sei eine "persönliche Gewissensentscheidung" gewesen. "Mein Austritt ist ein Zeichen der Herstellung von Klarheit, nicht von Wut", fügte er hinzu. Einer anderen Partei wolle er jedoch vorerst nicht beitreten.

    Richter kritisierte unter anderem Versäumnisse in der sächsischen Schulpolitik. Der zusammen mit der SPD regierenden CDU gelinge es immer weniger, dafür die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen. Sie vernachlässige die Allgemeinbildung, vor allem die politische, kulturelle und ethische Bildung im Freistaat, kritisierte Richter, der seit Februar der Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche ist.


    Das Frank Richter bei der Oberbürgermeisterwahl in Meißen nach der ersten Runde vorn liegt, werte ich übrigens als positiv:

    Die Wahl in der 28.000-Einwohner-Stadt wurde überregional beachtet, weil ein populärer Unabhängiger antrat: der frühere DDR-Bürgerrechtler und langjährige Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter. Er bekam überraschend die meisten Stimmen, 36,7 Prozent. Richter war als Einzelkandidat angetreten, wurde aber von einer Bürgerinitiative sowie Linken, SPD und Grünen unterstützt.
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt.
    The Green Mile

  6. Avatar von Marat
    Registriert seit
    14.06.2017
    Beiträge
    1.709

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Als ob die Ostdeutschen wissen würden, was „richtige“ Demokratie wäre.
    Das kann ich nicht sagen, aber sie wissen, was keine richtige Demokratie ist:
    Das gegenwärtige System der korruptiven repräsentativen Parteiendemokratie.

    Nichts ist unendlich....

    aus „Als ich fortging“ Songtext Gruppe Karussell

  7. Avatar von Malaita
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    909

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Realistnix- soziale Wohltaten wie Höhe Renten muss ein Staat sich leisten können.
    Was dabei rauskommt, wenn er es sich nicht leisten kann und es trotzdem tut, sollten gerade Ex- DDRler ganz genau wissen. Denn dass die DDR wirtschaftlich zum Ende hin so am Boden war, das lag ganz sicher nicht an den damaligen Arbeitnehmern!
    .
    So einfach vergleichen kannst du die DDR nicht mit den heutigen Verhältnissen.
    An der Rente ist die DDR nicht kaputt gegangen, denn da gabs bloß wenig.
    Keine Devisen als Zahlungsmittel, Verpflichtungen an die damalige Sowjetunion, keine Untersützung ausm Westen wie Marshallplan u.ä......


  8. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    239

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    War die Einschätzung so falsch? ...
    Das wird sich erst noch zeigen. Abgerechnet wird zum Schluss, also nach 4 oder 8 Jahren.

    Laut dem ach so geschätzten Obama war eines der größten Übel der USA die Staatsverschuldung und das Leben auf Pump und damit auf Kosten zukünftiger Generationen. War ein zentrales Thema in seinem damaligen Wahlkampf. Die Fakten: In seiner achtjährigen Amtszeit hat Obama die Staatsschuld der USA von ca. 10 auf ca. 20 Billionen verdoppelt - und damit alleine so viele Schulden angehäuft, wie alle Präsidenten der US-Geschichte zusammen ...

    Wenn das die Benchmark ist, kann vielleicht sogar Trump reüssieren


  9. Registriert seit
    10.05.2017
    Beiträge
    1.949

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Realistnix- soziale Wohltaten wie Höhe Renten muss ein Staat sich leisten können.
    Was dabei rauskommt, wenn er es sich nicht leisten kann und es trotzdem tut, sollten gerade Ex- DDRler ganz genau wissen. Denn dass die DDR wirtschaftlich zum Ende hin so am Boden war, das lag ganz sicher nicht an den damaligen Arbeitnehmern!

    Und ja, das Geld wird in Deutschland überwiegend über den Export verdient.
    Also ist der Export wichtig...
    es lag daran das der Staat nicht die Voraussetzungen schuf, damit die Wirtschaft florierte, in D würde zb ein höherer Lohn die Rentenkassen wesentl besser dastehen lassen. dieser Generationenvertrag wurde dem Export geopfert, der heiligen Kuh eures Systems,
    „Eine Kultur und eine Gesellschaft sind nicht nur zum Vergnügen der Menschen da, die gerade leben.

    Es besteht ein tiefer Pakt zwischen den Toten, den Lebenden und jenen, die noch geboren werden. “

    Douglas Murray

  10. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    13.811

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Moderation

    Der Strang wird bis auf weiteres geschlossen.

    Die Diskussion hier entwickelt sich schon auf der 2. Seite zu einer Paralleldiskussion zu der im Pressestrang. Das ist schade, da das Thema eigentlich ein anderes ist. Über Zensur kann gerne im Pressestrang weiter diskutiert werden. Wie wir mit diesem Strang weiter verfahren, werden wir moderationsintern besprechen und dazu auch den TE anschreiben.

    Dass Kritik an der Moderation per PN erfolgen sollte, ist euch allen bekannt.

    Analuisa
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.

  11. Administrator Avatar von BRIGITTE Community-Team
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    9.434

    AW: Zensur und Denkverbot - damals in der DDR und heute

    Liebe Userinnen und User,

    dieser Strang bleibt geschlossen.
    Der Themenbereich kann innerhalb des bestehenden Pressestrangs angesprochen werden, dazu bedarf es keines neuen Strangs.

    Freundliche Grüße
    vom BRIGITTE-Team
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.

Thema geschlossen
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •