Thema geschlossen
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 88 von 88
  1. Avatar von Libentia
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    21.017

    AW: Organentnahme jetzt selbstverständlich?

    Ganz allgemein: Das nach unten orientieren sollte niemandes Maßstab sein. Orientieren muß man sich zum Besseren hin, nicht zu "irgendwas, weil andere das ja auch machen". Das ist einfach nicht das richtige Kriterium, dieses "woanders aber auch". Das Kriterium muß sein, was ist richtig, was ist gut, was ist sogar besser etc.
    Hat man bei anderen erkannt, daß sie etwas gut machen, sogar besser als man selbst etc., dann kann man sich an diesen anderen orientieren. Aber nur weil es andere sind, die etwas machen, ist das kein Kriterium zum Nachmachen. Es muß schon der Inhalt bewertet werden.
    Ein vernünftiges Wort zur rechten Stunde hilft fast immer, und man kann sich weit mehr mit seinen Gegnern aussprechen als man gemeinhin denkt.
    Kurt Tucholsky

    Die Zukunft ist weiblich.

  2. Inaktiver User

    AW: Organentnahme jetzt selbstverständlich?

    Zitat Zitat von Libentia Beitrag anzeigen
    Ich habe ja in einem Beitrag nach Deinem das Zahlenverhältnis aufgeführt. Etwa 1000 Personen am Tag, die, rein theoretisch, da sie einen Organspendeausweis haben, in Frage kämen.
    Es sind bei weitem nicht so viele potentielle Spender. Da der Hirntod Voraussetzung zur Organspende ist, kommen nur Menschen in Frage, die beatmet auf der Intensivstation liegen und dann dort den Hirntod erleiden.

  3. 03.09.2018, 22:00

    Grund
    Antwort auf gelöschten Beitrag

  4. 03.09.2018, 22:01

    Grund
    AGB 14.1

  5. Avatar von Libentia
    Registriert seit
    30.06.2012
    Beiträge
    21.017

    AW: Organentnahme jetzt selbstverständlich?

    Zitat Zitat von neu_angemeldet Beitrag anzeigen
    Es sind bei weitem nicht so viele potentielle Spender. Da der Hirntod Voraussetzung zur Organspende ist, kommen nur Menschen in Frage, die beatmet auf der Intensivstation liegen und dann dort den Hirntod erleiden.
    Danke für die Info. Bleibt aber trotzdem die Aussage im Focus Artikel. Nämlich, daß es letztlich ein organisatorisches Problem ist.
    Ein vernünftiges Wort zur rechten Stunde hilft fast immer, und man kann sich weit mehr mit seinen Gegnern aussprechen als man gemeinhin denkt.
    Kurt Tucholsky

    Die Zukunft ist weiblich.

  6. 03.09.2018, 22:02

    Grund
    AGB 14.1

  7. 03.09.2018, 22:03

    Grund
    Antwort auf gelöschten Beitrag

  8. gesperrt
    Registriert seit
    31.08.2018
    Beiträge
    60

    AW: Organentnahme jetzt selbstverständlich?

    Zitat Zitat von NurZuGast Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, Du kannst noch lange in Deinem Lala-Land vor Dich hin leben und musst nie mit der Realität konfrontiert sein. Deine Aussage ist zynisch und dumm.
    Vorsicht! Der Ton! :_(

  9. 03.09.2018, 22:06

    Grund
    Antwort auf gelöschten Beitrag

  10. gesperrt
    Registriert seit
    31.08.2018
    Beiträge
    60

    AW: Organentnahme jetzt selbstverständlich?

    Bevor die Moderation den wertvollen Strang schließen muss, lasse lieber weitere Kommentare und den anderen Zeit zum Nachdenken. Danke!

  11. 03.09.2018, 22:10

    Grund
    Antwort auf gelöschten Beitrag

  12. 03.09.2018, 22:13

    Grund
    Antwort auf gelöschten Beitrag


  13. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    8.380

    AW: Organentnahme jetzt selbstverständlich?

    Das bisherige Verfahren ist nur anders, aber nicht besser.
    Und: wer spendewillig ist, kommt nicht immer in Betracht. Aus Gründen, die er vielleicht nicht kennt.

    Das ist ja nicht so einfach wie bei einem Pfund Mehl....wenn mir 80 Prozent der Nachbarn ein Pfund leihen würden und 35 Prozent schon mit der Tüte in der Hand da stehen, habe ich kein Problem.

    Zum einen müssen viele Merkmale passen, deutlich mehr als z.b bei einer Bluttransfusion. Dann können viele junge, sich gesund fühlende Menschen ausgeschlossen werden, weil sie Veränderungen an den Organen haben, von denen sie nichts wissen. Leichte Klappenschäden durch Infektionen z
    B. oder beginnende Nierenstenosen. Die machen anfangs keine Beschwerden, ausser leichtem Bluthochdruck. Ab einem gewissen Alter wird da mit Blutdrucksenkern gearbeitet.
    Ich habe durch meinen Autounfall vor 30 Jahren diverse innere Verletzungen gehabt, die offensichtlich folgenlos ausgeheilt sind.
    Es kann aber sein, dass es Schäden gibt, die das Organ unbrauchbar machen.findet man erst bei der Untersuchung auf Spendereignung heraus.
    Wer an Krebs erkrankt war, fällt oft raus.

    Du siehst- nur die eigentlich hohe Spenderbereitschaft reicht nicht aus. Es gibt unter den 80 Prozent eine Hohe Quote an Ausfällen.


    Und was die Sache in Österreich angeht:

    Ich bin Deutsche, kenne mich in Österreich nicht aus. Ich weiß aber, dass in Österreich etliche Blutbanken von Unternehmen wie Austrotransplant etc betrieben werden.
    Es ist bei schweren Unfällen nicht selten, dass Blutkonserven vor Ort benötigt werden.
    In Deutschland kommt dann ein Blaulichtfahrzeug, in aller Regel vom DRK, und bringt sie.
    Es wird in Österreich vergleichbar sein- wenn dann irgendwas mit "trans" oder gar transplant auf dem Fahrzeug steht, kann es durchaus zu solchen Mißverstandnissen kommen.

    Die Organvergabe läuft in Ö genauso wie in D- über Eurotransplant.

  14. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    13.784

    AW: Organentnahme jetzt selbstverständlich?

    Moderation

    Ich schließe hier temporär ab, da der Umgangston trotz einer entsprechenden Bitte meinerseits immer noch nicht der Netiquette entspricht. Wenn die erforderlichen Moderationsmaßnahmen abgeschlossen sind, werden wir wieder öffnen.

    Während der Schließzeit ist es nicht erlaubt, einen weiteren Thread zum gleichen Thema zu eröffnen oder das Thema in andere Stränge zu tragen.

    Analuisa
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.

  15. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    13.784

    AW: Organentnahme jetzt selbstverständlich?

    Info der Moderation:

    Das Community-Team hat entschieden, diesen Strang geschlossen zu lassen, da es einen etwa zur gleichen Zeit eröffneten Strang (ursprünglich im Fassunglosen, jetzt) im Allgemeinen Forum gibt, der sich demselben Thema widmet. Bei Interesse an dem Thema kann dort weiter diskutiert werden.

    Analuisa
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.

Thema geschlossen
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •