+ Antworten
Seite 2 von 425 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 4249
  1. Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    11.973

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Ohne die Achse Frankreich - Deutschland würde die EU nicht mehr laufen. Soweit ich mich erinnere, war ein baldiger Besuch des neuen Außenministers in Frankreich immer Usus.

    Und selbst Macron erschien unmittelbar nach seiner Wahl in Berlin.
    Richtig. Es ist eine gute Tradition, dass die ersten Besuche neuer deutscher und französischer Kanzler, Präsidenten, Minister-Präsidenten und Außenminister immer erst nach Paris, bzw. Berlin gehen.
    Eu só sou eu contigo aqui

    Tudo isto existe
    Tudo isto é triste
    Tudo isto é fado

  2. Inaktiver User

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Äh... der erste Besuch eines Außenministers ist immer umgehend und betrifft einen Verbündeten. Da ist Frankreich eine gute Wahl.

    Was vermutest du, @ marat?
    Ich vermute, dass im Hinterzimmer der Außenminister ein Deal über Macrons sogenannten "stärkeren Haushalt" ausgehandelt wird.
    In seiner Sorbonne-Rede hat Macron umrissen, worum es ihm geht:
    Macron ... erklärte, es gehe ihm bei der Schaffung eines Euro-Zonen-Budgets nicht um eine Vergemeinschaftung von Schulden aus der Vergangenheit. Es brauche aber mehr Investitionen, unter anderem auf den Feldern der Energiewende, der Sicherheitspolitik oder der digitalen Revolution. Dafür brauche es einen „stärkeren Haushalt“, einen eigenen Euro-Finanzminister sowie eine gesonderte parlamentarische Kontrolle. Von einer starken Euro-Zone würden alle Länder profitieren, welche die Gemeinschaftswährung in Zukunft einführen würden, sagte der Staatschef. Damit schloss er sich dem Vorschlag von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker an, bei der Erweiterung der Euro-Zone Tempo zu machen.
    Alle EU-Staaten sollen den Euro einführen. Auf Deutsch, Verschuldung für alle wie am Beispiel Griechenlands es die Finanzmärkte schon in den Nuller-Jahren praktiziert haben. Damit werden die Target II Schulden Deutschland und den Nordländern eiskalt aufs Auge gedrückt. Nach Macrons Idee soll Europa "vereinfacht" werden:
    Zudem sprach sich Frankreichs Staatschef für einen einheitlichen deutsch-französischen Markt aus, in dem die entsprechenden Gesetze bis 2024 harmonisiert werden könnten. Mit Blick auf den gesamten Kontinent zeichnete Macron das Bild eines „vereinfachten“ Europas, das sich für die Balkanstaaten öffnet und im Bedarfsfall auch Großbritannien nicht ausschließt.
    Das ist das "Europa der 2 Geschwindigkeiten". Dabei werden die Staaten, die sich den Brüsseler Mehrheitsbeschlüssen nicht beugen, einfach finanzpolitisch kaltgestellt. Jene Staaten, die sich den deutsch-französischen Diktat beugen, werden mit Förderung belohnt.
    Dieses Konzept wird letztendlich zum Zerfall der Europäischen Union führen.

    hier noch die Quelle:
    Rede zur Zukunft Europas: Macron will die EU noch weiter vertiefen - Politik - Tagesspiegel
    Geändert von Inaktiver User (15.03.2018 um 15:35 Uhr)


  3. Registriert seit
    14.02.2003
    Beiträge
    2.927

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Groko steht, jetzt noch die Bayernwahl...... Dann können weitere [ed.] Araber ins Land strömen.
    Ich verstehe, daß das etwas polemisch zugespitzt ist.
    Aber inwiefern soll die Bayernwahl (mal unterstellt die CSU behält die absolute Mehrheit) zu weniger Migrationskontrolle führen?
    Immerhin tut die CSU ja so, als könnte sie morgen erst mal alle "Straftäter ohne Bleibeberechtigung" abschieben und will sich damit noch eine Runde profilieren.
    Was davon umsetzbar ist, steht bekanntermaßen auf einem anderen Blatt, nur der von Dir behauptete Zusammenhang ist mir nicht klar....

    lg lenita
    Je suis Charlie.
    Geändert von Analuisa (21.03.2018 um 13:43 Uhr) Grund: Zitat angepasst

  4. Inaktiver User

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Zitat Zitat von lenita Beitrag anzeigen
    Aber inwiefern soll die Bayernwahl (mal unterstellt die CSU behält die absolute Mehrheit) zu weniger Migrationskontrolle führen?
    Die Aussetzung des Familiennachzugs für Subsidiäre ist extra von Ende März auf den Sommer verlegt worden, nach der Bayernwahl.

    Damit die Wähler nicht in Scharen der AfD zulaufen, weil ihnen dieser Zuzug nicht paßt.
    Geändert von Inaktiver User (15.03.2018 um 16:28 Uhr)


  5. Registriert seit
    14.02.2003
    Beiträge
    2.927

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Aussetzung des Familiennachzugs für Subsidiäre ist extra von Ende März auf den Sommer verlegt worden, nach der Bayernwahl.

    Damit die Wähler nicht in Scharen der AfD zulaufen, weil ihnen dieser Zuzug nicht paßt.
    Okay, die Terminverlegung...
    Aber war Deine These nicht, daß die Familien sowieso "einsickern", ob mit oder ohne Vorabgenehmigung?
    Meinst Du nicht, daß Seehofer - gerade im Wahlkampf - zumindest exemplarisch - auch "liefern" muß, nach dem ganzen O-b-e-r-g-r-e-n-z-e-Gerede?

    lg lenita
    Je suis Charlie.


  6. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.326

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Für den Osten auch nicht.
    Was stellst du dir da denn vor?
    Mir persönlich reicht's mit dem Soli langsam. Infrastruktur, Straßen, besser als im Westen.
    Lohnapassung und Ostdeutsche, die schockiert sind, wenn die Bratwurst 2.50 kostet.

    Für so schlicht halte ich dich nicht, also?
    flying is the art of falling to the ground without touching
    Geändert von Butterblume (16.03.2018 um 09:32 Uhr) Grund: berichtigt

  7. Avatar von Saphire
    Registriert seit
    29.09.2015
    Beiträge
    513

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Liebe Butterblume, da eine Bratwurst hier in der ostdeutschen Provinz 2,50 aufwärts kostet, wäre ich bei 1,50 € tatsächlich schockiert. Unsere glorreiche Kreisstadt ist mit den Parkgebühren übrigens auf Münchner Niveau.
    Die Zeiten , in denen der Westbesuch begeistert die Speisekarten fotografiert hat, sind schon lange vorbei. Aber schön ist es trotzdem bei uns, du kannst gern mal vorbei kommen.
    Und in einem bin ich ganz bei dir: Der Soli gehört auf den Müll, die vorhandenen Steuereinnahmen sollten ausreichen, um in Ost und West die Infastruktur und öffentlichen Einrichtungen zu erhalten und zu sanieren.

    Viele liebe Grüße aus dem Osten,

    Saphire
    Geändert von Saphire (16.03.2018 um 07:46 Uhr)


  8. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.326

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Liebe Saphire, Danke für den Hinweis, ich hab's korrigiert - und würde gerade viel geben für so eine echte ...
    flying is the art of falling to the ground without touching

  9. Inaktiver User

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Zitat Zitat von lenita Beitrag anzeigen
    Aber war Deine These nicht, daß die Familien sowieso "einsickern", ob mit oder ohne Vorabgenehmigung?
    Ob man Leute mühsamst illegal herholt, oder den ganzen Clan bequem per Flugzeug einfliegen kann, dürfte quantitativ schon einen Unterschied machen. Und auch vom Zeitablauf her.

    Meinst Du nicht, daß Seehofer - gerade im Wahlkampf - zumindest exemplarisch - auch "liefern" muß, nach dem ganzen O-b-e-r-g-r-e-n-z-e-Gerede?
    Das ist doch eh vom Tisch. Und er weit weg, auf sicherem Ministerpöstchen in Berlin. Mehr als große Reden kamen von dem nie. Ich las gerade die treffende Bezeichnung DREHHOFER.

  10. Inaktiver User

    AW: Die Grosse Koalition in der Legislaturperiode 2018-2021

    Zitat Zitat von Butterblume Beitrag anzeigen
    Was stellst du dir da denn vor?
    Mir persönlich reicht's mit dem Soli langsam. Infrastruktur, Straßen, besser als im Westen.
    Das gilt aber auch nur für schicke Städte wie Leipzig, Erfurt oder Warnemünde. In der Provinz in Meck-Pomm siehts schlimmer aus, als zu Ostzeiten.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •