+ Antworten
Seite 985 von 991 ErsteErste ... 485885935975983984985986987 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9.841 bis 9.850 von 9905

Thema: Straftaten

  1. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    5.036

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen
    Gegen diese Verjährungen (wie können solche Taten nur "verjähren"?) könnte der Gesetzgeber a. etwas tun und .
    Du schreibst das im Brustton der Überzeugung, so als würdest Du Dich gut auskennen. Umso erstaunlicher, dass Dir das Tätigwerden des Gesetzgebers diesbezüglich in den letzten Jahren unbekannt ist:

    Die Verjährung ruht nach geltendem Recht bei Sexualstraftaten bis zum 30. Geburtstag des Opfers.
    Danach beginnt die bei Verbrechen 20jährige Verjährungsfrist zu laufen.
    Wird innerhalb dieser Frist angezeigt (also bis zum vollendeten 50. Lebensjahr des Opfers), können die Strafverfolgungsbehörden die Frist unterbrechen, z.B. durch Vernehmung des Beschuldigten, so dass die Frist dadurch neu zu laufen beginnt.
    Das kann auch mehrmals geschehen, erst nach der doppelten Verjärhungsfrist, also insgesamt 40 Jahren tritt die sogenannte absolute Verjährung ein, bei der eine weitere Unterbrechung ins Leere geht.
    Also kann im Ergebnis bis das Opfer 70 ist eine Tat aus dessen Kindheit oder Jugend verfolgt werden. Wie alt der Täter dann ist, kann man sich ungefähr ausrechnen.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"


  2. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.295

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen

    Es ist letztes Jahr passiert, aber ich vergesse es einfach nicht, wie mir ein strenggläubiger Mann in Gesicht sagte, dass er seinem Kind ein Loch in den Kopf schießen würde, würde es sich als homosexuell bei ihm outen oder Menschen, die ganz klar meinen, Homosexualität sei ja nur eine Sache der Erziehung, "das" würde ihnen bei ihren Kindern nicht passieren... (von Christen wie von Muslimen so gesagt bekommen), viele meinten auch eher damit: ggf. prügeln wir ihnen das schon wieder aus.
    Gut, dass die sogenannten "Konversionstherapien" endlich unter Strafe bei Minderjährigen in Deutschland stehen, ich schätze das wird fanatische Christen wie Muslime gleichermaßen entsetzen, aber nur so geht es.
    Bei solchen Menschen wird mir wirklich bange, denn an sie rankommen, das geht nicht. Das ist wie Gehirnwäsche.

    Ich spreche leider aus Erfahrung und versuche es dennoch weiter, im Dialog zu bleiben, gerade geht es um die jungen Generationen, dabei spreche ich keinem seinen Glauben ab, respektiere ihn, aber spreche Klartext, kollidieren Vorstellungen aus Religion (und auch aus Tradition) gegen unsere Gesetze/Grundgesetz.
    Sie tun es häufig.

    Es spricht sehr für dich und ist Zeichen deiner Aufrichtigkeit, dass du das so sagst (vor allem letzter und vorletzter Satz), denn genau das tun leider viele Menschen nicht, weil sie fürchten, es würde von anderen Menschen instrumentalisiert werden, um Stimmung gegen Migranten zu machen.

    Ich finde, man muss Dinge benennen, ohne ständig darauf zu schielen, was denn nun mit einer Wirklichkeit andere Leute anstellen würden, die generell etwas gegen Ausländer, Flüchtlinge usw. haben.

    Was die von dir erwähnten Fälle betrifft, was Eltern machen würden, wenn ihre Söhne usw., ja, leider, das ist Tradition in manchen Kulturkreisen.
    Freilich verhalten sich und denken bei weitem (!) nicht alle Menschen aus einem Kulturkreis so, aber doch mehr als "genug".
    Töchter, Söhne - und die Frau! - wird wie ein Eigentum betrachtet. Als wären sie ein Gegenstand, über den man verfügt.
    Schlimm.

    Und wenn du in direktem Kontakt andere Positionen deutlich vertrittst, dann ist das mutig.

  3. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    7.922

    AW: Straftaten

    @fritzi,danke.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.


  4. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.641

    AW: Straftaten

    @ Fritzi - danke für die Infos

    Wie gibts das dann, dass man immer wieder hört, "verjährt"? Also z. B. bei den von kath. Priestern vergewaltigten Kindern war das doch oft das Problem...

    Ich wäre auch für "Sexualtat verjährt nicht". Basta. Vor allem vor dem Hintergrund der immer besseren forensischen Möglichkeiten..... Allein aufgrund des zuerwartenden künftigen Fortschritts sollte eine Verjährung sowieso ausgeschlossen werden.

    Verjähren eigentlich Steuerschulden?

  5. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.654

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Verjähren eigentlich Steuerschulden?
    Im Prinzip ja. Quelle
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel


  6. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.295

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Im Prinzip ja. Quelle

    Du kennst dich aus..

  7. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    7.922

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    @ Fritzi - danke für die Infos

    Wie gibts das dann, dass man immer wieder hört, "verjährt"? Also z. B. bei den von kath. Priestern vergewaltigten Kindern war das doch oft das Problem...

    Ich wäre auch für "Sexualtat verjährt nicht". Basta. Vor allem vor dem Hintergrund der immer besseren forensischen Möglichkeiten..... Allein aufgrund des zuerwartenden künftigen Fortschritts sollte eine Verjährung sowieso ausgeschlossen werden.

    Verjähren eigentlich Steuerschulden?
    Nach vielen Jahren ist es mit dem Beweisen halt nicht einfacher. Schrieb ich ja schon.Längere Verjährung bringt da nicht viel.


    Es geht öfter um Fälle,die lange zurückliegen. Die sind dann tatsächlich verjährt. Es wurden wohl auch Altfälle gesammelt gemeldet und dann durfte ein Staatsanwalt die Vejährungsfristen berechnen und einstellen.

    Wo vor 20,30 Jahren oder so keine Anzeige erfolgt ist und der Fall daher heute verjährt ist,kann die Verjährung auch nicht rückgängig gemacht werden.
    Geändert von mono17 (24.01.2020 um 20:04 Uhr)

  8. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.654

    AW: Straftaten

    Richtig:

    -Mord verjährt nicht.
    -lebenslange Freiheitsstrafen 30 Jahre
    -Freiheitsstrafen von mehr als 10 Jahren 20 Jahre
    -Freiheitsstrafen von mehr als 5 bis zu 10 Jahren 10 Jahre
    -Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu 5 Jahren 5 Jahre
    -alle anderen Straftaten 3 Jahre

    Vollstreckungsverjährung
    Von der Verfolgungsverjährung zu unterscheiden ist die Vollstreckungsverjährung. Die Vollstreckungsverjährung tritt ein, wenn es zur rechtskräftigen Verhängung einer Strafe oder Maßnahme kam. Nach Ablauf der Vollstreckungsverjährung darf diese dann nicht mehr vollstreckt werden.
    Dann muss der derjenige gut abgetaucht sein in ein Land, mit dem es keine Auslieferungsabkommen gibt.

    Nachzulesen im § 78 StGB

    Nachträgliche Veränderungen berühren nur Taten ab Gesetzesänderung.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel
    Geändert von Opelius (24.01.2020 um 20:11 Uhr)


  9. Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    852

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von vindpinad Beitrag anzeigen
    Ob Du es glaubst oder nicht- derartigen Fanatismus gibt es auch bei Atheisten und nichtgläubigen Menschen, Hass gegen religiöse Menschen, Verachtung und Verächtlichmachung, Verurteilung ganzer Gruppen ohne sich wirklich für die zu interessieren, Ablehnung von Lebensweisen für die sich andere entscheiden, Hass, Aggression, Vorurteile, Verfolgung etcpp. findet sich da genauso - historisch wie real heute auf der ganzen Welt.

    Auch darum ist das Grundgesetz und die Religionsfreiheit so wichtig.
    Mitunter ein Grund, warum ich diese Form der Diskussion so anstrengend empfinde bzw. ohne Zielrichtung, rein provokativ.

    Es geht und ging mir v.a.D. um die katholische Kirche, Strafbestand Missbrauch an Minderjährigen durch Priester, Kardinäle und damit mit im Zusammenhang - habe ich erweitert, aber abgegrenzt, dass Kirche sich sehr wohl gegen geltendes Recht in Deutschland verhält (es wurde behauptet, die Kirche täte das nicht), ebenso auf Strafbestand Missbrauch an Minderjährigen im Zusammenhang mit Vorstellungen von Religion, also Auslegungssache.

    Wo habe ich behauptet, dass sich das ausschließlich auf religiöse Hintergründe bezieht, gar das Grundgesetz in Zweifel gezogen bzw. wo war hier das Thema nochmals? Hassende Atheisten gegenüber Nichtgläubigen?


    Genau das meinte ich vorhin schon. Diese Art von "Diskussion", das ist nichts für mich. Reine Provokation, Unterstellung, nicht konstruktiv.
    ---------------


    @putulu. Es ist nicht ganz ungefährlich, aber Fanatismus bleibt Fanatismus. Das "können" alle Vertreter von Religion, mittlerweile bin ich vorsichtiger geworden, erhebe aber weiter das Wort, gerade wenn Menschen einen Mord am eigenen Kind für "gerechtfertigt" halten, im Falle eines Falles.

    @fritzi. Danke für die Info, da hatte ich mich bereits eingelesen.
    Ich verweise auf das, was ich bereits sagte (und ja, nicht jeder Fall wird aufgeklärt werden, auch weil die Opfer früher sterben), ich bin für eine Abschaffung der Verjährung in diesen Fällen.
    Kardinal Pell ist mittlerweile 78 Jahre alt und ich finde es gut und sehr wichtig, dass er für seine Strafen büßt, in Haft sitzt, wobei das Urteil immer noch nicht rechtskräftig ist, Pell hat wiederholt Berufung eingelegt, eine endgültige Entscheidung steht noch aus, aber er ist weiter in Haft.
    Für die Opfer ist diese Aufarbeitung immens wichtig und ich bin mir sicher, es täte unserer ganzen Gesellschaft gut, dass man hier ein deutliches - politisches Signal setzt.

    Randnotiz, die Ermittlungen gegen Pell begannen bereits 2017.
    "Am 12. Dezember 2018 gab der Vatikan bekannt, Papst Franziskus habe Pell und zwei andere Kardinäle wegen hohen Alters bereits im Oktober 2018 von ihren Pflichten im Kardinalsrat entbunden. Zum Gerichtsverfahren sagte Vatikansprecher Greg Burke, der Heilige Stuhl habe „größten Respekt vor den australischen Gerichten“.", - von mir gefettet, kursiv gestellt - alles nachzulesen hier:
    George Pell – Wikipedia

    Euch weiter eine gute Diskussion.
    Maxïmo Park: "The reason I am here".


  10. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.215

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen
    Mitunter ein Grund, warum ich diese Form der Diskussion so anstrengend empfinde bzw. ohne Zielrichtung, rein provokativ.

    Es geht und ging mir v.a.D. um die katholische Kirche, Strafbestand Missbrauch an Minderjährigen durch Priester, Kardinäle und damit mit im Zusammenhang - habe ich erweitert, aber abgegrenzt, dass Kirche sich sehr wohl gegen geltendes Recht in Deutschland verhält (es wurde behauptet, die Kirche täte das nicht), ebenso auf Strafbestand Missbrauch an Minderjährigen im Zusammenhang mit Vorstellungen von Religion, also Auslegungssache.

    Wo habe ich behauptet, dass sich das ausschließlich auf religiöse Hintergründe bezieht, gar das Grundgesetz in Zweifel gezogen bzw. wo war hier das Thema nochmals? Hassende Atheisten gegenüber Nichtgläubigen?


    Genau das meinte ich vorhin schon. Diese Art von "Diskussion", das ist nichts für mich. Reine Provokation, Unterstellung, nicht konstruktiv.
    Das bringt mich jetzt zum Grinsen.
    Nicht über das Thema aber über Deine Art zu diskutieren.

    Lies einfach Deinen Beitrag nochmal auf den ich geantwortet habe. Da gibt es nicht um Missbrauch in der KK, sondern um Fanatiker aller Religionen, die immer mehr werden und Dir gegenüber Dinge äussern, wie sie verachten Ungläubige, würden ihre Kinder erschießen wenn diese Homosexuelle seien und dass Du Angst davor hast, dass solche Richtungen stärker werden, (was ich übrigens sehr nachvollziehbar finde, sowas nicht zu wollen. Zusammenfassung aus dem Gedächtnis zitiert, Original bitte nachlesen).

    Warum darfst Du in jedwede Richtung abschweifen, Dich sehr allgemein halten fühlst, Dich aber gleich angepiekst wenn jemand sagt Abwertung anderer Gruppen geht auch und genauso von anderen ausgeht, die vielleicht wie Du Atheisten sind?
    Ich weiss, es ist immer leichter mit dem Finger auf andere zu zeigen.
    Ich kenne übrigens auch keine Christen die so etwas sagen.

    Auch die Themen Grundgesetz, Religionsfreiheit, Trennung von Staat und Kirche hast Du aufgebracht, ich habe- in der Regel von Links untermauert- darauf geantwortet.
    Geändert von vindpinad (24.01.2020 um 21:17 Uhr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •