+ Antworten
Seite 983 von 991 ErsteErste ... 483883933973981982983984985 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9.821 bis 9.830 von 9901

Thema: Straftaten


  1. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.101

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen
    Die Kirche in Deutschland, gerne die katholische, ignoriert das Grundgesetz und Arbeitsgesetze. Mit Ansage.
    Nach wie vor.
    Nö. Das könnte sie gar nicht. Natürlich gibt es Fälle die vor Gericht anders entschieden werden als es die Kirche entschieden hat wie zum Beispiel die Kündigung eines wiederverheirateten Chefarztes.
    Sie musste sich aber den Ergebnis beugen wie jeder Arbeitgeber.
    Vergleichbare Fälle wirst Du in allen Religionsgemeinschaften, Parteien etc. finden (fiktives Beispiel- müssten die Grünen einen Angestellten behalten der in der AFD ist oder umgekehrt- vermutlich nein, wenn es ein wichtiger, richtungsweisender Posten ist, schon, wenn es eine Putzkraft ist o.ä.)

    Nun, ich bin vom psychotherapeutischen Fach. Und ich kenne traumatisierte Menschen, die sexuellen Missbrauch durch Vertrauenspersonen erfahren haben.
    Frage solche Menschen mal, was es mit ihnen macht, wenn die Täter so davon kommen.
    ...
    So etwas ist schrecklich und da bin ich Deiner Meinung dass die Bekämpfung besser werden muss.
    Und habe darum eben den Gedanken einer Anzeigepflicht in den Raum gestellt, die es derzeit nur für ganz wenige Gruppen gibt (s. Link oben).
    Aber anscheinend gibt es dafür in D derzeit keine Mehrheit.
    Wenn Du vom Fach bist - wie siehst Du das?


  2. Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    729

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von vindpinad Beitrag anzeigen
    Nö. Das könnte sie gar nicht. Natürlich gibt es Fälle die vor Gericht anders entschieden werden als es die Kirche entschieden hat wie zum Beispiel die Kündigung eines wiederverheirateten Chefarztes.
    Sie musste sich aber den Ergebnis beugen wie jeder Arbeitgeber.
    Das ist schon richtig, aber dann muss ich erstmal vor den EuGH?

    Gehe mal durch Stellenausschreibungen der katholische Kirche; habe ich der Tage wieder mal gemacht, ich habe einige Schüler, die im sozialen Bereich von mir ausgebildet/vermittelt werden, dann sagt die Realität etwas ganz anderes.

    Explizit für die Stellen, für die keine Relgionszugehörigkeit entscheidend ist, wird von der katholischen Trägern - in Teilen - genau das weiterhin verlangt.
    - Persönlich habe ich mich entschieden, solche Stellenausschreibungen zukünftig zu ignorieren, ich bin mittlerweile glücklich bei einem sehr großen, nichtkirchlichen, Bildungsträger. Da gilt Bildung/Leistung/Empathie, aber nicht kirchliche Zugehörigkeit. -

    Zitat Zitat von vindpinad Beitrag anzeigen
    So etwas ist schrecklich und da bin ich Deiner Meinung dass die Bekämpfung besser werden muss.
    Und habe darum eben den Gedanken einer Anzeigepflicht in den Raum gestellt, die es derzeit nur für ganz wenige Gruppen gibt (s. Link oben).
    Aber anscheinend gibt es dafür in derzeit keine Mehrheit
    Für mich gibt es nur einen Weg.
    Die Kirche hat sich dem Staat vollständig zu unterstellen in der Richtung, der Staat wiederum hat sich endlich zu kümmern. Und zwar richtig.
    Dafür scheint es aber auch keine Mehrheit zu geben, zumindest nicht in dieser Regierung.

    Endlich eine Trennung von Staat und Kirche.
    Maxïmo Park: "The reason I am here".
    Geändert von indiegrandma (22.01.2020 um 23:34 Uhr) Grund: Zitat gekürzt


  3. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.101

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen
    Für mich gibt es nur einen Weg.
    Die Kirche hat sich dem Staat vollständig zu unterstellen in der Richtung, der Staat wiederum hat sich endlich zu kümmern. Und zwar richtig.
    Dafür scheint es aber auch keine Mehrheit zu geben, zumindest nicht in dieser Regierung.

    Endlich eine Trennung von Staat und Kirche.
    Ich glaube Du hast meine Frage nicht verstanden.
    Es ging mir allgemein darum, ob jemand der vom Missbrauch erfährt diesen anzeigen muss.
    Und zwar nicht nur Kirchenmitarbeiter sondern jeder der in seinem Umfeld- Familie, Arbeit etc. davon erfährt. Ich will eben keine! Sonderregeln für bestimmte Gruppen.
    Aber vielleicht interessiert Dich das auch nicht.

    Ansonsten sind Staat und Kirche getrennt und auch wenn es Dir schwer fällt das zu akzeptieren.

    Einfach nochmal nachlesen

    Art 137 WRV - Einzelnorm

    Bei Dir habe ich allerdings ganz stark den Eindruck dass Du KEINE Trennung von Staat und Kirche willst- die notwendigerweise Verhandlungen und Absprachen notwendig macht,
    sondern eine Staatskirche, die den Religionen (es gibt übrigens nicht nur eine) die Inhalte vorschreibt.


  4. Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    729

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von vindpinad Beitrag anzeigen
    Wenn Du vom Fach bist - wie siehst Du das?
    Darauf antworte ich morgen in Ruhe, muss ins Bett.

    Vorab nur das.
    Menschen, die derart traumatisiert sind, können, u.U. durch eine solche "lasche" Handhabung, nicht-Verurteilung ggf. das Trauma nochmals erleben, vor allen Dingen diese große Hilflosigkeit.
    Das sind große Qualen.

    An einen recht aktuellen Fall möchte ich dazu erinnern:
    Ein 19-jähriger hat in Frankreich im November 2019 einen Priester ermordet, der offenbar seinen Vater ebenfalls missbrauchte hatte. Der Großvater suizidierte sich, als er vom Missbrauchs seines Sohnes erfuhr.
    Finde keine Seite, die ich verlinken möchte, aber es ist auffindbar mit entsprechender Eingabe.

    Aber auch hier wieder typisch: Versetzung. Nicht Aufklärung. Nicht Anklage (bis 2018 noch unter Bezahlung einer Diözese).
    ...
    Maxïmo Park: "The reason I am here".


  5. Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    729

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von vindpinad Beitrag anzeigen
    Bei Dir habe ich allerdings ganz stark den Eindruck dass Du KEINE Trennung von Staat und Kirche willst- die notwendigerweise Verhandlungen und Absprachen notwendig macht,
    sondern eine Staatskirche, die den Religionen (es gibt übrigens nicht nur eine) die Inhalte vorschreibt.
    Ganz falscher Eindruck.

    Ich möchte einen Staat ohne Kirche, geht es jedenfalls um Rechtauslegung/ -sprechung.
    Ich bin Atheistin und schlage mich täglich rum, mit den absolutistischen Glaubensausprägungen vieler Religionen meiner Schüler, die egal aus welcher Ecke, mit wahnsinnig viel Intoleranz einhergehen.
    Für mich ist Kirche, egal welchen Glaubens, reine Privatsache.

    Dass mir der Staat diese Kirche quasi aufoktroyiert, auch in Sachen Bezahlung durch meine Steuergelder, oder durch zwangsaufgehängte Kreuze, das möchte ich nicht.
    Und Verstöße gegen das Grundgesetz/Arbeitsgesetze gehören hier behandelt und nicht - eigentlich - vor dem EuGH.

    Mir ist viel zu viel "Kirche im Staat" aufgrund der finanziellen Verquickungen. Und das, bei einem so weltabgewandten Verein.

    Auch hier. Ich hoffe auf die neuen Generationen.
    Maxïmo Park: "The reason I am here".

  6. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    7.788

    AW: Straftaten

    Aber mir whataboutismus und OT vorwerfen...

    Hier kommen ja erschreckende Fakten zu Tage (Gar nicht so sehr zum missbrauch,da sindxdie erschteckenden Fakten bekannt).


    Was die Anzeigepflicht anbetrifft, was ist, wenn ein Opfer nicht anzeigen will? Aus welchen Gründen auch immer?
    Geändert von mono17 (23.01.2020 um 08:41 Uhr)


  7. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.101

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Was die Anzeigepflicht anbetrifft, was ist, wenn ein Opfer nicht anzeigen will? Aus welchen Gründen auch immer?
    Genau das ist ja der Punkt wo ich sage, das kann ich als Nichtfachfrau nicht beurteilen. Der Runde Tisch in D hat eben nicht die Position der Anzeigepflicht.
    Als Laie erscheint mir das schwierig denn es lädt zur Vertuschung ein- nicht nur in kirchlichen Fällen, auch in Familien, Vereinen etc.

    Der Fall der Odenwaldschule war sogar lange öffentlich bekannt und es passierte nichts.
    Kommentar zur Schliessung der Odenwaldschule
    Ebenso die Vergabe von Pflegekindern zu pädophilen Männern vom Berliner Senat, was hier verlinkt wurde. Ich hatte zuvor noch nie davon gehört und es scheint bis heute niemand aufzuregen...

    Ich denke es hat sich etwas verändert, ein Bewusstsein und ein Mut zu reden aber das mit der fehlenden Anzeigepflicht erscheint mir schwierig.

  8. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    15.542

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen
    Habe meinen Verlauf gelöscht, finde ihn nicht auf die Schnelle,
    Hallo indiegrandma,

    wenn aus einem Online-Medium zitiert wird, muss ein Link zur Quelle gesetzt werden. Zum einen aus urheberrechtlichen Gründen (siehe FAQ), zum anderen muss die Moderation die Möglichkeit haben, die Korrektheit des Zitats zu prüfen, und die User, das Zitierte im Zusammenhang nachlesen zu können.

    Ich bitte dich deshalb darum, den Link für das Zitat aus katholisch.de in Beitrag #9813 zu ergänzen. Vielen Dank.

    Analuisa, Moderation
    Ich weiß noch, wie wir in Auschwitz in der Baracke saßen und uns überlegt haben,was wir den Deutschen antun würden. [...] es waren die schlimmsten Dinge, über die wir nachdachten. Aber dann sagten wir uns: Wenn wir das täten, dann wären wir genauso schlimm wie sie.
    Ruth Webber, geb. Rut Muszkies, zum Zeitpunkt ihrer Befreiung 9 Jahre alt


    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.


  9. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.214

    AW: Straftaten

    Eine Anzeigepflicht wird es schon deshalb nicht geben können, weil das größte Missbrauchsrisiko innerhalb der eigenen Familie liegt. Und da greift das gesetzlich verbriefte Zeugnisverweigerungsrecht.

  10. 23.01.2020, 13:23

    Grund
    AGB-Verstoß


  11. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.101

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Eine Anzeigepflicht wird es schon deshalb nicht geben können, weil das größte Missbrauchsrisiko innerhalb der eigenen Familie liegt. Und da greift das gesetzlich verbriefte Zeugnisverweigerungsrecht.
    Stimmt, daran habe ich nicht gedacht. Aber wenn jemand tatsächlich quasi zuschaut bzw. bewusst wegschaut, dann wird er/sie vermutlich schon wegen unterlassener Hilfeleistung oder ähnlichem betraft?

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •