+ Antworten
Seite 943 von 980 ErsteErste ... 443843893933941942943944945953 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9.421 bis 9.430 von 9791

Thema: Straftaten


  1. Registriert seit
    11.08.2017
    Beiträge
    1.732

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Wenn ein Polizeibeamter so reagiert, weil er die Schnauze voll hat, dann brauchts zwar kein Disziplinarverfahren aber vielleicht einen längeren Urlaub und dann eine Beratung, wie man mit beruflichen Belastungen gut umgehen kann.........
    .... ich habe den Polizisten kürzlich gut verstanden, der an einem Unfallort einem LKW-Fahrer angeboten hat, ihn zur Leiche zu begleiten, damit er sie auch sehen kann - ich finde nicht, dass der z.B. einen längeren Urlaub bzw. mehr Professionalität bräuchte wegen dieser Reaktion auf den Gaffer ..... und die Twitterantwort ordne ich ähnlich ein


  2. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    6.504

    AW: Straftaten

    Twitter: Unbekannte hetzten im Namen von "MamaZirkus" • mimikama

    Auf Twitter und YouTube nehmen welche zum Anlass den Namen einer Dritten in den Dreck zu ziehen.
    Sebastian (Ariel - The Little Mermaid): Listen to me - the human world, it‘s a mess!


  3. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    3.279

    AW: Straftaten

    Widerlich.

    Ich denke manchmal, ob es nicht besser wäre nur klarnamen zu erlauben. Wieso muss man einen decknamen benutzen um seine meinung zu sagen?

    Es werden ja auch keine anonymen leserbriefe veröffentlicht.

    Wer zu seinen Aussagen nicht steht sollte halt besser die Klappe halten.


  4. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.785

    AW: Straftaten

    Das ist wahr.

    Aber ich denke, solche Hater sind im echten Leben eher feige.
    Die brauchen das Internet dazu.

    Mein Arbeitgeber schließt die Firma zum Frühjahr nächsten Jahres. Gibt einen ordentlichen Aufruhr in den regionalen Zeitungen und auch bei Facebook. Die Kommentare unter den dort eingestellten Zeitungsartikeln sind teilweise trotz Klarnamen unglaublich widerlich.
    Ein Kollege fällt besonders auf, er pöbelt was das Zeug hält.
    Ich lese da in aller Regel nur, habe aber dann doch mal auf seine Kommentare geantwortet - ich verstehe, dass man sauer ist, uns gefällt das auch nicht (Gatterich und mich trifft es beide), aber Aufrufen zu "wilden Streiks", Kopf ab Gebrüll die Geschäftsleitung betreffend geht zu weit.

    Im echten Leben kriegt dieser Spinner den Mund nie auf, er wuselt an seinem Arbeitsplatz herum wie "das Gespenst" in "Das Boot".

    Bei Facebook schon. "Underfucked" war noch die harmloseste Bemerkung, die ich von ihm kassierte.

    Ich traf ihn kurz danach am Arbeitsplatz. Fragte ihn, was eigentlich sein Problem mit mir sei?
    Anstatt einer Antwort bekam er einen Knall roten Kopf und rannte wie von Furien gehetzt davon.

    So eine feige Socke.

  5. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    15.402

    AW: Straftaten

    Moderationshinweis

    Dieser Strang wird zwecks Erleichterung der Moderationsarbeit in etwa einer halben Stunde über Nacht geschlossen. Bitte stellt euch mit dem Schreiben eurer Beiträge darauf ein.

    Analuisa
    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.
    Alle nicht mit "Moderation" gekennzeichneten Beiträge geben meine private Meinung als Userin wieder.

  6. VIP Avatar von xanidae
    Registriert seit
    23.02.2001
    Beiträge
    17.739

    AW: Straftaten

    Zur Frage nach der Herkunftsnennung wurde geforscht:

    Medien nennen immer öfter die Herkunft oder Staatsangehörigkeit von Verdächtigen von Gewaltdelikten, und zwar offenbar von Jahr zu Jahr mehr. Zu dem Ergebnis kommt Johannes Hestermann, Journalismus-Forscher an der Hochschule Macromedia, „aber fast nur dann, wenn diese Ausländer sind“.
    ...
    Noch 2014 spielte nach den Befunden, die Hestermann auf einer Veranstaltung des Mediendienstes Integration vorstellte, die Staatsangehörigkeit in Fernsehberichten mit unter fünf Prozent fast keine Rolle.
    ...
    2017 war die Zahl vier Mal so hoch.
    ...
    Die größte Verzerrung gab es demnach in der Fernsehberichterstattung 2017. Dort wurden ausländische Staatsangehörigkeiten 25 Mal so oft genannt, wie es nach der polizeilichen Kriminalstatistik plausibel wäre. 2019 war es immer noch 19 Mal so oft.
    ...
    Der Berliner Pressesprecher Cablitz macht eher die gegenteilige Erfahrung: Er werde nicht nur nach der Staatsangehörigkeit, sondern auch nach Geburtsort oder Migrationshintergrund gefragt, kürzlich auch bei einem Verkehrsunfall.
    ...
    Mit anderen Worten: Mit der Nennung der Staatsangehörigkeit sei im Zweifel nichts gewonnen. Vorurteilen und Spekulationen werde man so nicht Herr.


    https://www.deutschlandfunk.de/herkunftsnennung-von-straftaetern-keine-lueckenpresse.2907.de.html?dram:article_id=465508
    Evangelisch schlecht gelaunt, zieh ich meine Runden
    „Fünf Jahre nicht gesungen“ Thees Uhlmann


  7. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    743

    AW: Straftaten

    Ich finde auch, dass die Nennung der Herkunft bei einzelnen Taten eigentlich erstmal nichts aussagt.
    Das heisst nicht, dass diese ein Tabuthema sein sollte - im Gegenteil - aber eben Gegenstand ernsthafter übergreifender Forschungen und Untersuchungen sein sollte zu beispielsweise kriminellen Wanderungsbewegungen (die es ja gibt), Milieus - egal ob deutsch oder nicht-deutsch - in denen "parallele" Wertvorstellungen herrschen etcpp.


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.785

    AW: Straftaten

    Unterschiedliche Wertvorstellungen gibt es doch ohnehin, unabhängig von der Nationalität.

    Es "ticken" ja auch nicht alle Deutschen ohne Migrationshintergrund gleich. Geht doch schon im Alltag los - es gibt Familien, in denen der Medienkonsum von Kindern stark reglementiert wird, es gibt Familien, da haben schon Kindergartenkinder eigene Fernseher, Spielekonsolen etc.

    Akademikerfamilien sehen ein Studium oft als natürliche Folge des Abiturs an, auch wenn das Abitur eher im 2, etwas Bereich liegt, eine Familie, in der bislang niemand studiert hat, wird vielleicht eher Sorge haben, ob das auch "reicht" und, auch der Kosten wegen, in Richtung Ausbildung raten....

    Wichtig ist eine Art Wertekonsens. Und trotz solch schrecklicher Vorkommnisse wie in Augsburg oder München gibt es wohl keine Nationalität, keine Religion, keine Bevölkerungsgruppe, in der es legitim und akzeptiert ist, Menschen einfach so anzugreifen und zu verletzen oder zu töten.


  9. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    743

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Unterschiedliche Wertvorstellungen gibt es doch ohnehin, unabhängig von der Nationalität.

    Es "ticken" ja auch nicht alle Deutschen ohne Migrationshintergrund gleich. .
    Habe ich nicht geschrieben, einfach nochmal nachlesen.
    Ich schrieb dass es ggf. bestimmte Milieus geben kann - und die sind nicht an so einfache Parameter wie Staatsangehörigkeit oder Herkunft gebunden.

    Da kommen vielmehr Dinge zusammen. Und die müssen eben vorurteilsfrei unter soziologischen Aspekten angeschaut werden. Und da ist beispielsweise die Migration vieler junger Männer und Jugendlicher ein Aspekt, der eine Rolle spielen kann.

    So können junge Flüchtlinge gefährdet sein in bestimmte Milieus zu rutschen - oder sogar aktiv angeworben zu werden etcpp. , da gibt es etliche Berichte dazu was Prostitution, Drogenhandel etc angeht.
    Es kann aber auch andere Gruppen betreffen, ländliche Regionen in Deutschland, wo die Einheimischen sich abgehängt fühlen etcpp.

    Und dann gibt es natürlich professionelle Kriminalität , die international organisiert wird.
    Natürlich spielt sowas bei der Ermittlung von Straftaten eine Rolle, Deutschland als relativ wohlhabendes Land ist natürlich auch Zielgruppe für organisierte Kriminalität aus dem Ausland etcpp.

    Dafür gibt es genug Deutsche die Menschen aus ärmeren Ländern kriminell ausnutzen - da gibt es wieder andere Schwerpunkt-Straftaten, sexuelle Ausbeute etc.

    Das sind komplexe Phänomene und natürlich sind die Bestandteil von Kriminalitätsbekämpfung/forschung.


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.785

    AW: Straftaten

    Du hast mich falsch verstanden, Vindpinad, vielleicht habe ich auch unglücklich formuliert.. Wir sind da schon einer Meinung, denke ich :)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •