+ Antworten
Seite 913 von 986 ErsteErste ... 413813863903911912913914915923963 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9.121 bis 9.130 von 9856

Thema: Straftaten

  1. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.613

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Daiva Beitrag anzeigen
    Kein Wunder, wenn man sich die Voraussetzungen und Eignungskriterien ansieht.

    http://www.schoeffen-bw.de/index.php...en-und-eignung
    Die AfD NRW hat den Mitgliedern empfohlen, sich für dieses Ehrenamt zu bewerben.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  2. Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    12.796

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Daiva Beitrag anzeigen
    Lesen der vorigen Beiträge inkl. Link in #9112 hilft.
    Leider nein, leider gar nicht.

    Erhelle uns.

    Há gente que fica na história
    Da história da gente


  3. Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    638

    AW: Straftaten

    Auch ich verstehe i.Ü. die Nennung von Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit und Gegenüberstellung zur Insolvenz im Beitrag #9115 nicht. Insolvenz ist keine Straftat.

  4. Avatar von Daiva
    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    679

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Tigerente Beitrag anzeigen
    Ähm, ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass Insolvenz ein so häufiges Ereignis ist, dass deshalb ganz viele Leute als Schöffen rausfallen.
    Richtig und als Problem sehe ich, dass z. B. Jugendliche im Alter bis zu 18 J. aufgrund mehrer Handyverträge seinerzeit oft eine VB-Insolvenz durchlaufen und Jahre später mit z. B. 30 Jahren durchaus berufliche Erfolge mit hohem Einkommen nachweisen können und lt. Schufa dieser Insolvenzeintrag mW nach nie gelöscht wird.
    Er wird nie als Schöffe zugelassen, obwohl die Insolvenz nach 7 Jahren erledigt ist, was ich nicht nachempfinden kann.

    Im Gegensatz dazu die Straftäter gleichen Alters, die bei Körperverletzungen bis hin zum Tod mittels Anwalt auf ihre "schwere Kindheit, Herkunft uam" bei Gericht zur Strafminderung einwirken dürfen. Er wird nie Schöffe werden können - zu Recht.

    Ein Gelddelikt ist höher zu bewerten, als eine Körperverletzung mit/ohne Todesfolge ? Diese Ungleichheit in der Bewertung der "Täter" empfinde ich als unangemessen.
    Es könnten so viele Menschen aus ihren Fehlern lernen, wenn sie nicht damit beschäftigt wären, sie bei anderen zu suchen.

  5. Avatar von rosemary_
    Registriert seit
    22.01.2011
    Beiträge
    5.015

    AW: Straftaten

    Insolvenz ist kein Delikt. Worauf du hinweist, sind Regeln der Strafzumessung. Das hat nicht das geringste miteinander zu tun.
    Kinder erfordern ein dickes Fell - aber ein ganz weiches!

  6. Avatar von Daiva
    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    679

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Petra-Silie Beitrag anzeigen
    Auch ich verstehe i.Ü. die Nennung von Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit und Gegenüberstellung zur Insolvenz im Beitrag #9115 nicht. Insolvenz ist keine Straftat.
    Insolvenz ist keine Straftat, aber das Schöffenamt für diesen Personenkreis ausgeschlossen - ist im o.g. Link und von mir zitiert, aufgeführt. Es geht mir ausschließlich um die Eignung als Schöffe.
    Es könnten so viele Menschen aus ihren Fehlern lernen, wenn sie nicht damit beschäftigt wären, sie bei anderen zu suchen.
    Geändert von Daiva (04.12.2019 um 15:22 Uhr) Grund: Korrektur

  7. Avatar von Michael_Collins
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    12.796

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Daiva Beitrag anzeigen
    Insolvenz ist keine Straftat, aber das Schöffenamt für diesen Personenkreis ausgeschlossen - ist im o.g. Link und von mir zitiert, aufgeführt. Es geht doch hier um die Eignung als Schöffe.
    Ok und die Begründung warum es so ist und warum es sinnvoll ist, wurde auch geliefert.

    Há gente que fica na história
    Da história da gente

  8. Avatar von Daiva
    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    679

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Michael_Collins Beitrag anzeigen
    Ok und die Begründung warum es so ist und warum es sinnvoll ist, wurde auch geliefert.
    Gut, die Begründung kann ich nicht nachempfinden.
    Ich habe diesen jungen, insolventen Handykäufer dem jugendlichen Straftäter gegenübergestellt, weil letztgenannter zwar das Schöffenamt nie antreten darf, ich allerdings körperliche Unversehrtheit von Personen weitaus höher einstufe, als eine (oft) einmalige Verbraucherinsolvenz im jugendlichen Alter bis zu 18 Jahren.
    Eine Insolvenz sollte mE nach 7-8 Jahren ganz aus den Akten (Schufa) verschwinden, damit ein Neuanfang und ggf. ein Schöffenamt z. B. im Alter ab 35 Jahren sowie Schulden-/Straffreiheit per Nachweis möglich wird - meine persönliche Meinung.
    Es könnten so viele Menschen aus ihren Fehlern lernen, wenn sie nicht damit beschäftigt wären, sie bei anderen zu suchen.

  9. Avatar von Daiva
    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    679

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Die AfD NRW hat den Mitgliedern empfohlen, sich für dieses Ehrenamt zu bewerben.
    Nur mit Bodygard als Begleitung des AfDlers und erhöhte Sicherheitsvorkehrungen, wenn 1 AfD-Schöffe am Prozeßtag erscheint, da erfahrungsgemäß zahlreiche Demos von Linksaktivisten zu erwarten sind.
    Es könnten so viele Menschen aus ihren Fehlern lernen, wenn sie nicht damit beschäftigt wären, sie bei anderen zu suchen.

  10. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.892

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Wie soll denn das mit der staatlichen Opferhilfe aussehen? Soll diese unabhängig von einem Straf- oder Zivilprozess gegen den Täter sein? .
    Schwierig. Sagen wir so, man bräuchte ein Schiedsgericht, was unabhängig von der Justiz die Schäden beim Opfer feststellt.
    Brisanter Fall: einer von 3 Männer vergewaltigt eine Frau. Die Vergewaltigung kann aufgrund von ärztlichen Untersuchungen zweifelsfrei festgestellt werden. Das Gericht kann die Täter nicht verurteilen, weil keiner eine Aussage macht.

    Trotzdem ist die Tat geschehen und es gibt ein Opfer.


    Zitat Zitat von fritzi72 Beitrag anzeigen
    Was würde Euch ergänzend an Opferhilfe vorschweben?
    Das Geld kommt vom Steuerzahler.
    Ich bin dafür, einen Opferfond bundesweit einzurichten, in der jeder Straftäter mindestens 1 bis 2% seines Einkommens, oder auch Vermögens, sein Leben lang einzahlen muss. Die Verteilung der Gelder muss unbürokratisch geschehen.
    Therapeutische Ärzte/Kliniken können sich verpflichten, einmal im Quartal ein Opfer auf reiner Kostenbasis zu behandeln. Ohne Gewinn/Honorar.

    Diese Massnahmen wie Kurve kriegen für junge Täter halte ich von aussen betrachtet für Geldrauswurf und nicht effektiv.

    Ich würde integrierte Massnahmen vorschlagen: ein Jugendheim für Sport und Schule. Strenge Regeln, Ausgehverbot, Handyverbot, Erlaubnis nur eine Stunde am Tag unter Aufsicht (LAN gesichert), kein Führerschein, Insassen müssen selbst kochen und putzen, Zwang zu gemeinnütziger Arbeit (Strassenarbeit, Garten, ). Jeder Tag strukturiert, Licht aus um 22.00. Besuche der Eltern einmal im Monat oder jedes WE für eine Stunde, falls sinnvoll.

    Ich denke, solche jungen Intensivtäter müssen komplett raus aus ihrem Milieu, ihrer Gang, ihre Clique und dem Rhythmus, Zeit mit Straftaten totzuschlagen.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes
    Geändert von Lukulla (04.12.2019 um 17:14 Uhr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •