+ Antworten
Seite 767 von 771 ErsteErste ... 267667717757765766767768769 ... LetzteLetzte
Ergebnis 7.661 bis 7.670 von 7710

Thema: Straftaten

  1. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.197

    AW: Straftaten

    Fritzi, Sasapi,

    dass ihr die Geduld habt, diese unqualifizierten Behauptungen hier immer und immer wieder richtig zu stellen - Hut ab.

  2. Avatar von DerJunge82
    Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    14.671

    AW: Straftaten

    Letztes Jahr stand zu dem Thema ein interessanter Artikel im SPIEGEL und da wurden schon einige Fälle dargestellt, bei denen man doch relativ eindeutig zeigen konnte, dass die Tatsache des Alkoholrausches oder auch anderer Drogen, durchaus zu einer niedrigeren Strafe führt, als wenn der Täter stocknüchtern gewesen wäre.
    Gegen Rechtsextremismus zu kämpfen ist nicht links, es ist demokratisch. Demokraten sind per Definition Antifaschisten, ansonsten können sie sich ihr Demokratieverständnis in die sicher akkurat gescheitelten Haare schmieren.

    von Sascha Lobo


  3. Registriert seit
    07.04.2013
    Beiträge
    6.127

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Sandra71 Beitrag anzeigen
    ...Sasapi,

    dass ihr die Geduld habt, diese unqualifizierten Behauptungen hier immer und immer wieder richtig zu stellen - Hut ab.
    In letzter Zeit lese ich häufig - für mein Empfinden - reichlich aus der Luft gegriffene Zuschreibungen mit Adjektiven wie "undifferenziert" oder "unqualifiziert".

    Nur mir fehlt da dann sehr oft der Zusammenhang.


  4. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    9.589

    AW: Straftaten

    Kannst du da irgendwas verlinken? Ich finde einen Bezahlartikel im Spiegel aus 2018 zu dem Thema. Aber da kann man nur den Anfang lesen.

    Und einen Antrag eines Justizministers, die Strafmilderung wegen Rausch weniger großzügig auszulegen sowie die Begrenzung auf 5 Jahre rauszunehmen, um sie bei schwerer Körperverletzung ggfls höher anzusetzen - wogegen wohl niemand etwas hätte.

  5. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.197

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Zazu2 Beitrag anzeigen
    In letzter Zeit lese ich häufig - für mein Empfinden - reichlich aus der Luft gegriffene Zuschreibungen mit Adjektiven wie "undifferenziert" oder "unqualifiziert".

    Nur mir fehlt da dann sehr oft der Zusammenhang.
    Hier hast du deinen Zusammenhang:

    Zitat Zitat von Lukulla Beitrag anzeigen
    Nein. Ich meinte einfach die Liste, die die Polizei intern führt.
    Zitat Zitat von Mostrich Beitrag anzeigen
    aha, sie waren alkoholisiert. gibt wohl wieder mildernde umstände....
    Zitat Zitat von Arabeske_H Beitrag anzeigen
    (1) Wer sich vorsätzlich oder fahrlässig durch alkoholische Getränke oder andere berauschende Mittel in einen Rausch versetzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn er in diesem Zustand eine rechtswidrige Tat begeht und ihretwegen nicht bestraft werden kann, weil er infolge des Rausches schuldunfähig war oder weil dies nicht auszuschließen ist.

    naja - ist doch billig bei mord z.b.
    Zitat Zitat von Arabeske_H Beitrag anzeigen
    Ja, weil bei promille schon gleich mal nicht mehr auf mord überhaupt angeklagt wird.
    Brauchst du noch mehr Beispiele?

  6. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.424

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Sandra71 Beitrag anzeigen
    Brauchst du noch mehr Beispiele?
    Danke fürs auflisten.

    Zur ergänzung noch ein paar externe unqualifizierte:

    betrunkene-straftaeter-die-opfer-sind-die-dummen
    aus dem link:

    Auch der Weiße Ring setzt sich für eine Verschärfung des Strafrechts für betrunkene Verbrecher ein. "Es muss ein Umdenken erfolgen", fordert Rüster. "Die Opfer sind die Dummen."

    Der folgende ist zwar nicht mehr taufrisch, aber außer der promillegrenze hat sich nichts geändert. Entsprechende milde urteile zu aktuelleren tötungsfällen, bei denen die (unqualifiziert) tatwaffe ein kfz war, findet google in mengen, muß ich sicher nicht verlinken.

    Killer-am-Lenkrad-Milde-Strafen-fuer-betrunkene-Autofahrer

    aus dem link:

    LORE MARIA PESCHEL-GUTZEIT:

    (Justizsenatorin Hamburg, SPD)

    "Wenn ich mich mit der Rechtsordnung beschäftige, dann kann der Eindruck entstehen und damit das Signal: Du mußt nur ordentlich was trinken, dann kommst du billiger davon. Das ist sicherlich ein falsches Signal."

    KOMMENTAR:

    Absurd: Ein nüchterner Fahrer, der aus Versehen einen Unfall macht, kann härter bestraft werden als ein Besoffener, der vorsätzlich trinkt und fährt.


    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.

    Khalil Gibran


    ***********************************

  7. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.424

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Nochmal - besorge einen Beleg zu einem Mordfall, bei dem der Alkoholpegel dafür sorgte, dass jemand nicht im üblichen Strafmaß bestraft wurde.

    Mord und "nicht bestraft wegen Promille" schließt sich erstmal aus.

    Es gibt Urteile, die den maßgeblichen Promille Wert in aller Regel weit über 2 Promille ansetzt. Wer das mal eben auf einer Party oder zum Mut antrinken schafft, der hat ganz andere Probleme.
    Im gegensatz zu todesfälle - alkohol - straßenverkehr, wo google reichlich fündig wird, findet sich dazu tatsächlich eher wenig.


    mann-toetet-frau-urteil-landgericht-frankenthal

    Er hatte gestanden seine Freundin unter Alkoholeinfluss in ihrer eigenen Wohnung erwürgt zu haben, an Details aus der Tatnacht könne er sich jedoch nicht erinnern. Dass er betrunken war, wirkte sich strafmildernd auf das Urteil aus.

    Das dazu eher wenig zu finden ist kann verschiedene gründe haben, z.b. mal so ganz unqualifiziert, ange- und betrunkene bringen außer mit einem kfz grundsätzlich keine menschen um.

    Naheliegend: der zusammenhang existiert nicht, weil sich das per gesetz einfach ausschließt, also verminderte steuerungsfähigkeit durch alk und /oder drogen und mordmerkmal(e), wenn das eine ist, kann das andere nicht sein und deshalb kann man darüber nichts finden. Danke übrigens an dieser stelle für die unermüdlichen belehrungen durch engagierte userInnen in sachen (straf)gesetze und deren umsetzung .

    Und dann noch meine auffassung davon: was nicht sein kann, das nicht sein darf. Es gibt ja auch beschönigende bezeichnungen wie "körperverletzung mit todesfolge" oder "fahrlässige tötung". Das entspricht dann nach meinem unqualifizierten verständnis vermutlich eher der gesetzeslage, aber meine auffassung von "ein mensch wurde schwer verletzt" oder "ein mensch wurde getötet" ist das nicht, zumindest nicht immer.

    Was mich dann noch hierzu führt:

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Stimmt. Nur ist dein Rechtsempfinden dann leider falsch.
    Mein rechts-empfinden ist weder richtig noch falsch, wie das mit empfinden so ist, es ist wie es ist. (danke Butterblume ) Es stimmt nur nicht immer mit den gültigen gesetzen und deren umsetzung überein.

    Gesetze sind im übrigen auch weder richtig noch falsch, sie bilden nichts weiter als den aktuellen stand in sachen recht ab, was sich ja auch immer mal wieder verändert - kann aber jeder finden wie er will.

    So, bis auf weiteres überlasse ich euch wieder euren rechtskorrekten elfenbeinturm .

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.

    Khalil Gibran


    ***********************************

  8. Avatar von DerJunge82
    Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    14.671

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Kannst du da irgendwas verlinken? Ich finde einen Bezahlartikel im Spiegel aus 2018 zu dem Thema. Aber da kann man nur den Anfang lesen.

    Und einen Antrag eines Justizministers, die Strafmilderung wegen Rausch weniger großzügig auszulegen sowie die Begrenzung auf 5 Jahre rauszunehmen, um sie bei schwerer Körperverletzung ggfls höher anzusetzen - wogegen wohl niemand etwas hätte.
    Aufgrund des Bezahlartikels kann ich natürlich auch nichts weiter verlinken. Ich hab den Artikel hier leider nur noch im Heft vor mir.

    Der CDU-Justizminister aus Sachsen ist mit seinem Vorschlag übrigens an den SPD regierten Bundesländern gescheitert, die sehen da wohl keinen Handlungsbedarf.

    Ich kann ja mal ein Beispiel aus dem Text schildern, da hat ein 20-Jähriger nach einem Volksfest mit 2,1 Promille einen Mann ohne jeden Grund vom Fahrrad geboxt, auf ihn eingeschlagen und dann zum Schluss noch einen heftigen Tritt gegen den Kopf versetzt. Das Gerichtsurteil lautete dann nach Jugendstrafrecht ein Jahr auf Bewährung wegen Vollrausches. Der Autor des Textes schreibt dazu, dass der Täter nüchtern wohl wegen versuchten Totschlags für mehrere Jahre in Gefängnis gewandert wäre.
    Gegen Rechtsextremismus zu kämpfen ist nicht links, es ist demokratisch. Demokraten sind per Definition Antifaschisten, ansonsten können sie sich ihr Demokratieverständnis in die sicher akkurat gescheitelten Haare schmieren.

    von Sascha Lobo

  9. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.197

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von Arabeske_H Beitrag anzeigen
    Im gegensatz zu todesfälle - alkohol - straßenverkehr, wo google reichlich fündig wird, findet sich dazu tatsächlich eher wenig.

    mann-toetet-frau-urteil-landgericht-frankenthal

    Er hatte gestanden seine Freundin unter Alkoholeinfluss in ihrer eigenen Wohnung erwürgt zu haben, an Details aus der Tatnacht könne er sich jedoch nicht erinnern. Dass er betrunken war, wirkte sich strafmildernd auf das Urteil aus.


    Das Urteil hätte ich gerne mal gesehen.

    In einem anderen Artikel steht zu diesem Fall nämlich folgendes:

    Der Tatverdächtige, der eine Frau in Friesenheim getötet haben soll, hatte bei seiner Festnahme 0,0 Promille Alkohol im Blut. Das hat die Polizei am Dienstag auf Nachfrage mitgeteilt. Der 49-jährige Mann hatte am späten Sonntagnachmittag den Notruf gewählt und gesagt, er habe unter Alkoholeinfluss seine Lebensgefährtin umgebracht.
    Vor Festnahme SMS verschickt

    Die Polizei fuhr vor Ort und fand den Leichnam der 50-Jährigen in ihrer Wohnung, wo sich auch der mutmaßliche Täter aufhielt. Wie die Polizei bestätigte, hatte der Mann vor seiner Festnahme eine SMS an Freunde und seine Kinder verschickt, in der er ihnen die Tat mitteilte. Atemalkoholtest ergab 0,0 Promille

    Nach der Festnahme unterzogen ihn die Polizisten einem Atemalkoholtest, der 0,0 Promille ergab. Dies ist insofern von Bedeutung, weil ein hoher Alkoholwert die Schuldfähigkeit hätte vermindern können. Aufgrund des negativen Alkoholtests sind zwei Szenarien denkbar: Der Mann hat fälschlicherweise behauptet, er habe seine Partnerin unter Alkoholeinfluss getötet, um sich zu entlasten. Oder er hatte tatsächlich getrunken und die Frau etliche Zeit vor seinem Anruf bei der Polizei umgebracht, der am Sonntag um 16.40 Uhr erfolgte.
    Quelle: Frauenleiche in Ludwigshafen: Tatverdachtiger bei Festnahme nuchtern: RHEINPFALZ.de

    Zu behaupten, dass er betrunken war, reicht definitiv nicht aus...das muss dann schon auch nachgewiesen werden.

    Mein rechts-empfinden ist weder richtig noch falsch, wie das mit empfinden so ist, es ist wie es ist. (danke Butterblume ) Es stimmt nur nicht immer mit den gültigen gesetzen und deren umsetzung überein.
    Dein Rechtsempfinden habe ich nicht bemängelt.

  10. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.249

    AW: Straftaten

    Zitat Zitat von DerJunge82 Beitrag anzeigen
    Aufgrund des Bezahlartikels kann ich natürlich auch nichts weiter verlinken. Ich hab den Artikel hier leider nur noch im Heft vor mir.

    Der CDU-Justizminister aus Sachsen ist mit seinem Vorschlag übrigens an den SPD regierten Bundesländern gescheitert, die sehen da wohl keinen Handlungsbedarf.

    Ich kann ja mal ein Beispiel aus dem Text schildern, da hat ein 20-Jähriger nach einem Volksfest mit 2,1 Promille einen Mann ohne jeden Grund vom Fahrrad geboxt, auf ihn eingeschlagen und dann zum Schluss noch einen heftigen Tritt gegen den Kopf versetzt. Das Gerichtsurteil lautete dann nach Jugendstrafrecht ein Jahr auf Bewährung wegen Vollrausches. Der Autor des Textes schreibt dazu, dass der Täter nüchtern wohl wegen versuchten Totschlags für mehrere Jahre in Gefängnis gewandert wäre.
    Das letztere ist aber reine Spekulation des Autors und nicht belegt.
    Wäre die Tat vom Gericht rechtlich als versuchter Totschlag einklassifiziert worden, hätte ein psychiatrisches Gutachten zu seiner Gefährlichkeit eingeholt werden müssen, um zu prüfen, ob eine Unterbringung in der Psychiatrie nach § 63 StGB in Betracht kommt.
    Steht dazu etwas in dem Artikel?
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •