Antworten
Seite 490 von 535 ErsteErste ... 390440480488489490491492500 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.891 bis 4.900 von 5347
  1. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Malaita Beitrag anzeigen
    ........Ich muss nicht extra bedacht werden mit irgendeiner weiblichen Ansprechform. Wozu denn auch?
    Drückt Sprache nicht das Denken aus ?

    Wenn Frauen sich automatisch angesprochen fühlen sollen durch das Benutzen von ausschließlich männlichen Bezeichnungen, fällt ihre Existenz doch einfach so mal unter den Tisch.

    Ich unterscheide für mich zwischen gesprochener Sprache und ihrer Schriftform, das Gesprochene möchte ich nicht "holperig" klingen lassen.
    Aber ist es so unzumutbar, in der gesprochenen Form zu sagen: "die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen", "die Mechantroniker und Mechantronikerinnen", "die Kassierer und Kassiererinnen" .... tbc?

    In der Schriftform kann man sich darauf einigen, ob und wie man das verkürzt, ob sich evtl. das Sternchen oder das angehängte "-Innen" durchsetzt.
    Sprache aber generell immer wieder unter die Lupe zu nehmen, halte ich nicht für falsch


    Mein Eindruck (und damit beziehe ich mich ausdrücklich nicht auf dich, @Malaita) : diejenigen, die sich am heftigsten wehren, wenn ihnen aufgrund von politischen Äußerungen auch Gesinnungen zugeschrieben werden, sind nicht selten auch die, die sich jetzt am lautesten und häufigsten über den "Genderwahn" mokieren.
    Ich denke dabei z.B. konkret an die AfD

  2. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von nachgefragt Beitrag anzeigen
    Drückt Sprache nicht das Denken aus ?

    Wenn Frauen sich automatisch angesprochen fühlen sollen durch das Benutzen von ausschließlich männlichen Bezeichnungen, fällt ihre Existenz doch einfach so mal unter den Tisch.
    Das hängt ganz davon ab, wie das in der Gesellschaft gehandhabt wird. Bisher war es eine Art von Vereinbarung, dass die männliche Bezeichnung die weibliche ebenfalls einschließt. Für die meisten war das selbstverständlich. Im Englischen ist es das auch.

    Erst mit der weiblichen Linguistik wurde plötzlich behauptet, bei männlichen Bezeichnungen wären Frauen nicht mit gemeint. Sprache in all ihrer Vielfalt wurde rein auf die Grammatik reduziert. Seitdem soll jedes einzelne Detail eine eigene sprachliche Form erhalten. Ich finde das phantasielos und dröge. Sprache ist etwas Lebendiges und hat viele Facetten. Wer ernsthaft glaubt, durch die Nicht-Verwendung der neu erfundenen weiblichen Sprachkonstrukte würden Frauen ausgeschlossen, der hält auch seine Mitbürger für dümmer als sie sind. Ich halte das Ganze für eine Schikane, die den Frauen mehr schadet als nützt.

  3. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von kunnst Beitrag anzeigen
    Ich finde das phantasielos und dröge.
    Nicht nur das, es ist grammatisch auch schlicht falsch.
    Deine Schritte müssen nicht groß sein, sie müssen dich nur in die richtige Richtung führen. (Agent Simmons)

  4. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von nachgefragt Beitrag anzeigen
    Drückt Sprache nicht das Denken aus ?
    Die Frage wird bis heute kontrovers diskutiert (Sapir-Whorf-Hypothese/linguistischer Determinismus)
    "Alles Unheil kommt von einer einzigen Ursache, dass die Menschen nicht in Ruhe in ihrer Kammer sitzen können."*

    Blaise Pascal, Pensées II, 139

    _________________

    Black Lives Matter


  5. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Der Linguistic Turn war ein Phänomen des 20. Jhs. Wittgensteins Aussage "Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt" ist längst überholt.
    Spätestens seit den Achtziger Jahren und der Hirnforschung ist klar, dass Denken und Sprache nicht identisch sind, sondern Sprache nur ein Áusdrucksmittel unter mehreren ist. Ein anderes sind zB. visuelle Botschaften (Iconic Turn).

  6. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Malaita Beitrag anzeigen
    Doch nochmal: Eine Anrede in künstlicher Form ist noch lange kein aktives Einsetzen für Gleichberechtigung. Sondern findet nur äußerlich statt, ohne wirklich am System zu rütteln.
    Selbstbewusstsein ist für mich: Mich genauso angesprochen zu fühlen, wenn nur nur die männliche Form in Anreden verwendet wird. Ich muss nicht extra bedacht werden mit irgendeiner weiblichen Ansprechform. Wozu denn auch?
    Du unterschätzt meiner Meinung nach die Macht der Sprache. Wenn Menschen ständig nur am Rande erwähnt werden, werden sie irgendwann auch nur noch als Randfiguren wahrgenommen und eingeschätzt. Beispiel: Sicherheitssysteme in Autos bieten Frauen weniger Schutz, weil bei der Entwicklung Männer zum Maßstab gennommen wurden.

    Deshalb ist es für mich persönlich durchaus selbsbewusst, wenn Frauen selber bedacht und angesprochen werden und nicht nur irgendwie auch so mitgemeint sein wollen.

    Diese ganze Diskusssion erinnert mich an den Streit über den Wegfall der Bezeichnung "Fräulein", der sehr ähnlich geführt wurde. Es waren in meinem Umkreis überwiegend Männer, die sich vehement dagegen sträubten, denn das Diminuitiv hätte doch mit Geringschätzung überhaupt nichts zu tun. Den (selten ernst gemeinten) Vorschlag, analog die Bezeichnung "Herrlein" einzuführen, wiesen sie aber sehr empört als Angriff auf ihre Männerwürde zurück. Wie das Ganze schließlich ausgegangen ist, ist bekannt.
    "Generischer Akkusativ. Den anderen Fällen sind mitgemeint."
    Twitterperle

  7. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Dialog im Kindergarten.
    Mädchen: "Ich will Pilot werden!"
    andere Kinder: "Aber du bist ein Mädchen!"
    .....

    Sprache schafft Denkräume.
    Das ist einfach so.

    Es bricht mir keinen Zacken aus der Krone, wenn ich die "Kolleginnen und Kollegen" begrüße.
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!


    Andra tutto bene!


    Anstand - find ich gut!

  8. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von kaffeesahne Beitrag anzeigen
    Dialog im Kindergarten.
    Mädchen: "Ich will Pilot werden!"
    andere Kinder: "Aber du bist ein Mädchen!"
    Hast du das so erlebt?

  9. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Ja, mehrfach.

    "Ein Wort, das ein Kind nicht kennt, ist ein Gedanke, den es nicht denken kann" (W. Maier).

    Genau wie Sprache Denkräume schafft, kann sie sie auch abschaffen.

    Wenn man zb in der Berufswahl bleibt:
    Die Berufe, die eine typisch weibliche Benennung haben, oder die weibliche Form meist genannt wird wie bei Friseurin, sind sogenannte "Frauenberufe".

    Krankenschwester, Erzieherin, Hauswirtschafterin,
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!


    Andra tutto bene!


    Anstand - find ich gut!

  10. User Info Menu

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von kaffeesahne Beitrag anzeigen
    Die Berufe, die eine typisch weibliche Benennung haben, oder die weibliche Form meist genannt wird wie bei Friseurin, sind sogenannte "Frauenberufe".

    Krankenschwester, Erzieherin, Hauswirtschafterin,
    Das liegt aber daran, dass bestimmte Berufe schwerpunktmäßig eher von Frauen oder von Männern gewählt werden, nicht an den sprachlichen Bezeichnungen.

    Die meisten englischen Berufsbezeichnungen gelten gleichermaßen für Männer wie für Frauen. "Pilot" zum Beispiel. Trotzdem gibt es auch im englischsprachigen Raum viel mehr männliche Piloten als weibliche.

Antworten
Seite 490 von 535 ErsteErste ... 390440480488489490491492500 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •