+ Antworten
Seite 467 von 471 ErsteErste ... 367417457465466467468469 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.661 bis 4.670 von 4703
  1. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.597

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Duffeline Beitrag anzeigen
    Dann könnte ich mich hier ja auch seitenlang über Leute aufregen, die (laut) rumblöken:
    „Fooood truck! Fooooood truck!
    Wir sind hier in Deutschland, das heißt Imbisswagen!“
    Das ist ja köstlich!
    Es gibt ernsthaft Leute, die ihren Imbisswagen "Foodtruck" nennen?
    Und es gibt ernsthaft Leute, die vor diesem Ding stehen und das reklamieren?

    Die Welt ist echt schön.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

    Stoppt den Krieg in Kurdistan - Rojava zur No-Fly-Zone!
    Petition auf change.org.

  2. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.450

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Kolumne von Jan Fleischhauer



    Die moderne Linke, jedenfalls in ihrem akademischen Teil, scheint vor allem mit der Frage beschäftigt, wie sie dafür sorgen kann, dass niemand vom rechten, also linken Weg abkommt. Ihre ganze Energie ist darauf gerichtet, dass die Menschen nicht das Falsche sagen. Oder die falschen Witze reißen. Oder die falschen Kostüme zu Halloween tragen.

    Aber die eigentliche Anziehungskraft der Bewegung beruhte auf dem Regelbruch, der Unangepasstheit, der Aussicht auf ein wildes, ungebärdiges Leben, das sich den Moralvorstellungen der bürgerlichen Gesellschaft verweigerte. Jimi Hendrix, „Easy Rider“ und der ewige Sommer der Liebe: Das waren die Versprechen der Counterculture, nicht eine besonders strenge Befolgung der Sittengesetze. Alles, was vom wilden Leben geblieben ist, ist ein bisschen Haschisch am Abend, und auch das nur, wenn keiner zuguckt.


    Fleischhauer: Die neuen Puritaner von links - FOCUS Online

    Linke Inquisition und Intoleranz der Intoleranten
    Geändert von Punpun (26.10.2019 um 11:15 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Was da besonders gut zum Strangthema passt, steht unter der Kolumne in der Anmerkung "Über den Autor":
    Fleischhauer selbst sieht seine Aufgabe darin, einer Weltsicht Stimme zu verleihen, von der er meint, dass sie in den deutschen Medien unterrepräsentiert ist. Also im Zweifel gegen Herdentrieb, Gemeinplätze und Denkschablonen.

    Nette Umschreibung für einen selbsternannten Gesinnungspolizisten, dem es mehr ums Dagegensein als um Inhalte geht.

  4. Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    8.081

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen
    Intoleranz der Intoleranten
    Ja, da muss ich allerdings mittlerweile zustimmen. Von der akademischen Linken wird da ein so verbissener, kleinlicher und freudloser Diskurs geführt dass es mitunter wehtut. Früher konnte man das irgendwie ausblenden, aber langsam scheint das tatsächlich beherrschend zu sein.

    Aber mit dem, was für mich linke Politik bedeutet, nämlich sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen, die Unterschiede zwischen arm und reich grundhaft verändern zu wollen, hat das oft gar nicht wirklich zu tun.
    Kreativität kommt von der Freiheit zu scheitern. Und die Freiheit zu scheitern kommt vom Experiment. (Peter Gabriel)


  5. Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    15.578

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Mag sein, ließe sich einwenden, aber zumindest muss man als Rechter vor dem Beischlaf nicht lange Verträge unterschreiben, um mögliche Klagen abzuwenden, wenn einer oder eine anschließend enttäuscht ist.

    aus obigem Link
    ohne worte
    Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung"

    Erich Fromm

  6. Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    8.081

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Lilith10 Beitrag anzeigen
    Mag sein, ließe sich einwenden, aber zumindest muss man als Rechter vor dem Beischlaf nicht lange Verträge unterschreiben, um mögliche Klagen abzuwenden, wenn einer oder eine anschließend enttäuscht ist.
    aus obigem Link
    ohne worte
    Lilith, das geht nicht gegen dich, aber in letzter Zeit wundere ich mich, wie sensibel Linke auf Ironie/Satire etc. reagieren. Bisher dachte ich, nur Rechte könnten nicht über sich selbst lachen oder manchen von ihnen würde einfach die Intelligenz für Ironie fehlen.
    Es ist aber wohl doch eher so, dass man weder rechts noch links zu ein bisschen Selbstkritik fähig ist.


  7. Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    15.578

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    @ Sprachlos
    Grundsätzlich gebe ich dir Recht.
    Und, mehr Humor hat den wenigsten je geschadet.

    Das, von mir zitierte, empfinde ich aber weder humoristisch, noch satirisch.
    Dafür werde ich den Herrn nicht hassen, haten, oder sonstiges. Ich finde das einfach nur geschmacklos.
    Und das sag ich dann auch so, wie ich es meine.
    Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung"

    Erich Fromm


  8. Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    5.732

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Ich finde @sprachlos, dass es aus der rechtskonservativen Ecke Themen gibt (immer wiederkehrend in sozialen Medien zB), die eben auch nicht lustig sind.

    Diese Gretel-Sprüche, das offene anfeinden eines Mädchens, das niemandem etwas tut. Das kann man bissig-witzig verpacken, es bleibt geschmacklos. Da denke ich mir dann: sucht euch doch Inhalte zum witzig sein und nicht junge Menschen.

    Und ich schließe mich lilith an: der Part ist einfach daneben. Aber entlarvt doch auch Fleischhauers eigenes Bild von den Rechten: eine Gruppe von Menschen, denen es nicht darauf ankommt, wie es anderen geht.

  9. Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    8.081

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Duffeline Beitrag anzeigen
    Ich finde @sprachlos, dass es aus der rechtskonservativen Ecke Themen gibt (immer wiederkehrend in sozialen Medien zB), die eben auch nicht lustig sind.

    Diese Gretel-Sprüche, das offene anfeinden eines Mädchens, das niemandem etwas tut. Das kann man bissig-witzig verpacken, es bleibt geschmacklos.
    Ich finde schon, dass es da Unterschiede gibt. Wenn du da z.B. an Dieter Nuhr denkst, dann finde ich, dass das sehr harmlos war und dass man deswegen keinen Shitstorm im Netz lostreten muss.

    Und ich schließe mich lilith an: der Part ist einfach daneben.
    Das kann man so sehen.
    Für mich ist der Feminismus in seinen extremeren Teilen an einem Punkt angekommen, wo es nur noch um Befindlichkeiten hypersensibler Frauen anzukommen scheint. Sowie sich eine Frau"verletzt" fühlt, muss sich die Gegenpartei entschuldigen?

    Ich bin in der DDR aufgewachsen und da war ganz bestimmt nicht alles paletti mit der Gleichberechtigung, aber es geht doch ganz pragmatisch darum, dass auch Frauen sich ihren Anteil am Kuchen nehmen, zur Not erkämpfen müssen, anstatt ihn auf dem Silbertablett gereicht zu bekommen. Mit solcher Anspruchshaltung erziehen wir Mädchen und junge Frauen doch nicht für das Leben sondern machen aus ihnen Mimosen oder eben Prinzessinnen.
    Aber entlarvt doch auch Fleischhauers eigenes Bild von den Rechten: eine Gruppe von Menschen, denen es nicht darauf ankommt, wie es anderen geht.
    Das finde ich extremst weit hergeholt.
    Was Fleischhauer mit dem Zitat auf die Schippe nimmt ist etwas ganz anderes.
    Ich erkläre es nochmal:
    Man braucht eben keinen Vertrag um Sex gleichberechtigt zu genießen und Enttäuschungen im Nachhinein können passieren, aber sind eben menschlich und man macht es sich zu einfach, wenn man immer alles auf mangelnde Gleichberechtigung und "Männer sind Schweine" reduiziert. Das Leben ist schon ein bisschen komplexer.
    Kreativität kommt von der Freiheit zu scheitern. Und die Freiheit zu scheitern kommt vom Experiment. (Peter Gabriel)


  10. Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    15.578

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Sprachlos Beitrag anzeigen
    Das kann man so sehen.
    Für mich ist der Feminismus in seinen extremeren Teilen an einem Punkt angekommen, wo es nur noch um Befindlichkeiten hypersensibler Frauen anzukommen scheint. Sowie sich eine Frau"verletzt" fühlt, muss sich die Gegenpartei entschuldigen?
    .
    Hypersensibel?
    Frau verletzt fühlt?

    Ja, stimmt, hast Recht. Die Millionen von Emanzen, die Männer anzeigen, wenn ihnen der Sex nicht gefallen hat, sind schon ein fieses Problem.


    ( Ich koche und backe jetzt für meine Lieben ( ist besser so )
    Ganz so, wie ich es, emanzipiert, mag )
    Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung"

    Erich Fromm

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •