+ Antworten
Seite 2 von 467 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 4661
  1. Avatar von VanDyck
    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    24.796
    Es gibt so viele schöne Momente im Leben; ich sollte mich entspannen,
    dann durchfluten sie mich wie Regen ...
    American Beauty
    Ich habe das Maus zurück geholt.
    The Green Mile

  2. gesperrt
    Registriert seit
    02.07.2013
    Beiträge
    11.163

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Die Art und Qualität der Bilder führt vermutlich auf das Nebengleis, ob "das Kunst ist oder nicht".

    Ich denke, die Uni hätte gut daran getan, einfach einen wenger zwingenden Ausstellungsort zu wählen. Wem diese Darstellungen Unbehagen bereiten, kann ihnen ja nur entgehen, indem er nicht in der Mensa isst.
    Dafür aber ist die Mensa prmär gedacht.


  3. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.913

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Die Ausstellung war erfolgreich, weil sie drei Fragen aufgeworfen hat:
    • Sind wir in Sachen Antisemitismus blind?
    • Darf man unter dem Deckmantel der Satire wirklich alles?
    • Sind wir so prüde wie unsere Großeltern?
    Geändert von Quirin (08.11.2017 um 14:55 Uhr)


  4. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.913

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Das ist damit eigentlich sogar ganz große Kunst.


  5. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.913

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Kistenkumpel Beitrag anzeigen
    Ich denke, die Uni hätte gut daran getan, einfach einen wenger zwingenden Ausstellungsort zu wählen.
    Wo sonst wenn nicht der Avantgarde unserer Gesellschaft direkt vor die Nase? Wo sonst als dort, wo Studenten am ehesten zur Ruhe kommen?

  6. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.414

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Ein interessanter Artikel aus dem universitäten Bereich: Bildung: An deutschen Unis werden Banalitaten skandalisiert - WELT
    Die Überschrift über diesen Thread lässt Ereignisse erwarten, wo unverhältnismässig die Wortwahl von Menschen kritisiert wurde und strafähnliche Konsequenzen erfolgten.

    Der Artikel ist ärgerlich, weil er Dinge vermengt, die nichts miteinander zu tun haben und weil er wenig ausführlich über die Einzelfälle berichtet.

    Um was geht es Dir?


    Zitat Zitat von signalgrau Beitrag anzeigen
    Der Springer-Verlag verfügt ja über eine hinlängliche Erfahrung bezüglich Frontstellung zur deutschen Studentenschaft abseits der falsch Verbundenen. Das sich die Bild Zeitung der extremen Mitte Sarrazin-Versteher Bolz als Gewährsmann erwählt passt um so mehr ins Bild.
    Ich verstehe kein Wort.

    Der Springer Verlag Erfahrung mit Frontstellung?

    Was hat BILD mit dem Thread zu tun?
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  7. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.414

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Ob und wie das Vorgehen gegen die Professorin verhältnismässig war, kann ich nicht beurteilen. Mir scheint es, von Aussen, als ob die Forderung nach einer dreifachen Entschuldigung, zuletzt coram publico, etwas zu viel der öffentlichen Busse und damit zuviel des öffentlichen empörten Drucks war.

    In der Sache scheint es rechtlich korrekt zuzugehen, wenn Kopfbedeckungen in Vorlesungen und Seminaren erlaubt sind.

    Darüber kann man trefflich streiten.

    Ob und wie die Professoren Baberowski und Münkler zu Recht oder Unrecht von den Stundentenorgas, wie ASTA angegriffen, verfolgt und ihre Worte in einem "Watch" publiziert werden, lässt sich aus dem Artikel der WELT nicht ablesen. Dafür müsste man näher in die Materie einsteigen.

    Insgesamt lässt mich also der Artikel verärgert zurück, weil er keine Grundlage bietet für eine eigene Beurteilung.
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  8. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.414

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Diese Kunstausstellung ist eine Gemeinschaftsarbeit von „Das KomiTee“ besteht aus Johannes Esser, Stephan Heupst, Klaus Kasperzak, Ulrike Martens, Guido Rohm, Jochen Schaudig, Werner Towara und Marion Vina. Ihre Bilder, Zeichnungen, Texte, Karikaturen und Fotos zierten jeweils eine Wand der Zentralmensa. Seit dem Jahr 2015 agieren die Künstler gemeinsam. und nennt sich "Geschmackssache” mit den 45 Bildern.
    DND

    Ein paar Bilder werden gezeigt in dem Artikel, den vanDyck verlinkt: Kunstdebatte in der Uni Gottingen / Fotostrecken Nachrichten / Nachrichten - DNN - Dresdner Neueste Nachrichten

    Was ich da sehe - es sind leider nur ein paar Zeichnungen des einen Künstlers - ist tatsächlich Geschmacksache.

    Muss das in der Mensa hängen und ist das wirklich dazu angetan, über einen normalen Zugang zur Erotik nachzudenken und ist es: „Geschmackssache“ sei jedoch die größte, beste, verrückteste und geschmackvollste Ausstellung, die je im Studentenwerk gezeigt wurde, ?
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  9. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Ich finde die Bilder sexistisch. Was ich gesehen habe, ist zudem wenig kunstvoll. Und, das mag aber mein Fehler sein, da ich keine Lust hatte mir alle Bilder ansehen zu müssen, es sind wieder nur nackte Frauen gezeigt? Vermutlich aber in dem Fall zum Glück, in der gleichen "Qualität" möchte ich keinen nackten Mann vorgesetzt bekommen. Das Mensaessen schmeckt doch sowieso meist nicht.
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...


  10. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.193

    AW: Wohin führt uns die Gesinnungs- und Sprachpolizei?

    Zitat Zitat von Kistenkumpel Beitrag anzeigen
    Von ihr zu verlangen, sich öffentlich zu entschuldigen, nämlich im Rahmen der Veranstaltung, in der sich der Vorfall ereignet hat, finde ich angemessen.
    nein, Entschuldigungen zu verlangen finde ich unmöglich.

    Wer sich schuldig fühlt, wird sich aus eigener Initiative entschuldigen. Wer sich nicht schuldig fühlt, und durch sozialen Druck dazu gezwungen wird, entwertet diese Handlung, sie wird zu blosser heisser Luft.

    Inquisitions-Stil. nein danke.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •