Antworten
Seite 6 von 264 ErsteErste ... 456781656106 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 2637
  1. Inaktiver User

    AW: Hetze und rechtsradikale Gewaltzunahme

    Gerade habe ich, auf der Suche nach einer aktuellen PMK-Statistik eine interessante Aussage gefunden in "Eine empirische Analyse entlang der Konfliktlinien "links- versus rechtsextremistisch" sowie "muslimfeindlich versus militant salafistisch" ", die im Auftrag des BKA durchgeführt wurde.

    Darin heißt es:

    Hinzu kommen eng an die gegnerischen Feindbilder gekoppelte Selbstbilder. Alle untersuchten Milieus
    und Gruppen sehen sich selbst in einer Werte verteidigenden Position, die sich gegen äußere
    Angriffe schützen muss, weil staatliche Stellen ihrer Schutzfunktion nicht nachkommen oder ihnen
    gar Parteilichkeit zugeschrieben wird.

    Selbstbild der Überlegenheit: In jedem der untersuchten Milieus gibt es ein Selbstbild der
    eigenen Überlegenheit. Das eigene Verhalten ist „smart“. Die eigene Gemeinschaft wird
    als die moralisch und kulturell wertvollere und von außen bedrohte angesehen. Das eigene
    Milieu agiert deshalb als Verteidiger einer größeren Einheit.


    (Zitate aus den Seiten 8 und 9)
    (Hervorhebung von mir)

    DAS halte ich für eine sehr interessante Aussage. Das passt links wie rechts

  2. User Info Menu

    AW: Hetze und rechtsradikale Gewaltzunahme

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ist ja ein gefundenes Fressen für sie. Aber das darf kein Grund sein, diesen Antisemitismus hier lebender Muslime zu leugnen.
    So sagt auch Herr Mansour in diesem Artikel , wo er für meine Begriffe die Problematik ganz gut beschreibt.
    Und so derat kenne ich es auch ganz gut verbreitet unter arabischen Muslimen, gerade auch diese oft abstrusen Verschwoerungstheorien.Wenn man sich in machem Herkunftsland mal etwas aufhaelt oder doch mit groeßeren Kreisen hier in D in Kontakt kommt kann einem das mE auch gar nicht verborgen bleiben.

    Seien wir ehrlich: Der Antisemitismus gehört noch – und wieder verstärkt - zu Deutschland. Leider! Und zwar nicht erst seit der jüngsten Bestürzung über den Fall des 14-jährigen jüdischen Jungen, der an einer Schule in Berlin-Friedenau Opfer antisemitischer Beleidigungen und Angriffe wurde. Auch nicht erst seit der Rabbiner Daniel Alter wegen seiner Kippa – übrigens ebenfalls in Friedenau - zusammengeschlagen wurde, und auch nicht erst seit 2014 während des Gazakriegs Synagogen angegriffen wurden oder Parolen gerufen wurden wie „Hamas, Hamas! - Juden ins Gas“ oder „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“


    Ja, Antisemitismus ist ein herkunftsübergreifendes Phänomen, das man links, rechts und in der Mitte dieser Gesellschaft findet. Jedoch verdient der muslimische und vor allem anti-israelische Antisemitismus besondere Erwähnung, da er andere Ursprünge hat - und da er immer noch inkonsequent bis verharmlosend diskutiert wird. Arabischer oder türkischer Antisemitismus kennt nicht die Hemmung der Deutschen im Umgang mit Juden. Vielmehr ist er Teil des Alltags, Teil der infantilen, religiösen und politischen Haltung in vielen Familien, Teil der medialen Propaganda in den Sendern der Herkunftsländer, die heute jedermann über Satellit oder Internet auch in Deutschland empfangen kann. Dieser Antisemitismus, in den Herkunftsländern wie in der Diaspora, ist frecher, dreister und emotionaler, als der verhohlene deutsche. Nicht zu Unrecht haben Juden in Deutschland, in Europa vor ihm Angst.


    Antisemitismus unter Muslimen - Der muslimische Antisemitismus wird aus Angst vor Rassismus-Vorwurfen verharmlost

    Für muslimische Jugendliche spielt der Nahostkonflikt bei alledem eine Hauptrolle, ihr antizionistischer Antisemitismus unterscheidet kaum zwischen Israelis und Juden. Kommt das Thema auf, wird die Stimmung oft rasch aggressiv, Klischees treten deutlich zutage, jenseits von zeithistorischem Wissen, jenseits jedweder informierter Reflexion. Juden geben in den Narrativen ein bewährtes Feindbild ab, Palästinenser, Muslime überhaupt, sind stets Opfer, nie Täter. So kommt es, dass Hunderttausende Muslime während des Gazakrieges auf die Straßen gingen, sich aber dieselben Leute kaum empörten, als wenige Monate später der IS seinen Völkermord in Syrien begann. 



    Nina
    Geändert von Xarin (20.10.2017 um 18:29 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: Hetze und rechtsradikale Gewaltzunahme

    Zitat Zitat von hillary Beitrag anzeigen
    @letstalk,
    hast du den Eindruck, wenn es solche Vorkommnisse gibt, das dies öffentlich verleugnet wird?
    Ja, ich hatte einige Posts auf den vorhergehenden Seiten durchaus so verstanden

  4. User Info Menu

    AW: Hetze und rechtsradikale Gewaltzunahme

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wow, das ist ja mal ganz "kreativ" .....

    Ich dachte, ich kenne schon so ziemlich alles an Schwachsinn zu dem Thema, aber es geht immer noch ein Stück dümmer .....
    Deswegen habe ich keinen Link gesetzt, aber wie man an ihm sieht, Antisemitismus ist bei den Muslimen schon Thema.
    Ordnen wir die jetzt unter Rechts ein? Nach unserem derzeit geläufigem Verständnis ja. Es gibt auf der Welt immernoch genügend Antisemiten und Rassisten - auch unter Muslimen. Das muss man nicht vertuschen und wir müssen vom alleinigen Bild des tumben weißen Nazis wegkommen.
    Erdogan betitelte unlängst die Deutschen als Nazis und was ist er? Zumindest kein Deutscher.
    Wenn du in den Spiegel schaust, siehst du den Menschen, der für dein Leben verantwortlich ist.

    Ich habe noch nie gehört, dass es jemandem gelungen ist, vor sich selbst davonzulaufen.

    20 Jahre Bricom - krieg ich jetzt ein Eis?

  5. VIP

    User Info Menu

    AW: Hetze und rechtsradikale Gewaltzunahme

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ja, ich hatte einige Posts auf den vorhergehenden Seiten durchaus so verstanden
    Immer eine Frage der Perspektive. Das wird hier immer wieder deutlich.
    Immer nur zu meckern auf das blöde Scheißsystem, das ist schön bequem, du bist nicht Teil der Lösung, du bist selber das Problem und feige außerdem, sei nicht so unsportlich, es geht nicht ohne dich, so funktioniert das nicht, es geht nicht ohne dich
    Die Ärzte

  6. User Info Menu

    AW: Hetze & Rechtsradikale Gewaltzunahme

    Was für ein Glück, dass der Antisemitismus in D von den Moslems ausgeht. Da muss man sich um sowas keine Sorgen machen:
    Die Zahl der pro Jahr angezeigten antisemitischen Straftaten in Leipzig liegt im einstelligen Bereich, wie der MDR erfuhr. In ganz Sachsen kam es 2016 zu mindestens 90 Straftaten. Im Sachsen-Monitor, einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage, stimmten im vergangenen Jahr 13 Prozent der Befragten folgender Aussage zu: "Die Juden haben einfach etwas Besonderes und Eigentümliches an sich und passen nicht so recht zu uns." Der Aussage "Juden versuchen heute, Vorteile daraus zu ziehen, dass sie während der Nazi-Zeit die Opfer gewesen sind" stimmten sogar 25 Prozent zu – also jeder Vierte.

    Sachsen: Mann zeigt Hitlergruss, als das Fernsehen einen Holocaust-Uberlebenden interviewt - VICE

    ---

    In Sachsen hat ein Nazi auf der Rückfahrt aus Tschechien einen Afghanistan ins Krankenhaus geprügelt.
    Brutale Nazi-Attacke am Bahnhof! Mann verpasst 15-Jahrigem "Bordsteinkick" - TAG24

  7. User Info Menu

    AW: Hetze & Rechtsradikale Gewaltzunahme

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Was für ein Glück, dass der Antisemitismus in D von den Moslems ausgeht. Da muss man sich um sowas keine Sorgen machen:
    [editiert]
    Geändert von Lukulla (24.10.2017 um 20:14 Uhr) Grund: dieses Emoticon nicht gegen User verwenden
    flying is the art of falling to the ground without touching

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Hetze & Rechtsradikale Gewaltzunahme

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Was für ein Glück, dass der Antisemitismus in D von den Moslems ausgeht. Da muss man sich um sowas keine Sorgen machen:
    Ich persönlich habe nur ein einziges mal in meinem Leben antisemitische Äußerungen von einer Deutschen gehört (Sudetendeutsche übrigens).
    Das war vor ca. 15 Jahren. Die Dame war damals knapp 80 Jahre.

    Antisemitische Äußerungen sind für mich nicht (!) Äußerungen, die sich kritisch mit der Israel/Palästinafrage auseinandersetzen.
    Das hat nämlich nichts mit antisemitisch oder nicht zu tun.

    Von Türken - und zwar Türken, von denen ich das nie gedacht habe - habe ich schon öfters ganz einfach eine grundsätzliche, zum Teil richtig aggressive Ablehnung (in Worten) erlebt.

    Ich verstehe nicht, wie man so etwas schreiben kann, wie du es tust.

    Meine Erfahrung hätte ich übrigens für mich behalten, wenn du diesen Beitrag nicht abgesetzt hättest.
    Manche Äußerungen kann man nicht unwidersprochen stehen lassen.

    Geht ganz einfach nicht, führt sonst in eine Fantasiewelt so mancher Schreibenden.

  9. User Info Menu

    AW: Hetze & Rechtsradikale Gewaltzunahme

    Ich kann das Wertende dabei einfach nicht verstehen. Wenn man wirklich gegen rechtes Gedankengut ist, sollte man in jeder Form wachsam sein.
    flying is the art of falling to the ground without touching

  10. Inaktiver User

    AW: Hetze & Rechtsradikale Gewaltzunahme

    Zitat Zitat von nur_so Beitrag anzeigen
    Was für ein Glück, dass der Antisemitismus in D von den Moslems ausgeht. Da muss man sich um sowas keine Sorgen machen:

    Sachsen: Mann zeigt Hitlergruss, als das Fernsehen einen Holocaust-Uberlebenden interviewt - VICE
    Doch, nur_so, das macht mir Sorgen und ich finde das ganz schlimm.

    Aber ich finde, man sollte den Antisemitismus, der von Neonazis ausgeht nicht gegen den Antsemitismus ausspielen, der von Moslems ausgeht. Beides ist ganz übel.

Antworten
Seite 6 von 264 ErsteErste ... 456781656106 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •