+ Antworten
Seite 6 von 517 ErsteErste ... 456781656106506 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 5166
  1. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.265

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Ich staune ein wenig darüber, dass es hier im Thread heißt „das sind erwachsene Frauen und können sich nicht wehren?“ - warum sollen die sich besser wehren können, als Nicht-Schauspielerinnen? Gwyneth beispielsweise war damals 22 und es ging um ihre erste größere Rolle, die als „Emma“. Sie hat es dann ihrem damaligen Freund erzählt, Brad Pitt und der hat Weinstein wohl zur Rede gestellt und ihm gesagt, er soll die Finger von ihr lassen. Dass man, wenn man in der Branche noch was werden will, nicht zur Polizei geht, kann ich gut verstehen. Und mit 22, wenn man nicht weiß, ob man jemals davon leben können wird, nimmt man es nicht mit einem der mächtigsten Männer Hollywoods auf, das wäre ja beruflicher Selbstmord. Gilt auch für Pitt. Heute ist das einfacher.

    Zum Thema sonst: ich weiß, dass es schwierig ist, fände es aber trotzdem gut, wenn sich das ganze Thema etwas besser definieren ließe. Es gibt Zahlen, die sagen, dass in Europa 45-55% aller Frauen schon einmal sexuell belästigt worden wären und da vermute ich schon sehr stark, dass in diesen Zahlen nicht nur massivere Übergriffe enthalten sind, sondern vielleicht auch Verbales. Ansonsten kann ich mir die Zahl nicht erklären, das entspricht einfach nicht dem, was ich von meinem Umfeld weiß. Ich finde so einen Spruch wie von Brüderle damals alles andere als schön, frage mich aber, ob man das als sexuelle Belästigung werten soll. Mir ist schon klar, dass die jeweilige Frau immer der Maßstab ist, finde das aber auch schwierig. Wie beim Mobbing: dass neuerdings jeder, der mal Ärger mit Chef oder Kollege/Kollegin hat, von Mobbing spricht, ist mMn ein Schlag ins Gesicht jedes echten Mobbingopfers.
    Wie seht ihr das mit der Abgrenzung?


  2. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.914

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Lilith10 Beitrag anzeigen
    Wieso ist es selbstverständlich, das Frau sich wehren können muss? Für mich wäre es selbstverständlich, wenn Frau das gar nicht nötig hätte. Denn, erst ist immer etwas passiert, dessen sie sich erwehren muss.
    Weil die Welt voller Ar$chlöcher war, ist und immer sein wird, die denen ans Bein pinkeln, die sich nicht wehren. Wer sich wehren kann, dem pinkelt man nicht ans Bein.

  3. Inaktiver User

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Lilith10 Beitrag anzeigen
    Hier sieht man es wieder sehr schön.

    Der Mann ist eben, wie er ist, das kann man nicht ändern die Frau muss sich ändern. Oder, sie hat es halt drauf angelegt.

    Deswegen schweigen Frauen.

    Wieso ist es selbstverständlich, das Frau sich wehren können muss? Für mich wäre es selbstverständlich, wenn Frau das gar nicht nötig hätte. Denn, erst ist immer etwas passiert, dessen sie sich erwehren muss.
    "Der Mann ist, wie er ist", richtig, und das heißt, er ist erst einmal jemand, der genauso Frauen achtet wie Männer. Wenn einer es nicht tut, ist was schiefgelaufen bei demjenigen. Z.B. in der Erziehung.
    Es gibt ja sogar matriarchale Kulturen:
    Wie lebt es sich im Matriarchat?: "Frauenherrschaft? Das ist Unfug!" - n-tv.de (was übrigens eben nicht heißt, daß Männer dort "untergebuttert" würden)
    Geändert von Inaktiver User (24.10.2017 um 21:03 Uhr)


  4. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.914

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber der Glaube daran, dass sich jede*r wehren kann, macht die Opfer zu verantwortlichen Opfern. Sie hätten sich wehren können...
    Die Schlussfolgerung ist falsch, falls du unter „verantwortlich“ Schuld verstehst, und dann verwandt zu dem Gedanken „Was trägt sie auch einen Minirock, selber Schuld!“

  5. Inaktiver User

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von BlueVelvet06 Beitrag anzeigen
    Es gibt Zahlen, die sagen, dass in Europa 45-55% aller Frauen schon einmal sexuell belästigt worden wären und da vermute ich schon sehr stark, dass in diesen Zahlen nicht nur massivere Übergriffe enthalten sind, sondern vielleicht auch Verbales. Ansonsten kann ich mir die Zahl nicht erklären, das entspricht einfach nicht dem, was ich von meinem Umfeld weiß. Ich finde so einen Spruch wie von Brüderle damals alles andere als schön, frage mich aber, ob man das als sexuelle Belästigung werten soll. Mir ist schon klar, dass die jeweilige Frau immer der Maßstab ist, finde das aber auch schwierig. Wie beim Mobbing: dass neuerdings jeder, der mal Ärger mit Chef oder Kollege/Kollegin hat, von Mobbing spricht, ist mMn ein Schlag ins Gesicht jedes echten Mobbingopfers.
    Wie seht ihr das mit der Abgrenzung?
    Genau so wie du.

    Für mich ist ein himmelweiter Unterschied zwischen so einem Altherrenkompliment in einer Bar, wo man denjenigen einfach stehen lassen kann, und einem Ausbilder, der eine Azubine mit schlüpfrigen Sprüchen konfrontiert.

    Und ich finde, man muss auch darüber sprechen, ob man etwas alternativlos ausgesetzt ist - das versteh ich unter Gewalt - oder ob man es selbst ganz leicht aktiv vermeiden bzw beenden kann ohne Risiko und negative Konsequenzen für einen selbst.


  6. Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    15.301

    AW: metoo - Ihr nicht?

    ....
    Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung"

    Erich Fromm

  7. Inaktiver User

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Weil die Welt voller Ar$chlöcher war, ist und immer sein wird, die denen ans Bein pinkeln, die sich nicht wehren. Wer sich wehren kann, dem pinkelt man nicht ans Bein.
    Genau das, ich finde, man muss das erweitern, es leiden ja nicht nur Frauen darunter.

    Und ein Frauenrecht auf Wehrlosigkeit seh ich nicht.


  8. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.914

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Genau das, ich finde, man muss das erweitern, es leiden ja nicht nur Frauen darunter.

    Und ein Frauenrecht auf Wehrlosigkeit seh ich nicht.
    Das gilt für alle und alle Situationen.


  9. Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    15.301

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Das gilt für alle und alle Situationen.
    Dann geh mal zum Arbeitsamt und sag, dein Chef hat dich angegrapscht und deswegen kannst du dort nicht mehr arbeiten. Ist einer Freundin ( alleinerziehend ) passiert.
    Nur ein kleines Beispiel, das man sich natürlich wehren kann, nur muss man mit den möglichen Konsequenzen auch leben können.

    Mir ist auch schon passiert, das ein Chef anzüglich wurde, mich zum essen einladen, etc.. wollte. Nachdem ich irgendwann mal sehr klar wurde, hatte ich die Arschkarte.
    Das waren keine schönen Monate, bis ich endlich von dort weg kam.
    Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung"

    Erich Fromm
    Geändert von Lilith10 (24.10.2017 um 21:16 Uhr)

  10. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.119

    AW: metoo - Ihr nicht?

    ich habe gerade lange nachgedacht, ob ich jemals einen uebergriff erlebt habe

    und ich sage nein, zumindet in keinster weise, an etwas woran ich mich erinnern kann
    ob es nun an mir selbst liegt, oder an meiner sehr selbstbewußten ausstrahlung, ich kann es nicht sagen

    auch ich bin nicht von bloeden spruechen verschont geblieben, aber wenn man denjenigen sofort massiv in die schranken weist, passiert einem so etwas mit diesem mann kein zweites mal

+ Antworten
Seite 6 von 517 ErsteErste ... 456781656106506 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •