+ Antworten
Seite 333 von 517 ErsteErste ... 233283323331332333334335343383433 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.321 bis 3.330 von 5166

  1. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    5.871

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Gerade habe ich über den "Fall" meiner besten Freundin nachgedacht. Sie war so um 1983/84
    Azubi in einer hiesigen , großen und im Familienbesitz befindlichen Versicherungsagentur,
    Finanzdienstleister würde man es heute nennen.
    Sie hat damals dort die Hölle erlebt, es war der "Junior" der sie belästigte, begrapschte, aber sub-
    til: "Sie haben das was..." dann an den Po oder andere Körperteile gefingert....
    Permanent anzügliche Sprüche und Witze, dumme Bemerkungen zu ihrem Outfit.
    Ich ging noch zur Schule aber wir sahen uns fast täglich-und ich habe sie nie zuvor und nie danach
    so unglücklich gesehen !
    Der eigentliche Chef, der "Senior" war sehr nett und wollte eine gute Ausbildung vermitteln,
    er bekam den Stress vom Junior (verh. , Kind) wohl nicht mit. Es gab hier damals wenig Ausbildungs-
    plätze, die "Machtposition" war dem Herrn wohl offenbar schon länger zu Kopf gestiegen.

    Eine Angestellte, die dort schon länger war, meinte meine Freundin solle die Zähne zusammen
    beissen und durchhalten , sie bekäme sonst woanders auch nichts mehr. "So ist der immer bei
    neuen Mädchen..."

    Meine Freundin hat einige Monate "durchgehalten", dann vertraute sie sich ihren Eltern an,
    die waren entsetzt, sie haben sofort den Seniorchef und die IHK kontaktiert, meine Freundin
    hat dann gekündigt und eine Friseurlehre gemacht, später wurde sie Kosmetikerin, das ist
    sie noch heute.
    Diesem tollen Juniorchef ist nichts passiert, der Vater ging in Ruhestand, der "Junior" hat
    noch viele Jahre den Laden weiter geführt und entschwand irgendwann mit einer neuen
    Frau nach Sachsen oder so.
    Die Träume sind geheime Tunnel, durch die wir zurück-
    kehren, so daß wir einen Moment lang wieder sind, wer
    wir waren

    Aharon Appelfeld

  2. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.648

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von DerJunge82 Beitrag anzeigen
    Und deshalb lasse ich mir als Mann einen der schwersten Vorwürfe überhaupt gefallen?
    Ich würde mindestens auf Unterlassung klagen. Und wenn die Vorfälle erst eine Woche her wären, dann gäbe es ja bei nur zwei beteiligten Personen in einem abgeschlossenen Raum vermutlich auch Probleme, bestimmte Dinge zu beweisen.
    Wäre ich an Wedels Stelle und ich wäre unschuldig, dann wäre der juristische Weg gegen diese Frauen alternativlos.
    Er sagte das alle seine Zeugen von damals inzwischen tot seien die Ihm helfen könnten und findet es seltsam und unanständig deshalb erst jetzt damit nach so langer Zeit nach der Verjährungsfrist und dem ableben von Zeugen an die Öffentlichkeit zu gehen.
    So hat er keine Chance das Gegenteil durch Zeugen zu bezeugen und Aussage stehe gegen Aussage
    Herr Wedel inzwischen 75 Jahre scheint gleichzeitig nun auch nicht mehr so angesagt als Karrierebeschleuniger zu sein wie früher , als er alle Jahre Fernsehmehrteiler mit hohen Budget und Einschaltquoten gedreht hatte , wo jeder unbedingt als Karriereturbo dabei sein wollte.
    Er wurde zudem schon immer beim Dreh als nicht einfacher Regisseur , der auch schon mal sehr extrem laut werden konnte beschrieben.
    Auch als pedantisch mit Tobsuchtsanfällen, wenn bsw. einer den Text nicht richtig draufhatte oder sich ähnlich unzuverlässig, unprofessionell oder sich seiner Meinung nach einen anderen Fauxpas oder Schlampigkeit erlaubte.
    Zart besaitet sollte man mit solchen Regisseuren jetzt nicht sein, gleichzeitig machten solche Regisseure und Produktionen hinterher für jeden Schauspieler "als Ritterschlag" irgendwo den Unterschied in seiner Karriere und späteren Verdienst aus.
    Gleichzeitig machte er auch keinen Unterschied zwischen einem Mann und einer Frau beim Dreh und seinen wütenden Anfällen.
    Viele Schauspieler drehten aber trotzdem immer wieder gerne und sofort bereitwillig mit Wedel wie Strack, Adorf, Leslie Malton, Ingrid Steeger, Maja Maranow, Stefan Kurt, Heinz Hoenig usw.


  3. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.333

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Mich empört das, was Analuisa zuletzt über ihre Freundin hier berichtet hat, und auch andere über Vorgesetzte viel mehr. Ein Arbeitsverhältnis, wo der Vorgesetzte nicht nur Rechte, sondern auch Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern hat, eben weil es ein bestehendes Abhängigkeitsverhältnis ist

    Ebenso empört mich enorm, dass ich in meiner Stadt zunehmend überlegen darf, was ich mir als Frau noch erlauben kann - aber das fällt ja nicht unter metoo - das soll mein privates Problem sein. Gaanz anderes Ding.

    Und ich wäre ums Verrecken nicht und auch nicht in den 80igern zu einem hässlichen, alten Sack aufs Zimmer gegangen, da könnte er Kohle und Macht und sonstwas gehabt haben, denn, mal an alle jungen Frauen hier: Das wusste jede Frau damals schon, ganz ohne Hollywood-Intim-Kenntniss, das glich einem gesellschaftlich-konformen Einverständnis. Wie Schlüssel stecken lassen.

    Da ist aus meiner Sicht, die ich einfach nur mal zum Konzert oder so möchte, und danach mit der Bahn zurück, weil Taxi ein ziemliches Loch reißt, das Mitgefühl mir persönlich zu einseitig. Mrs Stone bringt es schon auf den Punkt - und sollte Frau Streep die Probleme der normalen Frauen jemals kennen lernen oder gar bedenken, dann ändere ich diese Meinung.
    Vielleicht

    Ansonsten: Vielleicht nutzt es, die metoo Sache, dass auch alle schmierigewiderlichen Vorgesetztenmänner ein bisschen Angst bekommen und sich nicht mehr unangreifbar fühlen, dann wäre ein Teilziel erreicht.
    flying is the art of falling to the ground without touching

  4. Avatar von DerJunge82
    Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    15.086

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen
    Er sagte das alle seine Zeugen von damals inzwischen tot seien die Ihm helfen könnten und findet es seltsam und unanständig deshalb erst jetzt damit nach so langer Zeit nach der Verjährungsfrist und dem ableben von Zeugen an die Öffentlichkeit zu gehen.
    So hat er keine Chance das Gegenteil durch Zeugen zu bezeugen und Aussage stehe gegen Aussage
    Die Beweislast liegt doch in erster Linie mal bei den Frauen. Sonst könnte man ja ständig alles behaupten, solange man keine Zeugen hat.
    Also ich an seiner Stelle würde mir die besten Anwälte nehmen und dagegen vorgehen. Wenn er das nicht tut, spricht das für sich.

  5. Inaktiver User

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Butterblume Beitrag anzeigen
    Und ich wäre ums Verrecken nicht und auch nicht in den 80igern zu einem hässlichen, alten Sack aufs Zimmer gegangen, da könnte er Kohle und Macht und sonstwas gehabt haben, denn, mal an alle jungen Frauen hier: Das wusste jede Frau damals schon, ganz ohne Hollywood-Intim-Kenntniss, das glich einem gesellschaftlich-konformen Einverständnis. Wie Schlüssel stecken lassen.
    Allerdings.


  6. Registriert seit
    05.11.2017
    Beiträge
    220

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Es gibt schon Situationen, die einen auf die Probe stellen und ihre eigenen Regeln haben. Ich habe mal einen Psychoherapeuten gesucht und hatte mehrere Vorgespräche. Diese fanden ALLE unter nur vier Augen in Wohnungen /Praxen statt, die manchmal sogar privat genutzt werden (und das ist anscheinend nicht ungewöhnlich). Andere Personen gibt es dort nie, außer die Praxis wird von zwei Leuten geführt. Naja, jedenfalls saß ich mal bei einem und dachte sofort, ich muß hier raus. Draußen ordentlich ein Schild an der Tür, Adresse über ein öffentliches Verzeichnis, aber die Wohnung war mir unheimlich, einfach, weil sie so "privat" wirkte. Ich bin dann schleunigst gegangen, obwohl ich ja schon im Zimmer saß. Es erforderte viel "Mut", weil eigentlich "nur" mein Gefühl nicht stimmte. Er reagierte auch komisch und war beleidigt, denn als ich aus der Tür war, sagte ich deutlicher warum.


  7. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.333

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Wenn du eine Praxis möchtest, solltest du in eine Praxis gehen. Aber gut, es hat dir nicht gefallen, du bist gegangen. So what? Nein, die Situation ist, denke ich, nicht ungewöhnlich, nicht alle verdienen genug für Personal und Räume. Aber es muss ja keiner.
    flying is the art of falling to the ground without touching


  8. Registriert seit
    05.11.2017
    Beiträge
    220

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Wohnungen sind praxen. lol. es geht darum, dass manchmal die Bedingungen anders sind und etwas "normal", was es woanders nicht ist. treffen sich alle immer in Hotelzimmern, ist dies nicht so ungewöhnlich.


  9. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.155

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Anjagramm Beitrag anzeigen
    Analog zur Sippenhaft könnte man hier direkt von der Gender-Haft sprechen, oder?
    Ja, so kommt es mir auch stellenweise vor.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich finde es eklig, wie hier die Besetzungscouch als etwas ganz normales bezeichnet wird.
    Nun, das war vor 30 Jahren bereits bekannt, dass nur "darüber" besetzt worden ist.

    Zitat Zitat von Morticia55 Beitrag anzeigen
    Manchmal geht es auch nur um eine Mietwohnung, die man gegen sexuelle Gefälligkeiten erhalten soll.
    Solche Anzeigen lese ich immer noch. Ausgestorben ist das nicht.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Eben. Notlagen werden ausgenutzt.
    Notlage? Es gibt auch andere Wohnungen bzw. Zimmer.

    Niemand muss sich so etwas antun. Nein, danke sagen und auflegen. In diesem Fall gar nicht erst melden.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Vor allen Dingen ist es wichtig, Frauen zu vermitteln, dass sie sich sicher fühlen können. Wer da ein paar Tipps auf Lager hat, wie man sexuelle Belästigung vermeiden kann, dann heraus damit....
    Das sind immer noch die gleichen Tipps wie früher:
    - laut und deutlich "Nein" sagen
    - schreien
    - sich sofort mit aller Kraft mit Händen und Füßen wehren
    - den Täter im Fall einer Belästigung bzw. Vergewaltigung anzeigen
    - sich bewusst nicht in schwierige Situationen bringen (das ist für mich das entscheidende)
    Ich habe immer einen Geldschein als Reserve in der Tasche für ein Taxe, damit ich heil nach Hause komme.
    Ich gehe nicht mit einem Mann in seine Wohnung, den ich nicht kenne und dem ich nicht vertraue.
    Ich sage früh Nein, wenn ich mich von jemandem (Mann oder Frau) belästigt fühle
    Ich trete selbstbewusst auf und vertraue darauf, dass ich mich stets wehren kann

    Zitat Zitat von madeleine80 Beitrag anzeigen
    Schon jodie fosters Charakter im film "angeklagt" stand für diese position und der film ist sehr alt.
    Der Film ist eine sehr gute Grundlage für die Debatte, vor allem in Richtung unterlassene Hilfeleistung.

    Zitat Zitat von madeleine80 Beitrag anzeigen
    der übergriff beginnt zumeist danach.
    Falsch. Übergriff ist Übergriff.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich gehe davon aus, die meisten Anschuldigungen werden zwar zutreffend sein. Aber man darf nicht einfach blind glauben, was eine Frau sagt, weil es eine Frau ist, die es sagt. Für Männer gilt die Unschuldsvermutung schon ebenso.
    Das wäre ein mindestens ebenso wichtiger Aspekt: Wie viele Männer sind von Frauen sexuell belästigt worden?

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Eine Frau, die angeblich vergewaltigt worden ist und nach der "Vergewaltigung" erneut mit diesem Mann mitgeht und in die Kiste steigt.

    Oder eine Frau, die mit einem Mann schläft und als er ihr eröffnet, er sei nicht an einer ernsthaften Beziehung interessiert, diesen anzeigt.
    Steckt dahinter nicht Inkonsequenz und im zweiten Fall massive Enttäuschung, weil keine Beziehung entstanden ist?

    Zitat Zitat von madeleine80 Beitrag anzeigen
    denn übergriffig schließt ein, dass ein simples nein bzw. sicheres auftreten nicht helfen. zumindest nicht bei den fällen, um die es hier geht. oder glaubt ihr, die Frauen/männer hätten es nicht mit einem "Nein" probiert?
    Tja, ein deutliches, lautes Nein setzt Übergriffen ein Ende und schreckt den Täter ab.
    Wer den Mund hält, der stimmt zu.

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    ja, ich glaube, viele von denen haben es tatsächlich nicht mit einem klaren, eindeutigen "nein" probiert.

    Meine Erfahrung sagt mir auch, inklusive Berichte von Freundinnen: ein klares deutliches "Nein" löst in der Tat ungefähr 99.9% aller Belästigungsversuche, und ja, auf einfache Weise. Ich halte es für absolut zumutbar, dass erwachsene Frauen sich klar und deutlich äussern, wenn sie nicht berührt werden wollen oder sich eine Belästigung verbitten.
    Das ist auch die Erfahrung sämtlicher Beratungsstellen.

    Zitat Zitat von madeleine80 Beitrag anzeigen
    auch seelische schwächen berücksichtig. abhängigkeiten etc. . deshalb reicht es ja eben nicht, einfach zu sagen, jeder erwachsene gesunde mensch muß sich wehren können. es ist alles fliessend.
    Blubb blubb von wegen fließend.... Entweder mag Frau die Berührung, dann macht sie mit.
    Oder sie mag es nicht und wehrt sich - mit dem Wort nein, mit einer deutlichen Handbewegung und mit Weggehen.

    Jeder erwachsene Mensch kann und muss sich wehren. Wenn er es nicht tut, darf er sich fragen lassen, warum er sich nicht gewehrt hat. Abhängigkeiten gelten für Kinder, Alte und Behinderte.

    Zitat Zitat von Fourthhandaccount Beitrag anzeigen
    In den letzten Jahren, so Hinweise aus der Polizei und von Terre de Femmes (auch vielfach in der Presse diskutiert, kann man finden), haben zudem diverse Urteile, unter anderem auch vom BGH, die Unsicherheiten vergrößert.
    Ach ja?
    Eine Vergewaltigung ist nach wie vor eine Strafttat, das Strafmaß ist deutlich heraufgesetzt worden. Insgesamt ist alles rund um Sexualstraftaten verschärft worden, nicht verwässert.

    Zitat Zitat von Fourthhandaccount Beitrag anzeigen
    Auch der Kachelmann-Prozess hat dazu beigetragen. In erster Linie wohl nicht, weil es zum Freispruch kam. Sondern weil betroffenen Frauen sehr deutlich vorgeführt worden ist, wie sie vor Gericht und Publikum (!) von der Verteidigung zerfleddert werden.
    Nach wie vor gilt die Unschuldsvermutung. In einem Prozess muss die Schuld nachgewiesen werden, damit der Angeklagte oder die Angeklagt als Täter bzw. Täterin eine Strafe erhalten kann. Warum soll ein Unschuldiger wegen Vergewaltigung verurteilt werden? Weil er prominent ist? Weil sich die Frau mehr an Beziehung mit ihm erhofft hat?
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  10. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.333

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von madeleine80 Beitrag anzeigen
    Wohnungen sind praxen. lol.
    What? Schönen Abend noch.
    flying is the art of falling to the ground without touching

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •