+ Antworten
Seite 2 von 517 ErsteErste 12341252102502 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 5166
  1. Inaktiver User

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von tuerkisblau Beitrag anzeigen

    Solange Frauen ihre eigene Sache so schlecht verteidigen, wird es immer so weitergehen, und daran ändert kein Sturm im Wasserglas etwas.
    Man sollte nicht vergessen, dass es Frauen gibt, die es darauf anlegen, über das "Bett" in die öffentlichen entweder Schlagzeilen zu gelangen oder eine Filmrolle oder whatsoever zu bekommen. Wenn ich gerade - gestern war es glaube ich bei t-online-Nachrichten - lese, dass eine Frau mit über 80 Männern geschlafen hat, na dann prost Mahlzeit, wenn da nicht etwas Lukratives dabei herausgekommen ist.

    Man sollte doch auch differenzieren können. Die Empfindlichkeiten gehen offenbar weit auseinander, was unter Sexismus zu verstehen ist. Wenn ich an diesen Aufreger über Brüderle's Spruch "Sie könnten ein Dirndl auch ausfüllen" denke, das finde ich einfach lächerlich. Wenn man in einer Gegend aufgewachsen ist, wo es Oktoberfeste, Weinhöfefeste, Karneval gibt, dann ist das einfach nur überzogen. Frauen sollten lernen, Grenzen zu setzen, bis hierhin und nicht weiter mit einem eindeutigen mündlichen Verweis darauf und gut isses.

    Kein einziger derariger Vorfall während meiner jahrzehntelangen Berufstätigkeit in einem großen Konzern ist mir zu Ohren gekommen. Da ich auch nicht in beruflicher Abhängigkeit stand von irgendeinem Vorgesetzten, früh verheiratet war, nicht den Eindruck einer Frau machte, die sich etwas gefallen ließ, ist mir selbst so etwas auch nie passiert.
    PS: Wenn ich so zurückdenke, ist mir nur einmal etwas na ja, sagen wir mal, Zweideutiges passiert: Ich bin frisch aus dem Urlaub zurückgekommen, hatte einen Kontrolltermin bei meinem Gynäkologen, war aber dann bei seiner Urlaubsvertretung, einem jungen Arzt, der mich fragte, "ob mein Mann mich befriedigen könnte", weiter passierte aber nix und das habe ich abgehakt, aber komischerweise ist mir das in Erinnerung geblieben.
    Geändert von Inaktiver User (24.10.2017 um 12:41 Uhr)

  2. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von tuerkisblau Beitrag anzeigen
    Mich stören an der Sache mehrere Dinge:

    1. Feigheit: Weinstein ist ohnehin Geschichte, als er mächtig war, hat sich niemand gefunden, der sexuelle Belästigungen angeprangert hat. Jetzt scheint es manchen nicht schnell genug zu gehen, auch unter den Belästigten zu sein. Hätten zumindest die Stars nicht vorher den Mund aufmachen können?

    [...]

    4. Ich sehe das Problem an anderer Stelle, nämlich dass Frauen sich nicht wehren, wo sie sich sehr wohl wehren könnten. Als Beispiel seien die norwegischen Ministerinnen genannt, die in der EU begrabscht wurden. Ja lieber Himmel, wenn ich als Ministerin keine effektive Abwehr hinbekommen, wie soll ich mich dann für die Frauen einsetzen, die keine herausragende Stellung bekleiden?
    Ich sehe, ähnliche Gedanken bewegen auch andere. Die Ministerinnen, das ist auch so eine Sache. Die sind auf einer Stufe, in der sie es zum Thema hätten machen können. Das empört mich wirklich.

    Und ja, von den Berühmten gibt es auch Fotos, da waren sie schon lange berühmt und finanziell unabhängig, da lassen sie sich immer noch mit dem Typen fotografieren. Unfassbar.
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...


  3. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.919

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Ansprechen, wehren. Wenn man Fehlverhalten toleriert, kann sich nichts ändern.

    Die Generation um die 70 bis 80 heute wurde meistens so erzogen, dass Frauen die Dummchen sind, Männer die uneingeschränkten Herren und sich Frauen nicht wehren. Dieses Rollenverhalten wirkt sicher bis heute nach und ist der Nährboden für übergriffiges Verhalten.

  4. gesperrt
    Registriert seit
    20.10.2016
    Beiträge
    4.335

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was heißt "Bekanntwerden" ? Das weibliche Hauptrollen von Newcomerinnen im Filmbereich gerne über die "Besetzungscouch" vergeben werden, dürfte jedem, auch außerhalb des Filmbusiness, bekannt sein. Muß man nicht gut finden, aber ich fühle mich da tatsächlich nicht von betroffen, auch wenn ich das Verhalten von diesen alten, lüsternen Kerlen natürlich indiskutabel finde.
    Mir ging es darum, dass das Bekanntwerden von Details zu den Belästigungen Weinsteins zu der breiten, öffentlichen Diskussion geführt hat. Also nicht darum, ob seit Jahrzehnten gemunkelt wird, sondern dass in der Öffentlichkeit darüber geschwiegen wurde.
    Sexuelle Belästigungen haben wir ja vermutlich alle schon mal in der einen oder anderen Form erlebt. Aber ich finde, da gibt es heute eine breite Aufklärung drüber, ein öffentliches Bewußtsein. Und jede halbwegs große Firma hat Programme, dies zu verhindern, und/oder betroffene Frauen zu beschützen.
    Angesichts der verlinkten Zahlen ist für mich fraglich, was sie wirklich gebracht haben, ob sich die Situation deutlich verbessert hat.
    Dass hier überhaupt nicht über so was gesprochen wird, kann man nun wirklich nicht behaupten, siehe Sylvester in Köln 2015. Das Thema ist halt nur nicht aktuell, und die wenigsten von uns Schauspielerinnen.
    Und genau darum geht es doch. Wenn in der Öffentlichkeit innerhalb kurzer Zeit mehrere Hundert Frauen belästigt und angegriffen werden, ist die Aufregung groß, und ein wichtiges Thema steht ein paar Tage oder Wochen in der Diskussion. Darüber, dass jährlich hunderttausende von Frauen - meist hinter verschlossenen Türen - belästigt und angegriffen werden, kommt es erst zu Diskussionen, wenn sich Prominente dazu äußern, beziehungsweise als Täter benannt werden.

    Es läuft also etwas ganz gewaltig schief. Wirklich zufriendenstellende Antworten auf die Fragen, warum das so ist, und was dagegen wirkungsvoll getan werden kann, habe ich leider noch nicht gefunden. Weder in meinen persönlichen Überlegungen, noch von offiziell zuständigen Stellen.

  5. Inaktiver User

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Dann hat er sich auf mich gestürzt und wollte mich mit sanfter Gewalt auf die Couch zwingen. Das hat er 2 x versucht. Ich habe mich jedes Mal gewehrt und bin raus. Die Sekretärinnen saßen da und grinsten. Die wußten Bescheid. Er hat es bei jeder neuen Kollegin versucht. Und auch oft geschafft.
    Für mich ist das die Crux (könnten natürlich auch männliche Kollegen sein). Solange das System auf diese Weise funktioniert, wird sich auch nichts ändern. #Aufschrei hin, #Metoo her.


  6. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.305

    AW: metoo - Ihr nicht?

    metoo, na klar doch.

    Zum Beispiel damals im Büro, als ein Kunde sich unaufgefodert auf mich stürzte und küsste. Vermutlich wurde er vom sehr kurzen Rock inspiriert, den ich an dem Tag trug. ^^

    Ich hab ihn kräftig weggeschubst und eine Tirade zum Thema "bist du eigentlich noch ganz dicht, halt deine Pfoten bei dir!" con variazioni lautstark auf ihn losgelassen. Danach war gut, er hat sich seither anständig und korrekt verhalten.

    Das melden? Wozu? - nö.

    Selbst ist die Frau.

    Wenn Frauen sich angewöhnen, zu einer (meist männlichen) Autorität zu rennen, um Schutz vor einem männlichen Belästiger zu halten... wird das nie was mit der Emanzipation, da ja immer Männer es sind, die sagen, was Sache ist.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  7. Inaktiver User

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von knirrsch Beitrag anzeigen
    Darüber, dass jährlich hunderttausende von Frauen - meist hinter verschlossenen Türen - belästigt und angegriffen werden, kommt es erst zu Diskussionen, wenn sich Prominente dazu äußern, beziehungsweise als Täter benannt werden.
    Naja, angegriffen ..... Ist das in diesem Metier nicht eher ein Deal ? "Ich gehe mit dem alten Sack ins Bett, dafür kriege ich die Hauptrolle."

    Diese Damen wären nicht prominent, hätten sie das nicht gemacht. Mein Mitleid hält sich da in Grenzen.

    Sehr im Gegensatz zu den hier geschilderten Fällen, oder auch diesem Zimmermädchen in New York, die dann auch noch medial als "böse Illegale" durchs Dorf getrieben wurde.

    Und natürlich haben die prominenten Damen den Typ nicht schon angeklagt, als er noch im Geschäft war ..... Schließlich hätte es mit der nächsten Hauptrolle dann nicht geklappt.


  8. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    5.871

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Diese Kampagne halte ich für ziemlich überflüssig, es muss die Mentalität vieler Männer
    und auch einiger Frauen infrage gestellt werden.
    Quasi jede Frau wurde irgendwann von irgendwem belästigt, wahrscheinlich sozusagen überall
    auf der Welt, das ist sehr unschön und auch empörend, aber was Männer lernen müssen ist ein
    NEIN zu akzeptieren, auch wenn vor noch gar nicht langer Zeit impliziert wurde das nein ja eigent-
    lich ja heisst... bei einigen, oder mehr als nur einigen.
    Frauen sollten auch lernen, klare, unmissverständliche Signale zu setzen, nicht zu schüchtern,
    auch nicht übertrieben aggressiv,sondern klar und deutlich. In der Disco habe ich schon mal jeman-
    den geohrfeigt, oder auch getreten, da war ich noch sehr jung und wusste mir nicht anders zu helfen,
    begrapschen lassen gegen den eigenen Willen oder sogar küssen-Igitt.
    Heute sind die Mädels selbstbewusster, sehe ich an meiner Tochter, sie hatte und hat eine Menge
    "Verehrer",auch aus anderen Kulturen, schafft es aber immer die jungen und weniger jungen Männer
    auf Distanz zu halten, wenn sie das will.
    Auch meine 5einhalb jährige Enkelin wird sich später sicherlich nicht die Butter vom Brot
    nehmen lassen, das merkt man schon im Umgang mit ihrem "Onkel", also meinem Sohn, 9,
    und ihrem jüngeren Bruder. Ok, das sind Kinder und es geht um nichts Sexuelles, aber eine gewisse
    Stabilität und Selbstsicherheit sollte schon kleinen Mädchen vermittelt werden.

    Perfide ist es, wenn ranghöhere Männer ihre Position ausnutzen, um Frauen zu demütigen,
    auf die Plätze zu verweisen, bis hin zu sexuellen Aggressionen. Da hilft nur, dass es ein gesell-
    schaftliches No Go wird, mehr noch als heute, sich so zu verhalten. Das Bewusstsein, dass nur
    "arme Würstchen" es nötig haben sich so zu verhalten, kann dabei nicht schaden.

    Jede Bemerkung wirklich harmloser Natur, wie "deine Bluse heute steht dir aber toll"... oder so gleich
    als "sexistisch" zu brandmarken, ist allerdings auch nicht zielführend, das kann die ganze At-
    mosphäre vergiften, man muss bedenken das es Männer gibt ,die wirklich nur ein Kompliment
    machen wollen- manchmal etwas ungeschickt, aber ohne böse Absichten ...
    Die Träume sind geheime Tunnel, durch die wir zurück-
    kehren, so daß wir einen Moment lang wieder sind, wer
    wir waren

    Aharon Appelfeld

  9. Inaktiver User

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Für mich ist das die Crux (könnten natürlich auch männliche Kollegen sein). Solange das System auf diese Weise funktioniert, wird sich auch nichts ändern. #Aufschrei hin, #Metoo her.
    Ganz recht.

    Da sind Frauen (gefeierte Schauspielerinnen, o.g. Sekretärinnen), die um alles wissen und niemanden warnen. Werde ich nicht verstehen. Oder vielleicht doch. Wenn es opportun erscheint oder Vorteile verspricht, erträgt frau eben klaglos Belästigungen. Und sobald keine Nachteile mehr durch ein Anprangern entstehen, wird angeprangert.

    Was ich auch nicht verstehe, ist dieser Strang, wenn zeitgleich ein anderer Strang läuft, wo Frauen anderen Frauen raten, die Öffentlichkeit zu meiden, wenn die Gefahr sexueller Übergriffe droht, statt sich dagegen mit allen Möglichkeiten zur Wehr zu setzen.

    Und nö, ich sag nicht meetoo. Nicht, weil mir das nicht passiert wäre, sondern weil ich mich immer durch scharfe Worte, gelegentlich auch durch Schläge gewehrt habe, sodass ich mit mir im Reinen bin.
    Was nicht heißt, dass ich keine Angst vor Situationen habe, wo ich es mit mehreren notgeilen Männern aufnehmen müsste.

  10. Avatar von youtas
    Registriert seit
    10.09.2014
    Beiträge
    1.643

    AW: metoo - Ihr nicht?

    Ich glaube nicht, das irgendein Mann durch die Diskussion in der Oeffentlichkeit sein Verhalten auch nur ansatzweise aendert.

    Die einzige Aenderung, die wir herbeifuehren koennen, ist in unserem Umkreis, jeden, der uns belaestigt, in die Schranken zu weisen, entweder mit dem Regenschirm ueber den Kopf oder lautstark eine Ansage machen, wie auch immer.
    Solange wir uns Belaestigungen oder Grapschereien gefallen lassen, oder ignorieren oder peinlich beruehrt darueber hinwegsehen, aendert sich ueberhaupt nichts, egal, was irgendwelche Stars und Sternchen grade von sich geben.

    Ich kann mich seit meiner fruehesten Jugend an Begrabschen, Taetscheln, dumme Bemerkungen, seitens von fremden, oder von bekannten Erwachsenen erinnern, ist irgendwie nichts aussergewoehnliches. Da muss angesetzt werden, nicht irgenwo lippenbekenntisse auf Facebook von sich geben. Jede muss sich selbst wehren, oder Frauen unterstuetzen, die grade offensichtlich unter der Anmache leiden. Kein Mann darf mehr damit durchkommen, eine Frau derart runterzumachen, oder ihr gar noch die Schuld daran zuzuschieben (warum hat sie auch einen Minirock an!)
    Liebe Gruesse aus dem sonnigen Sueden
    Youtas

    Das Schönste an mir bin ich.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •