+ Antworten
Seite 403 von 438 ErsteErste ... 303353393401402403404405413 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.021 bis 4.030 von 4376

  1. Registriert seit
    19.09.2019
    Beiträge
    315

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Zitat Zitat von honey333 Beitrag anzeigen
    Es ist auch nichts dagegen zu sagen, dass eine Persönlichkeit großes persönliches Ansehen genießt. Sich wie die besagte Familie ständig in Türkis zu kleiden, die ganze Wohnung mit türkisen Devotionalien zu schmücken und türkise Muffins mit der Aufschrift "Sebastian Kurz" zu backen, das finde ich ziemlich pathologisch.

    Bedenklich ist es auch, etwas für gut und richtig zu halten, nicht, weil es richtig ist, sondern weil es Herr X gesagt hat, und das allein ein Grund ist, dass es ja richtig sein muss.
    Ich kann ja auch Herrn X. prinzipiell gut finden, aber einzelne Entscheidungen dieses Herrn falsch. Und ich muss nicht ständig alle Menschen schlecht reden, die die Meinung des Herrn X. nicht teilen. Sie haben wohl auch berechtigte Gründe für ihre Haltung.

    Eine Koalition Türkis - Grün wäre sicher interessant und könnte eine Bereicherung für Österreich sein.

    .
    Damit hast sicher recht Honey, dass derlei bedenklich ist. Deshalb ist aber nicht jeder ÖVP oder Kurz-Wähler ein "Heldenverehrer". Komische Leute gibt es ja überall.

    Und es gibt auch Jene, die etwas gut finden nur weil es Frau Y (Rendi) sagt und nicht weiter darüber nachdenken.
    Es gibt auch Leute, die Kurz einfach durch und durch böse finden, weil das mal jemand so gesagt hat, und selber nicht weiter darüber nachdenken. Auch solche Leute hast du überall dabei.

    Zu deinen Punkten:

    - auf einen solchen Ausgleich hoffe ich auch
    - das System der ökosozialen Marktwirtschaft (Erinnerung, Riegler/Parteichef der ÖVP in den 80er Jahren, solange gibt es das Konzept schon)könnte hier eine gute Grundlage für Verständigung bieten
    - Mehr Transparenz wünsche ich mir auch, da wäre es auch gut die Neos mit dabei zu haben
    - warum Zuwanderung unbedingt ein Vorteil sein soll, muss man mir erst mal schlüssig erklären. Ich sehe hier ausschließlich Vorteile bei den Zuwanderern. Okay soll sein. Migration hat es immer gegeben. aber dann in kontrolliertem Rahmen bitte, nicht aufoktroyiert von der Merkel (Verteilquoten, sie denkt offensichtlich Chefin der gesamten EU zu sein und allen ihren Willen aufzwingen zu können und wundert sich dann, wenn andere Staaten das anders sehen) Derzeit bestimmen Schlepper , wer kommt. Wir sollten das selber bestimmen.
    Geändert von Raphael- (18.10.2019 um 20:10 Uhr)


  2. Registriert seit
    21.01.2016
    Beiträge
    583

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Zitat Zitat von Renate-Alice Beitrag anzeigen
    Da wird er sich aber freuen!

    Natürlich ist Kogler seinen 13% Wählern verpflichtet , aber Kurz ist es 37% der Wähler!
    Was also Türkis/ Grün betrifft, bin ich sehr skeptisch, zu unterschiedlich sind hier Parteilinien und politische Ansichten! Ich meine, da würden beide nur ihre Wähler verlieren und somit letztendes die FPÖ stärken.
    ..........................................
    Da bräuchte man aber überhaupt keine Koalition bilden, wenn sowieso nur die Beschlüsse der stimmenstärkeren Partei zählen!
    Du hast Recht, die politischen Ansichten sind wirklich sehr verschieden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Kogler z.b. bei weiteren Verschärfungen in der Asylfrage mitgehen würde.
    Wenn es da nicht zu einer zumindest tw. Angleichung kommt, riskiert Kurz auch diese Regierung vorzeitig ins Aus zu führen. Das kann m.M.n. nicht Sinn und Zweck der Neuwahlen sein.


  3. Registriert seit
    19.09.2019
    Beiträge
    315

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Schaut mal ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

    Weniger Skepsis, mehr Sondierungen | DiePresse.com



    Das wirkt doch bereits sehr amikal und nett, einfach entspannt.

    Sowohl die Grünen als auch die Pinken zeigen Hausverstand und stellen keine Ultimaten. Sie vertreten ihre Positionen und man schaut was dabei fürs Erste rumkommt. Super.
    Geändert von Raphael- (18.10.2019 um 20:15 Uhr) Grund: irgendwann schalte ich mein Autokorrekturprogramm ab, ich schwöre, geht mir furchtbar auf die Nerven


  4. Registriert seit
    19.09.2019
    Beiträge
    315

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Zitat Zitat von honey333 Beitrag anzeigen
    Wenn es da nicht zu einer zumindest tw. Angleichung kommt, riskiert Kurz auch diese Regierung vorzeitig ins Aus zu führen. Das kann m.M.n. nicht Sinn und Zweck der Neuwahlen sein.
    Der Sinn und Zweck der Neuwahlen... hm, da wirst du von jeder Partei wohl etwas Anderes zur Antwort bekommen.

    Lassen wir das besser, was zählt ist die Zukunft.


  5. Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    911

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Zitat Zitat von Raphael- Beitrag anzeigen
    - das System der ökosozialen Marktwirtschaft (Erinnerung, Riegler/Parteichef der ÖVP in den 80er Jahren, solange gibt es das Konzept schon)könnte hier eine gute Grundlage für Verständigung bieten
    n.
    Vorweg: Ich lese schon seit der Wahl, dass du für türkis-grün plädierst. Da sind wir nicht weit auseinander.

    Zur ökosozialen Marktwirtschaft:
    Das ist so ziemlich mein Idealzustand als Voraussetzung für eine Koalition.
    Eine wirklich utopische Vorstellung im 21. Jahrhundert, und weit, weit entfernt von allem, was es in Europa gibt.

    Wenn du dir das Konzept genauer ansiehst, ist es so ziemlich die grüne Utopie. Riegler war da tatsächlich ein unglaublicher Vorreiter, schade, dass sich die ÖVP wieder so weit davon entfernt hat seit den späten 80ern.

    Das Modell sieht vor, tatsächliche (auch ökologische ) Kostenwahrheit einzuführen, auch die soziale Gerechtigkeit ist Teil des Modells.Okosoziale Marktwirtschaft – Wikipedia

    Raphael, ich glaube, für die ökosoziale Marktwirtschaft könnten wir fast Hand in Hand auf die Straße gehen....

    Aber ganz ehrlich: Glaubst du wirklich, dass Kurz und seine Leute den Turnaround vom Populismus a la "zwischen die FPÖ und uns passt kein Blatt Papier" zur ökosozialen Marktwirtschaft schafft?

    Ich würde es mir ehrlich wünschen!- Aber ein bisserl skeptisch bin ich schon.....
    Geändert von Chilirose (19.10.2019 um 09:26 Uhr)


  6. Registriert seit
    19.09.2019
    Beiträge
    315

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Zitat Zitat von Chilirose Beitrag anzeigen

    Aber ganz ehrlich: Glaubst du wirklich, dass Kurz und seine Leute den Turnaround vom Populismus a la "zwischen die FPÖ und uns passt kein Blatt Papier" zur ökosozialen Marktwirtschaft schafft?

    Ich würde es mir ehrlich wünschen!- Aber ein bisserl skeptisch bin ich schon.....
    Ob du es glaubst oder nicht, da ist gar kein Turnaround notwendig.

    Ich gehe ja häufig in Aktionärs Hauptversammlungen. Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist da neben der Wirtschaftlichkeit eines der häufigsten Themen.

    Was hätte Kurz und die ÖVP 2017 machen sollen? Die SPÖ wollte damals nicht, Kern war zutiefst beleidigt und Silberstein erst sehr kurz her. Auch die ÖVP wollte die GroKo nicht wirklich. In der Bevölkerung stand und steht die große Koalition für Streit und Stillstand. Die anderen Parteien waren zu klein bzw aus dem Nationalrat rausgeflogen. es blieb nur die FPÖ übrig. Im Burgenland funktionierte und funktioniert die SPÖ/FPÖ Koalition gut und auch Schüssel II war eine ÖVP/FPÖ Koalition, die fünf Jahre also eine volle Legislaturperiode hielt.
    In der Vergangenheit gab es auch schon SPÖ/FPÖ Koalitionen.
    Das wurde alles ja nur totgeschwiegen um Kurz besonders schlecht machen zu können.

    Weite Teile der ÖVP waren dennoch nicht wirklich glücklich mit der alten Koalition. Allerdings hatten die linken Proteste den Effekt des Zusammenrückens gegen den erlebten "Außenfeind".

    Ich war auch nicht grad glücklich mit der FPÖ, besonders Kickl war mir ungut. Dennoch bin ich der Überzeugung, dass beim Schlechtmachen der FPÖ häufig übertrieben wurde.

    Ein Beispiel: Wenn die SJ Wr. Neustadts Lenins Geburtstag feiert und Häupl ein Che Guevara Denkmal feierlich enthüllt, ist deshalb die gesamte SPÖ kommunistisch und verherrlicht Massenmörder? Wohl nicht.

    Der Unterschied besteht darin, dass das Eine von den Medien hochgespielt wurde und das Andere so gut wie unter den Tisch fiel.

    Ich war ja selber in der Hainburg Au damals, allerdings nie über Nacht, ich hab die Genossen erlebt, wie die sein können, wenn denen was gegen den Strich geht, da wird das Gesetz gebrochen, dass einem nur schlecht werden kann. Die links-alternative Szene hat sich bei den Grünen aber bald durchgesetzt und das war nicht so meins.
    Es gibt in der ÖVP viele wie mich, bin kein Einzelfall. Kann gut sein, dass ich in Kogler Bus saß, spezielle Erinnerung an ihn habe ich aber nicht.
    Der Artikel den ich verlinkte stellt die Situation alter Seilschaften ganz gut dar.
    Kurz ist zu jung, um das miterlebt zu haben. Aber Kurz ist extrem lernfähig, so habe ich ihn von Anfang an erlebt, extrem lernfähig und daher ist er derzeit auch dort wo er ist.
    Geändert von Raphael- (20.10.2019 um 11:09 Uhr)


  7. Registriert seit
    19.09.2019
    Beiträge
    315

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Zu viele Falle: Hat die SPO ein Luxus-Problem?


    Der Ex-Bundesgeschäftsführer sagt, es sei „eine Intrige der Parteispitze“, dass nun ein Beratervertrag im Umfang von 20.000 € monatlich bekannt geworden ist.

    Der Berater von Pamela Rendi-Wagner und Ex-Sprecher von Werner Faymann erhielt ein monatliches Honorar von 24.000 €. Die Höhe des Betrags wurde damit gerechtfertigt, dass Bilalic ja auch Umsatzsteuer und Sozialversicherung zahlen müsste . . .

    Der Traiskirchner SPÖ-Bürgermeister und Partei-VIP hat neben seinem Gehalt als Ortschef auch noch ein weiteres als Gemeindemitarbeiter erhalten und kam auf 11.800 € brutto im Monat. Außerdem flossen noch pro Jahr 6000 € vom Wasserleitungsverband Triestingtal an den Bürgermeister, der dort im Vorstand sitzt. Zusätzlich verrechnete der Weinbauer (Hausmarke: „Freibeuter“) noch 18.790 € an Spesen – und spielte damit in der Liga eines Ex-Vizekanzlers.

    Christian Kern: Der Alt-Kanzler versteht die ganze Aufregung um den gezeigten Luxus der aktuellen Führungsriege in der SPÖ nicht – und postete ein Bild des kommunistischen Freiheitskämpfers und Massenmörders Che Guevara auf Facebook, das diesen mit einer „Rolex“ zeigt. Che sei ein Vorbild, an dessen „Motiven und an seiner Überzeugung trotz Schweizer Präzisionsuhr niemand gezweifelt“ hätte.



    Hervorhebung von mir

    Irgendein whistleblower, der genug von seiner Parteispitze hat, bringt das alles nun ans Licht.
    Merke: Derlei kommt nach der Wahl ans Licht durch einen whistleblower, nicht vor der Wahl. durch einen hacker.

    Aber auf Kurz mit seiner angeblichen Friseurrechnung um angebliche Euro 600,- wurde hingehackt.

    Und selbst Herr Klenk vom Falter musste schließlich klein beigeben und zugeben, dass die Story (von den gehackten angebliche furchtbaren Daten der ÖVP) keine Story mehr ist.

  8. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    6.360

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Geht es,über Österreich zu schreiben,ohne gegen die deutsche Kanzlerin zu lästern ? Umgekehrt mögt ihr das auch nicht.
    In der EU hat jedes Land das gleiche Stimmrecht,das mit der Diktatur stimmt also nicht.

    Und wenn eine ein bisschen Menschlichkeit zeigt,ist das eine gute Sache. Davon sollte es mehr geben.

    Was den Artikel anbetrifft,das könnte funktionieren. Die Herren scheinen Ähnlichkeiten zu haben.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.


  9. Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    911

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Zitat Zitat von Raphael- Beitrag anzeigen
    [
    Und selbst Herr Klenk vom Falter musste schließlich klein beigeben und zugeben, dass die Story (von den gehackten angebliche furchtbaren Daten der ÖVP) keine Story mehr ist.
    Dies Schleife haben wir nun wahrlich oft genug gedreht, oder?
    Klenk hat derlei absolut nicht gesagt (ich hatte den betreffenden Podcast verlinkt).

    Prinzipiell finde ich es gut, dass und wenn die Gehälter und Wahlkampfkosten aller (!) Parteien offen gelegt würden.
    Ich hab auch nichts dagegen, wenn Politiker gut verdienen -das macht sie unbestechlich und unabhängig.

    Wenn aber Gartenzäune, Gucci-Handtascherln und ähnliches als Spesen gelten, dann möchte ich das bitte für mich als Nicht-Politkerin auch in Anspruch nehmen dürfen.....

    Und wenn ehrenamtliche Mitarbeiterinnen dann doch plötzlich 9.000€ Gehalt beziehen, dann frage ich mich schon, wie glaubwürdig die betreffende Partei sonst mit Steuergeldern umgeht.

  10. Avatar von Renate-Alice
    Registriert seit
    28.12.2013
    Beiträge
    2.972

    AW: Tu felix Austria - Österreichische Tagespolitik

    Zitat Zitat von mono17 Beitrag anzeigen
    Geht es,über Österreich zu schreiben,ohne gegen die deutsche Kanzlerin zu lästern ? Umgekehrt mögt ihr das auch nicht.
    Ich sehe nicht, dass hier irgendwer lästert.
    Frau Merkel aber ist schon infolge der Größe Deutschlands eine sehr mächtige Playerin innerhalb der EU und vieles, was sie tat, war nicht nur für Deutschland, sondern für viele Staaten der EU spürbar.
    Daher denke ich, dass es auch Österreichern erlaubt sein muss, sie zu beurteilen. Und ihr Strahlen und ihre politische Macht ist ja auch in Deutschland sehr zurückgegangen, das wird schon seine Gründe haben.
    Auch ich bin der Meinung, dass ihre Tage gezählt sind, daran wird auch ihr Gleichschritt mit Macron nichts mehr ändern.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •