+ Antworten
Seite 3 von 444 ErsteErste 123451353103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 4440
  1. Inaktiver User

    AW: Straftaten von besonderem öffentlichen Interesse

    Zitat Zitat von Lukulla Beitrag anzeigen
    Wir sind wohl alle entsetzt über das, was in der Türkei passiert.
    Am meisten entsetzt bin ich, dass es sehr viele deutsche Türken gibt, die das gut finden und Erdogan bewundern.

    Mir fällt nix ein, was ich tun könnte, um diese Türken für Deutschland (zurück) zu gewinnen und ihnen vor Augen zu führen, dass das ihre Heimat ist. Offensichtlich kommen hier 2 Elemente zusammen: sie fühlen sich mehr als Türke, als als Deutsche und von der Ferne sieht die Heimat immer schöner aus, als sie wirklich ist. Sie haben gut reden, denn sie sind hier sicher und geniessen alle Vorteile einer offenen und spendablen Demokratie. Sie sind keinen Repressalien ausgesetzt wie etlicher ihrer Landsleute.

    Was hat das mit dem Thema des Strangs zu tun? Nichts. Es gehört in den Flucht Strang. Es hat etwas mit Integration zu tun und den Folgen davon, wenn eine Gruppe sich nicht integriert und ihrem Ursprungsland bewundernd hinter her weint .....
    Wir könnten beginnen die Haltung dieser Türken und Deutschen (da gibt es inzwischen die 3 .Generation )genauso zu diskutieren wie das Thema Neonazis .Das treibt viele doch an.Warum nicht das Gleiche ,wenn sich Deutsche (mit türkischen Wurzeln )stark machen für ein Unrecht (die Verfolgung von Nicht oder Andersgläubigen und der gesamten kritischen und gebildeten Schicht),die wir hier auch ausbaden werden ,wenn wir nicht mal langsam Positionen beziehen und nicht wegen des Flüchtlingsdeal uns zum stummen Ertragen
    Verpflichtet fühlen.
    Gefühlt für diese Türken und Deutsche kommt das einer Billigung nach .
    Das wirft natürliche neue Probleme auf .Man müsste sich als fremdenfeindlich von denen
    kritisieren lassen (austeilen können sie gut ,nur selbst Kritik annehmen geht aus islamischen Gründen schwer)
    Nur wir kritisieren eigentlich Deutsche.
    Komischerweise lese ich da nie etwas von denen die sich sonst bei den Nazis so aufregen.(zu recht)
    Diese neue Konstellation scheint vielen zu heiss ,ist aber ein Thema dessen Auswirkungen wir hier noch sehr viel mehr spüren werden ,wenn wir es weiter tot schweigen .
    Geändert von Inaktiver User (17.02.2017 um 00:38 Uhr)

  2. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    25.329

    AW: Droht Deutschland die Islamisierung?

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    deutschland sagt ein fussballspiel zugunsten einer türkischen wahlkampfveranstaltung ab? die welt wird uns völlig zurecht für bekloppt halten.

    was hat ein türkischer wahlkampf in deutschland verloren? m.e. garnichts! wer hat diese veranstaltung genehmigt, weiss das jemand?
    Die Arena Oberhausen ist ein privatrechtliches Unternehmen und kann erst einmal ihre Halle vermieten, an wen sie will. Die Stadt Oberhausen hat darauf keinen Einfluss.

    Die Polizei hat nun ein Fußballspiel im nahe gelegenen Stadion abgesagt, weil sie "die Sicherheit nicht gewährleisten kann".
    Irgendwie verständlich, bei der permanenten Personalknappheit und einem "obersten Dienstherr" Jäger, der hinterher, wenn was passiert, wieder stramm behauptet, dass man das "nicht vorhersehen" konnte.

    (Btw... bald ist in NRW Landtagswahl. Ich hoffe inständig, das Problem mit unserem Innenminister, dem "Helden von Köln", ist spätestens dann erledigt, wenn Frau Kraft das bisher nicht geschafft hat.)

    Aber:

    Erst wurde der örtliche Fußballverein verpflichtet, den privaten Sicherheitsdienst aufzustocken (was auch brav erfolgte), dafür muss RWO jetzt die Stornokosten tragen. Zusätzlich zu den entgangenen Einnahmen, zu den Konventionalstrafen bereits engagierter Catering-Anbieter etc.

    Dann hieß es, wegen einer Umbaumaßnahme im Stadion sei die Sicherheit nicht gewährleistet - was die Stadt Oberhausen und der Verein weit von sich weisen, weil der Baustellenbereich entsprechend und sicher umzäunt und abgesichert sei.

    Fußball hin oder her - das ist nicht meine Leidenschaft.

    Fakt ist, es wird ein lange terminiertes Fußball-Ligaspiel abgesagt, weil die Polizei es nicht schafft, hier und dort für Sicherheit zu sorgen.
    (Ob das eine kluge Idee war und ob protestierende Hooligans nun nicht an anderer Stelle, z.B. an der Arena Oberhausen, ihrem Unmut Luft machen, wird sich zeigen. Auf Facebook werden schon Pläne geschmiedet.)

    Warum bitte wird bei so einer Lage nicht die Veranstaltung einer ausländischen Regierung abgesagt, die in einem viel größerem Ausmaß für Unruhe und Protest sorgt, und auf unserem Boden überhaupt nichts verloren hat?

    In der Stadt werden entsprechend am Wochenende Ausschreitungen befürchtet. Das bedeutet, dass Bürger daheim bleiben, das bedeutet einen wirtschaftlichen Verlust fürs benachbarte Centro, das bedeutet Einschränkungen im örtlichen Straßenverkehr, denn die Arena liegt an exponierter Stelle, was den innerstädtischen Verkehr angeht.
    (Was das konkret bedeutet, hat Oberhausen heute anläßlich eines Chemieunfalls, ganz in der Nähe, bereits erfahren dürfen.)

    Für einen türkischen Wahlkampf? Ich glaube, ich spinne.

    Ich habe keine Ahnung, wie die Rechtslage ist und ob man diese türkische Veranstaltung noch stoppen kann. Aber die Arena Oberhausen hätte gut daran getan, sie gar nicht erst anzunehmen.

    Wer die Polizei bezahlt?
    Natürlich wir. Wer sonst?

    WIR bezahlen dafür, dass Herrn Yilderim und den 10.000 Erdogan-Fans nichts passiert.

    Das tun wir doch gern, und verzichten dafür auf Fußball... oder etwa nicht.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)


    Geändert von Rotfuchs (17.02.2017 um 00:47 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: Droht Deutschland die Islamisierung?

    Das ist keine normale Wahlveranstaltung sondern die Wahl ins Präsidialsystem.Da machen wir uns mitschuldig ,wenn wir das auch noch mitfinanzieren und bei uns zu lassen.

  4. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    25.329

    AW: Straftaten von besonderem öffentlichen Interesse

    Ich bin ja nicht davon überzeugt, im richtigen Strang zu sein (und werde bei einer Verschiebung nicht meckern. )

    Die hier lebenden Türken, die sich der Türkei noch eng verbunden fühlen und dort wählen... nun ja. Sie haben das Recht dazu und solange wir sie nicht vor die Tür setzen, können wir ihnen keinen Vorwurf machen.
    Obwohl ich sie nicht ernst nehmen kann. Es ist leicht, fürs verlassene Heimatland ein Kreuz für einen künftigen Diktator zu machen, wenn ich selbst in sozialer Sicherheit bei gleichzeitiger Freiheit hocke und mir die Aktivitäten dieses Diktators am Allerwertesten vorbei gehen können, weil er mich nicht trifft.

    Ich kann mich auch auf eine idyllische Südseeinsel setzen und AfD wählen. Das ist dasselbe.
    .
    Was ich unerträglich finde, ist, dass der türkischen Regierung HIERZULANDE Wahlkampfveranstaltungen gestattet werden, dass sie UNSERE Polizei (die aus UNSEREN Steuern bezahlt wird) zur Absicherung in Anspruch nehmen und dafür im Gegenzug HIESIGE lange geplanten Ereignisse (wie z.B. ein Fußballspiel) einfach abgesagt werden, weil es der Polizei zuviel wird.

    Das führt zur Empörung in der Bevölkerung (auch wenn die mit Fußball nix am Hut haben, es geht ums Prinzip).
    Das führt schlimmstenfalls (wie von Hooligans bereits angekündigt) zu Krawallen. (Hier war der ursprüngliche Bezug zu diesem Strang. )
    Das führt für den Normalbürger der Stadt an diesem Tag zu Ängsten, zu Einschränkungen, zu Verkehrsbehinderungen, zu Schwierigkeiten und Ärgernissen.

    Ich sehe mich auf der Seite des Normalbürgers. Und ich bin sauer.

    Ich hatte heute einen Tag Stubenarrest wegen Giftgasalarm. Das ist sowas wie höhere Gewalt, ein Unfall. Aber das reicht mir.

    Ich möchte am Samstag nicht wegen einer türkischen Wahlkampfveranstaltung Einschränkungen in meiner Bewegungsfreiheit hinnehmen.

    Türkischer Wahlkampf gehört in die Türkei, aber nicht nach Oberhausen, nicht nach NRW, nicht nach Deutschland.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)



  5. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    25.329

    AW: Droht Deutschland die Islamisierung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das ist keine normale Wahlveranstaltung sondern die Wahl ins Präsidialsystem.Da machen wir uns mitschuldig ,wenn wir das auch noch mitfinanzieren und bei uns zu lassen.
    Dann hätte das im Vorfeld verhindert oder verboten werden müssen. Von der Regierung oder von der Landesregierung.
    Ich hätte das sehr begrüßt.

    Ich kann leider nicht mehr tun, als mir das (und andere Vorfälle) für die in NRW anstehende Wahl zu merken.
    Und Samstag zuhause zu bleiben und mich nicht in Gefahr zu begeben.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)



  6. Inaktiver User

    AW: Straftaten von besonderem öffentlichen Interesse

    Zitat Zitat von Rotfuchs Beitrag anzeigen

    Die hier lebenden Türken, die sich der Türkei noch eng verbunden fühlen und dort wählen... nun ja. Sie haben das Recht dazu und solange wir sie nicht vor die Tür setzen, können wir ihnen keinen Vorwurf machen.
    Obwohl ich sie nicht ernst nehmen kann. Es ist leicht, fürs verlassene Heimatland ein Kreuz für einen künftigen Diktator zu machen, wenn ich selbst in sozialer Sicherheit bei gleichzeitiger Freiheit hocke und mir die Aktivitäten dieses Diktators am Allerwertesten vorbei gehen können, weil er mich nicht trifft.


    .
    Was ich unerträglich finde, ist, dass der türkischen Regierung HIERZULANDE Wahlkampfveranstaltungen gestattet werden, dass sie UNSERE Polizei (die aus UNSEREN Steuern bezahlt wird) zur Absicherung in Anspruch nehmen und dafür im Gegenzug HIESIGE lange geplanten Ereignisse (wie z.B. ein Fußballspiel) einfach abgesagt werden, weil es der Polizei zuviel wird.

    Das führt für den Normalbürger der Stadt an diesem Tag zu Ängsten, zu Einschränkungen, zu Verkehrsbehinderungen, zu Schwierigkeiten und Ärgernissen.

    Ich sehe mich auf der Seite des Normalbürgers. Und ich bin sauer.
    .
    Der Normalbürger kann auch türkische Wurzeln haben.Manche sind hier schon seit 65 Jahren oder auch hier geboren.
    Es gibt keinen Strang dafür ,es ist kein türkisches Problem auch kein islamisches sondern ein deutsches Problem.
    Warum wird diese Wahlkampfgeschichte genehmigt ,erst recht in diesen Zeiten?
    Wie sollen denn türkischstämmige Deutsche begreifen ,dass die Mehrheit der Bevölkerung das auf Grund der deutschen Geschichte missbilligt ,wenn dann solche auch überflüssigen Veranstaltungen genehmigt werden?
    Hier nimmt kein anderes Land so etwas in Anspruch und warum eigentlich die Türkei,vorallendingen nachdem man sieht wohin die Reise geht.
    Das ist keine demokratische Wahl sondern da werden Menschen unter Druck gesetzt das falsche Kreuz zu setzen.Dafür geben wir hier die Bühne und wahrscheinlich die fehlenden Stimmen ,dass das durchgeht.
    Damit demnächst die Todesstrafe eingeführt wird und alle ,wenn sie da nicht schon längst sind ,im Gefängnis landen die der AKP oder auch irgendwelchen Denunzianten nicht passen .
    Super ,in 2 Jahren hat er es geschafft immer schön mit der Unterstützung aus Deutschland und unsere gewählte Regierung schaut dabei zu und tut so als ob das nur die Türkei betrifft
    Diese Wähler ,die so denken leben aber hier in Deutschland und sind kein geringeres Problem als irgendwelche AFD Anhänger,Pegidas usw.Das werden wir noch merken,spätestens wenn sie Ihre eigenen Parteien gründen bzw. ist auch das schon passiert.
    Haben wir nicht genug Probleme ;warum kreieren wir dann dauert neue ,die man besser unschiffen könnte mit Umsichtigkeit?.

  7. Inaktiver User

    AW: Straftaten von besonderem öffentlichen Interesse

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wir könnten beginnen die Haltung dieser Türken und Deutschen (da gibt es inzwischen die 3 .Generation )genauso zu diskutieren wie das Thema Neonazis .
    Das ist absolut überfällig, denn Weltbild und Haltung sind gleich.


  8. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.333

    AW: Droht Deutschland die Islamisierung?

    Kleine Anmerkung zu Herrn Jäger dazu: Er verschickt seine Widerrede schon, bevor sich jemand dazu geäußert hat. Sehr "differenzierte" Herangehensweise, so stellt man sich Auseinandersetzung vor

    Ralf Jäger im NRW-Landtag: Innenminister arbeitet mit vorgefertigten Antworten | Kölner Stadt-Anzeiger
    flying is the art of falling to the ground without touching

  9. gesperrt
    Registriert seit
    20.10.2016
    Beiträge
    4.335

    AW: Droht Deutschland die Islamisierung?

    Zitat Zitat von Rotfuchs Beitrag anzeigen
    Dann hätte das im Vorfeld verhindert oder verboten werden müssen. Von der Regierung oder von der Landesregierung.
    Ich hätte das sehr begrüßt.
    ...
    Mit welcher rechtlich haltbaren Begründung hätte das denn passieren können? Juristisch ist das Ganze als Privatveranstaltung zu sehen, die durch einen privatrechtlichen Vertrag zwischen dem Veranstalter, der keine verbotene Organsiation ist, und dem Betreiber der Arena. So bitter das ist, aber da gibt es wohl keine Handhabe.

    Noch bitterer: Sicherheitsgründe wären auch kein Argument für eine Absage gewesen, denn es ist ja wohl leider zu befürchten, dass bei einem Verbot der Veranstaltung die Teilnehmer kaum brav zu Hause geblieben wären, sondern es massive Demonstrationen gegeben hätte, bei denen durchaus Ausschreitungen zu befürchten wären.

    Und dem Betreiber der Arena, einer 100prozentigen Tochter eines US-Unternehmens sind politische Bedenken wahrscheinlich völlig egal, so lange die Kohle stimmt.

    Also wird es eine Kundgebung türkischer Hardliner geben, die den Einfluss des Islam in ihrem Land stärken wollen, an einem Ort, dessen Name Bier-Werbung ist.

  10. Inaktiver User

    AW: Droht Deutschland die Islamisierung?

    Zitat Zitat von knirrsch Beitrag anzeigen
    Noch bitterer: Sicherheitsgründe wären auch kein Argument für eine Absage gewesen, denn es ist ja wohl leider zu befürchten, dass bei einem Verbot der Veranstaltung die Teilnehmer kaum brav zu Hause geblieben wären, sondern es massive Demonstrationen gegeben hätte, bei denen durchaus Ausschreitungen zu befürchten wären.
    Prima. Jetzt gehen wir einfach mal davon aus, dass es keine Sicherheitsprobleme geben wird. Auch nicht von Seiten der geprellten Fußballfans, deren Wut verständlich ist. Und das sollte uns doch etwas wert sein, auch wenn es allen unseren Werten zutiefst widerspricht.

    Jetzt mal ganz unbitter, sondern einfach logisch: Die Stadt hätte dem Veranstalter mitteilen können, dass die Polizei das Event wegen des Fußballspiels nicht absichern kann, dass somit der Veranstalter für die Sicherheit sorgen muss. Das hätte den Veranstalter schon ins Grübeln gebracht.

    Ach, und kleine Anmerkung zu deiner Sig:
    Es gibt viele Millionen Kinder auf der Welt, die beschissen dran sind. Warum sollen nur die syrischen gerettet werden?

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •