+ Antworten
Seite 1 von 203 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 2024
  1. Inaktiver User

    Wohin steuert Europa?

    Ein Strang für die Diskussion, ob und wie Europa weiterentwickelt werden sollte/kann über Protagonisten, fürs und widers z.B. eines stärkeren europ. Parlaments (das bisher keine wirklichen exekutiven Rechte besitzt, die vom Volk bestimmt werden).

    Transparenz der Entscheidungen in Europa etc. pp.

    Mich interessiert es ich finde es allerdings schwierig den Überblick zu behalten, weil für mich dieses Europa sehr abstrakt ist und hoffe, dass einige von euch evtl. nützliche Informationen wissen oder interessante Meinungen dazu haben.

    Ich mag Europa, den Gedanken dahinter. Absicherung gegenüber Krieg untereinander durch eine gemeinsame Währung. 28 Staaten in die man reisen kann, ich kann es mir nicht mehr anders vorstellen. Dennoch gibt es viele negative Seiten, Langsamkeit, Intransparenz, wirtschaftliches Gefälle.

    Leider ist nach zumindest meiner persönlichen Einschätzung viel in den letzten Jahren schief gegangen, oder gar in der Planung inkl. natürlich der Krise 2008, die bis heute ihre Schatten wirft? Irgendwie klappt es (schnelle aber schludrige Verartztung von Krisen die danach nicht mehr debattiert werden oder besser gemacht werden) irgendwie auch nicht (e.g. einvernehmliche Regelungen über Flüchtlinge, Erpressbarkeit gegenüber Erdogan)

    Mir wäre es wichtig, dass vor allen Dingen Ausblicke und Änderungsmöglichkeiten zur Sprache kommen. Einige möchten z.B. Europa wirtschaftlich teilen, andere das Parlament stärken. Was können die Bürger tun?

    Wie könnte ein transparentes Europa in der Verhandlungen mit TTiP wirklich nützlich sein, für seine Bürger? Wie kommt man dahin?

    Ein paar Fragen, die mir so in den Sinn kommen.
    Welche habt ihr?

  2. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    34.414

    AW: Wohin steuert Europa?

    Meine wichtigste Frage ist die:

    Gibt es das vereinte Europa, weil wir uns alle so mögen, oder weil ein paar von den führenden Politikern erkannt haben, dass nur eine gemeinsame Strategie von kulturell unterschiedlichen, aber geografisch nebeneinander liegenden Ländern sinnvoll und gut für die gesamte Bevölkerung ist?
    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes

  3. Inaktiver User

    AW: Wohin steuert Europa?

    Interessante Frage: ich dachte immer die Hauptstrategie der gemeinsamen Wirtschaftsunion läge daran weitere desaströse Kriege zu verhindern wie den ersten und den zweiten Weltkrieg mit den Protagonisten Frankreich vs Deutschland.

    Dieses Kerneuropa ist heute allerdings etwas ausgefranster und ich denke auch, dass man das neu definieren muss. Ich denke das hat man verpasst, als die Mauer ´89 gefallen ist, ging alles viel zu schnell und zu intransparent.

    Ich habe es auch immer so verstanden, dass in der heutigen Zeit, ein Haufen Einzelstaaten den Big Playern (China, Südostasien die ja eine ähnliche Wirtschaftsunion anstreben, Indien, Brazilien, Russland, USA) wirtschaftlich gnadenlos ausgeliefert wäre.

    Den Sinn habe ich immer im wirtschaftlichen Zusammenschluss aus Überlebensgründen gesehen.
    Dass es kulturell dann ebenfalls zusammenwächst oder eben ein buntes Pottpurri ist, ist wohl eher eine nette Zutat (die ich sehr begrüße).

  4. Inaktiver User

    AW: Wohin steuert Europa?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Den Sinn habe ich immer im wirtschaftlichen Zusammenschluss aus Überlebensgründen gesehen.
    Dass es kulturell dann ebenfalls zusammenwächst oder eben ein buntes Pottpurri ist, ist wohl eher eine nette Zutat (die ich sehr begrüße).
    Am Anfang ging es ja hauptsächlich um Handelserleichterungen zwischen einer Staatengruppe. Auch jetzt geht es vornehmlich um Handelserleichterungen innerhalb des Staatenbunds. Da es heute komplexer ist, werden für den Produktionsprozess und für den reibungslosen Handel Standards definiert und Bestimmungen harmonisiert (mit teils echten Stilblüten, die dann in der Bevölkerung für fortgeschrittenes Kopfschütteln sorgt). So viel hat sich auf dem ersten Blick nicht geändert.

    Europa als politische Einheit hat ja eigentlich mit der Ablehnung einer europäischen Verfassung einen starken Dämpfer bekommen. So richtig erholt hat sich Europa als politische Einheit davon nicht.

  5. Inaktiver User

    AW: Wohin steuert Europa?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Europa als politische Einheit hat ja eigentlich mit der Ablehnung einer europäischen Verfassung einen starken Dämpfer bekommen. So richtig erholt hat sich Europa als politische Einheit davon nicht.
    Stimmt ... Frankreich und Niederlande hatten damals in einem Referendum gegen eine gemeinsame Verfassung gestimmt und stattdessen wurde mit dem Vertrag von Lissabon, die Eu-Verträge abgeändert.

    Die Frage ist: was kommt nun?
    Aufbröselung, wenn ja wie?
    Neu zusammen raffen, wenn ja wie?

  6. Inaktiver User

    AW: Wohin steuert Europa?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Frage ist: was kommt nun?
    Aufbröselung, wenn ja wie?
    Neu zusammen raffen, wenn ja wie?
    Ich bin ja ein sehr großer Freund von Europa und könnte mir einen weiteren Ausbau sehr gut vorstellen. Allerdings denke ich, das wichtigste Europaprojekt (neben den aktuellen Problemen) sollte mittelfristig sein, die Bevölkerung in den einzelnen Ländern mitzunehmen, erklären, welche Ziele geplant sind, wofür was gemacht wird etc. Da haperte es in der inhaltlichen Vermittlung. Zumindest diese Krise ist aus meiner Sicht hausgemacht und die europäischen Politiker sollten sich nicht wundern, wenn ihnen Arroganz attestiert wird. Ich denke, das wird für den Fortbestand Europas elementar sein.

  7. Inaktiver User

    AW: Wohin steuert Europa?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Zumindest diese Krise ist aus meiner Sicht hausgemacht ...
    Definitiv, ja!

    Mir persönlich würde es schon als ersten Schritt erstmal reichen, das EU - Parlament und Entscheidungen transparent zu machen, statt dass 28 EU Präsidenten/Kanzler Dinge hinter geschlossener Tür verabreden über die man dann informiert wird.

    Ich fand die paar Reden die in den letzten 6 Monaten aus dem Eu Parlament kamen immer interessant. Davon hätte ich gerne mehr z.B. so wie beim Bundestag, wo jede Sitzung übertragen wird. Nur ist das EU Parlament nicht das selbe und hat erst recht nicht die selben Rechte wie der Bundestag....


  8. Registriert seit
    07.08.2015
    Beiträge
    846

    AW: Wohin steuert Europa?

    Je größere ein (staatliches) organisatorisches Gebilde, desto undemokratischer wird es.

    Mit zunehmender Größe werden weniger die einzelnen "normalen" Menschen an den Gesetzen beteiligt, sondern Interessenvertreter. Politiker werden korrumpierbar und erpressbar.


    Die zunehmende Arroganz der Politiker wenn es um den Volkswillen geht, zeigt, dass es sich schon lange nicht mehr um einzelne Politiker oder Parteien geht, die darum streiten, mit welchen Ideen und Konzepten man das beste Leben für alle umsetzen könnte, sondern um eine korrupte Kaste.

    Ich bin gegen ein zentralistisches Europa, in dem mehr und mehr völlig undemokratisch zwischen der Politikerkaste und den Banken und Konzernen ausgeklüngelt wird.

    Ich möchte so schnell wie möglich zurück zu unabhängigen, souveränen Einzelstaaten.
    Die Einzelstaaten können sich dann immer noch über alles mögliche abstimmen. Aber die Mitentscheidung in allen wichtigen Angelegenheiten, die den einzelnen Menschen betreffen müssen beim einzelnen Menschen liegen. Und das geht in kleineren Einheiten besser als in größeren.


    Die EU um den Frieden zu sichern?
    Ja, mit dieser vielleicht mal richtigen Idee aus dem letzten Jahrhundert versucht man die Leute immer noch zu verarxxxxx und bei der Stangen zu halten.
    Europa und auch Deutschland rüsten auf.
    Wem nützt das?
    Sicher auch diesmal wieder ganz bestimmt nicht dem Volk und den Menschen.


    Ich kann diese arroganten Typen nicht mehr ertragen, die uns keine Volksabstimmungen zugestehen wollen, weil wir zu doof, zu ungebildet oder was auch immer sind.
    Wir sind das Volk und nicht die Konzerne und wenn wir uns ein paar mal falsch entschieden haben, werden wir daraus lernen.
    Ich lebe lieber mit den Konsequenzen einer Volksabstimmung als mit den Konsequenzen der Entscheidungen korrupter Politiker.
    So viel Mündigkeit besitzt das Volk, wenn man es lässt.
    Ganz zu schweigen davon, dass man Mündigkeit auch fördern könnte, was natürlich nicht gemacht wird.

    Stattdessen wird die Dummheit oder der verbreitete Rassismus von genau denen in Feld geführt, die ihre Arroganz, Unfähigkeit, Skrupellosigkeit und durchsichtige Abzockermentalität noch nicht mal mehr zum Schein kaschieren.


    Das Gegenteil von Mündigmachen ist der Trend:
    • wir werden im dümmer gemacht (Schule ist zunehmend nur noch Zurichten für den Arbeitsmarkt),
    • wir werden immer subtiler manipuliert (geht mit dümmerten Leuten besser),
    • wir werden immer besser überwacht,
    • uns wird immer mehr Angst gemacht um Leib und Leben gemacht (rechtfertigt Überwachung und Aufrüstung unserer Berufsarmee, die zunehmend aus jungen Männern aus den östlichen Bundesländern besteht),
    • uns wird immer mehr Angst um unserer Existenz gemacht (so lassen wir uns unsere Arbeitnehmerrechte wegnehmen und uns teilen und beherrschen)
    • unsere Lebensmittel, Luft, Wasser und Boden werden immer mehr vergiftet,
    • die Zocker raffen sich unbehelligt von der Politik mit ihrem virtuellen Geld immer mehr reale Werte unter den Nagel und werden sich saubere und sichere Enklaven schaffen können.



    Und die Zustände und Gesetze werden zunehmend so gestaltet, dass der Trend immer schwerer im Rahmen der Gesetze umgekehrt werden kann.

    Und sollte das Volk doch mal ein bisschen rebellieren wollen, weil es gar keine legalen Wege mehr gibt etwas zu ändern ...?
    Die deutsche Berufsarmee wird gerade wieder aufgerüstet.

    Und das Konzept der privat geführten Gefängnisse wie in den USA und dem UK (Stichwort prison industrial complex) könnte ma doch auch mal für Deutschland andenken. Damit könnte man auch diese ganzen kriminellen Ausländer und Mimimis für die Gesellschaft nutzbar machen.


    Das Schlimmste: wir verdienen es nicht besser, weil wir uns - wie schon damals vor 80 Jahren moralisch korrupieren lassen, solange wir noch persönlich ein bisschen was zu verlieren oder zu gewinnen haben.
    Extraordinary claims require extraordinary evidence.
    "Good people are doing good things and evil people are doing evil things.
    But for good people to do evil things, that takes religion." (Steven Weinberg)

    People deserve respect. Ideologies, ideas, opinions and beliefs do NOT.
    Da man nicht entscheiden kann, was man glaubt, ist Glaube moralisch bedeutungslos.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.


  9. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.149

    AW: Wohin steuert Europa?

    das strangthema verwirrt mich, denn europa und EU sind ja unterschiedliche gebilde . . wenn man dann noch den EURO-raum dazunimmt, haben wir 3 verschiedene themen . .

    ich nehme an, du sprichst von der EU?

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  10. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    35.193

    AW: Wohin steuert Europa?

    Ich befürchte, dass die politisch/rechtlichen Entwicklungen in Europa hin zu mehr Überwachung, mehr Kontrolle, weniger Freiheit gehen.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

+ Antworten
Seite 1 von 203 1231151101 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •