+ Antworten
Seite 205 von 207 ErsteErste ... 105155195203204205206207 LetzteLetzte
Ergebnis 2.041 bis 2.050 von 2068
  1. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    7.106

    AW: Wohin steuert Europa?

    [QUOTE]
    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    ...

    Die EU hat kein Staatgebiet. Die EU hat übrigens auch keinen Staatschatz (die ECB kann nur Geld drucken). Die EU hat keine Staatssprache (die fehlenden Mobilität des Faktors Arbeit - auch durch Sprachprobleme - ist eine der diversen Konstruktionsmängel des Euro). Die EU hat auch kein Staatsvolk. Denknotwendig gibt es keine europäische Nationalität.

    Diese schlichten Wahrheiten werden von EU- und Euro-Lyrikern gerne "übersehen" …
    Die Staatssprachen der EU und Brüssel bzw. die gedruckten Dokumente werden für Frankreich in französisch geschrieben, für den Rest der Eu-Länder gilt Englisch. Für die Brüsseler mag es okay sein. Ja verschiedene Sprchen werden innerhalb der EU noch lange ein Problem sein. Nicht für die Brüsseler aber für die Nationen und die Berufsnomaden innerhalb der EU.




    Nachtrag: Wenn dem so ist, wie Du schreibst, dann kann ja die Deutsche Bundesbank die paar Tausend Tonnen Gold endlich rückstandsfrei entsorgen. Klimafreundlich natürlich. Die BürgerInnen werden begeistert sein …
    Die Vermehrung an Werten dürfte im Zeitalter der Digitalisierung andere Werte haben. Nein Bestand entsorgen ist nicht gemeint damit, ich denke dabei zuerst an mehr an ErhaltungsWert von Bestand und für die Zukunft geschaffenem. Also abstrakt, damit auch die EZB damit arbeiten kann.

    Aber vielleicht hast du recht und die Gratwanderung über die Währung ist problematischer geworden mit Hinblick auf die Ausgaben für Mittel die nicht geschaffen werden um Bestand auch zu halten. Vielerorts ist das auch der Beginn im 21 Jhrd. für Sanierungsfällen von Infrastruktur geworden.

    - Der leichte Weg ist auch der richtige Weg -
    von Bruce Lee

    you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab



  2. Registriert seit
    24.02.2020
    Beiträge
    402

    AW: Wohin steuert Europa?

    Als ich Frau vdL heute früh reden hörte, fragte ich mich, warum eigentlich englisch gesprochen wird. Ja, ich weiß, gilt als Weltsprache und jeder versteht englisch. Allerdings gibt es nur noch ein kleines Land in der EU, in dem englisch Muttersprache ist.

    Ich hoffe nicht, dass Corona-Bonds eingeführt werden. vdL sagte "Wenn sie helfen, werden sie eingesetzt." Ok, sagt sie das? Oder wer? Ist das wie "Wir schaffen das" zu verstehen? Oder wie "Das muss rückgängig gemacht werden."?

    Es gibt kaum etwas Gemeinsames in der EU, nichts, das nicht künstlich hergestellt wurde. In wessen Interesse stehen dann solche Ideen? Sollen wir die Griechen noch weiter unterstützen, die scheinbar nicht mal in der Lage waren/sind ihre eigenen Steuern zu erheben? Und all die anderen Länder, deren Menschen viel früher in Rente gehen, als wir, die viel weniger Stunden am Tag arbeiten, als wir? Dass die Arbeitsmoral auch nicht überall gleich ist gilt selbst im eigenen Land und dennoch ist sie unterschiedlich.
    Es gibt bei uns so viele Baustellen. Das macht sich jetzt wieder dermaßen bemerkbar. Allein die Finanzierung des Gesundheitssystems sollte man sich etwas kosten lassen, mit allem drum und dran, bis zum letzten Krümelaufleser im Krankenhaus. Ich bewundere auch immer noch die Angestellten im Einzelhandel, wie souverän und freundlich die das Ding an der Kasse durchziehen, während einzelne Kunden mit panischem Blick durch den Laden rennen, als würden sie direkt von Corona verfolgt.

    Nur mal so meine Meinung. Wenn Ihr wollt frei zur Diskussion!!

    Ach für oben bin ich wohl noch eine Quelle schuldig: Coronabonds (Ich möchte das nicht.)
    Make love - not war!

  3. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    8.406

    AW: Wohin steuert Europa?

    Zitat Zitat von Belllatrix Beitrag anzeigen
    .
    Es gibt bei uns so viele Baustellen. Das macht sich jetzt wieder dermaßen bemerkbar. Allein die Finanzierung des Gesundheitssystems sollte man sich etwas kosten lassen, mit allem drum und dran, bis zum letzten Krümelaufleser im Krankenhaus.
    Wenn etwas klar wird in der Krise gerade, ist es genau das...
    Beleuchtet man die Gesundheitssysteme der diversen Länder, die Krankenkassen-Leistungssysteme überall in den Länder(!)..wenn denn eine da ist, ...wird ruckzuck klar, warum wir diese niedrige Quote der Sterblichkeit in D haben.

    Einen großen Anteil hat eben das vergleichsweise sehr gute Gesundheitssystem hier.

    Mir ist das in den vergangenen Wochen auf der Suche nach dem Warum klar geworden, auf welch hohem Niveau hier gejammert wird.

    Besser geht immer, aber es ist ganz weit weg von "schlecht'.

    Und wenn man glaubt, es geht einem schlecht, sucht man sich den Standard-Sündenbock?

    Meckerer dürfen gerne nach Amerika gehen, wo Krankenkassen elimiert wurden, jetzt die Welle dort rollt, aber der Präsi Geld verteilt, um wieder gewählt zu werden.

    Oder nach UK...da ist es mit EU-frei ja ebenfalls sehr " angenehm" ;)


    Und wie schade, dass es die gesamte EU es nicht Rumänien gleich tut.
    Dort haben genau die Ausgangssperre, die man derzeit überall hier immer noch auf der Strasse sieht.
    Die gefährdete Gruppe der Alten.

    Ja...muss ich wirklich los werden...ich bekomme immer stärker das Gefühl, dass ich zuhause bleiben darf, damit diese Gefahrengruppe draussen weiter unbelastet rumlaufen kann...denn genau das passiert gerade.
    Komme ich nicht mehr hin.

    Meine Haltung dazu kippt gerade massiv, wenn ich Alles mache, um mit bei der Eindämmung zu unterstützen und das missachtet wird von genau dieser Gruppe.

    Und in der EU geht es weiter...

    Frankreich beatmet ü80er nicht mehr.

    Hart, aber funktioniert nicht anders dort...wie auch in Spanien und Italien.

    Ja....es wird noch interessant in den kommenden Wochen in Europa.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  4. Inaktiver User

    AW: Wohin steuert Europa?

    @Chaos

    Durchaus treffend auf den Punkt gebracht.

  5. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    6.391
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  6. Moderation Avatar von Analuisa
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    16.023

    AW: Wohin steuert Europa?

    Moderationshinweis

    Es gibt seit dem 13.1. ein eigenes Unterforum zum Thema Coronavirus (und die Folgen). Bitte platziert eure Beiträge zu diesem Thema dort.

    Vielen Dank

    Analuisa
    Ich weiß noch, wie wir in Auschwitz in der Baracke saßen und uns überlegt haben,was wir den Deutschen antun würden. [...] es waren die schlimmsten Dinge, über die wir nachdachten. Aber dann sagten wir uns: Wenn wir das täten, dann wären wir genauso schlimm wie sie.
    Ruth Webber, geb. Rut Muszkies, zum Zeitpunkt ihrer Befreiung 9 Jahre alt


    Moderation in der Religion, der Politik und im Glücklicher Leben.

  7. 28.03.2020, 08:36

    Grund
    Bitte die Moderationsansage (direkt über diesem Beitrag!!) beachten


  8. Registriert seit
    18.12.2016
    Beiträge
    2.242

    AW: Wohin steuert Europa?

    Frankreich stellt Sinn der EU infrage

    Wie diverse Medien melden (z. B. OÖN (Ober-Österreichische Nachrichten) vom 29. März 2020) stellt Frankreich den Sinn der EU infrage. Die französische Europaministerin Amelie de Montchalin hat sich im Rundfunksender France Inter entsprechend kritisch geäußert.

    "Stein des Anstoßes ist der Streit um Coronabonds, also gemeinsame europäische Anleihen", wie die OÖN schreibt.

    Aus meiner Sicht: Wenn Handlung und Haftung völlig auseinanderfallen, wie bei Eurobonds, ist das eigentlich eine tolle Sache. Für den Schuldner jedenfalls.

    Dies scheint Österreich ganz ähnlich zu sehen. Wie die OÖN schreibt: "Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) bekräftigte am Sonntag das Nein Österreichs zu Eurobonds".

  9. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    7.106

    AW: Wohin steuert Europa?

    Zitat Zitat von kurant Beitrag anzeigen
    Frankreich stellt Sinn der EU infrage

    Aus meiner Sicht: Wenn Handlung und Haftung völlig auseinanderfallen, wie bei Eurobonds, ist das eigentlich eine tolle Sache. Für den Schuldner jedenfalls.

    Dies scheint Österreich ganz ähnlich zu sehen. Wie die OÖN schreibt: "Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) bekräftigte am Sonntag das Nein Österreichs zu Eurobonds".
    Das ist das Europäische Problem. in Brüssel zusammensetzen, um wirklich Europäische Projekte, Großprojekte wie auch das Gemeinsame Niveau derGesundheitssysteme zu starten, damit in allen Ländern Europas gleich gut ausgerüstet ist. Solcher Bond dürfte nicht privatisiert verwendet werden, sondern mit den Regierungen der einzelnen Europäischen Ländern als Hoheit übertragen werden. Die Ausrüstung für die Institute sozusagen in der Finanzierung zu gewährleisten.

    Die Baumassnahmen solcher Projekte könnte den Ländern überlassen bleiben. Auch über eine Controller Funktion sollten sich die Länder einig sein und genehmigen, damit Regierungen, wie gerade auch im östlichen Teil Europas nicht duch Vernachlässigungen solcher Projekte auffallen, wenn Gelder in anderen Kanälen verschwinden.

    Was die Einzahlungen betrifft, könnte man sich erstmal an der Bevölkerungszahl der einzelnen Länder orientieren, einen Schlüssel dafür finden, bis die Sache läuft.

    - Der leichte Weg ist auch der richtige Weg -
    von Bruce Lee

    you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab

    Geändert von Akzent (30.03.2020 um 00:26 Uhr) Grund: Komma gesetzt


  10. Registriert seit
    24.02.2020
    Beiträge
    402

    AW: Wohin steuert Europa?

    Haften, aber nicht wirklich kontrollieren können? Das kann ja wohl nicht ernst gemeint sein. Stell dir das mal im Kleinen vor. Du haftest für jemanden in deinem Nachbarbundesland, aber was er tut weißt du nicht. Du weißt nur, dass er in der Vergangenheit Dinge getan hat, die nicht zum Erfolg geführt haben. Würde man sich darauf einlassen?

    Und selbst wenn Kontrolle funktionieren würde. Wenn es den Bach runter geht und man mitgerissen wird, dann nutzt auch Kontrolle nichts mehr. Ich bin da leider nicht zuversichtlich und hoffe, unser Land bleibt da stark. Es sind ja auch noch andere Länder gehen die Euro-Corona-Bonds. Es müssen andere Wege gesucht werden.

    Auch wenn es nicht so ganz hier her gehört, gehört es zu dem was ich schrieb: Italien will unglaublich viel Geld locker machen aufgrund der Krise. Kann mir das mal jemand erklären bitte?
    Make love - not war!

  11. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    7.106

    AW: Wohin steuert Europa?

    Nein so meine ich das nicht. Mit Schuldverschreibungen kann das nicht finanziert werden. Der Zeitpunkt ist schon lange ungünstig über Anleiheformate zu delegieren. Ich bin letztendlich von einer optimalen Ausgangslage der Länder ausgegangen, aber da ist Europa in Sachen gemeinsame Projekte für die Allgemeinheit wirtschaftlich weit entfernt davon.

    Mir geht es bei Europa sicher auch um mehr Gleichschaltung, aber nicht auf Kosten und Haftung der stabilen Länder.

    - Der leichte Weg ist auch der richtige Weg -
    von Bruce Lee

    you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab


+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •