+ Antworten
Seite 26 von 373 ErsteErste ... 1624252627283676126 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 3730
  1. gesperrt
    Registriert seit
    13.01.2014
    Beiträge
    28

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Die Krim soll demokratisch abstimmen, ob für Russland oder für die Ukraine. Wie auch immer es ausgehen wird, es wird ein terrorisiertes Land werden.

  2. Inaktiver User

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Die Lage hat sich zugespitzt.
    Die russischen Soldaten, die nun in größerer Anzahl auf der Krim patroullieren (und trotz der martialischen Maskerade eher den Eindruck vermitteln, nicht genau zu wissen, wozu sie da sind), verursachen die Unruhe in der Bevölkerung, die zuvor kaum spürbar war.
    Leider ist die derzeitige ukrainische Führung nicht ganz Herr über die eigene Furcht und stößt Drohungen aus, die sie nicht wahrmachen kann. Angeblich wurde sogar die Nato angerufen.
    Nicht nur Putins Wunsch nach einer Ausdehnung der russischen Einfluss-Sphäre sondern auch seine Eitelkeit wurde möglicherweise von den drei EU-Außenministern, die in Kiew waren, wie auch von den USA zu wenig einberechnet.
    Es kann nur gehofft werden, dass sich ein paar kluge Köpfe finden, die die Situation entschärfen, den Kriegstreibern keinen Raum bieten, und die mit ins Boot der Verhandlungen nehmen, die zwar nicht hineingehören, aber - falls ausgeschlossen - großen Schaden anrichten können.

  3. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    24.775

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Die Ukraine will sich als Demokratie verstanden wissen. Warum dann das Volk nicht abstimmen lassen? Unter neutraler Beobachtung, wenn's sein muss und wenn das noch geht - und das Ergebnis akzeptieren, wie seinerzeit die Wahl Janukowitschs auch akzeptiert worden ist. Wahrscheinlich ist das wieder zu einfach.
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  4. Inaktiver User

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Ich glaube, Putin ist das Problem und eine sehr ungeschickte ukrainische Regierung.

  5. Avatar von Lukulla
    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    35.165

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nicht nur Putins Wunsch nach einer Ausdehnung der russischen Einfluss-Sphäre sondern auch seine Eitelkeit wurde möglicherweise von den drei EU-Außenministern, die in Kiew waren, wie auch von den USA zu wenig einberechnet.
    Putin ist eitel. Er denkt, er ist der eigentliche Machthaber und Bestimmer in der Ukraine.
    Offensichtlich prallen mit der neuen Führung in der Ukraine und durch den abgesetzten Präsidenten plötzlich Mächte aufeinander, die ihn zu martialischen Handeln zwingen.

    Noch ist Zeit, miteinander zu reden. Wenn die ersten Schüsse fallen, sind die Fronten verhärtet, dann gibt es eine Spaltung auf der Krim, evtl. auch im Land, nicht alle Menschen dort sind für die Revolution und die Neuen, und dann dauert es Monate, ehe man verhandeln kann.

    Wer redet mit Putin?
    Körperlich Distanz
    Sozial zusammen


    You'd have to be here
    I'm seeing a garden, a place I keep longing to show to you
    It's northerly facing and close to an open fjord
    The wind that was moving the rhubarb moved through my childhood, too
    Calling so slowly from summer's before

    Kari Bremnes


  6. Registriert seit
    19.06.2007
    Beiträge
    9.148

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich glaube, Putin ist das Problem
    Das Problem sind die Aufwiegler, die die demokratisch gewählte Regierung mit Gewalt gestürzt haben. Putin muss handeln, um die Russen, die dort leben, zu schützen.
    Dass die Krim geostrategisch zum Zankapfel geworden ist, ist nicht Putin zuzuschreiben.
    "Seien wir realistisch- versuchen wir das Unmögliche"
    Wie weiß ich, dass ich nicht brauche, was ich will? Ich habe es nicht. (Byron Katie)

  7. Inaktiver User

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Wenn Frauen über Eitelkeit reden ..

    In einem bemerkenswerten Kommentar von Jakob Augstein heißt es:

    Der amerikanische Geo-Stratege Zbigniew Brzezinski hat im Jahr 1998 geschrieben, die Ukraine mache den Unterschied, ob Russland "im Wesentlichen ein asiatischer imperialer Staat" ist, der sich mit Konflikten in Zentralasien herumschlagen muss - oder ein "mächtiger imperialer Staat, der Europa und Asien umfasst".

    Als das geschrieben wurde, war Wladimir Putin noch nicht einmal in der Politik.

    Was Brzezinski erkannte und was die meisten politischen Beobachter wissen: die Ukraine und insbesondere die Krim ist für Russland von enormer strategischer Bedeutung.
    Das hat nichts, aber auch wirklich gar nichts mit Eitelkeit zu tun.

    Und übrigens: dieses Gebiet ist ur-russisches Kernland. Die Krim gehörte bereits zu Russland, als in Nordamerika die Siedler noch für die Unabhängigkeit von britischen Kolonialherren kämpften. Als die Krim in der Ära Chruschtschow verwaltungstechnisch der Ukraine zugeordnet wurde, war das damals so belanglos wie die Frage, ob eine Stadt eher zu Hessen oder zu NRW gehört.
    Bis heute besteht die Bevölkerung der Krim zu 25% aus Ukrainern, aber zu fast 60% aus Russen.

    Sofern man ausländische Einmischung nicht ohnehin grundsätzlich ablehnt, ist festzuhalten: die Ukraine mitsamt Krim ist eine elementare Frage russischer Politik, während Briten, Franzosen, Amis oder Deutsche in der Ukraine genauso wenig verloren haben wie in der Mongolei.
    Nicht Putin ist das Problem; das Problem sind die Amis, die - eifrig unterstützt von der EU - ihre expansive Großmachtspolitik auf dem Rücken naiver Ukrainer betreiben. Dabei haben sie es entweder aus Blödheit oder aus Selbstüberschätzung auf einen Konflikt mit Russland ankommen lassen.


    P.S.: interessanter Kommentar in der österreichischen Presse: Lehrstück der Realpolitik
    Geändert von Inaktiver User (03.03.2014 um 19:12 Uhr)

  8. Inaktiver User

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die russischen Soldaten, die nun in größerer Anzahl auf der Krim patroullieren (und trotz der martialischen Maskerade eher den Eindruck vermitteln, nicht genau zu wissen, wozu sie da sind), (...)
    zu wenig Lametta?
    Das sind disziplinierte Soldaten, die nicht aggressiv agieren, sondern patrouillieren und wichtige Gebäude absichern. Genau dazu sind sie da.

  9. Inaktiver User

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Im folgenden Link erfährt man einiges über die reizenden Leute in der Kiewer Regierung, was bisher bewusst verschwiegen wurde:

    Krim-Krise: Die fatalen Fehler der Kiewer Regierung

  10. Avatar von DerJunge82
    Registriert seit
    24.11.2009
    Beiträge
    15.184

    AW: Kiews Staatsmacht und Demonstranten

    Deine Wortwahl solltest du vielleicht mal überdenken. Und Russland/Putin liefert ja wirklich genug Futter um es täglich und 24 Stunden zu kritisieren.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •