+ Antworten
Seite 1 von 197 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 1966
  1. Inaktiver User

    Politik- und Gesellschaftstalk

    Hallo,

    sowas gab es im Politik-Forum schon mal, eine Wiederbelebung klappte nicht so ganz ... daher probiere ich es einfach noch mal.

    Im Strauss-Kahn-thread gehts derzeit ja eher off-topic zu ... real passiert dort eben im Moment nicht viel ... daher könnte man derartige Diskussionen oder auch einfache Unterhaltungen nach hier verlegen.
    Manchmal freiwillig, manchmal von mir (oder Frau Fux) hier her verschoben (damit - themenbezogene - Diskussionen nicht all zu sehr von topic wegdrifften)

    Regeln sollen für diesen thread (ausser den AGB natürlich) keine gelten ... mit anderen Worten: Arouet z.B.kann hier aus dem Fall Strauss-Kahn gern eine generelle Machismo contra Feminismus-Diskussion machen, als auch andere sich über Machismo oder Feminismus belustigt zeigen können
    Welche Themen überwiegen, bestimmt der jeweilige Enthusiasmus der Beteiligten ... man muss halt notfalls dagegen halten

    Kurz gesagt: Politik- und Gesellschaftstalk wie an der Theke ...

  2. gesperrt Avatar von Streuner
    Registriert seit
    15.10.2006
    Beiträge
    6.708

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    Na denn prost erst mal

  3. Inaktiver User

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    Na dann vielleicht mal ein Thema, zu dem sicher jeder etwas zu labern hat:

    Warum lassen wir uns von der veröffentlichten Meinung von fachfremden Prominenten beeinflussen? Und warum sind Künstler dabei "wirksamer" als z.B. Sportler oder Wissenschaftler?

    Als Referenz ein böser Kommentar aus der Welt:

    Böss in Berlin Blog Archive Lionel Messis Meinung zu Hartz-IV


    In der Tat - warum sollte ein Künstler (oder ein Sportler) eine fundiertere Meinung zu irgendwelchen Sachthemen (oder gar zu Themen des Geschmacks!!) haben als jeder hier bei Bricom?

    Selbst im direkten Bereich "Kunst" sehe ich bestenfalls eine begrenzte "Vorbildfunktion": Ich persönlich nehme z.B. eine positive Buchkritik von Reich-Ranitzki primär als Warnung, dieses Buch gerade nicht zu lesen, weil es erfahrungsgemäß ganz sicher nicht meinem Geschmack entspricht (andere sehen dies ganz sicher anders).

  4. Inaktiver User

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    Welche Themen überwiegen, bestimmt der jeweilige Enthusiasmus der Beteiligten ... man muss halt notfalls dagegen halten
    @Tomsten

    .....frau kriegt das hin

    Selbst im direkten Bereich "Kunst" sehe ich bestenfalls eine begrenzte "Vorbildfunktion": Ich persönlich nehme z.B. eine positive Buchkritik von Reich-Ranitzki primär als Warnung, dieses Buch gerade nicht zu lesen, weil es erfahrungsgemäß ganz sicher nicht meinem Geschmack entspricht
    @djgm
    Vorbild vielleicht weniger, als ein Grund, in ein Buch hineinzuschauen (eine Reise zu machen, in ein bestimmtes Theaterstück zu gehen, einen Kinofilm zu konsumieren.....), um daran die eigene Wahrnehmung von Wirklichkeit zu schärfen.
    Aber...........zuerst mal Sport........... wegen des Sauerstoffes.

  5. Inaktiver User

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    In der Tat - warum sollte ein Künstler (oder ein Sportler) eine fundiertere Meinung zu irgendwelchen Sachthemen (oder gar zu Themen des Geschmacks!!) haben als jeder hier bei Bricom?
    Ich glaube, weil es einfach von ihnen erwartet wird (weil vielleicht auch angenommen wird, sie hätten die Zeit dazu )

    Ich selber habe früher viel gemalt und gezeichnet (inzwischen fotografiere ich mehr) und gerade in Bezug auf meine gemalten Bilder wurde ich (nahezu immer) auf eine scheinbar entdeckte oder manchmal vermisste (weil nicht vorhandene oder nicht entdeckte) Gesellschaftskritik im Bild angesprochen.

    Meist antwortete ich darauf, dass ich weder Sozialarbeiter noch Erklärbär bin.
    Klar hab ich mir bei meinen Bildern immer was gedacht ... aber sowohl "Schaffenssprozess" als auch endgültige Aussage eines Bildes betrafen fast immer in die rein persönlich-philosophischen Umstände.

    Mit anderen Worten: ich hab mich mit meinen Bildern mehr mit mir selbst beschäftigt als z.B. mit Kommunal- oder Bundespolitik ... und ich glaube, vielen (den meisten?) Künstlern geht das nicht viel anders
    Geändert von Inaktiver User (11.06.2011 um 11:03 Uhr) Grund: Vertippseler

  6. Inaktiver User

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    Eben!

    Wenn ich z.B. schreibe, dann "schreibe ich mir was weg", schreibe aber sicher nicht für "die Gesellschaft".

    Natürlich hoffe ich trotzdem, dass meine Produkte den Lesern ausreichend gefallen ...

    Und aus meinen beruflichen (und Freiziet-) Aktiviztäten leite ich jedenfalls keine besondere politische Qualifikation für mich ab - wenn überhaupt, dann von meinen gesellschaftlichen und politischen Aktivitäten ...

  7. Inaktiver User

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    (und Freiziet-) Aktiviztäten = AktiWITZtäten
    @djgm
    Darf ich den Lapsus als Freudsche Fehlleistung interpretieren?

    In der Tat - warum sollte ein Künstler (oder ein Sportler) eine fundiertere Meinung zu irgendwelchen Sachthemen (oder gar zu Themen des Geschmacks!!) haben als jeder hier bei Bricom?
    Ich glaube, weil es einfach von ihnen erwartet wird (weil angenommen wird, sie hätten die Zeit dazu)
    @Tomsten
    Dein posting, in dem du erklärst, was in deine Werke einfließt, ist wohltuend bescheiden.
    Ich glaube jedoch, dass viele KünstlerInnen und andere öffentliche Persönlichkeiten häufig von der Eitelkeit übermannt werden, und gerne jedem Aufruf zu einem Interview folgen und Aussagen zur Lage der Nation treffen.

    Bei uns zeichnet sich derzeit ein Philosoph mit einer Flut von Betrachtungen zu allen möglichen Themen aus; nun könnte natürlich der Gedanke aufkommen, dass es die Aufgabe gerade von PhilosophInnen ist, zu Gegenständen der Zeit Stellung zu nehmen, frau fragt sich aber, wie es möglich ist, über so viele Sachverhalte wirklich profund nachzudenken.
    Denn es wird von jenem Philosophen, aber auch von einer Reihe anderer Wichtigkeiten, der Anspruch gestellt, im Gegensatz zu LaiInnen, die bequatschen, was die Öffentlichkeit bewegt, ernst genommen zu werden, ja womöglich sogar eine Handlungslinie vorzugeben.


    Es hätte allerdings Lionel Messi durchaus zur Zukunft der Atomkraft befragt werden können und seine Antwort wäre bestimmt nicht schlechter gewesen, als die jener, die erst Fukushima benötigten, um zu wissen, wie gefährlich Atomkraftwerke sind und wie nachhaltig ihr Müll wirkt, solcher Menschen, die schon erwachsen waren, als in Three Mile Island eine partielle Kernschmelze stattfand und in Tschernobyl
    der Reaktor explodierte.
    Geändert von Inaktiver User (11.06.2011 um 11:26 Uhr)

  8. Inaktiver User

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    @djgm
    Darf ich den Lapsus als Freudsche Fehlleistung interpretieren?
    Nö, nix mit Freud. Ganz einfach zu breite Finger.

  9. Inaktiver User

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    Nö, nix mit Freud. Ganz einfach zu breite Finger.
    Schaaaade

  10. Inaktiver User

    AW: Politik- und Gesellschaftstalk

    Selbst im direkten Bereich "Kunst" sehe ich bestenfalls eine begrenzte "Vorbildfunktion": Ich persönlich nehme z.B. eine positive Buchkritik von Reich-Ranitzki primär als Warnung, dieses Buch gerade nicht zu lesen, weil es erfahrungsgemäß ganz sicher nicht meinem Geschmack entspricht (andere sehen dies ganz sicher anders).
    @djgm01
    Eine Buchempfehlung nehme ich nur von jemandem an, den ich zumindest schätze.
    Jemand, der für mich Vorbildfunktion hat, muss trotzdem nicht zwingend das lesen, was mir gefällt, aber in den Eckpunkten des Lebens so sein, dass ich ihn nachahmenswert finde.
    Ein Vorbild für mich ist seit Langem Maria Lassnig, nicht in dem, was sie über sich sagt, sondern in dem, was sie vorlebt und in ihrer Malerei zeigt.
    Der verlinkte Artikel passt deshalb zu M. Lassnig, weil er genau wie sie nie die richtigen Worte findet, weil ihr Werdegang obeflächlich gesehen, Künstlern so wenig entspricht.

    Bei uns zeichnet sich derzeit ein Philosoph mit einer Flut von Betrachtungen zu allen möglichen Themen aus
    @Colonna
    Meinst du Lissmann? Ein in seine eigene Stimme Verliebter, aus diesem Grunde Philosoph Gewordener
    In die gleiche Bresche schlägt meines Erachtens Bernd Marin, Sozialwissenschaftler und Allesbesserwisser, der wahrscheinlich deshalb an alle Orte gerufen wird, wo jemand etwas zum Sozialumbau sagen soll, weil niemand rechthaberischer seine Meinung herausposaunt als er.

+ Antworten
Seite 1 von 197 1231151101 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •