Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. User Info Menu

    Frage Offener auf andere Menschen zugehen?!

    Hallo liebe BriCom,

    mir wurde in letzter Zeit sehr oft gesagt, daß ich oft eine Distanzierte Ausstrahlung habe und daß ich nicht so offen auf andere Menschen zugehe (das weiß ich allerdings selber).
    Es wird mir oft so ausgelegt, daß ich arrogant sei - bin ich aber bei weitem nicht. Eher im Gegenteil.

    Ich bin mir meiner Wirkung, die ich scheinbar auf viele Männer habe, nicht bewusst und auch wenn mir immer wieder viele Leute sagen, ich sei attraktiv und total lieb und nett und sympathisch kann ich das nciht verinnerlichen. Ich fühle mich irgendwie immer "minderbemittelt" und hab immer das Gefühl alle starren immer nur auf meine Makel und achten nur auf meine persönlichen Fehler.

    Das ist oft der Grund, warum ich mich dann in mein Schneckenhaus verkrieche und eben nicht so offen auf andere zugehen kann.

    Ich würde das gerne ändern, weil ich mir damit selbst im Weg stehe....auch was Beziehungen zu Männern angeht.

    Habt Ihr vielleicht gute Tipps, wie ich das verändern kann?!

    Vielen Dank im Voraus.

    VG
    Sarah
    Wie man sich füttert, so wiegt man

  2. User Info Menu

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    Hallo Sarah,
    Ich fühle mich irgendwie immer "minderbemittelt" und hab immer das Gefühl alle starren immer nur auf meine Makel und achten nur auf meine persönlichen Fehler.
    Ich vermute mal, die Person, die am stärksten auf Deine Makel starrt und daran rumnörgelt, bist Du selbst!
    mir wurde in letzter Zeit sehr oft gesagt, daß ich oft eine Distanzierte Ausstrahlung habe und daß ich nicht so offen auf andere Menschen zugehe (das weiß ich allerdings selber).
    Es wird mir oft so ausgelegt, daß ich arrogant sei - bin ich aber bei weitem nicht. Eher im Gegenteil.
    Ja, und?! Es gibt nun mal Menschen, die etwas reservierter sind! Sollen die nun zu Hans-Dämpfen in allen Gasse mutieren, nur weil in unserer Gesellschaft extrovertierte Menschen als wertvoller gelten als introvertierte? Zwing Dich nicht dazu, anders zu sein als Du bist, nur um bestimmten Anforderungen an „Besser bei den meisten Leuten ankommen“ entgegenzukommen. Du bist eben jemanden, für den man sich ein bisschen Zeit nehmen muss, um ihn zu entdecken. Wer die nicht aufwenden will, ist selbst schuld.

    Introvertierte Menschen brauchen in der sozialen Interaktion mehr Sicherheit, sie vertrauen nicht gleich jedem, sondern schauen sich die Leute erst einmal an. Das ist auch ein Vorteil!
    Und zwischen reserviert und abweisend-arrogant ist immer noch ein Unterschied! Wer den nicht sehen will, der ist vielleicht ein bisschen zu oberflächlich?

    Es ist Dein Recht, dann auf andere Menschen zuzugehen, wenn Du Dich sicher und wohl genug dazu fühlst. Alles andere wäre ein Verbiegen, das ich Dir nicht empfehlen kann.

    Ich denke, wenn Du lernst, zu akzeptieren, dass Du eben ein mehr introvertierter Mensch bist, dann wirst Du auch im Umgang mit anderen Menschen sicherer werden und nicht immer an Deiner Ausstrahlung zweifeln. Und dann kommen die Menschen auch mehr auf Dich zu, weil sie merken, dass Du in Dir ruhst und nicht krampfhaft versuchst, jemand zu sein, der Du nicht bist. Und: Es kommen die Menschen, die mit Menschen wie Dir etwas anfangen können, die Dich nicht defizitär finden, sondern Deine Art zu schätzen wissen.

    Das ist jedenfalls meine eigene Erfahrung mit diesem Thema.

    Liebe Grüße von Latona
    Liebe keinen, der nicht auch Dich liebt!

  3. User Info Menu

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    Hallo Sarah,

    kann es sein, dass Du ein Problem hast, anderen Menschen zu vertrauen? Also einfach mit dem Grundvertrauen in die Welt zu gehen, dass andere Menschen Dir nicht abweisend gegenüberstehen, sondern erst mal neutral bis freundlich?

    Ich glaube, Offenheit kann nur da enstehen, wo man sich zunächst mal - bis zum ausdrücklichen Beweis des Gegenteils - angenommen und akzeptiert fühlt, gewissermaßen den Menschen also mit einem Vertrauensvorschuss begegnet und glaubt, dass sie einem gut gesonnen sind.

    Die Menschen in Deiner Umgebung spüren Deine negative Grundhaltung und fühlen sich dann dadurch zurückgestoßen, was dann dazu führt, dass Du in Deiner Haltung bestätigt wirst.

    Um aus diesem Teufelskreis herauszufinden, solltest Du Dein Bild von anderen Menschen und die damit verbundenen Glaubenssätze mal hinterfragen, die vermutlich eher negativ sind und sie nach und nach durch positive ersetzen, die Du möglichst verinnerlichst. Das ist ein längerer Prozess, der sich aber durchaus lohnen kann.

    Viele Grüße,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  4. Inaktiver User

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    Ich kann dich gut verstehen, mir geht es leider ähnlich. Ich habe auch kein richtiges 'Rezept' zur Lösung des Problems.
    Was mir weitergeholfen hat war, mich erstmal auf mich selbst konzentrieren, auch wenn das paradox klingt.
    Aber man kann anderen Menschen eigentlich nur offen begegnen, wenn man mit sich selbst zufrieden ist, und zumindest so gut es geht 'in sich ruht'.

    Wie Malina auch angemerkt hat, letzendlich hat das wohl viel mit Vertrauen in andere Menschen zu tun, und dass kann man nur dadurch aufbauen, dass man sich erstmal selbst akzeptiert.

    Das ist natürlich leichter gesagt als getan, aber vielleicht hilft dir ja dieser Denkanstoß ein wenig weiter.

  5. User Info Menu

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    Ich bin überzuegt davon, dass man auch dann besser auf andere Menschen zugehen kann, wenn man ihre vielleicht abweisenden Reaktionen nicht gleich so nah persönlich an sich rankommen läßt. Viele Menschen haben deshalb Probleme, auf andere zuzugehen, weil es sie emotional zuviel kostet, mit den möglichen Zurückweisungen fertig zu werden. Sie leiden viel zu lange darunter und lassen sich davon in ihrem Selbstwert beeinträchtigen. Wer dieses Problem hat, vorsucht es natürlich, durch (zu) vorsichtige Kontakte zu umgehen.

    Wenn man lernt, Zurückweisungen nicht immer gleich persönlich zu nehmen, kann man sich mehr leisten, auf Menschen zu zugehen. Der andere kann einen Grund für die Zurückweisung haben, der mit einem selbst nichts zu tun hat. Und wenn man ihm nicht sympathisch ist, muß man ihm zugestehen, dass er seinen eigenen Geschmack hat. Davon muss sich niemand automatisch als unsympathisch abgewertet fühlen. Das Selbstwertgefühl sollte nicht von der Zustimmung oder Ablehnung anderer abhängen, sondern ausschliesslich vom eigenen, wohlwollend-selbstkritischen Urteil über sich selbst. Wenn man was versiebt hat, dann hat man es eben versiebt. Dann hat man sich falsch verhalten, und man sollte vielleicht die Gründe dafür suchen, um daraus zu lernen. Deswegen ist man aber noch lange kein nutzloser Versager, der nie wieder etwas auf die Reihe kriegen wird, oder von dem keiner etwas wissen will.

    Diese Einsicht fällt einem jedoch dann leichter, wenn man ein gutes Selbstwertgefühl hat. Ist es angeschlagen, muß man sich diese Einsicht immer wieder in Erinnerung rufen, um bei Zurückweisungen nicht in Selbstzweifel zu versinken.
    Liebe keinen, der nicht auch Dich liebt!

  6. User Info Menu

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    Sehr, sehr richtig, Latona, du erfasst das Problem in seinem Kern.
    Das, was du als Lösungsvorschlag anbietest, ist wohl der einzige Weg, aber eben ein recht schwieriger. Ich pflege ein gesundes Selbstbewusstsein, trotzdem neige ich dazu, Ablehnung persönlich zu nehmen.
    Hin und wieder eine kleine Niederlage kann ich gut wegstecken. Oder wenn sich die Abfuhren häufen bzw. die Reaktion der Menschen nicht dem, was man erwartet hat, entspricht, habe ich doch daran zu knabbern.
    Das gilt insbesondere, wenn man sich davon, dass man einen Menschen anspricht, etwas verspricht. Der Erwartungsdruck wird immer größer, je länger man abwartet. Das habe ich als Jugendliche selbst erlebt und auch bei Freundinnen beobachtet.

  7. User Info Menu

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    @ anbel
    Zitat Zitat von anbel
    Hin und wieder eine kleine Niederlage kann ich gut wegstecken. Oder wenn sich die Abfuhren häufen bzw. die Reaktion der Menschen nicht dem, was man erwartet hat, entspricht, habe ich doch daran zu knabbern.
    Das gilt insbesondere, wenn man sich davon, dass man einen Menschen anspricht, etwas verspricht. Der Erwartungsdruck wird immer größer, je länger man abwartet. Das habe ich als Jugendliche selbst erlebt und auch bei Freundinnen beobachtet.
    Das wird auch schnell zum Teufelskreis: Man hat Selbstwertprobleme, Angst vor Zurückweisung und wirkt dadurch auf andere Menschen unsicher und verkrampft. Folglich stehen sie nicht gerade bei einem Schlange, sondern gehen einem eher aus dem Weg. Also häufen sich die Zurückweisungen. Und natürlich gibt es Menschen, an deren Zuneigung einem mehr liegt als an der anderer. Ziehen die sich dann auch noch zurück, ist das eine mittlere Katastrophe. Man hat dann die Bestätigung, dass man selbst für einen solchen Menschen nicht wertvoll genug ist.

    Man kann also nur bei sich selbst anfangen, und dann geht man von dieser sicheren Basis auf andere zu.

    Als ich Studentin war, hab ich darunter gelitten, dass mich kaum je Leute angerufen haben, um mit mir was zu machen. Heute rufen immer wieder Freunde an oder mailen, so dass ich jetzt das ausgefüllte Sozialleben habe, das ich mir als junge Frau immer vergeblich gewünscht habe. Ich bin keine Salonlöwin, aber offenbar eine Frau, deren Gesellschaft man durchaus sucht.
    Liebe keinen, der nicht auch Dich liebt!

  8. User Info Menu

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    ein Freund von mir gab mir einmal einen guten Rat: liebe dein Leben! Er empfahl mir, ein so genanntes "Sonnenscheinbuch" zu führen- in dieses Buch werden jeden abend vor dem zu Bett gehen 5 positive Dinge geschrieben, die im Laufe des Tages passiert sind. Das können schöne Dinge sein wie Sonnenschein, Freude über den beginnenden Frühling/ blühende Blumen,..., schöne Momente mit Freunden aber auch persönliche Erfolge und Errungenschaften.

    Des weiteren sagte er mir: "stell dich vor den Spiegel und sag zu DIR fünf Dinge die du an dir magst und an dir gut findest" - man kommt sich dabei furchtbar albern vor! Aber: es wirkt!

    Mein Sonnenscheinbuch führe ich noch heute- seit mittlerweile fast 5 Jahren. Auch wenn ich selbst öfters einmal Tiefphasen habe, nicht mehr weiter weiß und am Liebsten die Decke über den Kopf ziehen und nichts mehr sehen und hören möchte- ich gehe insgesamt mit meinem Leben, mit Erlebten und auch mit anderen Menschen anders- ja, besser um!
    Und: was ich immer wieder zu hören bekomme: meine Ausstrahlung und meine Wirkung auf andere Menschen hat sich enorm zum Positiven verändert- während ich früher als arrogant, verschlossen,... eingestuft wurde, höre ich heute oft, dass ich sehr offen, selbstbewusst und "relaxter" wirke und eine sehr positive, sympathische Ausstrahlung bekommen habe...

    Ich kann den Rat meines Freundes also nur weitergeben: Liebe dein Leben! Das allein reicht schon, um deine Ausstrahlung und Wirkung auf andere zu verändern :D

  9. User Info Menu

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    alles sehr kluge, schöne und wahre antworten.
    das einzige, was ich noch ergänzen möchte:
    sei gut zu dir selber, lass es dir gut gehen,
    tu, so oft es geht, dinge, dir DIR spaß machen, die DIR entsprechen,
    ob es nun aerobic, yoga, basteln, theater oder sonst etwas ist.
    wenn es so etwas nicht gibt, such dir etwas, lern neue dinge kennen: es gibt so vieles!
    dann kommt der rest fast von alleine....

    viel glück!
    juliet
    Leben allein genügt nicht. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben.

  10. Inaktiver User

    AW: Offener auf andere Menschen zugehen?!

    Zitat Zitat von Latona
    ... nur weil in unserer Gesellschaft extrovertierte Menschen als wertvoller gelten als introvertierte?
    Ist das so??? Finde ich überhaupt nicht!

    Das ist doch ne rein persönliche subjektive Bewertung. Mir persönlich z.B. gehen extrovertierte Leute superschnell auf die Nerven mit ihrer exaltierten Art und ich finde Leute viel interessanter, wo ich das Gefühl habe, ich muss von mir aus was tun, um die näher kennen zu lernen u. bekomme nicht gleich jeden überflüssigen Gedanken auf dem Silbertablett serviert..

    Hab auch noch nirgends gehört, dass extrovertiertere Menschen 'wert'voller sind. Und Wert? Wer bemisst das schon? Nach welchen Masstäben??? Seltsam....

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •