Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 56
  1. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Vielleicht kannst du versuchen, das bestrafende Schweigen der anderen für dich in etwas Positives umzumünzen: Du hast erstmal deine Ruhe.
    "Wenn du erstmal Feminismus hast, das wirst du so schnell nicht wieder los."
    (Gerburg Jahnke)

  2. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Hallo, jetzt schreib ich doch noch eine Antwort:

    Das kann ich nicht. Ich war da glaube ich 7 Jahre alt oder so, da hat meine nahe nahe Verwandte einen 12wöchigen Schweigemodus mir gegenüber eingelegt, weil sie mit irgendwas nicht zufrieden war. Entweder die Sekretärin meines anderen nahen nahen Verwandten rief an um mir zu sagen, was für mich an Aufgaben anstand oder ich bekam einen Zettel hingelegt. Gebrochen wurde das Schweigen dadurch, dass ich - vollkommen ehrlich und untheatralisch, wirklich!- in der Öffentlichkeit heulend zusammengebrochen bin.

    Seitdem kann ich mit Schweigen ganz schlecht umgehen. Das erinnert mich an mich, mit 7 Jahren im Supermarkt an der Brottheke. Und ich war echt am A in dem Moment.

    Schweigen hat allerdings seitdem Tradition. Kann auch mal ein Jahr gehen. Manchmal ruft dann mein anderer Verwandter an und sagt lediglich: ENTSCHULDIGE DICH BEI...!!!!!!!!
    Manchmal weiss ich nicht, wofür, aber ich entschuldige mich dann halt mal.

    Edit: verdammt, ich bin in diesem Kontext als 7jährige stecken geblieben. Kein Wunder, dass meine Umwelt dann so auf mich reagiert, vermutlich BIN ich in solchen Abgrenzungsmomenten dann 7jährig.

    Ich habe echt zu denken heute.

    DANKE.

  3. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Zitat Zitat von torty1945 Beitrag anzeigen
    Selbstwert: nö.
    Möglicher Konflikt: tatsächlich habe ich kein sonderliches Zutrauen in eine Lösung eines Problems, in dem ich bereits ein Missverhältnis empfinde. Sprich: wenn ich ohnehin schon der Hans vom Dienst bin, sehe ich die Chancen, dass das Gegenüber sagt" ah ok, Du hast ja jetzt diese neumodischen Grenzen" und zur Tagesordnung übergeht als eher gering an. Korrektur: ich habe es noch nie erlebt. Bis jetzt war das immer der Auftakt zum Bruch.
    Grab da mal für Dich ein wenig rum.
    Hinter dieser Verlustangst steckt häufig die frühe kindliche Angst, verstoßen zu werden und alleine nicht überleben zu können. Das sind ganz tief verwurzelte "Sei gefällig"- Glaubenssätze, die vielleicht früher mit emotionaler Erpressung, die auf Isolation beruht haben, durchgezogen wurden.

    Oder ist es der Wunsch nach Perfektionismus? Ein "Ich darf keine Fehler machen- sei perfekt?"

    Deine Überlegungen in dem von mir zitierten Beitrag sind sehr rational. Das Ding ist, dass der Erwachsene in Dir sehr genau weiß, dass Du z.B. nicht stirbst, wenn Nachbarin Ulla Trulla nicht mehr mit Dir spricht, weil Du ihren Dackel nicht mehr zum Tierarzt bringst. Aber der irrationale, tief verwurzelte Part in Dir schlägt vielleicht Alarm, weil da alte Erinnerungen wach werden und er glaubt, Dir jetzt schnell das Leben retten zu müssen.

    Vielleicht ist es auch ein ganz anderes altes Gefühl, das sich da regt. Ich denke, Du kannst dem selbst ganz gut nachspüren.
    Meine Idee wäre ebenfalls, ganz bewusst einen Keil in die Anfrage zu treiben: "Ich denke darüber nach". Wiederhol das gerne gebetsmühlenartig, wenn Dein Gegenüber drängt und erpresst. Nicht mehr, keine Begründung, nur dieser Satz. Und dann verschafft Dir eine Runde Luft und guck, was Du fühlst, während der Druck der Anfrage in der Luft liegt, und woher das Ganze (emotional) kommt.
    Damit schlägst Du gleich drei Fliegen mit einer Klappe: Du kommst Dir selbst auf die Schliche, lernst, Deine negativen Gefühle und die Deines Umfelds auszuhalten (das darfst Du nicht unterschätzen) und holst Schwung für das "Nein".

    Du wirst das sicherlich nicht immer schaffen und ab und zu mal überrumpelt werden. Macht aber nichts, weil es ein Übungsprozess ist und das dazu gehört. Und erlaub Dir auch mal, eine gegebene Zusage zurückzunehmen. Ein "Ich habe es mir anders überlegt".
    Probier Dich aus, finde Deinen Platz und guck, welche Dynamik sich für Dich und Dein Umfeld daraus ergibt.

  4. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Zitat Zitat von torty1945 Beitrag anzeigen
    Edit: verdammt, ich bin in diesem Kontext als 7jährige stecken geblieben. Kein Wunder, dass meine Umwelt dann so auf mich reagiert, vermutlich BIN ich in solchen Abgrenzungsmomenten dann 7jährig.
    Diese Antwort hat sich mit meinem letzten Beitrag überschnitten, also noch ein Wort dazu:
    Du bist nicht stecken geblieben!!!

    Jeder, und zwar ausnahmslos jeder Mensch trägt solche prägenden Glaubenssätze mit sich herum. Sie sind wichtig, weil sie uns anleiten und schützen.
    Manchmal sind sie aber auch doof und hinderlich und dann ist es ganz gut, genauer hinzusehen.

    Weil Du nach Büchern gefragt hast, lasse ich Dir mal eins da: https://images-na.ssl-images-amazon....19KjDfz57L.jpg

  5. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Zitat Zitat von torty1945 Beitrag anzeigen
    Wir haben gerade die Situation, vor ein paar Wochen ging bei mir nicht mehr viel. Tägliche Anrufe mit naher naher Familie waren mehrfach an der Tagesordnung, homeschooling, ich selber mehr als gut beschäftigt in der Arbeit, mein Mann ebenfalls dick mit Arbeit eingebunden (ich weiss, das sollte man gerade nicht sagen) - ich ging auf dem Zahnfleisch. Also habe ich gestrichen, was zu streichen ging und mir nichts brachte: die täglichen Telefonate.
    Ich sagte - sinngemäß (nach zig mitteldezenten Vorstößen): es tut mir leid, aber ich bin gerade wirklich überlastet, Ich habe eine Tochter im homeschooling, arbeite selber die ganze Woche und ich brauche jetzt erst mal Zeit um mich und unsere Situation zu sortieren, ich kann nicht mehr jeden Tag mit Dir telefonieren, es geht mir wirklich nicht gut.

    ZACK. Silent treatment, Beleidigt sein. Der Zustand hält seit knappen 3 Wochen an. Auf meine Nachrichten: Schweigen. Auf meine Kommunikationsversuche: Schweigen oder einsilbige Antworten. Kein Nachfragen, keine Kontaktaufnahme, kein Kommunikationsangebote (Herr im Himmel und wenn es nur ein einfaches "hej, wie geht's" wäre!!!)
    Das Verhalten Deiner Familie finde ich egoistisch und erpresserisch.

    Tägliche Anrufe? Ok, falls gerade jemand ein akutes schwerwiegende Problem hat vielleicht mal für ein Weilchen, aber ansonsten dürfte doch ein kleiner Schwatz einmal pro Woche oder so (jeder finde hier sein persönliches Maß) genügen.

    Es ist doch nun hinlänglich bekannt, wie strapaziert die meisten Familien mit Kindern sind, warum unterstützt man da nicht (oder unterlässt wenigstens zusätzliche Bitten)?

    Und dann beleidigtes Schweigen?
    Das ist eine recht unreife Reaktion, finde ich.

    Liebe TE, halte das Schweigen aus, lass Dich dadurch nicht mürbe machen.

    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  6. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Zitat Zitat von torty1945 Beitrag anzeigen
    Schweigen hat allerdings seitdem Tradition. Kann auch mal ein Jahr gehen. Manchmal ruft dann mein anderer Verwandter an und sagt lediglich: ENTSCHULDIGE DICH BEI...!!!!!!!!
    Manchmal weiss ich nicht, wofür, aber ich entschuldige mich dann halt mal.
    Oh je!
    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  7. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Ich bin auch so ein Mensch der sofort/reflexartig antwortet. Ich kann nicht abwarten.

    Das dies oft zu Konflikten geführt hat, muss ich glaub ich nicht weiter ausführen ;)

    Das mit dem innehalten und Antwort später geben, habe ich mir überhaupt nicht an trainieren können obwohl ich es versucht habe.

    Aber ich habe den Weg für mich gefunden, Impuls Antworten später zu revidieren - ohne Reue oder den Eindruck zu hinterlassen das ich unzuverlässig bin. Einfach ehrlich zugegeben das es zu vorschnell war.

    Das muss nicht dein Weg sein. Ich will dir damit nur sagen, daß jeder anders tickt und individuelle Strategien für sich finden kann ;)
    Betrunken flirten ist wie hungrig Einkaufen gehen.

    Man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will
    .

  8. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Hallo Torty, ich muss zuerst gestehen ich habe nur quergelesen. Irgendwo stand, du fragtest nach Büchern. Ich empfehle dieses
    Amazon.de : die egoistenbibel

    Klingt ein wenig krass, ist aber SEHR hilfreich. Ich habe es selbst mehrfach gelesen.
    Alles Gute Dir!
    Wik
    ^
    O O
    ----V----

    Wik: UNvorstellbar verrücktes Huhn.
    (ärztlich attestiert)

  9. User Info Menu

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Das Verhalten deiner Familie grenzt für mich an Psychoterror. Das tut mir so leid für dich!

    Ich sehe da so viel Berechnung und Druck und Manipulation, dafür keine Liebe, kein Verständnis, keine Gespür. Du gibst und gibst und keiner dankt es dir, stattdessen wirst du fertig gemacht, wenn du nicht funktionierst. Das ist wirklich schlimm. Kein Wunder, dass du an der Stelle auch mit anderen Menschen Schwierigkeiten hast.
    "Wenn du erstmal Feminismus hast, das wirst du so schnell nicht wieder los."
    (Gerburg Jahnke)

  10. Inaktiver User

    AW: wie werde ich egoistisch(er)?

    Du musst lernen, die verschiedenen aggressiven oder passiv-aggressiven Reaktionen, die dein "Nein" verursacht, auch auszuhalten. Da wären emotionale Erpressung aller Art, Betteln, Stänkern, Sticheln, Drohen, Manipulieren, Disharmonie, Pathologisieren, Intrigieren, Beleidigungen, Schweigen, bis hin zum Kontaktabbruch. Und ja, wenn dir jemand damit droht, die Beziehung zu beenden, weil du nicht nach seiner oder ihrer Pfeife tanzt, musst du bereit sein, ihn oder sie ziehen zu lassen. Solange du du das nicht akzeptiert hast, wirst du dir immer wieder ein "Ja" rausquetschen, wo ein "Nein" angeraten wäre.

    Sieh deine "Neins" als eine Art Filter: Ausnutzer brechen (zumindest nach meiner Erfahrung), wenn sie bei einem nicht mehr zum Ziel kommen, ziemlich schnell den Kontakt ab und suchen sich andere Kühe, die sie melken können. Aber ist genau das (sozusagen die schlimmstmögliche Folge deiner Weigerung) denn wirklich so ein Verlust? Jemanden, der nur Kontakt zu einem hält, weil er was abstauben kann, den braucht man doch so dringend wie einen Kropf.

    Es gibt im Netz jede Menge Motivationsvideos zum Thema "Grenzen setzen" und "Nein sagen" :-)

    Betty
    Geändert von Inaktiver User (20.04.2021 um 01:44 Uhr)

Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •