Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 116
  1. User Info Menu

    Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Eigentlich wollte ich diese Frage im Forum für Trennung und Scheidung thematisieren.
    Aber ich denke mittlerweile, mein Dilemma liegt eher an meiner Persönlichkeit als an den Umständen.

    Wir sind seit 30 Jahren zusammen, seit 25 Jahren verheiratet. Die meisten davon waren gut, wir waren im Großen und Ganzen ein gutes Team.
    Wir haben ein Haus gebaut. Mein Mann (65) ist seit einem Jahr in Rente. Ich (59) arbeite noch in Teilzeit (von zu Hause aus). Finanziell geht es uns ganz gut. Wir sind nicht reich, aber ein Urlaub und Hobbies sind immer drin.

    Aber es gibt ein großes Thema, bei dem wir nicht übereins kommen: Mein Mann hat sich vor drei Jahren, mit meinem Sohn aus 1. Ehe überworfen. Die beiden hatten immer schon ein schwieriges Verhältnis zueinander. Mein Sohn war ein sehr schwieriges Kind. Heute verstehe ich besser warum. Der Junge hat seinen Vater abgöttisch geliebt und wurde gezwungen mit mir in eine andere Stadt zu ziehen. Deshalb hat er ständig rebelliert. Als er dann längst erwachsen war und es wieder einmal zu einem Streit zwischen den beiden kam, hat mein Sohn meinem Mann das Haus verboten.
    Daraufhin hat mir mein Mann den Kontakt zu meinem Sohn und meinem Enkel (zu der Zeit 2 Jahre alt) untersagt. Ich hatte mich gefügt, bin aber nahezu daran zerbrochen. Zwei Jahre habe ich das ausgehalten. Hab in der Zeit etliche psychosomatische Beschwerden entwickelt. Von Magenbeschwerden über Nackenprobleme, und Schlafstörunen, zuletzt ein Hörsturz mit Tinnitus.
    Zwischen meinem Mann und mir war das Thema tabu. Es durfte nicht angesprochen werden.

    In dieser Zeit habe ich gelitten, bin nachts durch das Haus gelaufen und habe geweint. Weihnachten, Geburtstage,... in Gedanken war ich dort und durfte es nicht einmal erwähnen.
    Dann hat mich mein Sohn angeschrieben: Mutti, bitte lass uns wieder Kontakt haben. Ich wünsche mir das, und der Kleine soll nicht ohne seine Omi aufwachsen.
    Das Angebot habe ich angenommen. Und meinen Mann vor vollendete Tatsachen gestellt. Er sprach von Verrat, Vertrauensbruch, er könne sich auf mich nicht mehr verlassen... Aber ich bin bei meiner Entscheidung geblieben und halte den Kontakt aufrecht. Ich besuche meinen Sohn und meinen Enkel, genieße diese Zeit. Es ist dann immer mit ein oder zwei Übernachtungen (bei meiner Schwester) verbunden, da mein Sohn wieder in unserer Heimatstadt 400 km entfernt wohnt.

    Über diesen Konflikt haben mein Mann und ich uns entzweit. Mein Mann behauptet, mein Sohn hätte unsere Ehe zerstört. Ich denke, das Problem war, wie wir mit der Situation umgegangen sind. Ich hatte keine Wahl, mir wurde der Umgang verboten. Das hat mich von meinem Mann entfernt. Dann habe ich den Kontakt wieder aufgenommen - und nun fühlt sich mein Mann betrogen.

    Mittlerweile lässt er mich gewähren, aber es gefällt ihm nicht.

    Durch diese Geschichte haben wir uns immer mehr voneinander entfernt. Auch sind unsere Gemeinsamkeiten weniger geworden.

    Es läuft nicht wirklich schlecht. Und wenn ich "freundlich" bin, ist für meinen Mann die Welt völlig in Ordnung. Er hilft jetzt mehr im Haushalt als früher, fragt nach meinen Wünschen. Aber ich bin innerlich unzufrieden, maulig und oft auch unleidlich.

    Ich hätte liebend gerne eine intakte Familie. Das könnte ich haben, wenn ich zurück in meine Heimatstadt ginge. Da wohnen noch meine hochbetagten Eltern, meine Geschwister und eben mein Sohn mit seiner Familie.
    Manchmal ist die Sehnsucht - das Heimweh so groß, dass ich sofort meine Sachen packen könnte...
    Solange meine Ehe in Ordnung war, hatte ich zwar auch ab und zu Heimweh, aber das war nicht so schlimm. Da hatte ich ja ein gutes Zuhause und konnte meine Familie jederzeit besuchen..

    Nun habe ich in den letzten Monaten kaum einen Tag ohne den Gedanken an eine Trennung verbracht. Ich habe Wohnungsanzeigen studiert, in Gedanken den Hausrat aufgeteilt. Habe mich über die rechtlichen Dinge schlau gemacht. Ich weiß was ein Umzugswagen kostet. Ein Anruf, und meine Schwester mit ihren erwachsenen Jungs kommt und hilft beim Umzug. Aber ich kann mich nicht dazu entschließen.

    Mein Leben läuft an mir vorbei. Ich bin unzufrieden damit. Könnte, müsste das ändern. Habe Angst davor. Mein Mann würde es bedauerlich finden aber kein großes Theater machen, wenn ich ginge. Trotzdem kann ich mich nicht aufraffen..

    Ich wünsche mir eine neue Freiheit. Einen eigenen Rhythmus.

    Wenn ich mir Mühe gäbe, könnte ich unsere Ehe retten. davon bin ich überzeugt. Aber wirklich glücklich und zufrieden würde ich wohl nicht.
    Und wenn ich gehe? Falle ich in ein tiefes Loch??
    Meine Mutter, meine Schwester und meine Freundin wissen um meine Gefühle. Sie möchten, dass ich glücklich bin. Egal wie ich mich entscheide, sie stehen hinter mir. Aber mit dem Thema mag ich nicht mehr kommen. Dazu geht es schon zu lange - ich habe das Gefühl, sie erwarten ( zu Recht), dass ich handele - wie auch immer.

    Und nun heule ich hier rum... Sorry für so viel Text. Aber allein das Schreiben tut mir gut. Und evtl. hat ja jemand hier auch einen Gedanken oder eine Anregung für mich, wie es weiter gehen könnte.

    Ich muss eine Entscheidung treffen. Noch kann ich das mit meinem Mann wieder hinkriegen. Aber will ich das?? Ich weiß es nicht...

  2. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Liebe MarieRose,
    ich kann Dich gut verstehen, diese Zweifel hatte ich auch.
    Und was Dein Mann damals von Dir verlangt hat, geht gar nicht. Niemals.
    Es war damals schon ein Fehler, dass Du Dich darauf eingelassen hast. Zum Glück hast Du ihm dann die Stirn geboten.

    Ich hatte den Schritt nach 33 Jahren gewagt. Und nicht bereut.
    Es ist schwer zu gehen. Aber willst Du bis zum Ende so leben? So zweigeteilt!

    Mein Rat: Mach es!

  3. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Zitat Zitat von MarieRose Beitrag anzeigen
    Daraufhin hat mir mein Mann den Kontakt zu meinem Sohn und meinem Enkel (zu der Zeit 2 Jahre alt) untersagt. Ich hatte mich gefügt, bin aber nahezu daran zerbrochen.
    Ich müßte eigentlich gar nicht weiterlesen um dir zu sagen, das es NICHTS mit deiner Persönlichkeit zu tun hat.

    Wenn er keinen Kontakt mehr will, geschenkt. Aber jemandem den Kontakt zum eigenen Kind verbieten? Nie im Leben.
    ICH würde das gar nicht hinbiegen wollen mit dem Mann.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.

  4. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Zitat Zitat von MarieRose Beitrag anzeigen
    Ich muss eine Entscheidung treffen. Noch kann ich das mit meinem Mann wieder hinkriegen. Aber will ich das?? Ich weiß es nicht...
    willkommen in der bri

    nun, wir wissen das auch nicht

    hast du mal daran gedacht, das mit einem "lebensberater" aufzudröseln, damit du zu einer entscheidung kommst?
    weil, alleine schaffst du das ja offenbar nicht.
    das ist ja kein thema von vor zwei tagen, mhm?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  5. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Wenn er keinen Kontakt mehr will, geschenkt. Aber jemandem den Kontakt zum eigenen Kind verbieten? Nie im Leben.
    ICH würde das gar nicht hinbiegen wollen mit dem Mann.
    Zustimmung.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  6. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Zitat Zitat von MarieRose Beitrag anzeigen
    Daraufhin hat mir mein Mann den Kontakt zu meinem Sohn und meinem Enkel (zu der Zeit 2 Jahre alt) untersagt. Ich hatte mich gefügt, bin aber nahezu daran zerbrochen.
    darüber solltest du dringendst nachdenken.
    warum du, als erwachsene frau, dir das gefallen lässt.

    es gibt immer zwei. einer der macht und der andere der sich das gefallen lässt!
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  7. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    darüber solltest du dringendst nachdenken.
    warum du, als erwachsene frau, dir das gefallen lässt.

    es gibt immer zwei. einer der macht und der andere der sich das gefallen lässt!
    das versteh ich auch nicht.
    Niemals solltest du dir so etwas verbieten lassen!
    Was ich auch schräg finde, dein Mann ist in Pension, du arbeitest noch, und er "hilft dir" großzügigerweise im Haushalt? Aber das ist wohl nur ein Nebenschauplatz.
    Verbietet dir dein Mann eigentlich sonst noch etwas?

  8. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Du hast die gleichen psychosomatischen Beschwerden wie eine andere Userin, die hier auch gerade um Rat fragt, ob sie sich trennen soll......
    Was genau hält dich bei diesem Mann? Was brauchst du noch, um den Mut zu fassen, dich zu trennen?

  9. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    ganz spontan:; Kontakt zum Kind verbieten: sowas machen Diktaturen, kann nicht gut gehen.
    Trotzem: ich kann auch den Mann verstehen. Unterschwellig dominiert in dem Konflikt bei jedem das Gefühl, Recht zu haben und der Wunsch, dass der jeweils Andere das endlich einsieht, zugibt und nachgibt. Auch das kann man nicht verordnen oder einfordern; Gefühle sind in aller Regel weit stärker als Vernunft.
    Unlösbar finde ich das Problem durchaus nicht, eine Trennung nicht nötig, aber ohne Aufarbeitung wird es aus meiner Sicht unweigerlich darauf hinauslaufen, wenn nicht formal und rechtskräftig, dann innerlich.
    Ein Klassiker für professionelle Hilfe, das Problem dabei: passende Therapeuten zu finden, also jemand, bei dem sich beide spontan (nach ein oder zwei Schnupper-Sitzungen) gut aufgehoben fühlen

  10. User Info Menu

    AW: Trennen oder bleiben? Ich schaffe seit Monaten keine Entscheidung

    Mich würde interessieren- weiß dein Mann von deinen ganzen Gedanken?
    Du sagst, er würde es "bedauerlich finden"- hat er das genau so gesagt? War ihm in dem Moment deine Ernsthaftigkeit klar?

    Du schreibst, du kannst das mit deinem Mann wieder "hinkriegen".
    Klingt nach "Krieg" und, dass DU derjenige bist, der agiert.......dabei stimmt das doch so gar nicht.

    Was geschehen ist, ist sicherlich schlimm und Anteil hat JEDER in diesem Konstrukt.
    Zu einem "Verbot" gehört auch immer jemand, der diesem Verbot folgt........um nur einmal bei diesem Szenario zu bleiben.
    Von den ganzen anderen Abläufen der vorherigen Jahre ganz abgesehen.

    Das soll auch bitte kein Vorwurf sein- es wäre nur gut, wenn jeder seinen Anteil an-erkennen könnte und damit ist auch ein Weg in eine Gemeinsamkeit möglich.
    Die Idee eines Lebensberaters oder Mediator kann ich nur unterstreichen- hier kann sicherlich tolle Arbeit geleistet werden, indem beide das aussprechen, um was es ihnen geht und ging.

    Jede dieser extremen Verhaltensweisen zeugen doch nur von extremen Gefühlen, die dahinter stehen- und wir handeln dann extrem, wenn wir uns total hilf-und machtlos fühlen.

    Es wäre schön, wenn ihr euch gemeinsam auf den Weg machen könntet.

    Vielleicht kommt am Ende auch raus, dass es nicht mehr gemeinsam weitergeht- dann kann aber jeder sein Altes verabschieden und wieder gut und frei in die Zukunft gehen.

Antworten
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •