Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. User Info Menu

    Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Ich hoffe, dass ich hier im richtigen Unterforum bin oder gehört das eher in "Trauer"? In den letzten Jahren habe ich sehr viel Stress, aber auch viel Freude gehabt. Ich habe noch mal eine neue Ausbildung im sozialen Bereich durchlaufen und abgeschlossen. Die ganze Lernerei und auch das Verhalten einiger Kolleginnen war wirklich nervenaufreibend. Dennoch hat alles auch sehr viel Spaß gemacht und Erfolgserlebnisse gebracht. Ich bereue es nicht. Seit Herbst 2019 bin ich fertig.

    In den letzten Monaten dann sind zwei meiner Katzen verstorben. Dadurch war ich schon angeschlagen. Und Kürzlich kam dann nochmal die Erinnerung an eine alte Liebe von mir auf. Durch einen Film überkam mich ein Trigger in Richtung Trauer, mit dem ich überhaupt nicht mehr gerechnet hatte und ich musste nochmal heisse und alte Tränen weinen. Es kam einfach so über mich und ich habe dem Gefühl nachgegeben. Ein paar Tage danach habe ich Tagebücher mit Briefen von mir an ihn, die ich nach unserer sehr schwierigen Trennung vor vielen Jahren an ihn schrieb, um mich innerlich zu sortieren, im Keller herausgesucht und angefangen das zu lesen.

    Ich hatte das seit mehr als 10 Jahren oder noch einigen mehr nicht mehr angeschaut. Ich hatte einfach kein Interesse daran und hab halt gelebt, damals ein kleines Kind gehabt (nicht von ihm). Es gab Probleme mit dem Vater des Kindes und ich hatte viel zu kämpfen um rechtliche Dinge. Es kamen neue Beziehungen und alles mögliche. Diese alte Geschichte war mir über lange Jahre nicht mehr so wichtig. hatte ich doch schon direkt danach über Jahre sehr daran gearbeitet, die Trennung zu überwinden und herauszufinden was ich da bei ihm gesucht hatte usw. Ich dachte ich wäre fertig damit.

    Ich habe nur den Anfang der alten Tagebücher gelesen und hab in den Tagen nach dem Trigger immer wieder mal geweint aus tiefster Seele. Und irgendwann hat sich meine Seele dazu entschlossen die alte Liebe als freundliche Erinnerung weiter mit in mein Leben zu nehmen und ihn weiterhin als eine wichtige Person in meinem Leben zu behalten und zu lieben auf eine stille Art . Ich hatte das davor immer verschoben oder wollte das irgendwie vergessen oder dachte es ist vorbei mit der Trauer. Trauer auch deswegen, weil die alte Liebe vor einigen Jahren leider viel zu früh verstorben ist.

    Und nun ist da tiefster Frieden in meinem Herzen und ich bin höchst glücklich darüber. Überhaupt hab ich anscheinend gerade einen guten Lauf (Geld, Beruf, unverwüstlich gute Stimmung seit der Entscheidung der Seele). Ich bin mir aber nicht sicher, ob da nicht nochmal irgendwann so was aufkommt. Schon zwei mal dachte ich das Ganze abgehakt zu haben und dennoch kam das Thema immer wieder auf. Ich habe Angst davor, dass nochmal etwas aufkommen könnte und das jetzt noch nicht das Ende ist, obwohl es sich so anfühlt und gleichzeitig weiss ich gar nicht genau wie es sein wird, wenn die Euphorie vorbei ist. Könnt ihr das nachvollziehen? Was denkt ihr dazu?
    Was bleibt sind nicht die Tage und Jahre und Stunden, was bleibt sind die kleinen Augenblicke

    Du wirst keine neuen Meere entdecken,
    solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.

  2. User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Hallo Strandkatze!

    Hört sich schön, an, das du dich gerade gut fühlst!

    Ich persönlich habe ein Thema mit dem "verarbeiten".
    Heute glaube ich, das man wichtige Themen nur "bearbeiten" kann.
    Mit deinen Erfahrungen heute steht dir ein anderes Werkzeug, Hintergrundwissen und Erfahrung zur Verfügung als damals.

    Vielleicht wirst du dir das Thema irgendwann noch mal anschauen.
    Aber dann auch mit der heutigen Erfahrung des Friedens und Anerkennung.

    Alles liebe!
    kaffeesahne
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!


    Andra tutto bene!

  3. User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Zitat Zitat von kaffeesahne Beitrag anzeigen
    Hallo Strandkatze!

    Hört sich schön, an, das du dich gerade gut fühlst!

    Ich persönlich habe ein Thema mit dem "verarbeiten".
    Heute glaube ich, das man wichtige Themen nur "bearbeiten" kann.
    Mit deinen Erfahrungen heute steht dir ein anderes Werkzeug, Hintergrundwissen und Erfahrung zur Verfügung als damals.

    Vielleicht wirst du dir das Thema irgendwann noch mal anschauen.
    Aber dann auch mit der heutigen Erfahrung des Friedens und Anerkennung.

    Alles liebe!
    kaffeesahne
    Ja es fühlt sich auch unglaublich gut an wie gereinigt nach einem langen Regen. Ohne das Corona-Krams hätte ich den Film wohl gar nicht geschaut. Ich hab ja auch früher schon richtig an dem Thema gearbeitet. VERarbeitet hab ich es eigentlich in all den Jahren nie und von verarbeiten habe ich auch nichts geschrieben. Du hast recht man kann solche Geschichten nur BEarbeiten. Nur im Moment traue ich dem Frieden noch nicht so recht. Ich genieße den momentanen Zustand und denke im Moment es war wichtig zu der Erkenntnis zu kommen das die Liebe zu ihm noch immer lebt und auch bei mir bleiben und sein darf. Das ist wohl echt ein Meilenstein. Er war schon ein sehr wichtiger Mensch für mich.
    Geändert von strandkatze (03.05.2020 um 04:02 Uhr)
    Was bleibt sind nicht die Tage und Jahre und Stunden, was bleibt sind die kleinen Augenblicke

    Du wirst keine neuen Meere entdecken,
    solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.

  4. User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Zitat Zitat von strandkatze Beitrag anzeigen
    Nur im Moment traue ich dem Frieden noch nicht so recht. Ich genieße den momentanen Zustand und denke im Moment es war wichtig zu der Erkenntnis zu kommen das die Liebe zu ihm noch immer lebt und auch bei mir bleiben und sein darf.
    Mach dir nicht soviel Gedanken, warum das jetzt so ist und ob das so bleibt.

    Bleib im Hier und Jetzt und bei dem guten Gefühl, das du jetzt hast, dann verstärkt und festigt sich das auch.
    Deine Zweifel werden schon nicht ganz unbegründet sein, ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass sie viel eher eintreten können, wenn ich mich mit ihnen befasse.

    Fokussiere dich auf das Gute jetzt und mach es zu einem Teil deines Lebens. Das ist es doch, was dir gut tut und was du willst. Mit dem Anderen - Trauer, Verlust, Sehnsucht - willst du dich doch garnicht mehr beschäftigen. Beschäftige dich auch nicht damit, ob es wiederkommen könnte. Dann bist du auch stärker, wenn es doch wiederkommen sollte, weil dein Fokus auf dem Integrativen liegt. Dann findest du auch viel eher wieder zurück in den guten Zustand, den du jetzt hast, weil er sich in dir als Fixpunkt befestigt hat.

    Alles Gute dir!
    Man muss nur immer einmal öfter aufstehen als man umgefallen ist.
    "Ihr sollt immer denken: Ich werde es schaffen" Dalai Lama


  5. User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Zitat Zitat von strandkatze Beitrag anzeigen
    Nur im Moment traue ich dem Frieden noch nicht so recht. Ich genieße den momentanen Zustand und denke im Moment es war wichtig zu der Erkenntnis zu kommen das die Liebe zu ihm noch immer lebt und auch bei mir bleiben und sein darf.
    Für den Moment, hast du in dir "aufgeräumt", Gefühle angesehen und konntest damit zur Ruhe kommen.
    Offenbar war die Zeit "reif" dafür.

    Ob je was "nachkommt"?- das kann dir niemand sagen.
    Aber alle Erinnerungen bleiben in dir und mit jedem Tag mehr, verändern wir uns und schauen damit ein wenig anders auf unsere Erinnerung.
    Also- ist es sehr gut im Bereich des Möglichen, dass du irgendwann noch einmal so tief hinschaust- hinfühlst und eine neue "Definition" für die Erinnerung und dich findest.

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Strandkatze,

    ich denke, Trauer verläuft in Wellen, die aber immer flacher werden, wenn man sie läßt. (Wenn man, so wie du, dem Managen des eigenen Lebens Priorität gibt oder geben muß, dann kann man sie nicht lassen, dann kommen Wellenberge wann sie wollen oder können.)

    Kann also sein, es kommt noch mal was. Wahrscheinlich dann, wenn du unter Druck stehst, Angst hast, müde bist, gerade eine Pechsträhne hast, oder zu viel gleichzeitig managen mußt, und auf deinen Gefühlen -- den alten wie den dann aktuellen - "sitzen" mußt, damit sie nicht rauskommen, bis sie eben rauskommen.

    Vielleicht wäre es brauchbar, jetzt schon Methoden zu überlegen, wie sich diese Situationen vermeiden, entschärfen, mildern lassen, was du tun kannst und wirst, wenn sie auftauchen und die innere Ruhe wieder verlorenzugehen droht. Zum Beispiel, ein Vertrauen auf die Zeit aufzubauen, darauf, daß der aktuelle Wellenberg auch vorbeigehen wird. Daß es immer wieder gute und schlechte Tage in allen Dingen gibt, und geben wird. Dich erinnern, wie es sich anfühlt, wenn Frieden ist, und daß das etwas in dir ist. Aber auch, frühzeitig zu merken, wenn die Last wieder steigt. (Ich habe als Frühwarnsystem meine Träume. Wenn die bestimmte Formen annehmen, dann stimmt was mit meinem Leben nicht und ich muß mal genauer gucken, was ich eigentlich gerade tue.)

    Und etwas anderes: Gehe vorwärts und schaue vorwärts. Die Vergangenheit hat stattgefunden, gute Zeiten und schlechte und gemischte, sie hat Spuren hinterlassen, sie geht nie wieder weg, aber du entfernst dich von ihr, im Guten und im Schlechten, du kannst und wirst nicht zu ihr zurückkehren.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    kennst du das buch: der seelenvogel von michal snunit?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  8. User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Ich danke euch für eure zugewandten und zu Gedanken anregenden Antworten.

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    ich denke, Trauer verläuft in Wellen, die aber immer flacher werden, wenn man sie läßt. (Wenn man, so wie du, dem Managen des eigenen Lebens Priorität gibt oder geben muß, dann kann man sie nicht lassen, dann kommen Wellenberge wann sie wollen oder können.)
    Ja richtig Trauer verläuft in Wellen. Was meinst du mit dem was ich fett markiert habe?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Kann also sein, es kommt noch mal was. Wahrscheinlich dann, wenn du unter Druck stehst, Angst hast, müde bist, gerade eine Pechsträhne hast, oder zu viel gleichzeitig managen mußt, und auf deinen Gefühlen -- den alten wie den dann aktuellen - "sitzen" mußt, damit sie nicht rauskommen, bis sie eben rauskommen.
    Bisher kam gerade zu solchen Zeiten eher wenig hervor, weil ich dazu zu beschäftigt war. Wenn die Angst, Müdigkeit, Stress oder sonstiges nichts mit der Geschichte zu tun hatte kam davon auch nichts auf. Eher kam etwas auf, wenn Zeit war, den tiefsitzenderen Gefühlen nachzugehen und ich das wollte. Im Moment ist kein Stress, aber ich habe mich auch nicht bewusst mit unserer Geschichte beschäftigt. Ich habe so einen Emoflash überhaupt nicht erwartet. und doch hat es mir unglaublich gut getan.

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Vielleicht wäre es brauchbar, jetzt schon Methoden zu überlegen, wie sich diese Situationen vermeiden, entschärfen, mildern lassen, was du tun kannst und wirst, wenn sie auftauchen und die innere Ruhe wieder verlorenzugehen droht. Zum Beispiel, ein Vertrauen auf die Zeit aufzubauen, darauf, daß der aktuelle Wellenberg auch vorbeigehen wird. Daß es immer wieder gute und schlechte Tage in allen Dingen gibt, und geben wird. Dich erinnern, wie es sich anfühlt, wenn Frieden ist, und daß das etwas in dir ist. Aber auch, frühzeitig zu merken, wenn die Last wieder steigt. (Ich habe als Frühwarnsystem meine Träume. Wenn die bestimmte Formen annehmen, dann stimmt was mit meinem Leben nicht und ich muß mal genauer gucken, was ich eigentlich gerade tue.)



    Und etwas anderes: Gehe vorwärts und schaue vorwärts. Die Vergangenheit hat stattgefunden, gute Zeiten und schlechte und gemischte, sie hat Spuren hinterlassen, sie geht nie wieder weg, aber du entfernst dich von ihr, im Guten und im Schlechten, du kannst und wirst nicht zu ihr zurückkehren.

    Diesmal war es ja sehr schön dieser emoflash und der Frieden, den er gebracht hat und den ich auch noch immer in mir spüre. Ich habe gar keine besondere Last vorher in mir aufsteigen gespürt nur manchmal leise Erinnerungen wie es war als wir uns trennten. Nun ich miste bei mir gerade auch etwas aus und finde Briefe, Fotos, meine Briefe nach der Trennung usw. Das waren die leisen Erinnerungen.

    Das was du zuletzt geschrieben hast finde ich sehr hilfreich. Nicht zu sehr zurück schauen einfach weitergehen. Und natürlich wird das so nie wieder stattfinden wie es war und ich bin auch nicht mehr die gleiche wie vor ein paar Wochen.

    Ich mag nicht analysieren wie es nun so kam und warum. Ich hab erkannt, dass es mir auch noch um anderes geht. Möglicherweise war dieser emotionale Ritt ein Sprungbrett zu weiteren Schritten zur Selbsterkenntnis. Ich glaube es war auch ein heilsamer Schritt ihn zumindest in meiner Seele weiter mit in mein Leben zu nehmen.
    Was bleibt sind nicht die Tage und Jahre und Stunden, was bleibt sind die kleinen Augenblicke

    Du wirst keine neuen Meere entdecken,
    solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.

  9. User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Ja das Buch kenne ich. Es beschreibt recht anschaulich die menschliche Seele.
    Was bleibt sind nicht die Tage und Jahre und Stunden, was bleibt sind die kleinen Augenblicke

    Du wirst keine neuen Meere entdecken,
    solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.

  10. User Info Menu

    AW: Frieden im Herzen nach einigen schwierigen und anstrengenden Jahren und nun?

    Es waren unglaublich schöne Wochen mit Frieden im Herzen, mit einer Stimmung wie frisch verliebt und yippie alle Kraft voraus noch während der Corona-Zeit. Aber niemand kann ja so auf einer Wolke stehen bleiben. Auch die Fussballer, die 2014 Weltmeister wurden waren ja nicht ewig so euphorisch wie nach dem Titelgewinn. Ich spüre dies Friedensgefühl und die happyness auch noch in mir. Langsam komme ich aber wieder auf den Teppich und ich habe das Gefühl ich bin seitdem innerlich gewachsen. Ich sehe, das nicht alles gut ist von dem ich vorher dachte, dass es das sei oder zumindest okay. Ich möchte einiges verändern und ich glaube dazu muss ich erstmal mich verändern. Bestimmt nicht verbiegen oder so sondern mir Einstellungen bewusst machen und Verhaltensweisen. Ich gestalte auch meine Wohnung gerade ziemlich um, miste aus habe mir endlich mal brauchbare elektrische Werkzeuge angeschafft und mich zu einem coaching angemeldet auf das ich sehr gespannt bin.
    Was bleibt sind nicht die Tage und Jahre und Stunden, was bleibt sind die kleinen Augenblicke

    Du wirst keine neuen Meere entdecken,
    solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •