+ Antworten
Seite 47 von 49 ErsteErste ... 374546474849 LetzteLetzte
Ergebnis 461 bis 470 von 483
  1. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.425

    AW: Andere Menschen.....

    Zitat Zitat von freilebig Beitrag anzeigen
    Ich persönlich habe schlechte Erfahrungen mit einem gemeinsamen Freundeskreis mit Partner gemacht und würde das nie wieder so handhaben. Nach meiner Trennung haben sich die gemeinsamen Freunde zu meinem Expartner geschlagen ...

    Ich klopfe evtl. daher auch besonders lange und gründlich und verpasse daher bestimmt auch viele Bekanntschaften
    Das verändert sich ja im Leben auch. Davon ist wahrscheinlich jeder betroffen.

    Ich gehe auch nicht davon aus, dass alles so, wie es jetzt gerade bei uns ist, ein Leben lang halten wird. Aber mittlerweile sind es schon etliche Jahre, die sich diese Freundschaften bewährt haben. Und das genieße ich. Praktisch im Hier und Jetzt.

    Kommen andere Lebensphasen, werde ich mich darauf einstellen und wie immer das Beste daraus machen.

    Ich habe sehr vertraute Freundinnen. Diese sehe ich zeitweise auch länger nicht. Aber ich weiß, wenn ich sie brauche oder sie mich, dann sind wir füreinander wirklich da. Das ist genau das, was mir gut tut. Regelmäßig verbindliche Verabredungen tun mir nicht gut. Ab und zu planen wir mal etwas gemeinsames. Ansonsten ist es spontan. Und das passt super in mein Lebenskonzept.


  2. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    1.673

    AW: Andere Menschen.....

    Zitat Zitat von freilebig Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist es auch so. Vielleicht hast du deinen Freundeskreis komplett und bist nicht unbedingt auf der Suche nach Freunden. Das lässt einen dann sicher eine recht gleichgültige Grundhaltung einnehmen.
    Wenn jemand gerne neue Freunde finden möchte, dann geht das ja über die Ebenen Fremde-Bekannte-enge Bekannte-Freunde.... d.h. die Bekannten werden dann nicht so gleichgültig betrachtet, weil man abklopft, ob es Freunde werden könnten.
    Genau - das haben ja auch viele Menschen regelrecht nötig.
    Und aus diesem nötig-haben machen diejenigen die ich kennen lerne gar keinen Hehl mehr draus.

    Große Lebensveränderungen wie Ruhestand oder Tod vom Partner oder von Freunden sind oft Gründe.

    Und nicht alles was man will - kriegt man....
    Der Mensch ist nichts
    anderes, als wozu
    er sich macht
    Jean Paul Sartre


  3. Registriert seit
    06.10.2018
    Beiträge
    191

    AW: Andere Menschen.....

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Genau - das haben ja auch viele Menschen regelrecht nötig.
    Und aus diesem nötig-haben machen diejenigen die ich kennen lerne gar keinen Hehl mehr draus.

    Große Lebensveränderungen wie Ruhestand oder Tod vom Partner oder von Freunden sind oft Gründe.

    Und nicht alles was man will - kriegt man....
    Liebe Scheherezade, ich verstehe nicht, was du mit "das regelrecht nötig haben" meinst. Denkst du da evtl. an Bedürftigkeit? Kannst du bitte etwas ausführen, was du umschreibst?
    Und dein letzter Satz ist sehr kryptisch...


  4. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    1.673

    AW: Andere Menschen.....

    Echt? Verstehst du das wirklich nicht?
    Das ergibt sich doch aus meinem Text, meine ich.

    Du, ich kenne wirklich Menschen die durch den Tod vom Partner wieder neu anfangen müssen.
    Weil sie symbiotische Beziehungen führten - oder einfach nur - wie sie meinten sich genügten.

    Bei mir war es die Trennung von meinem Mann.
    Das mit dem nötig ist nun meine Definition. Weil ich eben davon ausgehe, dass man Freunde und Bekannte möchte - und auch braucht.

    Mein letzter Satz meint einfach: ich kenne wirklich so nette Frauen die einfach schon genug ausgelastet sind: durch Familie und Freundschaften. Das sind so richtig Nette...

    Es gibt auch genügend Menschen die nach Verlusten sich bescheiden.
    Verkehren dann nur mit Familie.

    Es geht auch noch einfacher: oft höre ich einfach so : kulturell bin ich ausgelastet, aber für Sport oder so fehlt mir noch was.
    Das nennt man dann sich selbst organisieren.

    Komme ich jetzt klarer rüber? I hope so.....

    Schönen Sonntag noch von mir
    Der Mensch ist nichts
    anderes, als wozu
    er sich macht
    Jean Paul Sartre


  5. Registriert seit
    06.10.2018
    Beiträge
    191

    AW: Andere Menschen.....

    Danke für die Ausführung. Warscheinlich haben wir eine sehr unterschiedliche Ausdrucksform

    Mein letzter Satz meint einfach: ich kenne wirklich so nette Frauen die einfach schon genug ausgelastet sind: durch Familie und Freundschaften. Das sind so richtig Nette...
    Das glaube ich gerne. Ist aber nicht "meine Zielgruppe", weil mich die Gespräche mit diesen Frauen nicht auslasten.. siehe-->Interessensgebiete...

    Es geht auch noch einfacher: oft höre ich einfach so : kulturell bin ich ausgelastet, aber für Sport oder so fehlt mir noch was.
    Das nennt man dann sich selbst organisieren.
    Ja, das verstehe ich. Gehe auch immer mehr dazu über, für bestimmte Interessensgebiete verschiedene Leute zu suchen. Da organisiere ich mich auch schon selbst...macht es aber auch nicht leichter.
    Selbst wenn man ein Hobby teilt, passiert es oft das man doch nicht zur selben Zeit das Hobby betreiben kann/will...
    Geändert von freilebig (16.02.2020 um 20:55 Uhr)


  6. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.562

    AW: Andere Menschen.....

    Interessant finde ich, dass wir nun bei Freundschaften sind- das EP bezog sich allgemein jeden "anderen Menschen".
    Wobei auch klar ist, dass wir auf befreundete, bekannte Menschen anders zugehen als auf Fremde. Leichter macht es das nicht automatisch,

    Gleichzeitig macht jeder Kontakt etwas mit uns.

  7. Avatar von animosa
    Registriert seit
    26.11.2011
    Beiträge
    7.425

    AW: Andere Menschen.....

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen

    Es scheinen nur wenige Menschen gut kompatibel und wirklich interessiert zu sein.
    Zig Menschen suchen verzweifelt nach Kontakt und sind einsam, in einer Welt voller Menschen!

    Wie sind eure Erfahrungen? Wie zugehörig fühlt ihr euch mit anderen Menschen oder wie einsam?
    Wann können euch Menschen noch überraschen?
    Wie positiv geht ihr auf Menschen zu- oder wie distanziert?
    Daraus resultiert für mich die Antwort, mich im Freundeskreis geborgen zu fühlen, also zugehörig und kompatibel.

    Ich bin in meiner Firma neu. Dort komme ich mir zeitweise wie ein Störfaktor vor. Ein eingeschworener Kollegenkreis beäugt mich kritisch. Nicht immer toll! Ich bin in Unternehmen schon sehr oft gemobbt worden. Damit kenne ich mich also gut aus. Oft sehen Vorgesetzte und Kollegen in mir eine Konkurrenz. Das geht mir richtig auf den Geist. Aber deswegen möchte ich nicht im Berufsleben wir ein Mauerblümchen enden. Da muss ich dann einfach durch.
    Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn.


  8. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    1.673

    AW: Andere Menschen.....

    Kenzia,
    danke, mir hat die Wende auch nicht gefallen - und ich habe mir ausdrücklich noch mal dein Eingangspost durch gelesen.

    Ich bin wohl Jemand der andere Menschen braucht: wie Input für meine Festplatte.
    Vieles - gerade in letzter Zeit - erfährt man auch über Mundpropaganda.

    Grundsätzlich bin ich immer wieder positiv eingestellt.
    Und was das Kennen-lernen betrifft: in mir ist da so ein Kern, ich fühle mich wie eine Muschel die ihre Perle schützt.

    Distanz brauche ich aber trotzdem, so plumpes Miteinander oder Verbrüderei geht bei mir nicht.
    Mir fallen die Einstellungen von Menschen bei so ganz banalen Alltagsdingen auf.

    Jedes Jahr im Frühjahr gibt es bei uns im Kietz so eine Art Hausputz. Wer da mit der Begründung ablehnt: ich mache doch nicht anderer Leute Dreck weg gibt für mich viel über seine Einstellung zur Allgemeinheit aus.

    Ein Rezept habe ich nicht.

    Mit zunehmendem Alter empfinde ich mich - wie du so schön schreibst - meiner Spezie grundsätzlich verbunden.
    Was für mich noch ein Mysterium ist, was Spannendes: sind die kulturellen Unterschiede.

    Mal so ein ganz banales Beispiel: afrikanische Menschen die hier bei mir in der Stadt ankommen sind immer so viel farbenfroher und wie ich finde sorgfältiger gekleidet.

    Kurzum, ich geniesse das Kunterbunte, das Miteinander - und oft einfach die Gespräche die statt finden.
    Und immer öfter höre ich von Menschen: danke für das Gespräch.

    Was ich ausdrücklich jetzt nicht auf mich beziehe.
    Sondern - dass es wohl für viele Menschen schon was Besonderes geworden ist: sich mal schön unterhalten zu können.
    Ich weiß immer gar nicht was ich antworten soll.

    Am besten scheint mir die englische Version: you are welcome

    Ich wünschen allen einen schönen Wochenanfang
    Der Mensch ist nichts
    anderes, als wozu
    er sich macht
    Jean Paul Sartre


  9. Registriert seit
    10.10.2019
    Beiträge
    49

    AW: Andere Menschen.....

    [QUOTE=kenzia;34517252]

    Wie sind eure Erfahrungen? Wie zugehörig fühlt ihr euch mit anderen Menschen oder wie einsam?
    Wann können euch Menschen noch überraschen?
    Wie positiv geht ihr auf Menschen zu- oder wie distanziert?[/QUOTE

    Hallo
    Ich habe viel mit Menschen zu tun..sei es auf Arbeit oder in der Erwachsenenbildung. Zugehörig fühle ich mich nur mit ganz wenigen Menschen..liegt aber sicher an mir und meiner Biografie. Ich versuche neutral auf Menschen zuzugehen...bringt der Beruf mit sich..gelingt mir nicht immer.
    Mich überraschen Menschen wenn sie so ganz anders sind als ich (nicht vorurteilsfrei) gedacht habe. Ich lernte mal einen Strassenarbeiter kennen.. der Kindern Geigespielen beibrachte...da war ich platt. Solche Menschen interessieren mich.
    Ich mag Menschen aber wohldosiert...ich ertrage sie nicht zu lange und auch nicht viele auf einmal. Auf grossen Feiern fühl ich mich unwohl auch langweile ich mich dann schnell da die Interaktion meistens auf belanglosen Themen basiert...das halt ich nicht lange aus.
    Gruss
    Lara55


  10. Registriert seit
    10.10.2019
    Beiträge
    49

    AW: Andere Menschen.....

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen

    Ich habe kein enges Raster was Bildung, Einkommen usw angeht. Allerdings spielen bei mir Werte eine große Rolle.

    Ehrlichkeit würde ich da an Nr.1 setzen. Jemand der notorisch andere oder sich selbst belügt ist mir zuwider.

    Z.B.

    Ein Mensch der seinen Partner betrügt .... ist primär seine Sache. Wenn ich aber am Tisch gemeinsam mit dem betrogenen Partner sitze und Lügen höre.... das würde ich nicht mitmachen.

    Selbstbemitleidende Menschen die immer und immer wieder jammern aber nichts ändern.... geht für mich auch nicht.

    Und die Missionäre, die einen immer überzeugen wollen das sie die einzig richtige Sache haben (Religion, Esoterik, Heilpraktiker
    Ja genau das meinte ich.
    Gruss
    Lars55

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •