+ Antworten
Seite 3 von 17 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 167

  1. Registriert seit
    05.08.2019
    Beiträge
    152

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Hallo Jellamella,

    von Außen betrachtet hast du für mich sehr viel, aber man sieht immer nur das was man nicht hat und übersieht das gute. So ist es bei dir auch. Es ist auch sehr schwierig zu kündigen und dann einfach zu erwarten, dass es zig Einfälle gibt was man gerne machen könnte. Hier hättest du evtl. schon irgendwo hospitieren können, damit du siehst was dir Spass macht. Nur durch denken wird es nix werden. Ich bin da in einer ähnlichen Lage wie du was den Job angeht, aber bin nicht arbeitslos. Ich fürchte, dass ich sonst auch wieder nicht wüsste was ich machen soll.

    Ich selbst halte sowohl von Medikamenten als auch von der Psychoanalyse nicht viel. Habe dazu schon viel gelesen. Du solltest etwas machen, dass du auch anwenden kannst. Meine Schwester hatte mir schon etwas ähnliches gesagt..undzwar kann sie unter vielen Menschen nicht sie selbst sein und verstellt sich. Letzendlich unterdrückt sie Emotionen und zeigt sich nur von der fröhlichen Seite. Im Moment macht sie auch eine Therapie, aber sie merkt es bringt nicht so viel. Sie war in der letzten Zeit in der freien Kirche in einem Programm und seither geht es ihr wirklich gut. Dort hatte sie das gefunden was sie bei vielen vermisst...tiefe Gespräche und ernsthaftes Interesse an anderen.
    Könnte das etwas für dich sein?

    Du machst ja schon viel wie ich lese. Kommt bei dir die Kreativität vielleicht zu kurz? Es gibt ja nicht umsonst Kunsttherapie usw. (das Buch von Julia Cameron könnte dir vielleicht helfen).


  2. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.187

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Jellamella - englisch kannst du auch gut - ich kann doch nicht wissen, wie eure Umstände und Lebensbedingungen sind.
    Meine Frage zielte allein auf Existenzsicherung - wenn die steht ist das die halbe Miete und zwar buchstäblich.

    Nun bist du in der glücklichen Lage, dass du gutes Alg1 bekommst (dein bisheriger Job scheint also nicht prekär gewesen zu sein). Und dass du die Auszeit auch tatsächlich als solche sehen und leben kannst. Gut!

    Auch dieses Detail deines Leben ist nicht sooooo schlecht, Jellamella.

    ich weiß nicht, ob du weißt was reframing ist. Das ist "die andere Seite" der Realität. Das ist nicht: Probleme relativieren oder wegreden.
    Es ist eher ein "auch"

    Wobei fühlst du dich denn so "gescheitert" ? Was hast du nicht bekommen, was du wolltest?


  3. Registriert seit
    20.01.2020
    Beiträge
    30

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    In nahezu allem. Ich bin immer irgendwie durchs Leben gestrauchelt.
    Mein Traum war eine Familie mit Mann und mehreren Kindern. Ein Job im medizinischen Bereich.

    Was habe ich gemacht? Den Weg des geringsten Widerstands gegangen, ohne etwas wirklich zu können oder zu verfolgen.
    Studium abgeschlossen, ja.

    Job im sozialen Sektor, sehr kräftezehrend neben dem Alltag mit 2 Kindern alllein.

    Kein Hobby je so verfolgt, dass ich etwas richtig gut könnte.
    Nie an irgendetwas drangeblieben.

    Außer über Probleme reden und für die Menschen da sein, die gerade welche haben, kann ich einfach nichts.


  4. Registriert seit
    29.12.2019
    Beiträge
    332

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Zitat Zitat von Jellamella Beitrag anzeigen
    Mir ist, auch wenn das wahnsinnig arrogant klingt, meine Lebenszeit zu schade, um sie mit etwas zu füllen, was nur Stress erzeugt.
    Es klingt nicht arrogant, allerdings tust du das doch eh selber.

    Du kannst vielleicht mal ein paar Übungen anstellen - "das Glas ist halbvoll".
    Mit ALG 1 alles schupfen und davon gesund leben ist doch eine Leistung ... und auch ein Glück! - ich möchte dir auch nicht zu nahe treten, ich weiß, dass bei Depressionen dieser Faktor in den Hintergrund tritt, aber vielleicht kannst du auch Dankbarkeit in diese Übung einbinden.
    "Ich bin dankbar, dass ich in einem Land lebe, wo ich eine Auszeit nehmen kann und die Sozialleistungen reichen, um mich und meine Familie gut durchzubringen und wir haben auch noch Lebensqualität dabei"

    Du hast jetzt also die Chance, dich umzuorientieren. Wieviele Leute bekommen das!
    Du hast 2 gesunde, gelungene Kids. Wie alt sind die? Brauchst du noch Betreuung?
    Du hast einen Partner, der dich liebt.
    Du hast einen Abschluss - ich nicht, und ich bin trotzdem glücklich geworden ;-) Der ist nicht alles, aber er kann umgekehrt auch was wert sein - alles eine Frage des Verkaufs.

    Du bist noch keine 40, hast grad mal dein halbes Leben gelebt, bist jetzt an einem Wendepunkt - und verzweifelst?
    Glas halb voll: Du hast noch dein halbes Leben vor dir, um alles zu machen, was du probieren willst.

    Ich kann mir vorstellen, dass deine Ursprungsfamilie eher ... mau war.
    Das Leben hält Ersatzfamilien parat, man muss sie aber auch zulassen.

    'Zulassen' scheint mir ein großes Thema bei dir.

    Wieso 'brauchst' du eine spezielle Therapie? Teuer und weit weg - also fast unmöglich. Zufall?


  5. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    13.215

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Zitat Zitat von Jellamella Beitrag anzeigen
    und für die Menschen da sein, die gerade welche haben, kann ich einfach nichts.
    Na da kannst Du aber schon weitaus mehr als die meisten Menschen! Das ist doch eine Stärke....
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  6. Registriert seit
    20.01.2020
    Beiträge
    30

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Ich glaube, dass diese Therapieform mir wirklich, wirklich helfen könnte, ich fühle mich davon sehr angesprochen bzw.würde am allerliebsten selbst Traumatherapeutin werden.
    Und ja, ich habe sogar das Talent, dass Menschen und sogar Therapeuten sich mir gegenüber öffnen und über ihren Schmerz reden. Ich fühle mich sofort verbunden und berufen, wenn jemand mit sich hadert und sich nicht gut fühlt.

    Ja, ich habe keinen guten Ursprung. Ich durfte nie sein und fühlen was ich von Haus aus war: ein kreatives, sehr sensibles Kind. Ich hsbe mit 4 Jahren angefangen zu lesen und zu schreiben und mir eine Sprache versucht beizubringen.
    Ich wurde von der Familie ausgelacht für meine ersten "Werke" usw.

    Die ersatzfamilie suche ich bis heute, versuche aber gleichzeitig meine Bedürftigkeit oder Sehnsucht komplett zu verstecken.
    Und ja, ich kann nichts zulassen.
    Neulich hatte ich fiese Rückenschmerzen, als wir in der Gruppe unterwegs waren. Eine Bekannte wollte mich massieren und den Rücken lockern. Sie erschrak, wie hart und fest ich war, sie kam null an mich ran.

    Meinen Freund lasse ich wenig bis kaum in mein Leben, wenn die Kinder da sind. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, was wir da machen sollen und wieso er sich das überhaupt freiwillig antun will, nochmal mit kleinen Kindern zusammen zu sein (seine sind gerade volljährig, meine klein)
    Er sagt oft, er hat das Gefühl ich lasse es nicht zu und will es nicht. Und dass er hofft, dass ich lerne ihm zu vertrauen.


  7. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.187

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Zitat Zitat von Jellamella Beitrag anzeigen
    Mein Traum war eine Familie mit Mann und mehreren Kindern.

    ohne etwas wirklich zu können oder zu verfolgen.
    Studium abgeschlossen, ja.



    .
    Wer hat dir dieses Selbstbild eingeprügelt?


  8. Registriert seit
    20.01.2020
    Beiträge
    30

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Welches, rokeby?

    Ich wollte immer eine Großfamilie, weil ich so viel Wärme und Liebe in mir habe.

    Und hab halt Schrott studiert, bzw.nichts daraus gemacht.


  9. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    13.215

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Zitat Zitat von Jellamella Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass diese Therapieform mir wirklich, wirklich helfen könnte, ich fühle mich davon sehr angesprochen bzw.würde am allerliebsten selbst Traumatherapeutin werden.
    Und ja, ich habe sogar das Talent, dass Menschen und sogar Therapeuten sich mir gegenüber öffnen und über ihren Schmerz reden. Ich fühle mich sofort verbunden und berufen, wenn jemand mit sich hadert und sich nicht gut fühlt.
    Vorsicht, wer selber ein Trauma hat und sich bei Problemen von anderen sich nicht gesund abgrenzen kann ist das schwierig...

    Aber was hindert Dich daran das zu tun? Studium mit 40, alleinerziehend mit kleinen Kindern, schwierig...
    Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, Heilpraktikerin für Psychotherapie z. B.
    Das Leben macht was es will und ich auch!
    Geändert von Veranoazul (20.01.2020 um 13:14 Uhr)


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.187

    AW: Ich halte mich nicht mehr aus in diesem Leben...

    Jellamella - es bedarf jetzt keiner weiteren selbstvernichtenen Schilderungen, was du alles nicht kannst/hast/bist

    ich - und bestimmt auch viele andere - haben schon verstanden, dass du eine extrem selbstabwertendes Selbstbild hast und dass du da nicht alleine rauskommst.

    Du solltest sofort damit aufhören, dich so zu beschreiben! Das ist absolut kontraproduktiv. Das ist sitting in a hole and digging

    Ich frage daher mal anders...

    Was bringt dir es sich deinem, wie du schilderst, zugewandten und interessierten Freund so zu verschließen?
    Was bringt es dir?

    Denke mal dadrüber nach....

+ Antworten
Seite 3 von 17 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •