+ Antworten
Seite 10 von 14 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 131
  1. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    7.761

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Zufall\ Glueck\Schicksal und einmal ist es übelst ausgegangen,als sich die Gruppe ( und ich) geändert haben.
    Ich habe es aber immer gespürt,wenn es gepasst hat.


    Dass hochsensible Menschen sich zurückziehen,ist nicht unbedingt,weil sie introvertiert sind,sondern,weil es sie schützt.
    Ich bin nicht so hochsensibel. Sensibel,ja,und ich brauche meine Auszeiten, aber nicht so schnell wie einige hier.
    Abendliche "Nachveranstaltungen" bei Fortbildungen etc Versuche ich aber zu vermeiden. Ich brauche viel Schlaf,wenn ich morgens früh raus muss,muss ich zeitig ins Bett.
    Wenn es morgens egal ist,kann ich aber abends sehr lang machen.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.


  2. Registriert seit
    16.12.2016
    Beiträge
    723

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Smirkster, in dem verlinkten Artikel habe ich mich total wiedererkannt, 1:1.
    Zu deiner Frage: ich habe ganz wenige Freundinnen.
    Ich kenne sie schon lange.
    Jetzt schaffe ich es nicht mehr, neue Freundschaften zu schließen.
    Sie sind alle das Gegenteil von mir, extrovertiert.
    Ich glaube ich stelle für sie so einen Ruhepol dar, der gut zuhören kann.
    Ich treffe mich auch fast nur zu zweit.
    Zu einem guten Essen oder im Cafe, und dann können wir uns in Ruhe unterhalten.
    Mein Mann ist mir ähnlich.
    Der gemeinsame Bekanntenkreis hat sich massiv ausgedünnt seit meine Tochter älter ist und für ihre Sozialkontakte nicht mehr uns Eltern braucht.
    Ein paar Kontakte sind eingeschlafen, die ich als Zweckbekanntschaften einstufen würde ( Nachbarn, Kinder im gleichen Alter, etc..).
    Ein paar Leute wollten ehrlich gesagt uns ausnutzen- der Kontakt besteht nicht mehr als wir das Gewünschte nicht " geliefert " haben.

  3. Inaktiver User

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    habt ihr euch verändert mit den jahren? also, ist es "schlimmer" geworden?

  4. Inaktiver User

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    und denk dann immer "What ???" wie findet und pflegt man mit so einem Verhalten Freundschaften, bei mir sind sogar Beziehungen daran gescheitert. ("Du bist so still, so passiv, du magst meine Freunde nicht, du magst keine Menschen usw. ")
    aber das stimmt doch auch, du magst doch auch keine menschen?
    ich versteh bei dir immer gar nicht, wozu du eigentlich freunde haben willst?

    ich glaube, das unterscheidet dich nochmal von vielen anderen leuten. introvertiert sein schließt interesse an anderen menschen eigentlich nicht aus.

  5. Avatar von huppsi
    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    2.260

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Zitat Zitat von Emullia Beitrag anzeigen
    Außerdem setze ich mich nicht bei Doppelsitzen an den Fensterplatz , ich möchte den außen sitzenden Passagier nicht anreden müssen, wenn ich früher aussteigen muss.
    Im Flugzeug nehme ich immer den Gangsitz.
    Möchte niemanden bitten müssen, dass ich aufs WC kann.
    Jahaaa, hier Das schiebe ich aber auf meine Schüchternheit: mit niemandem in Kotakt treten müssen und niemandem zur Last fallen.

    Hochsensibilität und Empathie gehen ja meist Hand in Hand. Ich kann unheimlich gut zwischen den Zeilen lesen/hören und spüre die Stimmungen anderer Menschen ganz stark. Das ist anstrengend und ich lerne immer noch, mich besser abzugrenzen. Andererseits bringt es natürlich auch Vorteile. Ich weiß immer, was Andere von mir wollen und kann mich wappnen

    Ambiva: schlimmer ist es bei mir nicht geworden aber anders: die Situationen haben sich verändert. Momentan sind meine Herausforderungen im Job (tough sein und notfalls auch mal laut werden, damit man gehört wird....ich werde immer besser) und Kontakte zu anderen Eltern der Kinder zuliebe (ich übe noch ) Aber ansonsten akzeptiere ich mich viel mehr, kenne mich besser und weiß besser mit mir umzugehen und mit meinen Kräften hauszuhalten.

    Weniger Energie als Andere: nein, so empfinde ich mich nicht. Anders verteilte Enregie, ja. Ich kann unheimlich viel schaffen im Job, mich wahnsinnig gut konzentrieren. Ich wusel im Alltag mit Kindern permanent rum, organisiere und mache und tue...schneller und mehr als Andere. Aber an anderen Stellen fehlt mir die Energie, eben an denen, die für Andere Energiegeber sind: Treffen in Gruppen, Sport in der Gruppe, Kulturveranstaltungen...neh, bitte nicht!


  6. Registriert seit
    07.01.2015
    Beiträge
    1.517

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Ich habe eigentlich nur Bekannte, keine Freunde. Meine beste Freundin habe ich vor einigen Jahren verloren.
    Mittlerweile kann ich das ganz gut akzeptieren, denn zwingen kann ich es nun mal nicht.
    Bin aber irgendwo auch eine ziemliche Eigenbrötlerin.
    Wenn du das Radio ausmachst, wird die Scheißmusik auch nicht besser.

    Kettcar, Trostbrücke Süd

  7. Avatar von mono17
    Registriert seit
    13.04.2007
    Beiträge
    7.761

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    habt ihr euch verändert mit den jahren? also, ist es "schlimmer" geworden?
    Ja,natürlich habe ich mich verändert. Es ist anders geworden.Ich fühle mich ganz wohl, muss allerdings drauf achten,nicht in alte Muster zu verfallen.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  8. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.603

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    habt ihr euch verändert mit den jahren? also, ist es "schlimmer" geworden?
    Schlimmer nicht, es hat sich intensiviert.
    Früher - vor allem in meinen Zwanzigern - habe ich mich oft als defizitär empfunden, wenn ich nicht einen Riesenfreundeskreis und tausende Verabredungen und Einladungen vorweisen konnte, weil ich a) dachte, das müsse so sein und b) noch nicht das Selbstbewusstsein hatte, zu meinem Bedürfnis nach Alleinsein zu stehen.

    Heute ist das anders, ich weiß, was ich brauche und nehme mir das. Ich muss weder mir noch jemand anderem beweisen, dass ich sozial kompatibel bin und komme gut damit klar, dass ich es eben oft auch nicht bin. Ich bin mein Maßstab.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  9. Inaktiver User

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Ich weiß, was ich brauche und nehme mir das.
    Das klingt gut, wenn ich das könnte wäre alles ok, mir fehlen eben auch die Kontakte die ich mir wünsche, es ist mir mein Leben lang nicht gelungen die zu finden, herzustellen, ein passendes soziales Umfeld zu finden.


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.225

    AW: Erfahrungsaustausch für Introvertierte

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    aber das stimmt doch auch, du magst doch auch keine menschen?
    i.
    @Smirkster - der Flannigan oder der Düsentrieb haben mal ausführlichst geschildert wie furchtbar sie das soziale Umfeld ihrer früheren Partnerin fanden...

    Das wird der Partnerin damals genauso wenig entgangen sein, wie mir hier.

    Von daher hat sich dich doch "gesehen" wie man so schön sagt

+ Antworten
Seite 10 von 14 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •