+ Antworten
Seite 3 von 24 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 238

  1. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    5.159

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Zitat Zitat von Aunti Beitrag anzeigen
    Ich hoffe nicht, dass die anderen sich ändern. Das wird niemals passieren. Es ist natürlich meine Familie, Mutter, Schwiegervater, Kinderlein, die aber alle nicht mehr hier leben, meine und gemeinsame. Mann ist auch da. Der hilft mir ab und zu mal.

    Warum? Ich stehe so früh auf, weil ich sonst gar nichts schaffe und es überall aussieht wie im Stall. Das kann ich nicht ab, ich glaube, einige würden es gar nicht bemerken. Aber mich stört es und alle wollen sich an einen fertigen Frühstückstisch setzen. Ich hab da auch den romantischen Anspruch, dass alles schön sein soll und nicht einfach nur auf den Tisch geknallt.

    Wenn die anderen sich nicht ändern sollen, was möchtest du dann?

    Alle wollen sich an den fertigen Frühstückstisch setzen. Na und?!?!?!
    Möchtest du das nicht auch gerne?
    Bist du der Wunscherfüller für alle?
    Und was ist mit deinen Wünschen?
    Weshalb beachtest du die nicht?

    Du hast bestimmte Vorstellungen, wie der Tisch auszusehen hat?
    Das Haus ist nur ordentlich genug, wenn es genau wie in deiner Vorstellung ist?
    Die anderen machen es dir nicht gut genug, anders als von dir gemacht genügt dir nicht? Ja, dann musst du es allerdings selbst machen. Nur ist das dann allein deine Entscheidung und entbehrt somit jeglicher Grundlage für jammern, meckern, Verantwortung bei anderen sehen.
    Du müsstest da schon loslassen können, dich von deinen Vorstellungen ein Stück verabschieden, offen sein für Veränderung, wenn du Entlastung möchtest.

    Dir ist es zu viel, mit so vielen Gästen im Haus zu sein. Eine gewisse Anspannung entsteht in dir?
    Geht es dabei um den Aufwand, der aufgrund deiner Vorstellungen betrieben werden muss oder ist dir der Trubel zu viel?
    Du könntest dich nur mit deinem Mann abseilen, Essen gehen. Der Rest gestaltet das für sich, wie er mag.
    Jemand anderes könnte an einem Tag die Küche übernehmen. Oder siehe mein vorheriger Post.

    Sich verdrücken, egoistisch und verwöhnt benehmen, dich mit der Arbeit alleine lassen geht genau so lange wie du das zulässt und mitspielst.
    Bei Veränderungen erwarte nicht sofort, dass alles reibungslos klappt! Aber spring auch nicht sofort, wenn du bemerkst, dass etwas den Bach runter geht. Lass es zu. Halte es aus. Vielleicht kannst du sogar innerlich grinsen, weil du wusstest, wie es kommt.
    Das kann eine lustige Familiengeschichte werden, über die ihr in ein paar Jahren lacht.
    Mit der Zeit kann sich das neu einspielen - nur anders wäre es eben.
    Zeit für neue Traditionen?
    Vielleicht wirst du positiv überrascht.

    Bei der nächsten Familienzusammenkunft bei dir hätte ich an deiner Stelle einen groben Plan bereit. Bei Ankunft, nach der liebevollen Begrüßung, würde ich gleich klar Aufgaben zuteilen.
    "So, da mir das alles langsam über den Kopf wächst und ich euren Besuch mit euch genießen möchte und nicht erschöpft miese Laune verbreiten will, spanne ich dich/euch ab sofort mit ein. Es ist Zeit für neue Familientraditionen. Anna, du darfst abc übernehmen. Natürlich machst du das auf deine Weise und ich verspreche nicht zu meckern. Bert, du kannst dich um def kümmern. Habt ihr schon den Baum angeschaut? Wir haben den heuer mal ganz anders geschmückt. Lust auf eine Tasse Kaffee?"

    Die "Alten" würde ich um einen Tisch versammeln, jedem Schneidbrett, Messer usw. bereitlegen und mich dazusetzen.
    Alte Geschichten von früher anregen - wurden da gemeinsam Feste vorbereitet, für Kirchweih etc. gebacken, Ernte verarbeitet, eingeweckt? Lustige Familiengeschichten?
    Wenn die am reden sind, wende dich anderen Aufgaben zu, sorge aber für Nachschub und stehe für Fragen bereit.
    Ein Likörchen zwischendrin hält bei Laune, ein Lächeln, ein Dank, eine Berührung.


    Wenn sich dein Ruhebedürfnis verändert hat, solltest du dem Rechnung tragen.
    Du kannst doch müde sein und dich nachmittags mindestens 2 Stunden zurückziehen, in denen du nicht gestört wirst. Auch immer mal kleinere Auszeiten von 30 Minuten zwischendrin nehmen.
    Die sind alle groß und überleben ohne dich!
    Mir ist auch immer alles zu laut, zu viel (hat mit meiner Vergangenheit zu tun).
    Ich mache das schon "ewig" so und gönne mit Auszeiten - andernfalls müsste ich vermutlich irgendwann einen Mord begehen! :D


  2. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.225

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht... für mich liest du dich ziemlich passiv-aggressiv

    Du beklagst dich zumindest hier massiv über die häusliche Situation, willst aber auch weder etwas ändern, noch etwas sagen.

    So habe ich das auch empfunden.

  3. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.600

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen

    Ein Tier bedankt sich auch nicht oder fragt wo es dir helfen kann
    Stimmt, das tut es nicht.
    Von ihm erwartet man es aber auch nicht.
    An Menschen hat man Erwartungen - und die können enttäuscht werden.
    Was macht man also mit seiner Enttäuschung und seinen Erwartungen?
    Im stillen Kämmerlein weinen, dann die Tränen trocknen und doch wieder das Frühstück für die ganze Bagage machen?
    Oder - wie oben beschrieben - den Mund aufmachen und Aufgaben verteilen statt devot um Hilfe bitten.
    Passiv-aggressiv, ja, der Begriff erscheint mir nicht unpassend.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  4. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.059

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Passiv-aggressiv, ja, der Begriff erscheint mir nicht unpassend.
    Was ist mit diesem Begriff genau gemeint?
    Man liest den in der Bri ja immer mal wieder aber ich finde ihn etwas vage, gibt es da eine Definition?
    vindpinad ist schwedisch und heisst windzerzaust.

  5. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.872

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Zitat Zitat von vindpinad Beitrag anzeigen
    Was ist mit diesem Begriff genau gemeint?
    Man liest den in der Bri ja immer mal wieder aber ich finde ihn etwas vage, gibt es da eine Definition?
    Jeder Mensch hat seine eigene Art und Weise, um mit Schwierigkeiten, Problemen, Ärger und auch Diskussionen umzugehen. Die einen suchen den Weg nach vorne, scheuen keinen Streit und machen ihrem Frust auch gerne einmal lautstark Luft. Es gibt aber auch Personen, die zu passiv-aggressivem Verhalten neigen. Sie bringen ihren Missmut indirekt zum Ausdruck, zeigen nach außen oft ein anderes Gesicht und sind durch eine besonders negative Grundeinstellung geprägt. Es ist nicht schwer zu erraten, dass dies sowohl für die betroffene Person, als auch für ihr Umfeld, zu mehr Problemen führt, als es löst.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  6. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.600

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Vor allem tragen sie mit diesem Verhalten nichts zur Problemlösung bei. Schmollen aber so weitermachen wie bisher - da ändert sich nichts.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  7. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.872

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Stimmt, das tut es nicht.
    Von ihm erwartet man es aber auch nicht.
    An Menschen hat man Erwartungen - und die können enttäuscht werden.
    Was macht man also mit seiner Enttäuschung und seinen Erwartungen?
    Im stillen Kämmerlein weinen, dann die Tränen trocknen und doch wieder das Frühstück für die ganze Bagage machen?
    Oder - wie oben beschrieben - den Mund aufmachen und Aufgaben verteilen statt devot um Hilfe bitten.
    Passiv-aggressiv, ja, der Begriff erscheint mir nicht unpassend.
    Genau das meine ich ja damit.

    ist es so das man sich Tieren näher fühlt, weil man mit Menschen nicht klar kommt oder weil es echte Verbundenheit ist?

    Im Fall von TE scheint es für mich nur eine "Flucht" zu sein.....

    An Tiere hat sie keine Erwartung und wird daher nicht enttäuscht.

    Das bedeutet aber nicht, das sie an Menschen keine Erwartungen haben soll. Der Mensch hat den großen Vorteil zum Tier, das man darüber reden kann.......

    Solange sie aber (unrealistische) Vorstellungen/Erwartungen im Kopf hat.... wird der Frust nur größer.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  8. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.059

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Sie bringen ihren Missmut indirekt zum Ausdruck, zeigen nach außen oft ein anderes Gesicht und sind durch eine besonders negative Grundeinstellung geprägt. Es ist nicht schwer zu erraten, dass dies sowohl für die betroffene Person, als auch für ihr Umfeld, zu mehr Problemen führt, als es löst.
    Ok, das verstehe ich und das könnte ein bisschen passen, liebe TE oder?
    Wenn ich bei jemandem zu Gast bin und der mich sehr verwöhnt dann würde ich tatsaechlich denken, der macht das gern.
    Und das gibt es ja.

    Würde ich im Nachhinein erfahren haben, dass derjenige das eigentlich nur mit Magengrummeln macht, wäre ich auch enttäuscht.
    Ich biete auch wenn ich irgendwo Gast bin immer meine Hilfe an und in vielen Fällen wird diese auch angenommen.
    Vielleicht fällt es Dir auch schwer die Hilfsangebote anzunehmen, liebe TE?
    Es kommen ja scheinbar welche.

    Und Grenzen setzt Du als Gastgeberin natürlich selbst. Wenn Du sagst Frühstück um 9, wer später kommt kann sich selbst nen Kaffee kochen, dann werden die meisten damit wohl auch kein Problem haben...

  9. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.872

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Liebe TE

    nur mal so als Info. Wenn ich ein Familienmitglied um Hilfe bitte und der sagt: " oh ne, frag mal jemand anderen" dann würde das fliegen.

    Wenn sich deine gesamte Familie so benimmt, solltest du ernsthaft mal fragen, wieso sie so sind.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  10. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.187

    AW: Tieren näher als den Menschen?

    Zitat Zitat von vindpinad Beitrag anzeigen
    Was ist mit diesem Begriff genau gemeint?
    Man liest den in der Bri ja immer mal wieder aber ich finde ihn etwas vage, gibt es da eine Definition?
    Soll ich dir ein Beispiel nennen?


    A erzählt dir, dass er demnächst in Urlaub fährt. Nach Mallorca.

    Du kannst A aus verschiedenen Gründen nicht leiden. Du scheust aber den offenen Konflikt, weil du einerseits gerne als die "gute" da stehen möchtest und andererseits auch im Urin hast, dass du bei offener Konfrontation den kürzeren zögst.

    Daher kämpfst du nicht mit dem Schwert, sondern ätzt und stichelst immer schön unter dem Radar. Wenn dich jemand auf passiv-aggressive Aussagen ansprechen würde, könntest du immer sagen "geh bitte, das war doch nicht böse gemeint. Also ehrlich das war

    - ein Scherz
    - eine Frage
    - allgemein gesprochen
    - ein Missverständnis
    - aufrichtige Anteilnahme
    - ein Hilfsangebot
    - lieb gemeint,

    ehrlich."

    Auf die Aussage As "übermorgen fliegen wir nach Palma, freu mich schon" sagst du:

    "Das wird bestimmt nett. Freut mich, dass ihr doch mal wieder was zusammen unternehmt! Ihr macht ja nicht viel miteinander, oder? Klar, nach so vielen Jahren - ich verstehe die Inge sehr, dass die so viel alleine unternehmen mag.... Mallorca. Meins wärs ja nicht, aber wenn es euch dort gefällt. Ich brauche ja immer mehr Kultur und ich mag es auch nicht, wenn es so touristisch ist. Aber für euch ist das doch toll! Gut, fliegen heutzutage...Ich fliege nur noch, wenn ich beruflich unbedingt muss. Für so billige Pauschalurlaube finde ich das inzwischen nicht mehr okay. Ich habe aber auch Kinder. Ihr habt mir damals so leid getan, als die Inge mir erzählt hat, dass du.............Ist die Inge jetzt eigentlich wieder stabiler?"


    Noch Fragen?

+ Antworten
Seite 3 von 24 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •