+ Antworten
Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 201

  1. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.458

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Ich frag mal anders - was hast du davon gehabt, dass du vor Dritten sagst, dass du nix bekommen hast?

    Gut, ist die Wahrheit...
    "Wahrheit" ist ein Wert. Loyalität bzw. Dezenz sind andere.

    Glaubst du echt, er würde sich "wegdrehen", wenn du ihn küssen willst?
    Warum?

    Das tut ja schon hier beim lesen weh

    Wie wäre es denn, wenn es besser wäre? Wie würdest du dir das vorstellen?

    und zu den Erwartungen. Also ich bin nicht dafür, keine Erwartungen zu haben. Eventuell sollte man bisweilen die Erwartungen und die Realität bissl abgleichen - aber in erster Linie sollte man sagen! was man erwartet. Zu dem von dem man es erwartet.
    Richtig sagen. Nicht andeuten und sticheln oder hoffen - sondern freundlich sagen.
    Die Chance, dass man dann bekommt, was man möchte ist sehr hoch. Zumindest kann man dann aushandeln - sollte der andere was anderes erwarten:

    Du: "ich möchte heuer unseren HT schön feiern. Was hälst du davon?"
    ER: "machma"
    Du: "Wir könnten zum 'Romantiktempel' essen gehen und danach mal wieder gründlich kuscheln"
    Er: passt
    Du: Ich bestelle einen Tisch und ich fände es schön, wenn wir uns mal wieder eine Kleinigkeit schenken"
    Er: Schatz, mir ist das zur Zeit ein bisschen zu Viel - wir haben gerade eine schwierige Phase....
    Du: Ich weiß und mir tut das total weh. Ich möchte gerne versuchen, ob wir uns nicht wieder mehr annähern könnten. Und der HT ist eine gute Gelegenheit, meinst nicht?
    Er: schon. Lass uns Essen gehen und dann schauen wir mal, okay?
    Du: Ich vermisse dich so.
    Er: Küsst sie spontan und über den Rest schweigen wir diskret

    Das wäre "Erwartungen haben und diese mitteilen"

    Erwartungen darf man haben! Aktiv und offen.
    Schlecht sind so passiv-aggressive Leidens- und Opferattitüden: "dann mach/sag ich halt nix mehr"

    Aktiv und erwachsen wäre auch: "ich liebe ihn nicht mehr und daher trenne ich mich"

    Du bist kein Opfer, WWL - du machst dich dazu (s. die HT Story mit der Verwandtschaft)

  2. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.475

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Toll, dass du das so gemacht hättest. Aber danach ist mir schon lange nicht mehr und vermutlich hätte er sich weggedreht.
    Eigenzitat weil identische Antwort

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Es kann gut sein das die Beziehung schon so weit zerstört ist, das ihr danach nicht mehr zumute ist.

    Ich möchte da aber gerne anmerken, das ich die Beziehung längst beendet hätte, wenn ich keine Kraft mehr habe, meinen Partner zu schützen bzw. Loyal zu sein.

    Ich denke das in der Runde nämlich kurz betretendes schweigen war und abrupt das Thema gewechselt wurde
    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    [I]Ich fühle mich komisch. Ich weiß langsam gar nichts mehr. Ich habe meinen Mann bloß gestellt, weil ich auf eine Frage geantwortet habe? Nicht abfällig, nur geantwortet und dazu noch ehrlich und ohne Trickserei. Was soll daran bloßstellen, oder sich nicht im Griff haben etc. sein?
    Klar ist es die Wahrheit...... Aber das ist für mich nicht partnerschaftlich gedacht.

    Wenn dein Mann Potenzprobleme hätte und dich die Cousine mal fragen sollte, ob ihr es am Wochenende getan habt, sagst du ja auch nicht: Nein er kriegt keinen mehr hoch.

    Wäre auch nur die Wahrheit.....



    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Ich frag mal anders - was hast du davon gehabt, dass du vor Dritten sagst, dass du nix bekommen hast?

    Gut, ist die Wahrheit...
    "Wahrheit" ist ein Wert. Loyalität bzw. Dezenz sind andere.
    Du hast ein Problem weil Hochzeitstag vergessen. Eure Beziehung kriselt sowieso.
    Dann den Mann in versammelter Runde schlecht da stehen zu lassen?

    Nein, das regelt man unter sich und nicht vor anderen.

    Da du aber das nicht verstehen kannst bzw überhaupt nicht siehst.... zeigt doch auch einen Teil von Dir und deiner Persönlichkeit/Einstellung usw. Solche Sichtweisen würden bei vielen Menschen einfach dazu führen - das passt halt einfach nicht

    Ich meine das auch völlig wertfrei
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.
    Geändert von luftistraus (19.11.2019 um 20:39 Uhr)

  3. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.475

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Ich werde vielleicht in Zukunft mehr auf meine Erwartungen achten und eben nicht zu viel erwarten. Vielleicht werde ich mir einfach auch nicht mehr so viel Mühe geben und mich mit anderen Dingen beschäftigen. Wenn es auf ein nebeneinander her leben raus laufen soll, dann wird man sehen wie lange das gut geht. Wir sind beide nicht mehr jung.
    Puh, ich finde deine Denkweise sehr kompliziert und auch anstrengend.

    Natürlich darfst du Erwartungen haben - aber diese musst du auch klar kommunizieren und wenn das Gegenüber diese Erwartungen nicht erfüllen will/kann, dann ist der Ball wieder bei dir.

    Dann entscheidest du ob du damit leben willst oder auch nicht. Wir sind im 21ten Jahrhundert und in Deutschland kommt man als Frau auch wunderbar allein zurecht. Du bist nicht abhängig von deinem Ehemann außer du willst es freiwillig.

    Ich sehe bei dir nicht mal die Erwartungen als Hauptproblem sondern

    A: Die unrealistischen Hoffnungen

    Das sich etwas ändert/verbessert ohne dein zutun. Allein weil du dein eigenes Handeln/Denken auf andere Projizierst

    B: Das deine Eigeneinschätzung falsch ist

    Du denkst das du alles tust bzw. getan hast um eine veränderung/verbesserung herbei zu führen.

    C: Angst Konsequenzen zu ziehen

    Weil du nicht weißt was kommt
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  4. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    2.791

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    @Wegwarte: ich würde dir nach wie vor raten, das Thema „Denkmuster“ mal zu reflektieren. Mein erster Reflex bei der Geschichte mit der Verwandten war: „so was Mega-Übergriffiges, geht gar nicht!“ Dein Reflex war offenbar“oh je, jetzt weiß sie, dass es kein Geschenk gab, das macht mich irgendwie minderwertig“, oder so was. Aus meiner Sicht ein klassisches Denkmuster-Problem. Mal ganz wertfrei gefragt (musst du hier ja nicht beantworten): hat Ehe für dich was mit Status zu tun?
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)


  5. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.458

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Wenn man in der Öffentlichkeit schmutzige Wäsche wäscht, dann geschieht das - unbewusst - auch oft, weil man sich erhofft, "Unterstützer" zu gewinnen.

    Du hast ihn als bösen Buben da stehen lassen, der seiner armen Frau nix schenkt.

    Und gehofft, dass man mit der armen Frau solidarisiert.

    Auf jeden Fall unangenehm.

    Ich habe das nochmal gelesen mit dem küssen (du willst nicht und er wohl auch nicht mehr)

    Frage... warum willst du eure Ehe eigentlich retten? Und denkst du so eine Zerrüttung kann mit Grußkarten und Geschenken gekittet werden?

    Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass ich mich ernsthaft über ein Geschenk von einem Mann freuen könnte, den ich nicht küssen will und der sich wegdreht, wenn ich ihn küssen wollte.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.452

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Der Höhepunkt war gestern, da waren wir bei einem Geburtstag und ich wurde am Tisch von einer sehr verwöhnten und von ihrem Mann auf Händen getragenen Verwandten lauthals gefragt was ich Schönes zum HT bekommen habe.
    Deine Verwandte zählt deine Hochzeitstage und erhebt Anspruch auf Info, was du geschenkt bekommen hast?

    Ich kann mir einen Charaktertyp vorstellen, bei dem das niedlich wäre. Bei allen anderen wäre das bestenfalls Gedankenlos, eher boshaft und manipulativ.

    Und es kommt keinem komisch vor, daß die Frau wie viele Jahre nach der Hochzeit deinen Kalender mitschreibt? Die machen noch mit??

    So ein Umfeld wäre mir auch ausgesprochen unangenehm.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  7. Registriert seit
    17.07.2019
    Beiträge
    355

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen

    Der Höhepunkt war gestern, da waren wir bei einem Geburtstag und ich wurde am Tisch von einer sehr verwöhnten und von ihrem Mann auf Händen getragenen Verwandten lauthals gefragt was ich Schönes zum HT bekommen habe
    Liebe Wegwarte,

    Du nimmst aus einer Position heraus, die sich nur sehr begrenzt ein Urteil erlauben kann, an, dass diese Frau "auf Händen getragen"wird und daher "verwöhnt" ist. Die Art und Weise, wie Du das schreibst, zeugt von viel Verbitterung.

    Stell Dir vor, jemand spräche so über Dich. Wäre das ein Mensch, mit dem Du gern Zeit verbringen möchtest?

    Mehr noch: Findest Du es wirklich wünschenswert, wie ein Kind "verwöhnt" zu werden? Ist es ernsthaft eine gute Sache, "auf Händen getragen" zu werden?

    Ich finde: nein.

    Ich habe Füße und Beine. Ich kann selbst laufen und für mein Wohl sorgen. Mehr noch: Ich möchte ganz sicher nicht, dass jemand mich auf Händen trägt. In dem Fall habe ich nämlich die Fähigkeit eingebüsst, meine Wege eigenständig und so, wie es mir entspricht, einzuschlagen. Mir sind meine wichtigsten Fortbewegungsmittel genommen. Und zwar auch im übertragenen Sinne!

    Es läuft bei vielen, was Du schreibst, immer und immer wieder auf diesen Aspekt hinaus - Du möchtest, dass jemand anderes Themen, für die Du allein Verantwortung trägst, übernimmt, um damit seine "Liebe" zu beweisen.

    Das hat mit Liebe allerdings nicht viel zu tun. Es ist eher so eine Art Pseudo-Ablaßhandel.

    Sich einem Menschen zuzuwenden hat damit zu tun, dass man sich für ihn interessiert. Für IHN, nicht für das, was er an Symbolen heran schaffen kann, damit die neugierig beobachtende Verwandtschaft zufrieden gestellt wird.

    Ich wurde gefragt! Ich hab gesagt nichts und alle haben nach unten geguckt sozusagen. Dann Blick auf ihn und er hat leicht pikiert gelächelt. Also hat das scheinbar sehr wohl eine Bedeutung. Eine sagte dann noch: "Nicht mal Blumen?" "Nein, auch keine Blumen." Das war für mich gleich noch mal so unangenehm!
    Für mich wäre das weder unangenehm noch entlarvend gewesen - weil ich meinen Wert nicht davon abhängig mache, was ich zu Tag X oder Y geschenkt bekomme oder was andere davon halten, dass das meist gar nichts ist. Mir geht es um die Qualität einer Beziehung und die messe ich nicht in Form von Geschenken.

    Was andere über Dich und Deine Beziehung denken, ist doch völlig unerheblich. Wichtig ist die Frage, ob Ihr BEIDE der Meinung seid, dass Eure Beziehung oder derzeit vielleicht eher Nichtbeziehung es wert ist, dass Ihr Euch auf den Hosenboden setzt und gemeinsam versucht, die Kuh vom Eis zu holen, unter Auferbietung aller Kräfte.

    Das beinhaltet auch die Bereitschaft, zumindest probehalber einmal zu einem Paartherapeuten zu gehen. Für wichtiger halte ich, dass sich darüber hinaus vor allem jeder von Euch therapeutischen Beistand holt, um als Individuum zu schauen, wo er steht, was jetzt gerade wichtig scheint und wie es klappen kann, dass jeder für sich die Ärmel aufkrempelt und das tut = aktiv betreibt, plant, umsetzt, nicht darauf wartet, dass es sich von Zauberhand materialisiert, was für IHN wichtig und erfüllend ist.

    Ob das dann für einen gemeinsamen Weg reicht, kann sich erst zeigen, wenn Ihr zu Euren individuellen Wegen aufgebrochen seid.

    Ich kann Dir nur immer wieder Mut machen, aufzustehen und endlich heraus zu finden, welches Leben DU führen möchtest - und dafür auch die Verantwortung zu übernehmen. Du musst Deine Themen verwirklichen - das kann Dein Partner nicht für Dich leisten. Und Du nicht für ihn. Ihr könnt nur gemeinsam schauen, ob das noch passt zwischen Euch.

  8. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    22.289

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Zitat Zitat von Wegwarteline Beitrag anzeigen
    Was ich tun werde weiß ich auch nicht, aber eigentlich ging es mir ja um das Thema Enttäuschungen und doch kommt wieder die Beziehungskrise an die Oberfläche. Ok zentrales Thema war ja auch der HT.
    (hervorgehoben von mir)

    Liebe Wegwarteline,

    ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht, Deine Beiträge
    in Deinem Strang vom Juli (Wenn die Liebe geht) durchzulesen.

    Ich finde, dass Du Eure Situation, das Wesen und Verhalten Deines Mannes
    sowie Deine Befindlichkeit dort sehr nachvollziehbar geschildert hast.

    Es hätte thematisch viel besser gepasst, wenn Du dort weitergeschrieben hättest.
    Dieser eigenständige Strang hier, der im Grund ebenfalls um Eure Ehe kreist,
    vermittelt kein so umfassendes Bild wie der oben genannte Thread.

    Dieser eine Hochzeitstag ist definitiv nicht das Problem, auch wenn Du es zum
    zentralen Thema in diesem Strang erkoren hast. Es eignet sich aber gut in seiner
    Symbolhaftigkeit für den Zustand Eurer Beziehung.

    Im Gesamtkontext ist es völlig unerheblich, ob und welche Bedeutung die User
    hier ihrem eigenen Hochzeitstag jeweils zugestehen. Es ist und bleibt eine sehr
    individuelle Paar-Angelegenheit.

    Ich hoffe, das fällt nicht unter Crossposten - aber die Tatsache, dass Du bereits
    vor Monaten aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen bist, hätte auch
    hier Erwähnung finden sollen.

    Du hattest Dir, ebenfalls im anderen Strang, vorgenommen, mehr zu kommunizieren.
    Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du es versucht hast, aber dass sich die Resonanz
    Deines Mannes in Grenzen hielt bzw. hält?

    Ich fürchte, genau daran wird sich auch nichts ändern.
    Spätestens die unangenehme Szene bei der Geburtstagsfeier hätte im Normalfall
    zur Folge haben müssen, dass bei Euch die Fetzen fliegen.

    Statt dessen versinkst Du weiterhin in Deinem Modus der Enttäuschung, Dein Mann
    hüllt sich, wie gehabt, in unbeteiligtes Schweigen.

    Einer alleine kann diesen fatalen Kreislauf mE nicht wirklich durchbrechen.

    Es wäre anmaßend von mir, Dir zur Trennung zu raten.
    Aber Du tätest gut daran, Dich mit dem Gedanken abzufinden, dass es zwischen
    Euch nie so richtig gepasst hat - und das ist, nach immerhin 17 Jahren, keine
    schöne Erkenntnis.

    Aber Du hast immer die Freiheit, Dich zu entscheiden.
    Entweder fürs Hinnehmen und Erdulden - oder dafür, Dein Leben neu zu sortieren.

    Vielleicht würde es Dir helfen, Dich mal, so emotionslos wie möglich, auf der reinen
    Sachebene mit einer möglichen Trennung auseinanderzusetzen. Denn ich denke, dass
    schon alleine wegen der materiellen Verflechtungen auch viel Angst und Ungewissheit
    eine Rolle spielt.

    Je besser Du weißt, was genau Dich erwarten würde, desto wahrscheinlicher ist
    es, dass aus den Angst-Gespenstern eine völlig neue und auch verlockende Perspektive
    wird.


  9. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    1.021

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Du hast in meinen Augen ein "seltsames" Verhältnis zu Männern, wenn das Deine Denke ist...
    Wieso?
    Ich assoziiere eben Männer nicht nur mit Sex.
    So was soll es geben.
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein


  10. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    657

    AW: Wie geht Ihr mit Enttäuschungen um?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Deine Verwandte zählt deine Hochzeitstage und erhebt Anspruch auf Info, was du geschenkt bekommen hast?


    Himmel hilf. Ich bin froh, wenn ICH meinen Hochzeitstag nicht vergesse

    Da der bei uns fast immer in die Pfingstferien fällt und wir aufgrund Schulkind deshalb auch meist eine Woche im Urlaub sind, ist das ganz praktisch, wenn man ihn doch mal vergisst - wir waren ja sowieso "auf Reisen" und haben es uns gut gehen lassen

+ Antworten
Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •