+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 84
  1. Avatar von Greenbird0
    Registriert seit
    31.10.2018
    Beiträge
    553

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Zitat Zitat von Sonnenschein12321 Beitrag anzeigen
    @Carcasonne: Super ausgedrückt
    Glaube nicht alles, was du denkst

    Elliot bzw Daylong

    R.I.P Mama 22.04.2019


  2. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.100

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Dankeschön
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  3. Registriert seit
    15.07.2009
    Beiträge
    145

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Kann ich nachvollziehen das sich der Mann davon fernhält. Habe in einem Konzern gearbeitet wo die Bedingungen gut sind. Verdienst sowieso. Trotzdem wurde da gejammert und gemeckert und zwar über jede Stunde Mehrarbeit, über Kollegen, den Chef etc. pp. Da lasse ich micht nicht ständig involvieren (habe zu tun...)

    Im Bekanntenkreis hatte ich Menschen die ebenfalls ständig gejammert haben. Trotz Tipps wie man die Situation verbessern könnte wurde nichts unternommen sondern fröhlich weiter gejammert. Teilweise jahrelang.

    Mei, mache lieben ihr Elend und sich in der Opferrolle. Da habe ich keine Lust den Kummerkasten zu spielen. Besonders wenn diese Personen keinen Funken Empathie haben wen ich mal jammern wollte. Da wurde es dann runtergespielt.

    Mittlerweile höre ich mir nicht mehr soviel an und habe mich ganz bewußt von diesen Menschen distanziert.
    Ich schaue auf mich und was mir gut tut.


  4. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    972

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Sich davon fernzuhalten bedeutet nicht, dass man bei einem Problem kein offenes Ohr mehr für Freunde und Verwandte hat.
    Es heißt auch nicht, dass Leben gleichförmig gut verlaufen.
    Ein Leben kann auch wenig gut verlaufen und doch kann man Positives daran sehen statt sich fast ausschließlich auf das Negative zu fokussieren und sich und andere damit runterzuziehen.

    Doch grundsätzlich negativ eingestellte Menschen, seien es Jammerer oderer Meckerer, lasse ich auch nicht in mein Leben bzw. gehe so weit als möglich auf Distanz, sobald sich jemand beim Kennenlernen als ein solcher entpuppt.

    Von der täglichen Überflutung mit negativen Nachrichten habe ich mich auch distanziert. Ich kann keinen Sinn darin erkennen, mich dem auszusetzen.
    Für mich brachte das mehr Leichtigkeit mit sich.

    Ich unterschreibe hier vollumfänglich - und auch bei @tt (zu Ausschnitten dieses Themas waren wir uns ja schon im Fernseher-Strang recht einig).

  5. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    2.435

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Sich von Dauernörglern fernzuhalten, ist in meinen Augen eine gute Idee. Mancher lebt ja wirklich nach dem Motto "Pessimisten finden für jede Lösung ein Problem". Mich ziehen Menschen, die immer nur das Schlechte sehen, nicht mal runter (dazu ist meine positive Lebenseinstellung zu stabil), sie nerven einfach.
    Nachrichten lese/gucke ich zwar noch, aber immer weniger. Mein Leben ist deutlich entspannter und schöner, wenn ich nicht weiß, was Trump, Johnson, Orbán, Gauland und Konsorten gerade wieder für einen Schwachsinn verzapft haben.

    Was aber im Eingangspost gesagt wird, halte ich für problematisch. Jemand, der gar nichts Negatives mehr an sich heranlässt und nur noch lächelnd durch die Gegend läuft, hat meines Erachtens ein großes persönliches Problem, vor dem er krampfhaft wegläuft. Pfeifen im Walde.
    Mir kommen da gleich Bilder von irgendwelchen Sektenjüngern in den Sinn, die beseelt vor sich hin singen und die Realität nicht mehr an sich heranlassen.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



    Mein Avatar zeigt ein Gemälde von Ramón Lombarte.
    Geändert von Mediterraneee (21.09.2019 um 17:49 Uhr)

  6. Inaktiver User

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Hallo TE - ein Trainer auf einem Podcast - was war das für ein Trainer
    - Tennistrainer oder Lebensberater ?

    Wie kommt so ein perfekter Mensch zu "jammernden Freunden ?" ( Auch noch Mehrzahl ) Schliesslich sucht man sich die Freunde - im Gegensatz zu Schwiegermüttern und Brüdern - selbst aus und hält dann daran fest !

    Wie hat er das "jammernde Menschen" mit Inhalt gefüllt ? Kranke z.b. unheilbarer Krebs oder 5 Kilo Übergewicht und 90 % der Gespräche drehen sich um nicht-abnehmen-können ?

    Wieso kann er - der/ Trainer / Lebensberater - sich nicht einmal von Nachrichten abgrenzen / distanzieren ? Das sind schliesslich keine Pestbakterien die durch die Mattscheibe kommen !


  7. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    655

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Was Dauerjammerer betrifft.. Na ja.. Ein bisschen Verständnis für sie habe ich manchmal dennoch.

    Nich alle Dauerjammerer sind in einen Topf zu schmeißen..
    Bei manchen von ihnen geht es um die Frage der Verantwortung..
    Sie übernehmen keine Verantwortung für ihr Leben und da schaue ich ziemlich genau hin: Ist das Dauergejammere eher ein verkappter Hilferuf oder lässt mich der Mensch spüren, dass er anders könnte, wenn er nur wollte, aber er zieht es vor, es sich leicht zu machen und flieht vor der Verantwortung für sich selbst.
    Letztere interessieren mich gar nicht, die anderen schon und ich versuche zu helfen. Interessiert zuhören ist dann das Mindeste. Ich lasse sie dann auch spüren, dass ich wieder ein Ohr für sie haben werde, wenn sie Bedarf danach haben.

    Was schlechte Nachrichten betrifft.. Es ist ein alter "Brauch", eine überkommene Gewohnheit, von der sich die Medien nicht lösen wollen. Sie sind in einem gewissen Sinn extrem konservativ, auch wenn sie sich noch so sehr bemühen, technisch mitzuhalten, sich ein vermeintlich neues Gesicht zu geben.
    Wenig Innovation, viel Angst. Sind halt Teil der Gesellschaft und wagen wenig, wenn überhaupt.


    Medien haben Angst, an Bedeutung zu verlieren und glauben aus irgendwelchen Gründen, Negatives sei wichtig. Keine Ahnung, was sie davon befreien kann. Vielleicht wenn mehr Menschen es kommunizieren, dass sie das Negative satt haben und deswegen auf Distanz gehen.

    Auf der ganzen Welt hat es sich eingespielt - oder gibt es irgendwo eine Ausnahme? -, dass Nachrichtenwert hat, was schlecht, negativ, furchtbar ist (Terror, Serienmord etc.).. Und das tischt man dann dem Volk jede volle Stunde oder noch öfter auf..
    "Guten Appetit!"

  8. Avatar von Hair
    Registriert seit
    31.12.2014
    Beiträge
    2.547

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Jammernde Menschen werden aussortiert. Pfui Teufel, wie schrecklich hört sich das denn an?

    Dann macht das mal.

    Im Mai starb meine Mutter. Einige freundlich Seelen boten Hilfe an, kch könnte immer kommen, wenn mir danach wäre.
    Eine langjährige Bekannte (fast Freundin) kondolierte per Whatts App und schrieb, ich solle mich melden, wenn es mir wieder besser geht.
    Danach kam nichts mehr. Es wurde auch nach Wochen nicht mal nachgefragt. Nein, mir ging es nicht besser. Deshalb habe ich mich nicht gemeldet. Ich denke, sie wollte mein „Dauerjammern“ nicht hören.

    Ja, was macht ihr denn, wenn Freunde, Familie, Bekannte krank werden, depressiv sind und dauerjammern?
    Meint ihr, sie sollten sich doch endlich mal zusammenreißen?

    Sehr hartherzig manche Einstellung hier.

  9. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.432

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen

    Im Mai starb meine Mutter.
    Mein Beileid
    Zitat Zitat von Hair Beitrag anzeigen
    Ja, was macht ihr denn, wenn Freunde, Familie, Bekannte krank werden, depressiv sind und dauerjammern?
    Meint ihr, sie sollten sich doch endlich mal zusammenreißen?
    Den gleichen Gedanken hatte ich auch beim Lesen dieses Strangs. Soll ich schweigen, wenn es mir schlecht geht, weil es sein könnte, dass sich Leute dann von mir abwenden? Zum Glück ist mir sowas noch nicht passiert, mir scheint, meine Familie, Freunde und sogar Kollegen haben eine andere Einstellung als so manche PosterInnen hier.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  10. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    2.435

    AW: Distanzierung von Jammernden und allem Negativen

    Hair, tut mir leid, dass Du Deine Mutter verloren hast.
    Ich denke, sowas ist hier aber gar nicht gemeint. Es geht nicht um Trauernde, Depressive oder Menschen, die sonst irgendwelche ernsten Dinge in ihrem Leben zu bewältigen haben. Es geht eher um die Nörgler, die in jeder Suppe ein Haar finden und sich ständig über irgendwas beschweren. Die eben ständig jammern, zum größten Teil grundlos. Dass man die nicht um sich haben mag, ist doch verständlich, oder? Den Begriff "aussortieren" finde ich allerdings auch unangebracht.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



    Mein Avatar zeigt ein Gemälde von Ramón Lombarte.

+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •