+ Antworten
Seite 373 von 378 ErsteErste ... 273323363371372373374375 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.721 bis 3.730 von 3772
  1. Inaktiver User

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Hakenschlag zurück zum Thema: Nach meiner Beobachtung gelingt es mit zunehmendem Alter besser, Liebe und die anderen Bedürfnisse voneinander abtrennen zu können.
    Halte ich für eine Mär. Mit zunehmendem Alter gelingt es immer seltener, die vorhandene Energie aufzuteilen und parallel verschiedene Bereiche mit gleicher Kraft auszuführen. Gefühle sind z. B. Energie, die sich zunehmend begrenzt.

  2. Inaktiver User

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Michael_Collins Beitrag anzeigen
    Die letzten Tage extrem belastend. Ich kann vor Schmerzen kaum geradeaus gucken. Und jede Todesnachricht, ob im direkten Umfeld, die es in den letzten beiden Wochen zuviel gab, oder Promis wie Jan Fedder, der einen quasi für Jahrzehnte begleitet hat, machen es fast unerträglich.
    Lieber Herr Collins, das liest sich nicht schön. Hoffe doch, wir können dir ein wenig zur Seite stehen.

  3. Avatar von Meatloaf
    Registriert seit
    29.07.2003
    Beiträge
    15.718

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen
    Ich wusste, dass das kommt . Nein, ist nicht so. Es sei denn, der liebe Gott schenkt mir ein neues Sprunggelenk (doppelter Bruch nach Sturz) und neue Knie (Arthrose in beiden Knien, knirscht wie Sau, irreparabel, aber im Moment noch schmerzfrei) und am besten noch einen neuen Ellenbogen (von zwei heftigen Crashs auf den Asphalt mit und ohne Rad zumindest äußerlich so unansehlich geworden, dass ein dritter Sturz nur mit kleiner Hauttransplantation zu managen wäre), neue Iliotibialbänder (leider "for life", hat man oder hat man nicht, das Problem) und neue Schultergelenke (zu enge Schultermanschetten behindern die Rotation für alles, was über Kopf geht, was zu Entzündungen führt, und ein lang zurückliegender Crash mit dem Rad über die Schulter muckt auch gelegentlich mal). Aber wir wollen ja nicht jammern .
    Hervorhebungen von mir.
    Ich denke, es wird klar, wodurch diese ganzen Beschwerden und Einschränkungen entstanden...und nein, es ist nicht das Alter.

    (...)
    Es gibt Dinge, die sind einfach kaputt und werden nicht mehr. Damit kann man sich bestenfalls arrangieren. Das werden die Älteren hier sicherlich bestätigen können. Die beste Option ist, so was gar nicht erst zu kriegen. Aber je älter du wirst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es eben doch passiert. Reine Statistik.
    Nein, das ist nicht nur reine Statistik.
    Ich werde, wie bereits erwähnt, demnächst 60 und ich kann das keinesfalls bestätigen.
    Das liegt aber sicherlich auch daran, daß ich in meinem ganzen Leben nie das Ziel des "höher, schneller, weiter" verfolgt habe.
    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, daß sich etwas ändert! (Albert Einstein)


  4. Registriert seit
    24.12.2019
    Beiträge
    212

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von katelbach Beitrag anzeigen
    Derzeit ist meine Haupt-Challenge noch der Job. Jedes Projekt erfordert intensive Beschäftigung mit einem neuen Thema: Recherchieren, Einlesen, konzipieren, kreativ schreiben ... Gemeinsam ist diesen Themen nur, dass sie aus der Medizin und kompliziert sind und meist alles in Englisch abläuft.
    Daneben Kontakt und Auseinandersetzungen mit den Auftraggebern/Kunden, die visuelle Umsetzung und was alles so dazugehört.
    OT: Das ist für mich die Stellenbeschreibung eines Traumjobs.

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen
    Viele der hier benannten geistigen Challenges scheinen im Übrigen irgendwie humanistischer Natur zu sein (Sprache, Kultur, Kunst) - macht denn keiner Citizen Science oder so was? Künstliche Intelligenz? Quantencomputing? Ich ja auch nicht, aber ich mache auch nicht Sprache, Kultur oder Kunst als Lern-Hobby .
    Ich denke, das hat zwei Gründe, die für mich und sicherlich auch für viele andere gelten:

    1. Kontinuierliche Beschäftigung mit neuen technischen Entwicklungen gehört mittlerweile für alle Menschen zum Alltag, und für die Non-Digital-Natives ist das kein Selbstläufer. Im Alter läuft das m.E. unter "allgemeiner Lebensbewältigung" und mag mitunter auch etwas anstrengend sein.
    Eventuelles Interesse an diesem Thema ist somit über den Alltag schon abgedeckt, so dass die wenigsten sich das noch zusätzlich als Hobby wählen werden.

    2. Technik vs. Natur:
    Ein Phänomen, das ich bei sehr vielen Frauen (merkwürdigerweise kaum bei Männern) ab der Lebensmitte beobachte: In der zweiten Lebenshälfte wird eine schon vorhandene oder neu entdeckte Affinität zur Natur auf einmal immer stärker und stärker, bis hin zu Vorstufen einer Art Verschmelzungssehnsucht.
    Das fällt mir z.B. auf Reisen auf, wo ich bei meinem Hobby Wildtierbeobachtung immer wieder auf solche Frauen treffe, und ich lese es auch in der Bri oft.
    Da ich mich selbst hier auch einreihe, interessiert mich natürlich der Grund. Ich vermute ihn in einer Sehnsucht nach einem natürlicheren, selbstbestimmteren, entschleunigteren Leben, v.a. wenn im realen Leben viel Fremdbestimmung war, einhergehend mit der Erkenntnis, teils selbst zu viel konsumiert zu haben.
    Technik wird als Teil der Schneller-Höher-Weiter-Welt gesehen, der man selbst immer kritischer gegenübersteht. (Sicherlich ist das z.Tl. irrational.)
    The sky is always blue above the clouds.

  5. gesperrt
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    37.159

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen
    Viele der hier benannten geistigen Challenges scheinen im Übrigen irgendwie humanistischer Natur zu sein (Sprache, Kultur, Kunst) - macht denn keiner Citizen Science oder so was? Künstliche Intelligenz? Quantencomputing? Ich ja auch nicht, aber ich mache auch nicht Sprache, Kultur oder Kunst als Lern-Hobby .
    Menschen sind halt sehr interessant und man kann vieles mit ihnen machen.

    Ein Freund von mir ist im lokalen Fablab sehr engagiert, die bauen dort auch Roboterchen und haben viel Elektronik.

    Künstliche Intelligenz und Quantencomputing sind interessant, aber grundsätzlich suche ich im Moment lieber Tätigkeiten, für die ich NICHT schon wieder ständig in einen Bildschirm starre. Mache ich eh schon zu oft.

    gruss, barbara


  6. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.501

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Halte ich für eine Mär. Mit zunehmendem Alter gelingt es immer seltener, die vorhandene Energie aufzuteilen und parallel verschiedene Bereiche mit gleicher Kraft auszuführen. Gefühle sind z. B. Energie, die sich zunehmend begrenzt.
    Die Liebe braucht aber nun gerade überhaupt keine Energie und Kraft. Ich kann sie als nichts anderes als ein aus sich selbst heraus entstehendes wärmendes Gefühl beschreiben. Sie ist auch eigentlich nicht zu tilgen, einmal gepflanzt, bleibt sie, mal präsenter, mal unterschwelliger.

    Ein Beispiel dafür, wie ich es empfinde: Im letzten Jahr habe ich die Liebe zu meinen Eltern sehr oft sehr deutlich gespürt, wenn ich an sie dachte, wenn ich sie sah. Solange sie lebten, weil vorhersehbar wurde, dass ihre Leben dem Ende zu gehen. Nach dem Tod unverändert aus den Erinnerungen heraus.

    Die erforderliche Unterstützung der Eltern in ihren letzten Lebensmonaten ging aber oft über meine Leistungsfähigkeit, Kraft, Energie und auch mein Wollen hinaus. Da habe ich Grenzen ziehen müssen, war nicht immer freundlich und zugewandt und greifbar.
    Mit dem Grundgefühl der Liebe zu ihnen hatten diese Zurückweisungen rein gar nichts zu tun.


  7. Registriert seit
    14.10.2019
    Beiträge
    1.210

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Michael_Collins Beitrag anzeigen
    Die letzten Tage extrem belastend. Ich kann vor Schmerzen kaum geradeaus gucken.
    Mist, sag ich mal so direkt.


  8. Registriert seit
    20.05.2016
    Beiträge
    3.035

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Meatloaf Beitrag anzeigen
    Ich denke, es wird klar, wodurch diese ganzen Beschwerden und Einschränkungen entstanden...und nein, es ist nicht das Alter.



    Nein, das ist nicht nur reine Statistik.
    Ich werde, wie bereits erwähnt, demnächst 60 und ich kann das keinesfalls bestätigen.
    Das liegt aber sicherlich auch daran, daß ich in meinem ganzen Leben nie das Ziel des "höher, schneller, weiter" verfolgt habe.
    Und du hast so wirklich gar keine Zipperlein? Nix tut weh, wirklich gar nichts? Bist immer noch so vital wie mit 20? Hut ab, den Zaubertrank hätte ich auch gern...

    Höher, schneller, weiter hin oder her: die Probleme sind nun mal da, und ein „hätte ich doch nur“ hilft nicht. Jetzt kann man‘s noch zuende schrubben und dann überlegen, was das für die nächsten 10-20 Jahre bedeutet. Weiter denke ich nicht.
    "Battlestar Galactica: The Eye of Jupiter (#3.11)" (2006)
    __________________________________________________ ______________
    Captain Kara 'Starbuck' Thrace: Can I make a suggestion that you won't like?
    Major Lee 'Apollo' Adama: Do you make any other kind?

    Life should not be a journey to the grave with the intention of arriving safely in a well preserved body, but rather to skid in broadside, totally worn out, and loudly proclaiming "Wow!" (Hunter S. Thompson)

  9. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    17.102

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Galah4 Beitrag anzeigen
    OT: Das ist für mich die Stellenbeschreibung eines Traumjobs.
    Nicht so OT, denn ich habe diesen Traumjob erst als Alte bekommen. Mit 54. Ein echter Glücksfall!
    Vorher hab ich teilweise ähnlich nebenbei oder auch viele Jahre als Freie zu unterirdischen Konditionengearbeitet.

    Letztlich macht es mir soviel Spaß, dass ich mir (außer wenn morgens die Wecker randalieren) gut vorstellen kann, reduziert weiterzuarbeiten, wenn ich in Rente bin - mit mehr Platz für Natur, Kunst, Kultur.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  10. gesperrt
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    37.159

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Kara_Thrace Beitrag anzeigen
    Und du hast so wirklich gar keine Zipperlein? Nix tut weh, wirklich gar nichts? Bist immer noch so vital wie mit 20? Hut ab, den Zaubertrank hätte ich auch gern...
    ich bin heute, mitte Vierzig, vitaler und fitter, als ich mit 20 war. Heute kann ich zum Beispiel Liegestütze und joggen, das konnte ich mit 20 nicht. Ich habe mehr Luft, ich habe mehr Kraft, ich habe bessere Koordination, eine bessere Haltung.

    ... und ja ein paar Falten und graue Haare habe ich jetzt, die hatte ich mit 20 noch nicht. was solls.

    Etwas Glück gehört durchaus dazu, ich wurde zum Beispiel von Unfällen verschont, aber es gehört auch sehr viel Fürsorge für mich selbst dazu.

    Höher, schneller, weiter hin oder her: die Probleme sind nun mal da, und ein „hätte ich doch nur“ hilft nicht. Jetzt kann man‘s noch zuende schrubben und dann überlegen, was das für die nächsten 10-20 Jahre bedeutet. Weiter denke ich nicht.
    Ein Teil meiner Selbstfürsorge beinhaltet schon seit längerem, dass ich alles, was ich tue, im Hinblick darauf tue, dass ich mit 80 oder 90 Jahren immer noch gern fit, mobil, kräftig und gesund sein will, falls ich so alt werde - und das dafür tue, was ich dafür tun kann. und vermeide, was Probleme schaffen könnte.

    Einige Zipperlein haben sich auch verabschiedet, teils auf überraschende Weise. Als ich mal mit Fasten experimentierte, hatte sich zum Beispiel meine ewig verstopfte Nase, die ich schon längst unter der Kategorie "ist halt so" abgelegt hatte, plötzlich und nachhaltig befreit.

    Und der Knöchel, der nach ein paar Kilometern zu Fuss immer zu schmerzen begann, tut dies auch nicht mehr, seit ich die Qualität meines Gangs verbesserte, ich kann jetzt längere Strecken schmerzfrei gehen.

    aber eben - ich lege Wert darauf und investiere reichtlich Zeit und Mühe in mein Wohlbefinden. Der "Zaubertrank", der das bewirkt, nennt sich "Arbeit". von nix kommt nix - wie überall.

    gruss, barbara

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •