+ Antworten
Seite 2 von 261 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 2607
  1. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    11.868

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Ich hatte zu viel schwere Jahre im Verhältnis zu der ab jetzt guten Zukunft
    Was voraussetzt, dass ich schön gesund bleibe

    Dieses Endliche macht mich traurig, nicht sagen zu können, der Hauptteil meines Lebens war gut
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"

  2. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    17.852

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Es ist natürlich so, dass esLebensentwürfe gibt, die man auch hätte leben können aber nicht gelebt hat.
    Andererseits:
    Dann hätte man das nicht erleben können, was man erlebt hat.

    Was natürlich nicht heißt, dass es alles einfach und schön war.
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)

  3. Avatar von Brausepaul
    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    10.591

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Und sollen jetzt Motorräder ein Zeichen von Jugend sein? Ich denke eher an 60-Jährige in schwarzen Lederklamotten mit langen, grauen Haaren und Bierbäuchen ...
    Habe ich zum Glück beides nicht

    Für mich besteht ein Vorteil des Älterwerdens darin, dass es Menschen gibt, die ich schon seit Jahrzehnten kenne.
    Jein, andererseits findet man (bzw. ich) auch viel schlechter neue Kontakte, zumindest tiefergehende.

    [QUOTE=ambiva;34229134]
    ich finde es zurzeit vor allem gut, weil ich mit mir selbst und mit anderen menschen und beruflich viel besser zurecht komme als früher.
    [QUOTE]
    Ich glaube ich hadere heutzutage mehr mit mir als früher.

    schattenseite ist manchmal ein "das war's also"-gefühl. klar, ich hab voraussichtlich noch einige jahre. aber es ist ja schon viel gelebt und daher werden die möglichkeiten immer geringer.
    So ist es.

    Zitat Zitat von NurZuGast Beitrag anzeigen
    Was mich nervt ist das veränderte Verhalten der Menschen, das mir deutlich zeigt, dass ich alt zu sein habe.
    Oh ja, mich auch.
    Spätestens wenn der/die erste mir in der Bahn ihren Platz anbietet werde ich sauer.

    Zitat Zitat von Nemesis71 Beitrag anzeigen
    Traurig und weniger unbeschwert...

    Bedaure Dinge, die ich nicht getan habe - nicht zu sehr, denn es hatte ja gute Gründe - aber von denen ich aus diversen Gründen, auch gesundheitlich, weiß, daß ich sie jetzt sicher nicht mehr tun werde.

    Es tut weh, mit der Endlichkeit konfontiert zu werden... wieviele Dir nahe Menschen sind gestorben, als Du Kind, Teenager, oder paarundzwanzig warst? Wieviel Gleichaltrige?
    Im Moment fühlt es sich an wie „jede Woche wer“! Und teilweise so alt wie man selbst!
    Würde ich so unterschreiben, wobei mich meine eigene Sterblichkeit weit weniger schockiert, als die, der der Leute die mir nahe stehen.

    Zitat Zitat von jofi2 Beitrag anzeigen
    Jetzt ist mir allerdings klar, dass die Zeit der Verluste immer näher rückt, und das finde ich keine schöne Aussicht.
    Ja, leider.
    Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht.
    Du wirst auf jeden Fall recht behalten.

    - Henry Ford -

  4. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    17.852

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Klar, wenn man altern als Bedrohung empfindet und den ersten angebotenen Sitzplatz als Beleidigung, dann ist es natürlich schwierig.
    Ich merke auch, dass manche Menschen mit mir anders umgehen als früher. Oft äußert sich das in erhöhter Rücksichtnahme oder Hilfsbereitschaft. Das finde ich keineswegs schrecklich.
    Manchmal ist es allerdings auch so, dass Jüngere glauben, mir irgendwie „gönnerhaft“ begegnen zu können - treffe ich vor allem ab und an bei medizinischem Personal. Dann weiß ich mich aber gut zu wehren.
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)

  5. gesperrt
    Registriert seit
    10.07.2019
    Beiträge
    334

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Brausepaul Beitrag anzeigen
    Würde ich so unterschreiben, wobei mich meine eigene Sterblichkeit weit weniger schockiert, als die, der der Leute die mir nahe stehen.
    Ja, so meinte ich das.
    Ein Kollege sagte vor kurzem:
    Wie in einem ActionFilm... Du sitzt unter einem umgestürzten Auto, und die Raketeneinschläge kommen immer näher!

  6. Avatar von herbstblatt7
    Registriert seit
    28.06.2013
    Beiträge
    5.073

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Ich will noch mal Embryo werden und eigentlich nicht viel älter werden
    Nyd din læring, sagde silden.

  7. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    25.072

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Brausepaul Beitrag anzeigen
    Hat vielleicht noch jemand einen Vorteil entdeckt?
    Ehrlich, ich verstehe nicht warum die meisten Menschen möglichst alt werden wollen.
    Ich jedenfalls finde das nicht erstrebenswert.
    Den einzigen Vorteil, den ich für mich persönlich entdeckt habe, ist, dass es mir (nach dem aktiven, zwangsläufig auch angepassten Berufsleben) ziemlich am Popo vorbeigeht, was andere von mir halten und was sie über mich reden.
    Ich muss nicht mehr Everybodies Darling sein und kann einfach mein Ding machen.

    Ja, man hat seine Lebenserfahrung gesammelt und meint, vieles besser zu wissen... aber das wollen die Jüngeren nicht hören. Ebensowenig, wie wir das seinerzeit wollten.

    Davon abgesehen sehe ich auch nicht so viele Vorteile im Älterwerden.
    Aber das ist der Lauf der Zeit und wir werden es nicht ändern können.

    Mein Bekanntenkreis ist roundabout 10 Jahre jünger bis 10 Jahre älter. In dem Rahmen haben wir uns sehr viel zu erzählen, viel auszutauschen, viele subjektive oder gemeinsame Erinnerungen, viel zu lachen.
    Gut, wir gehen nicht mehr gemeinsam joggen oder hohe Berge besteigen.

    Solange es mir gesundheitlich gut geht und ich relativ uneingeschränkt alles machen kann, was ich möchte, ist es okay und auch wenn das eine oder andere halt langsamer oder mühsamer geht als früher, ist das Leben immer noch lebenswert und schön. Egal ob ich 70, 80 oder 90 werde.

    Ich würde manchmal auch gerne noch mal in einer Disco so richtig abrocken... wäre aber mit meinen 65 Jahren da wohl eher ein lächerlicher Exot.
    Also lasse ich es, treffe mich mit Bekannten privat... und dann rocken wir halt daheim.
    Oder rauchen indoor heimlich echte Zigaretten... was ja heute öffentlich schon fast eine Straftat ist.

    Du glaubst gar nicht, wieviel Spaß so eine Gruppe älterer Leute haben kann, wenn sie nicht von außen beurteilt oder abqualifiziert wird.
    Und dabei geht es gar nicht nur um Themen "von gestern" und "früher war alles besser", denn Älterwerden heißt ja nicht automatisch auch "Verblöden".

    Meine persönlich größte Sorge ist, irgendwann als hilfloser Pflegefall dahinzuvegetieren und nur noch auf die Zimmerdecke zu starren. Das würde ich, wenn ich mir das wünschen darf, lieber nicht mehr erleben.
    Dann lieber morgen vom Bus überfahren werden.

    Aber das kann auch jüngeren Menschen aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit passieren.

    Man kann es sich nicht aussuchen.

    Solange es geht, möchte ich Spaß haben und mein Leben genießen.
    Ich (alleinlebend) sorge dafür, soziale Kontakte zu haben und mache jeden Spaß mit, der sich anbietet und für mich machbar erscheint.

    Auch wenn sich ehemalige Disco-Nächte längst zu gemütlichen Grillabenden gewandelt haben.
    Für mich ist Kontakt mit anderen Menschen (ob jünger oder älter) sehr wichtig.

    Nur allein auf dem Sofa vor dem TV... da würde ich depressiv.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)



  8. Avatar von Brausepaul
    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    10.591

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Rotfuchs Beitrag anzeigen
    Den einzigen Vorteil, den ich für mich persönlich entdeckt habe, ist, dass es mir (nach dem aktiven, zwangsläufig auch angepassten Berufsleben) ziemlich am Popo vorbeigeht, was andere von mir halten und was sie über mich reden.
    Ich muss nicht mehr Everybodies Darling sein und kann einfach mein Ding machen.
    Ja, muss ich zugeben. Das ist ein Vorteil und geht mir auch so.

    Ich würde manchmal auch gerne noch mal in einer Disco so richtig abrocken... wäre aber mit meinen 65 Jahren da wohl eher ein lächerlicher Exot.
    Kann ich nachvollziehen.
    Ich gehe noch in Clubs.
    Es gibt hier zwei Läden, bei denen das empfohlene Mindestalter bei 35+ liegt.
    Da fällt man auch mit gut 60 nicht auf, wenn man gut drauf ist.


    Also lasse ich es, treffe mich mit Bekannten privat... und dann rocken wir halt daheim.
    Oder rauchen indoor heimlich echte Zigaretten... was ja heute öffentlich schon fast eine Straftat ist.
    Du Rebellin

    Du glaubst gar nicht, wieviel Spaß so eine Gruppe älterer Leute haben kann, wenn sie nicht von außen beurteilt oder abqualifiziert wird.
    Und dabei geht es gar nicht nur um Themen "von gestern" und "früher war alles besser", denn Älterwerden heißt ja nicht automatisch auch "Verblöden".
    Das gibt es, sicher, aber es ist eine andere Art von Spaß und irgendwie vermisse ich die "frühere" Art.
    Vor allem war man unbefangener.
    Darum beneide ich (viele) jüngere Leute am meisten, die Unbekümmertheit und die Frische.
    Nicht so eingefahren, abgeklärt, um nicht zu sagen desillusioniert.

    Meine persönlich größte Sorge ist, irgendwann als hilfloser Pflegefall dahinzuvegetieren und nur noch auf die Zimmerdecke zu starren. Das würde ich, wenn ich mir das wünschen darf, lieber nicht mehr erleben.
    Dann lieber morgen vom Bus überfahren werden.
    Sehe ich auch so.

    Solange es geht, möchte ich Spaß haben und mein Leben genießen.
    Ich (alleinlebend) sorge dafür, soziale Kontakte zu haben und mache jeden Spaß mit, der sich anbietet und für mich machbar erscheint.
    Auch wenn sich ehemalige Disco-Nächte längst zu gemütlichen Grillabenden gewandelt haben.
    Für mich ist Kontakt mit anderen Menschen (ob jünger oder älter) sehr wichtig.

    Nur allein auf dem Sofa vor dem TV... da würde ich depressiv.
    Ich merke eher das mich soziale Kontakte immer weniger interessieren. Frauen sind da - glaube ich - ohnehin meist konaktfreudiger.
    Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht.
    Du wirst auf jeden Fall recht behalten.

    - Henry Ford -

  9. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    17.852

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von herbstblatt7 Beitrag anzeigen
    Ich will noch mal Embryo werden und eigentlich nicht viel älter werden
    Das stelle ich mir extrem langweilig vor. Als einzige Erfahrungswelt ein Mutterbauch und die darin hörbaren Organe.....

    Warum willst Du das? Persönliche Erfahrungen mit dieser Zeit haben wir ja alle nicht.
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)

  10. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    25.072

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Brausepaul Beitrag anzeigen
    J
    Ich merke eher das mich soziale Kontakte immer weniger interessieren. Frauen sind da - glaube ich - ohnehin meist konaktfreudiger.
    Bist Du allein, Brausepaul?

    Das ging mir lange Jahre so. Ich hatte ein stressigen Job, der mir viel abverlangte und ich habe meine Freizeit für mich gebraucht und soziale Kontakte sträflich vernachlässigt, weil ich nach Feierabend einfach meine Ruhe haben wollte.

    Nach meiner Scheidung war ich (keine Eltern, keine Geschwister, keine Kinder) dann plötzlich sehr allein und ich musste mir ein völlig neues soziales Umfeld aufbauen. Das war mit Ü50 wahrlich nicht leicht.

    Aber ich habe es geschafft, mir einen quasi ganz neuen (kleinen) Bekannten- und Freundeskreis aufzubauen und den pflege ich auch sorgsam.

    Ich stelle es mir schlimm vor, einsam zuhause zu sitzen, keine Verabredung und keine Pläne zu haben und zudem niemanden zu haben, den man zumindest mal anrufen könnte, wenn man Kontakt möchte.

    Ich muss nicht jeden Tag mit jedem reden.
    Aber ich brauche das Gefühl, dass ich könnte, wenn ich wollte.
    Und ebenso habe ich ein offenes Ohr für Menschen, die mich - aus einer ähnlichen Situation heraus - anrufen.

    Gerade im Alter (erst recht, wenn man alleinstehend ist) sind soziale Kontakte enorm wichtig.
    Es müssen nicht immer intimste Freunde sein... aber nirgendwo vermisst zu werden, ist der Anfang vom Ende.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)



+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •