+ Antworten
Seite 132 von 132 ErsteErste ... 3282122130131132
Ergebnis 1.311 bis 1.317 von 1317
  1. Avatar von Actaea
    Registriert seit
    04.05.2019
    Beiträge
    49

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von heimat Beitrag anzeigen
    ...intelligente Menschen sind voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen .....
    👍So sehe ich das auch


  2. Registriert seit
    18.06.2009
    Beiträge
    582

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Fyona Beitrag anzeigen
    Ich nehme mal an, dass alle, die sich hier "anders" fühlen, durch ein dysfunktionales Familienleben in der Kindheit geprägt sind?
    Eine unentspannte Atmosphäre, gepaart mit wenig Anerkennung oder sogar Ablehnung, wenig bis keiner Geborgenheit, richtet großen psychischen Schaden an!
    Danke Fiona, genau so empfinde ich es auch. Mit zunehmender Alter kann man erkennen, was da abgeht und Verantwortung für sich selbst übernehmen. Das hat bei mir etwa mit Mitte dreißig angefangen und seitdem bin ich auf dem Weg. Reflexion und Meditation, Selbstforschung und Selbstliebe, Achtsamkeit mit den eigenen Bedürfnissen und vor allem wieder fühlen lernen, ich hatte gar keinen Zugang zu meinen Gefühlen und Emotionen.

    Wie bei anderen ernsthafte Probleme ist der erste Schritt, das Problem zuzugeben, sei es such nur für sich selbst. Wie Barbara so schön schrieb, das alles wie eine Fremdsprache zu lernen. Das habe ich auch. Heute weiß ich in etwa, wer ich bin, kenne meine Muster in kritischen Situationen, weiß worauf ich achten muss und habe mich eindeutig positioniert, nämlich ich stehe zu mir selbst. Mit dem Kind von damals habe ich uneingeschränkt Mitgefühl und trotz diesem Handicap versuche ich ein gutes Leben zu führen. Und aus Dankbarkeit, dass ich nicht untergegangen bin, unterstütze ich jeden, der es auch schwer hat, hauptsächlich mit sich selbst.


  3. Registriert seit
    18.06.2009
    Beiträge
    582

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Wenn man sich so intensiv mit Psychologie befasst, um einigermaßen gut leben zu können, dann kann man sich meiner Meinung nach nicht mehr mit Smalltalk zufrieden geben, zumindest nicht längere Zeit. Viele Menschen wollen aber gar nicht tiefer schauen, obwohl sie ein Problem haben und auch erkennen. Das respektiere ich, aber ich suche die Weite.

    Was Partnerschaft betrifft, ist es auch nicht so einfach. Die entsprechende Rollenbilder sind unter Umständen auch dysfunktional und eine recht hohe Reflektiertheit ist auch nicht gerade nähefördernd. Zumindest erlebe ich es so. Ich kann mich gut spüren, auch wenn ich in einer Beziehung bin, allerdings brauche ich oft dafür Rückzug und Alleinsein. Abgesehen davon schränken die bereit angesprochenen Individualloesungen die Kompatibilität zu potenziellen Partner enorm ein.

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.002

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Ella969 Beitrag anzeigen
    Wenn man sich so intensiv mit Psychologie befasst, um einigermaßen gut leben zu können, dann kann man sich meiner Meinung nach nicht mehr mit Smalltalk zufrieden geben, zumindest nicht längere Zeit.

    Je mehr ich über Menschen weiß, desto mehr respektiere ich den sozialen und psychologischen Wert von Small Talk.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  5. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.348

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Fyona Beitrag anzeigen
    Ich nehme mal an, dass alle, die sich hier "anders" fühlen, durch ein dysfunktionales Familienleben in der Kindheit geprägt sind?
    Eine unentspannte Atmosphäre, gepaart mit wenig Anerkennung oder sogar Ablehnung, wenig bis keiner Geborgenheit, richtet großen psychischen Schaden an.
    ...
    Wir reden hier ja eigentlich über's Alter und nicht über's Erwachsenwerden. Zum Erwachsenwerden gehört aus meiner Sicht immer auch die Emanzipation von den Eltern und die beginnt nach meiner eigenen Erfahrung und der mit meinen Kindern in der Pubertät.

    "Ideale" Eltern gibt es nicht und das ist auch gut, weil man ja auch den Umgang mit Frustration und Uneinigkeit lernen muss oder sich von einem Zuviel an Aufmerksamkeit, Behütetsein, Hilfsangeboten befreien muss. Zum Glück hatten aber wohl die wenigsten Menschen Elternhäuser, die wirklich nachhaltig psychologischen Schaden anrichten. Als Kind lernt man das erste Spektrum an Verhaltensmustern, davon werden manche ein Leben lang gut funktionieren, andere stellen sich als unpassend heraus und müssen angepasst werden. Dafür ist der Mensch sein ganzes Leben lang lernfähig.

    An irgendwelchen Stellen hakt es doch bei jedem von uns, mal offensichtlicher, mal verdeckter. Warum muss man da immer groß aufarbeiten? Den größten Teil der Macken kann man einfach annehmen und gut ist. Schön, dass wir so verschieden sind. Unglücklich wird man doch erst, wenn man ständig gegen sich selbst und eigene Verhaltensmuster ergebnislos anarbeitet, sich unbedingt ein anderes Muster aneignen will. Wer beurteilt eigentlich, dass das andere Muster besser ist als das vorhandene? Mag sein, dass die Änderung in manchen Situationen hilft, dafür klemmt es dann in anderen.
    Wir müssen uns doch nicht alle optimieren, das geht sowieso nicht.

    Ich meine damit nicht die Aufarbeitung von echten Traumata oder Behandlung psychologischer Erkrankungen.


  6. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.326

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Zum Glück hatten aber wohl die wenigsten Menschen Elternhäuser, die wirklich nachhaltig psychologischen Schaden anrichten.
    Das würde ich nicht unterschreiben, nicht wenn ich mir anschaue, wieviele Menschen mit Depressionen, Süchten und sonstigen psychischen Problematiken zu kämpfen haben.

    Frustrationstoleranz lernen ist das eine, aber als Kind nicht geliebt oder gewollt gewesen zu sein, das bleibt ein Leben lang so. Man kann sich befreien, man kann sich selbst stärken, ja, gottseidank - aber dieses unerschütterliche Urvertrauen dass man richtig ist so wie man ist und die Eltern sich doch überwiegend gefreut haben dass man da war, das kann man glaub ich später nicht mehr aufbauen, sondern sich dem nur nähern und sich akzeptieren lernen.

  7. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    24.856

    AW: Wie empfindet ihr das älter werden?

    Ich denke auch, dass frühkindliche Erfahrungen (Akzeptanz, Respekt) sich tief in das weitere Leben eingraben und immer wieder aufploppen. Ob man will, oder nicht.

    Sich davon zu befreien, bedarf oft einer Therapie. Der man sich aber erst aussetzt, wenn erkannt wird, dass überhaupt ein Problem besteht. Was nicht immer der Fall ist.

    Ich habe auch erst im Rahmen einer Therapie (in der es ursprünglich um etwas ganz anderes ging) erfahren, dass das Übel in meinem Kopf schon viel früher angelegt wurde.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)



+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •