Thema geschlossen
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 67

  1. Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    396

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen
    Es kommt sicher auch dazu, dass Kinder als etwas Selbstverständliches gesehen werden und es überhaupt nicht in Frage gestellt wird.

    Kinder sind ein Geschenk, gehören zu einem Erwachsenenleben dazu und keinem würde einfallen, keine Kinder bekommen zu wollen. Höchstens die Anzahl wird verhandelt.
    Ja das sehe ich auch so, das es einer der Gründe ist. Aber warum wird es weniger so gesehen je wohlhabender das Land ist?


  2. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.618

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Zitat Zitat von sonic99 Beitrag anzeigen
    Mein Zitat über den Grund ist doch aber aus der FAZ-Zeitung ?!?!
    Stimmt. Um so mehr wundere ich mich über deine Fragen.


  3. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.600

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Zitat Zitat von carassia Beitrag anzeigen
    Ich bin ... sprachlos! Liest du keine Zeitung? Oder informierst dich sonst über die Zustände in vielen armen Ländern?
    Da schließe ich mich an!

    Aufklärung: schau doch mal wie das in Afrika, Indien, Teilen Asiens usw aussieht. Das nennst Du Aufklärung? Glaubst Du, die Mädels müssten nur ihr Smartphone einschalten und mal schnell googlen, oder wie stellst Du Dir das vor?
    Verhütung IST teuer. Selbst hier in Deutschland gibt es Menschen, die daran sparen, wie muss das erst in Ländern aussehen, in denen die Einkommen ein Bruchteil des unseren betragen. Wenn die Wahl zwischen" Verhütung" und "was zu Essen" besteht.
    Wenig Bildung, viele Kinder: den Effekt gibt es auch in Europa noch. Armes Land, wenig Bildung, hohe Kindersterblichkeit, also lieber eins mehr zeugen. Kinder sind Altersvorsorge. Ohne Bildung mangelt es an Alternativen. Schau Dir mal 16-jährige Jungmütter in Deutschland oder UK und deren durchschnittliche Bildung an.
    In viele Ländern entscheiden auch nicht die Frauen, wieviele Kinder sie bekommen, sondern die Männer entscheiden, wann sie Sex wollen...

  4. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    2.110

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Auch in ärmeren Ländern bekommen die Angehörigen der Mittelschicht weniger Kinder- Bildung ist teuer und die Kinder sollen es besser haben. Und auch in Kolumbien lag 2016 die Kinderzahl pro Frau bei 2,02- das bedeutet Bevölkerungsrückgang, auch andere Schwellenländer wie Vietnam und Sri Lanka haben ähnliche Kinderzahlen.
    Ich denke, wenn die Menschen eine Perspektive haben und eine Zukunft planen können verringert sich die Kinderzahl.

  5. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    In National Geographic 2/2018 einen Bericht über den Norden von Kamerun gelesen. Da spielt sich ein Flüchtlingsdrama ab, von dem keiner etwas weiß. Im Norden Nigerias wütet die Boko Haram. Die Menschen flüchten nach Kamerun. Die Menschen haben kein Geld um sich Essen zu kaufen. Sie heben Fischgräten auf, um irgendetwas daraus zu machen. Eine Mahlzeit am Tag und die besteht aus Maisschalen. Sie haben kein Geld, um zermatschte Tomaten zu kaufen. Woher sollen sie das Geld für Verhütungsmittel haben?

    Und es ist nicht das einzige Land in Afrika, dem es so beschissen geht. Und Afrika ist nicht der einzige Kontinent mit Ländern denen es beschissen geht. Nepal, Afghanistan, Bangladesh, Pakistan, Länder in Südamerika.

    Über Afghanistan habe ich mal einen Bericht eins Bundeswehrangehörigen gelesen, der dort das Polizeiwesen aufbauen sollte. Die Menschen sind nicht in der Lage sich 10 Minuten auf etwas zu konzentrieren, weil ihre Gedanken nur darum kreisen, wie sie die Familie ernähren und deren Haut retten können.

    In vielen Ländern müssen die Schulen bezahlt werden. Die Menschen haben kein Geld.
    Die Schulen sind so weit, daß sie nicht zu erreichen sind.
    Es gibt keine Schulen.
    Bücher sind teuer, müssen selbst gekauft werden. Sie haben kein Geld. Sie haben keine Geld für Bleistifte.
    Die Menschen sind so arm, daß selbst Kinder arbeiten müssen, damit die Familie Futter hat.
    Es gibt keine Arbeit = kein Geld für Schule = nix zu essen.
    Schule heißt Bildung, man lernt rechnen, lesen und schreiben. Man lernt wie man an Informationen kommt. Schule macht neugierig, man will etwas erreichen und nicht in der Armut versumpfen. Ja, es gibt auch andere.

    Dazu kommt das Denken, daß man so viele Kinder in die Welt setzen muß, weil sie eine Altersversorgung sind. Dazu kommen Traditionen, nach denen gelebt werden muß. Dazu kommt Aberglaube. Dazu kommt die liebe katholische Kirche mit ihrem vermurksten Denken, was in der Welt verbreitet wird.

    … und, und und .....
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)
    Geändert von linsemo (24.06.2019 um 14:40 Uhr)


  6. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.600

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Zitat Zitat von sonic99 Beitrag anzeigen
    Ja das sehe ich auch so, das es einer der Gründe ist. Aber warum wird es weniger so gesehen je wohlhabender das Land ist?
    Je wohlhabender das Land, desto besser die Bildung. Desto eher machen sich Eltern Gedanken, wie sie ihre Kinder ernähren, kleiden, ausbilden können. Desto eher verzichten sie aufs Dritte, wenn das zu teuer käme. Außerdem sind Erstmütter mit zunehmendem Bildungsstand älter, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt klappt, bzw. dass ein zweites, drittes, viertes folgt, sinkt. Je wohlhabender das Land, desto leichter der Zugang zu Verhütung. Je wohlhabender das Land, desto attraktiver andere Lebensmodelle als Familie. Je wohlhabender das Land, desto besser die Altervorsorge, d.h. man braucht nicht 7 Kinder, die einen versorgen. Je wohlhabender das Land, desto geringer die Säuglingssterblichkeit, ...


  7. Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    396

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Da schließe ich mich an!

    Aufklärung: schau doch mal wie das in Afrika, Indien, Teilen Asiens usw aussieht. Das nennst Du Aufklärung? Glaubst Du, die Mädels müssten nur ihr Smartphone einschalten und mal schnell googlen, oder wie stellst Du Dir das vor?
    Ja, z.b., auch in diesen Ländern gibt es mittlerweile Smartphones!

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Da schließe ich mich an!


    Verhütung IST teuer. Selbst hier in Deutschland gibt es Menschen, die daran sparen, wie muss das erst in Ländern aussehen, in denen die Einkommen ein Bruchteil des unseren betragen. Wenn die Wahl zwischen" Verhütung" und "was zu Essen" besteht.
    Aber Kinder zu ernähren ist um einiges teuer als so ein Gummi, egal in welchem Land.


    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    In viele Ländern entscheiden auch nicht die Frauen, wieviele Kinder sie bekommen, sondern die Männer entscheiden, wann sie Sex wollen...
    In den meisten Ländern entscheiden aber BEIDE wieviele Kinder sie bekommen, und dieses Phänomen ist der Gleiche

  8. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5.395

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Vielleicht wäre es für dich ganz gut, wenn du entsprechende Berichte liest und Sendungen im TV guckst. Irgendwie habe ich den Eindruck, du bekommst nichts mit oder du kannst die Nachrichten nicht richtig verarbeiten (sorry). Darf ich Fragen, wie alt zu bist?

    Die Smartphones sind in Afrika total billig. Man kann mit ihnen einkaufen, Kredite bezahlen (diese Kleinkredite) die machen alles mit den Dingern. Es sind andere Geräte als bei uns. Die sind extra für Afrika entwickelt worden oder glaubst du, die schleppen alle ein IPhone durch die Gegend. Im armen Afrika? Da wirst du für ein solches Ding erschlagen.

    In den armen Ländern gibt es mehr Männer, die abhauen, wenn Frauen Kinder bekommen oder haben.
    Da existiert noch das Patriarchat. Da gibt es Machos genug. Wenn du als Frau nicht vögeln willst, weil du kein Kind mehr haben willst, weil das Geld fehlt für Verhütung und Essen fehlt, da wirst du nicht lange gefragt, der Mann will vögeln und macht es basta. Gewalt gibt es genug. Da kommen wir nicht mit. Da gab es in dem Buch "Die weiße Massai" eindrucksvolle Schilderungen. Vielleicht solltest du das mal lesen. Sehr interessant, obwohl ich die Frau für völlig banane halte, so etwas zu machen. Egal, man erfährt viel über ein Leben in Afrika. "Dschungelkind, Ruf des Dschungels, Jäger und Gejagte" 3 Bücher von Sabine Kuegler kann ich dir auch empfehlen. Da geht es um Papua Neuguinea. "Nicht ohne meine Tochter", bevor hier alle aufstöhnen, es gibt hochinteressante Einblicke, in die Familienwelt und in das Leben im Iran. Die Menschen sind nicht zimperlich. Da leben wir hier im Paradies.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)
    Geändert von linsemo (24.06.2019 um 15:00 Uhr)

  9. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.171

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Sonic,
    eigentlich wäre dieser Strang fürs Fassungslosforum.

    Nur wir westlichen (das ist ein Synonym und keine Frage der Himmelsrichtung) Frauen haben Sex und Kinderkriegen entkoppelt, alle anderen Frauen haben Sex und bekommen davon Kinder.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  10. Registriert seit
    09.12.2012
    Beiträge
    396

    AW: Mehr Kinder in ärmeren Ländern

    Ich denke, dass u.a. es daran liegt, dass die Mittelschicht in unserem Land ausgepresst wird.
    Auch die Armen in DE haben mehr Kinder, aber auch Superreiche haben mehr Kinder.
    Den Armen wird sehr viel finanziert bei uns, Superreiche können Kinder leisten ohne irgenwelche Nachteile zu haben, die Mittelschicht ist die, welche durch Kinder am meisten Nachteile bekommt (größtenteils verurchsacht durch hohe Steuern).

Thema geschlossen
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •