+ Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 74
  1. Avatar von VanessaB
    Registriert seit
    26.04.2001
    Beiträge
    6.625

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Du brauchst ja nicht den shop verlinken, sonern einfach ein foto des ordners
    nicht verzweifeln

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    ( Goethe )

  2. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.500

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Horus
    du zahlst nur alle drei Wochen? Was ist, wenn Zahlungsziel sofort oder 10 Tage auf der Rechnung steht?
    Und nochwas: Handwerkerrechnungen z.B. müssen 2 Jahre aufbewahrt werden. Schmeißt du die auch nach 2 Monaten weg? Und was ist mit Rechnungen, die du für die Steuer brauchst?
    Ich lebe in CH, da gibts teils andere Vorschriften.

    Ich guck die Rechnungen natürlich an und wenn eine dringend ist, zahle ich sie sofort. Aber das sind bei mir pro Jahr 0-3. Ich kauf' offenbar nicht viel... Und selbst wenn, lass ich es manchmal drauf ankommen und zahle turnusgemäss nach 3 Wochen, auch wenn mal ein Zahltermin um 1-2 überschritten ist. Meistens kommt keine Mahnung, wenn doch, kommt die Standardformulierung "sollte sich unsere Erinnerung mit Ihrer Zahlung gekreuzt haben, betrachten Sie diese Erinnerung als gegenstandlos".

    Handwerkerrechnungen 2 Jahre aufbewahren? Echt? Hab ich noch niemals gemacht.
    Ich hab aber auch eher keine, ich wohne zur Miete, da geht der ganze Handwerkerkram über die Hausverwaltung.

    Belege, Zinsausweise, Lohnausweise, die ich für die Steuererklärung brauche, kommen das Jahr durch in eine separate Kiste "Steuererklärung". Zum frühstmöglichen Zeitpunkt wird die Steuererklärung ausgefüllt, die Belege werden mitgeschickt - und wenn alles beisammen ist, werden alle Dokumente eingescannt. Fertig.

    Aber ok, ich hab auch ein unkompliziertes Leben: keine Kinder, Mietwohnung, kein Immobilienbesitz, keine selbstständige Erwerbstätigkeit, sondern angestellt, keine komplizierten Anlageportfolios, kein Auto, nur die allernotwendigsten Versicherungen, eine Krankenkasse mit einem völlig simplen Abrechnungssystem … unkompliziertes Leben hält den Papierkram in Grenzen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  3. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.656

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Zitat Zitat von chaosimkopf_ Beitrag anzeigen
    Es mangelt sicher nicht an den "kognitiven" Fähigkeiten, viel mehr an einem sinnvollen Ordnungsprinzip. Ich habe das Gefühl, mir im Kopf erst so etwas wie eine Ordnerstruktur anlegen zu müssen ...
    Ich würde da praktischer vorgehen.

    Nur im Kopf anordnen stelle ich mir schwierig vor, wenn man eh schon
    Schwierigkeiten mit Struktur hat.

    Nimm Dir ein paar leere Zettel und mache ein Brainstorming:
    alles, wirklich alles aufschreiben, was in irgend einer Form abgelegt, verwaltet
    und geordnet werden muss.

    Diese Auflistung dann sinnvoll gliedern.

    Themenverwandtes zusammenfassen, zB --->

    - Versicherungen
    ---- Krankenzusatzversicherung
    ---- Haushaltsversicherung
    ---- Unfallversicherung
    ---- Versicherungs-Rückvergütungen

    - Hund (Haustier)
    ---- Tierarzt (Rechnungen)
    ---- Haftpflichtversicherung
    ---- Hundesteuer
    ---- Allgemeines (Kurse, Futterhinweise ...)
    ---- Dokumente (Impfpass, Zertifikate, Kaufvertrag ...)

    t b c


    Ob Du Dich letztlich für Mappen oder Ordner entscheidest, entscheidet alleine
    Deine persönliche Sympathie für eines der Systeme.

    Ich persönlich habe 15 Ordner - konstant.
    Das werden auch nie mehr, weil ich konsequent am Anfang jeden Jahres um
    alles bereinige, was nicht mehr gebraucht wird.

    Das einmalige Anlegen, Beschriften und Unterteilen macht zwar erst mal
    Arbeit, nachher hast Du dagegen keinerlei Aufwand damit.

    Da mir eine klare Optik wichtig ist, sind alle Ordner in einer Farbe gehalten
    und sind nummeriert. Dazu gibt es ein Verzeichnis in einer Klarsichtmappe.

    Für wenig wichtigere Dinge (Reisetipps, Preislisten, Gebrauchsanleitungen etc.)
    habe ich 5 Steh/Sammelordner. Auch deren Inhalt wird regelmäßig auf
    Aktualität überprüft.

    Für Rechnungen und zu erledigende Privatangelegenheiten gibt es an
    meinem Arbeitsplatz eine Mappe mit entsprechenden Einteilungen.

    Alle meine Passwörter und sonstigen PC-Zugangsdaten etc. befinden sich
    auf einer ausgedruckten Excel-Liste, die in der zuvor genannten Mappe ihren
    fixen Platz hat.

    *

    Ich denke mal, jeder schwört auf "sein" System, wenn es für ihn selbst
    gut funktioniert. Du musst halt für Dich selbst herausfinden, was Dir am
    ehesten entspricht.

    Für mich persönlich ist das Um und Auf erstens die Übersichtlichkeit und
    zweitens, dass ich alles zeitnah erledige/bezahle/ablege. Letzteres ist eine
    Sache der Gewohnheit. Und somit entsteht nie dieses unschöne Gefühl, das man
    empfindet, wenn sich viel anhäuft.

  4. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.445

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Zitat Zitat von third_thought Beitrag anzeigen
    @wildwusel
    Dein System hört sich auf das erste Lesen super entspannt und einfach an. Und dann brauch ich den Versicherungsschein von der xyz-Versicherung, weil blablabla... bloß - wann hab ich diese Versicherung noch mal abgeschlossen? 2007 oder war es 2011?
    Was tust du in so einem Fall? Alle Schachteln durchwühlen?
    Ich habe ein gutes Gedächtnis für Zeit, und ich führe auf meinem Computer ein Haushaltsbuch und ein Jahresbudget, so daß ich ziemlich fix gucken kann, ob ich in einem Jahr diese Versicherung bezahlt habe oder nicht.

    Aber schlimmstenfalls würde ich alle Schachteln durchgehen.

    (Tatsächlich habe ich Ordner. Nach Schlagworten. Ich würde, wenn ich micht nicht gut erinnere, drei Ordner anfasssen müssen. Und dann wäre es vielleicht in keinem, sondern in der unsortierten Schublade der unklaren Schlagworte. Das Schachtelsystem ist eines, auf das ich erst allmächlich umsteige.)
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  5. Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    1.688

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Karina, meinst du eine Hängeregistratur?

    Wenn ja, dieses System nutze ich auch seit Jahren.
    Ich habe es aus "Simplify your life"
    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!

  6. Avatar von Luisa_6
    Registriert seit
    02.11.2018
    Beiträge
    30

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Mein früherer Arbeitgeber (ich war Alleinsekretärin) war in Sachen Papiere ein Chaot. Als ich meinen Dienst bei ihm antrat, durfte ich mich erstmal durch mehrere Tonnen Papier wuseln.

    Zur Vorsortierung dieser Papiere habe ich mir eine Hängeregistratur angelegt - in alphabetischer Reihenfolge (also 26 Hängemappen).

    Alleine durch dieses Vorsortieren der Papiere kam ich danach viel schneller voran mit ordnen. Die Dokumente wanderten dann feinsäuberlich sortiert in die dafür passenden Ordner. Dieses System hat sich bestens bewährt und könnte ich auch dir, liebe TE, sehr empfehlen.

  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.656

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Zitat Zitat von chaosimkopf_ Beitrag anzeigen
    ... da ich oft so zerstreut bin, dass ich einen Gegenstand (und vor allem ein Stück Papier ) gerade in der Hand halten kann und im nächsten Augenblick habe ich es irgendwo hingelegt, wo ich dann zum Teil eine halbe Stunde suchen muss.

    ... dann landet schon mal etwas im Müll ...
    Das, was Du hier beschreibst, ist aber eine andere Baustelle - und da
    hilft Dir mE auch kein so noch perfektes Ablagesystem.

    Hilfreich könnte sein, einen fixen Platz für alles (!) zu haben. Dadurch
    bildet sich automatisch eine Grundordnung, die eine gewisse Sicherheit
    bietet und das Chaos im Kopf ein wenig in Schach hält.

    Zu gewissen Veränderungen muss man sich aber auch regelrecht
    disziplinieren, finde ich.


  8. Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    1.070

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Liebe chaosimkopf, hallo zusammen,

    ich hab gerade diesen Strang entdeckt, ein bisschen reingelesen und sage DANKE, dass ich hier ein paar super Anregungen bekommen habe, denn mir geht es ganz genauso, ich bin leider ein riesengroßer Papier-Chaot

    Paradoxerweise wurde ich beruflich schon der "wandelnde Terminkalender" genannt weil ich was Termine, Deadlines ect. angeht wirklich super organsisiert bin, alles rechtzeitig fertig und organisiert habe und zu 100 % verlässlich bin. Was das angeht bin ich die Korrektheit in Person.

    Aber meine Ablage? Ein Grauen!!
    Bei mir ist es ein riesiger Haufen (ja, ich kann es nicht anders nennen), der stetig wächst und den ich nicht abgearbeitet bekomme

    Ich weiß auch gar nicht, woher ich das habe, meine Eltern sind total ordentlich und haben immer versucht mir auch Ordnung beizubringen was Ablage etc. angeht. Jetzt bin ich fast 40 und immer noch ein Ablage-Schreck

    Mein größter Graus ist nicht mal das Sortieren, das mach ich sogar noch ganz gern sondern das Lochen und Abheften. Ich hasse es!!

    Karina, danke Dir daher für Deinen super Tipp mit den Mäppchen! Das klingt als wäre das DIE Lösung für mich!
    Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir per PN den Namen dieser Mäppchen schreiben könntest, dann besorge ich mir davon gleich welche und versuche das Chaos in den Griff zu bekommen

    Liebe Grüße vom
    Wassernixlein

  9. Avatar von karina999
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    1.912

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Vanessa ich guck mal wegen einem Foto, ich denke nur, im Link wird dann der Shop zu sehen sein.

    Horus ich wußte nicht, dass du nicht in D lebst – aha! Und so wie du lebst, ist vieles für dich natürlich irrelevant.
    Das mit den Zahlungen und den Mahnungen ist so nicht mein Ding. Ich war lange selbstständig und ich hab ausreichend Zahlungsziel gewährt und wenn ich dann anmahnen musste, fand ich sehr ärgerlich (vom Aufwand mal ganz abgesehen). Ich stehe auf dem Standpunkt, ich habe einen Vertrag und meine Seite erfüllt, dann erwarte ich das auch vom anderen – in dem Fall halt pünktlich zahlen.

    Schafwolle, das sehe ich auch so, nur im Kopf eine Struktur ist nicht zielführend. Papier und Stift sind angesagt.
    Du hast ein System für dich gefunden, das funktioniert und das für dich lebbar ist.

    Was ich da auch unterstreichen möchte chaosimkopf, ist die Aussage von Schafwolle, du brauchst unbedingt für ein paar Dinge einen festen Platz – wie z.B. Eingangspost, noch zu zahlende Rechnungen etc. Grundordnung schaffen und da musst du dich zur Einhaltung disziplinieren – anders geht es nicht. Es sei denn, du kriegst eine gute Sekretärin

    chaosimkopf du kriegst hier viele Vorschläge, klar dass ich meinen für sehr gut halte , aber wenn du Tipps kriegst, die dir besser erscheinen - maches! Fang einfach mal an! (Und da natürlich mit der Struktur der Ablage - Zettel, Stift )

    kaffeesahne nö keine Hängeregistratur, sondern eine Stehmappenregistratur (falls es diese Wortschöpfung überhaupt gibt ). Das Prinzip ist aber ähnlich, nur noch wesentlich platzsparender.

    Luisa dieses vorsortieren ist natürlich schon mal eine große Hilfe. Aber im privaten Bereich m.M. nach nicht nötig, so viel dürfte ja doch nicht anfallen. Und was mich halt daran stört, man muss alles mindestens 2x anfassen.

    wassernixlein ich musste bei deinen Zeilen schon grinsen – du wärst sicher eine Lieblingskundin geworden bei mir!

    So, nun gucke ich mal, ob das mit dem Bild hier funktioniert > Karinas Mäppchen <
    Jepp funktioniert! Ich bin da nicht sonderlich fit, geb ich ja zu ...
    Ergänzung: die Boxen stehen auf dem Foto in einem Auszug am Schreibtisch, können natürlich jederzeit auch einzeln im Schrank stehen bzw. mit Griffen in eine bestehende Hängeablagevorrichtung eingehangen werden.
    Gruß Karina


    Lieber Gott gib mir Geduld. UND ZWAR SOFORT!
    Geändert von karina999 (16.06.2019 um 13:49 Uhr) Grund: Ergänzung


  10. Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    1.070

    AW: Hilfe, ich bin ein "Papier-Messie"

    Vielen Dank für das Foto, Karina! Jetzt kann ich mir das auch gut vorstellen!

    Es klingt ein bisschen verrückt aber ich fühle mich gerade richtig beschwingt weil ich das Gefühl habe, ich habe mit den Mäppchen die für mich passende Lösung für mein schon seeeehhhr lange vor sich hin waberndes Problem mit dem "Papierhaufen" gefunden

    Wie gesagt, sortieren nach Themengebieten ist für mich kein Problem aber das Lochen und Abheften ... Ich hab mich schon selbst oft genug verflucht für diese Schwäche aber ich komm ihr einfach nicht bei

    Karina, nur noch mal zur Sicherheit: Du belässt die Papiere dann (quasi für immer und ewig bzw. bis sie nicht mehr gebraucht werden) in den Mäppchen, oder? Da wird dann nix mehr sortiert und abgeheftet?

    Und das ist jetzt OT, würde mich aber trotzdem interessieren, liebe Karina :
    Du hast beruflich also chaotischen Kunden dabei geholfen Licht ins Dunkel bzw. Ordnung ins Chaos zu bringen?
    Das klingt sehr spannend! Ich wusste gar nicht, dass es dieses Angebot gibt! Und schade, dass Du das nicht mehr machst, Du wärst bestimmt auch meine "Lieblings-Ordnungsschafferin" geworden

+ Antworten
Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •