+ Antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 86 von 86
  1. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    4.859

    AW: Wegen Nichtigkeiten lügen

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen
    Als Kuli-Klauerin: Erstens brauche ich wohl dauernd Kulis - bzw. halt irgendeinen Stift - und zweitens stecke ich die in dem Moment ja nicht deswegen ein. Sondern weil ich ihn in der Hand habe und dann wegraeume (da wo ich meine eigenen sonst habe). Das passiert ja auch nicht im Buero, wo ich den aus einem anderen Zimmer forttrage, sondern bei so Situationen, wo man was unterschreiben muss, eine Rechnung, einen Leihwagenvertrag, eine Quittung... Und dann noch nett mit dem Menschen plaudert und dann wandert der Stift halt in meine Handtasche. Meistens aber doch nicht, weil ich meine Kleptomanie ja angekuendigt habe und die Person dann aktiv den Stift zurueck verlangt.

    Im Büro ist die Situation auch nicht anders. Ich hab Unterlagen in der Hand, Smartphone, Schlüssel und zum Schluss eben noch einen Kuli, ohne es zu merken. Es geht immer nur um eine (selten) schnelle Notiz auf ein Post it oder Unterschrift. Nebenbei wird geplaudert und bereits an den nächsten Termin gedacht.

    Bei der Feuerzeugkleptomanin kann ich mir das so ähnlich vorstellen. Die hat daheim dermaßen viele bunte Billigfeuerzeuge, dass sie nach einigen Wochen und vielen gerauchten Packungen Zigaretten (und Feuerzeugen) später keine Ahnung mehr hat, wovon die Rede sein soll.

    KÖNNTE so sein
    LG Ivi

  2. Avatar von Spatz22
    Registriert seit
    29.09.2013
    Beiträge
    3.913

    AW: Wegen Nichtigkeiten lügen

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen
    Anlass zur Luege sehe ich in keinem Fall, denn ich halte mein unbewusstes Stehlen fuer einen verzeihlichen und korrigierbaren Fehler, den ich ohne allzugrosse Einbusse an Respekt oder Selbstbewusstsein zugeben kann.
    Eben. Das ist so pillepalle, da muss man sich schon fragen, was mit jemand los ist, der sowas dann abstreitet...
    Ich vermute: null Selbstwertgefühl. Das sind dann auch die, die sich generell für nichts entschuldigen und immer auf "Angriff" gehen, sobald sie merken, sie haben Mist gebaut, egal wie banal der war.
    Ich find so Leute peinlich und unangenehm.

    Wer sich so offensichtlich Geschichten ausdenkt wie die genannte "Pretty Woman"- das amüsiert mich ebenfalls nicht, den meide ich. Das ist der Typ, dem ich etwas ausleihe, es nicht zurückbekomme, nachfrage, angeblafft werde, weil man vergessen hat, es zurückzugeben, dann behauptet wird, es wäre ein Geschenk gewesen und im ganzen Freundeskreis herumerzählt wird, man sei in Streit geraten und ich hätte deshalb in aller Zickigkeit ein Geschenk zurückverlangt....
    (ist mir nicht passiert, ist nur ein Beispiel).

    Leute, die es mit der Wahrheit variabel halten (nein, damit meine ich nicht das "Danke gut" auf die Frage "wie geht's?" oder das "ach was..." auf "sieht die neue Frisur wirklich so schlimm aus?"), neigen auch dazu, sich selbst zu belügen, die Fakten und deren Reihenfolge derart zurechtzubiegen, dass sie niemals als "Schuldige" dastehen.
    Wer seine Fehler nicht sehen will, wird sie immer wieder machen. Ja, das ist Charakterschwäche.

    Wahrscheinlich wurden die als Kinder rundgemacht, wenn sie erwischt wurden...
    Und seitdem geht's nur noch drum, sich nicht erwischen zu lassen und grundsätzlich erstmal alles abzustreiten und Drohgebärden folgen zu lassen, damit der andere ja Ruhe gibt...
    So kommen ja auch die dämlichsten Ausreden zustande, wenn man sich mal wieder mit seinen Kapazitäten verschätzt hat (da ist sie wieder: die Fähigkeit, sich selbst prima zu belügen), hauptsache, man muss nicht zugeben, dass man sich verschätzt hat...

    Auch der Mann, der mit Kollegen trinken geht und behauptet, Überstunden zu machen, obwohl es der Partnerin völlig egal wäre, wäre bei mir untendurch.
    Ich würde denken: der übt schon mal für den Ernstfall, wenn sich eine Affäre anbahnt.

    Mir wäre es hochnotpeinlich, wenn ich eine Geschichte nacherzähle, die in einem weltweit bekannten Film vorgekommen ist, als wäre sie mir passiert. Wenn es tatsächlich so gewesen wäre, würde ich den Film erwähnen. Ich möchte doch nicht, dass mich mein Gegenüber für einen Lügner hält.

    Wenn ich mit Kollegen nach der Arbeit was trinken gehen, sage ich das so. Was, wenn durch einen dummen Zufall - da muss bloß ein Bekannter eines Bekannten meines Partners reinkommen - rauskommt, wo ich war - das Vertrauen leidet grundlos massiv.

    Wie kann man vor der Kollegin, der noch der Schweiß von der Stirn tropft, behaupten, ihre Arbeit sei meine gewesen? Der kann ich doch nie wieder in die Augen sehen!

    Nä- da bin ich mit der TE völlig d'accord.
    Von solchen Leuten halt ich mich fern. Ich verachte es.
    Geändert von Spatz22 (05.06.2019 um 23:45 Uhr)

  3. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    6.069

    AW: Wegen Nichtigkeiten lügen

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    Das ist so pillepalle, da muss man sich schon fragen, was mit jemand los ist, der sowas dann abstreitet...
    Ich vermute: null Selbstwertgefühl. Das sind dann auch die, die sich generell für nichts entschuldigen und immer auf "Angriff" gehen, sobald sie merken, sie haben Mist gebaut, egal wie banal der war.
    Ich find so Leute peinlich und unangenehm.
    Vielleicht in unterschiedlich extremer Auspraegung, aber im Grundsatz wuerde ich das auch so vermuten.

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    Wer sich so offensichtlich Geschichten ausdenkt wie die genannte "Pretty Woman"- das amüsiert mich ebenfalls nicht, den meide ich. Das ist der Typ, dem ich etwas ausleihe, es nicht zurückbekomme, nachfrage, angeblafft werde, weil man vergessen hat, es zurückzugeben, dann behauptet wird, es wäre ein Geschenk gewesen und im ganzen Freundeskreis herumerzählt wird, man sei in Streit geraten und ich hätte deshalb in aller Zickigkeit ein Geschenk zurückverlangt....
    (ist mir nicht passiert, ist nur ein Beispiel).
    Ich kann verstehen, wenn jemanden das Fabulieren aus Prinzip abstoesst, aber ansonsten ist meine Erfahrung halt etwas anders. Ich konnte das an der bewussten Freundin gut aushalten, weil es eben nicht mit Verhaltensweisen wie von Dir beschrieben einherging, sondern im Gegenteil zum "Paket" ihres Charakters auch und mehrheitlich liebe, grosszuegige und empathische Zuege und Verhaltensweisen gehoerten. Aus dieser meiner Erfahrung heraus wuerde ich einen Fabulierer halt erstmal weiter beobachten, ob es sich auf das "Geschichten erzaehlen" beschraenkt, oder ob auch manipulativere Luegen dazukommen. Aber auch hier empfindet jeder anders.

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    Leute, die es mit der Wahrheit variabel halten (nein, damit meine ich nicht das "Danke gut" auf die Frage "wie geht's?" oder das "ach was..." auf "sieht die neue Frisur wirklich so schlimm aus?"), neigen auch dazu, sich selbst zu belügen, die Fakten und deren Reihenfolge derart zurechtzubiegen, dass sie niemals als "Schuldige" dastehen.
    Wer seine Fehler nicht sehen will, wird sie immer wieder machen. Ja, das ist Charakterschwäche.
    [...]
    Von solchen Leuten halt ich mich fern. Ich verachte es.
    Hmmm, siehst Du, obwohl Du mit den beschriebenen Leuten sehr hart ins Gericht gehst, hast Du auch Deine eigene Grauzone (von mir gefettet). Auch Du erkennst also an, dass es mit "immer die Wahrheit und nichts als die Wahrheit" nicht ganz getan ist. Deine Toleranzgrenze, Deine Grauzone ist eng. Das ist ja auch voellig legitim und in Ordnung. Aber selbst daran kannst Du erkennen, dass es eben eine fliessende Grenze ist.

    Es sagt sich so leicht: Luegen ist sch***e und mit solchen Leuten will ich nie nicht was zu tun haben. Aber es gibt dann doch immer den Einzelfall und den individuellen Menschen. Ich selbst habe natuerlich auch Grenzen, also voellig beliebig ist es bei mir auch nicht! Und klar gibt es bei mir auch eine Grenze, ab der ich die Person nicht mehr respektieren kann. Und diese Grenze vertrete ich auch und handle danach, so wie Du. Das ist ja auch eines jeden Menschen gutes Recht, seine Prinzipien zu vertreten. Aber mit dem Absolutheitsanspruch bin ich etwas vorsichtiger geworden. Denn die anderen, auch die "Pillepalle-Luegner" (-in meiner Welt nicht die hochgradig manipulativen-) haben genauso ein Recht auf ihre Empfindung wie ich. (Was nicht heisst, dass ich mich damit abgeben muss, aber ich kann nicht fuer den Rest des Universums bestimmen, wo die Schutzgrenze ist.)
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung


  4. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    3.192

    AW: Wegen Nichtigkeiten lügen

    @Flau

    In jedem Fall ist eine Differenzierung gut und richtig.

    Höflichkeitsfloskeln sind normal und üblich.

    Unbedeutende Pille Palle Lügen übergehe ich meist.

    Ein absolutes No-Go sind für mich Lügen in wichtigen Angelegenheiten und manipulatives Lügen. Da werde ich garstig und auch mal sehr direkt.

    Ich frage mich manchmal schon, ob sich diese Menschen der Konsequenzen ihrer Lügen wirklich bewusst sind.

    Schon die genannte Feuerzeug-Geschichte würde mir persönlich ziemlich sauer aufstoßen.

    Selbst wenn das Einstecken unbewusst geschah, ist sie sich der Tatsache, dass ihr das öfter passiert und dass zumindest die Möglichkeit besteht, in jedem Fall bewusst. Bei mir hätte das kategorische Abstreiten einen ziemlichen Vertrauensverlust zur Folge.

  5. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.499

    AW: Wegen Nichtigkeiten lügen

    Zitat Zitat von Spatz22 Beitrag anzeigen
    Eben. Das ist so pillepalle, da muss man sich schon fragen, was mit jemand los ist, der sowas dann abstreitet...
    Ich vermute: null Selbstwertgefühl.
    Bequemlichkeit (= ich müßte jetzt echt längere Zeit über Feuerzeuge nachdenken, und dann käme entweder raus, ich weiß von nichts, oder ich bin an irgendwas schuld. Da sag ich doch gleich ich weiß von nichts und spare mir die Meditation) oder erlerntes Verhalten (= keine Schuldeingeständnisse!)

    Manchmal kann man's bei Leuten, mit denen man gerne gut Freund sein möchte, ansprchen, daß sie eine flache Pfütze umgehen wollen und dabei in den Straßengraben fallen. Und manchmal kann man nur seufzen und denken, "das sitzt zu tief".
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  6. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    6.348

    AW: Wegen Nichtigkeiten lügen

    Zitat Zitat von --martha-- Beitrag anzeigen
    ..

    Ich stehle Stifte. Mir darf man keinen in die Hand geben. .
    Meiner Erfahrung nach, je weniger Stifte dann so überhaupt im Raum in Umlauf sind, desto weniger besteht die Gefahr von hergeben und gediebstahlt jener noch funktionierenden Stifte. Fatal ist auch enStift liegen zu lassen

    Und auch ohne Stift zu sein und die typischen Handbewegungen dazu ist auch bei jedem gleich. Wo ist ich, hab doch gerade noch



+ Antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •