+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

  1. Registriert seit
    05.05.2019
    Beiträge
    255

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Zitat Zitat von Trullatrallatri Beitrag anzeigen
    Ich gehe dann z.B.in die Kita, sehe die anderen Mütter sich verabreden (die mir immer ja mal sehen sagen) und schwupps, fühle ich mich schlecht, traurig und will nur noch nach Hause.
    Enttäuscht. Traurig. So in etwa.
    Das ging mir anfangs auch so, gut bei mir kommt noch dazu das ich ein Mann bin.
    Ich denke mittlerweile wenn mir eine ganz stolz erzählt "die Kindergartenmütter haben das und das gemacht"
    "rutscht mir doch den Buckel runter". DIe kommen nicht mal auf die Idee das ich das meinem kleinen zuliebe auch mit machen würde, da gehts ja um "Kindergartenmuttis" (die nennen sich wirklich selbst so) und nicht um Kindergartenpapas....die sich sehr zurück halten was Kindeserziehung angeht.
    Wenn hier einer mal Elternzeit macht dann um daheim mal richtig was weg zu schaffen oder sich einen Traum zu erfüllen. Das die sich in der Zeit um die Kinder kümmern kann ich jetzt nicht beobachten, sicher ein bisschen mehr als sonst aber die absolute Masse der Arbeit bleibt doch an ihr hängen.....ist halt (zumindest hier) so.

    Es liegt nicht an dir und nicht an mir das liegt schlicht daran das diese Familien am liebsten unter ihresgleichen sein wollen.
    Scheidungen oder Tot sind jetzt nix was man als ungewöhnlich bezeichnen kann und das will man Vielleicht unterbewusst oder bewusst auch nicht das sehen. Es könnte ja jedes Paar treffen. Unser Lebensmodell ist jetzt nicht das was besonders beliebt wäre.

    Was du schreibst ist durch die Bank weg für mich ganz normal zumindest in meiner Lebensrealität und auch die andere Alleinerziehende (sind nur wir zwei) hier aus dem Kiga erzählt das gleiche.

    Von daher, auch wenns schwer fällt, nicht persönlich nehmen. Ist halt so.
    Lass dich nicht von den Medien verrückt machen das wir eine super tolerante und offene Gesellschaft haben, das ist in der Masse der Leute gesehen absoluter Kokolores!
    Geändert von Rhoenschaf (28.05.2019 um 12:58 Uhr)

  2. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.256

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Zitat Zitat von Wiedennwodennwasdenn Beitrag anzeigen
    Du bist nicht von der Gesellschaft ausgeschlossen, Du schließt Dich aus. Ich habe nie wieder so schnell und so zahlreich Menschen kennen gelernt und Kontakte geschlossen wie als ich kleine Kinder hatte. Aber ein Minimum an Energie muß man aufbringen und sein Leben gestalten wollen.
    Das sehe ich auch so.

    Zitat Zitat von Trullatrallatri Beitrag anzeigen
    Ich gehe dann z.B.in die Kita, sehe die anderen Mütter sich verabreden (die mir immer ja mal sehen sagen) und schwupps, fühle ich mich schlecht, traurig und will nur noch nach Hause.
    Enttäuscht. Traurig. So in etwa.
    Ich mache das dann etwa so: "Hallo Anneliese, mag Frida am Dienstag um 14.00 Uhr zum Spielen kommen?" Also immer gleich mit genauem Datum. Das Kindertreffen in den Mittelpunkt stellen, die Kinder verabreden. Falls das nicht geht, Ersatztermin bereit halten. Das, treffen wir uns mal ... klappt nicht so gut. Der Vorteil bei kleinen Kindern ist ja der, dass die Mütter meist zum Kaffee da bleiben, ältere Kinder werden schon mal gerne nur abgegeben.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  3. Registriert seit
    05.05.2019
    Beiträge
    255

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Ich mache das dann etwa so: "Hallo Anneliese, mag Frida am Dienstag um 14.00 Uhr zum Spielen kommen?" Also immer gleich mit genauem Datum. Das Kindertreffen in den Mittelpunkt stellen, die Kinder verabreden. Falls das nicht geht, Ersatztermin bereit halten. Das, treffen wir uns mal ... klappt nicht so gut. Der Vorteil bei kleinen Kindern ist ja der, dass die Mütter meist zum Kaffee da bleiben, ältere Kinder werden schon mal gerne nur abgegeben.
    Das klappt aber auch nur bedingt wenn man Vollzeit arbeiten geht da diese Treffen in der Regel die Woche über Mittags sind.


  4. Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    83

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Zitat Zitat von Trullatrallatri Beitrag anzeigen
    Oh Mann, du Liebe, dein Text hätte von mir sein können.
    Ich hänge, wenn überhaupt, auch jedes Mal eher mit Männern rum, weil ich einfach besser mit denen klarkomme. Es kann sein, dass das mit der Wellenlänge einfach nicht passt.
    Wo wohnst du? In welcher Region?
    Ich habe Dir eine PN geschickt.

  5. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.256

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Zitat Zitat von Rhoenschaf Beitrag anzeigen
    Das klappt aber auch nur bedingt wenn man Vollzeit arbeiten geht da diese Treffen in der Regel die Woche über Mittags sind.
    Klar, das macht die Sache nicht einfacher. Ich kann jetzt nur von mir sprechen, Freitag Nachmittag geht gut, Wochenende ist schwieriger aber auch nicht unmöglich.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  6. Registriert seit
    05.05.2019
    Beiträge
    255

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Klar, das macht die Sache nicht einfacher. Ich kann jetzt nur von mir sprechen, Freitag Nachmittag geht gut, Wochenende ist schwieriger aber auch nicht unmöglich.
    Ich spreche auch nur von mir, die andere Alleinerziehende hier am Ort hat damit kein Problem da sie halbtags arbeitet. Freitags könnte ich auch nicht da arbeitet ich auch bis 17:00. Von daher wäre das für die TS ein durchaus machbarer Ansatz. Bei mir kommt noch was anderes hinzu aber das würde hier den Rahmen sprengen. Finde es immer interessant von anderen alleinerziehenden zu lesen da ich hier fast nur von paaren umgeben bin.
    Geändert von Rhoenschaf (28.05.2019 um 14:03 Uhr)

  7. Avatar von ja-aber
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    4.638

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Das Ding ist halt - Du verbaust Dir selbst neue Kontakte, wenn Du ausstrahlst, dass Du unzufrieden, einsam und bedürftig bist. Das schreckt andere ab, ist zwar eine Zwickmühle, aber ist halt leider so. Menschen sind gern mit Menschen zusammen, wenn das Zusammensein positiv ist und beiden Seiten was bringt. Austausch, Spaß, Energiegewinn.

    Mir geht das auch oft so in Runden oder wenn ich Dates habe, dass derjenige, der da mit mir zusammen ist, meine Energie frisst, sei es durch seine Geschichten (viel Mühsal und Plage) oder durch Körperhaltung und Mimik. Ich frage da nicht mehr nach, was nun schon wieder ist, wenn dann derjenige seufzt oder sonstwie, ich meide das und gehe diesen Menschen aus dem Weg. Ich erinnere mich gut an einen Kennenlerntreff mit einer anderen Mama, die mir die Ohren vollheulte, dass ihr Gärtner so miserabel arbeitete. Mein ständiger Gedanke: "Auf Deinem Niveau würde ich auch gern mal jammern."

    Ich schreibe Dir das, weil Du DAS vielleicht auch ausstrahlst, und dann ist es wirklich schwierig, Kontakt zu finden. Weil man Dich einfach - unbewusst bestimmt - meidet, wenn man quasi befürchtet, als "Mülleimer" für Deinen Frust herhalten zu müssen.

    Was ich tun würde bzw. in Deiner Situation getan habe: RAUS gehen. Alleine, wann immer es ging. In den Wald. Bäume umarmen, Wiesen volljammern, Felder anschreien. Ich hatte eine ganze Weile E-Mail-Kontakt mit einer Frau, wir haben uns tatsächlich gegenseitig die Ohren vollgejammert. Das tat gut, da wurde ich viel los. Therapie hat mir auch nicht geholfen. Meine Situation war blöd damals, und selbst wenn ich im Kreis gegrinst hätte, hätte das nichts geändert, meine Therapeutin war irgendwie interessiert an meinem Zeugs, meinte aber, ich würde an sich alles richtig machen... aber das draußen sein hat mir letztlich am meisten geholfen. Irgendwann konnte ich das genießen, tief durchatmen, und dann war es gar nicht schlimm, allein zu sein.

    Letztlich hat es tatsächlich ein paar JAHRE gedauert, bis ich endgültig durch war mit dem Abschied von dem Familientraum. Fünf locker. Eher acht oder neun. Mir hat tatsächlich Facebook geholfen. Da hab ich vor ein paar Jahren eine Stammtisch-Runde aufgetan, die recht groß war. Bin einfach hartnäckig zu den Treffen gegangen, hab Smalltalk gehalten und nach ca. 2 Jahren gehörte ich zum Stamm dazu. Daraus ergaben sich neue Sozialkontakte. Es braucht einfach Zeit.


  8. Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    876

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Deine Gefühle kommen nicht vom außen. Deshalb helfen auch alle Tipps nicht, wie du andere Menschen in der gleichen Situation treffen kannst.

    Das sind tiefe Wunden, die da getriggert wurden. Ein tiefer Verlust.

    Diese Wunden durch Analyse zu kennen ist nur der erste Schritt. Der zweite ist sie zu heilen. Und dazu muss man ins fühlen kommen. Sprich in die Tiefe, aber nicht auf der kognitiven Ebene, sondern durch Techniken, die dich auf diese Gefühlsebene leiten

    Hast du innere Kind Techniken gelernt? In einer analytischen Therapie ja wahrscheinlich nicht, denn da schweigt und leitet der Therapeut ja primär.
    Auch emdr könnte als Technik funktionieren.
    Ich empfehle auch, dich da nochmal nach einer weiteren Therapieform umzuschauen

    Und so lange die Gefühle auch ein stückweit annehmen und akzeptieren. Hinhören. Dich von ihnen leiten lassen und nicht irgendeinem Bild entsprechen wollen. Dich trotzdem lieben. Mit diesem Gefühl, mit der Angst vor Verlust, mit dem Druck der Einsamkeit, mit dem Gefühl versagt zu haben (?), usw.
    Erst wenn du diese Gefühle annimmst und dich nicht selber dadurch verletzt, dass du dich ihrer schämst, sie ablehnst, kann Heilung beginnen.


  9. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    320

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Liebe Trullatralatri,

    ich hab kein Kind, aber ich habe lange unter Einsamkeit gelitten genau so wie Du es beschreibst. Ich klinke mich hier ein, weil mehrmals geschrieben wurde, dass der Grund die Verletztheit ist. Für mich kann ich das bestätigen. Ich habe nach einer schlimmen Verletzung im Außen jahrelang vieles richtig gemacht und auch vieles erlebt, um das andere mich beneidet haben. Der Schmerz, die Einsamkeit haben mich in jeder Sekunde begleitet!!!

    Die gute Nachricht ist, es wurde irgendwann besser, auch die schlimmste Wunde heilt irgendwann und die Narbe erinnert mich daran, dass ich stärker war als etwas sehr schreckliches.

    LASS DICH NICHT UNTERKRIEGEN

    Es kann noch lange weh tun, dann denk an uns. Du bist nicht allein! Aber bleib in Übung! Denn irgendwann wird es besser und dann bist du noch im Spiel. Freunde kommen und gehen! Sei es Dir selbst wert Dir auch in dunklen Zeiten nicht den Spass nehmen zu lassen. Sei so gut zu Dir wie irgend möglich und bleib aktiv, aus jeder Begegnung lernst Du auch ein bißchen oder der andere!

    Alles Liebe und Gute für Dich
    neustart
    die niemals Kinder oder Familie haben wird


  10. Registriert seit
    23.05.2019
    Beiträge
    8

    AW: Singlemama: der Schmerz ist immer da

    Warum nicht, du Liebe?

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •