+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

  1. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    108

    Frage Work Life Balance 2019

    Da ich nicht so recht weiß, wo das Thema am besten reinpasst, versuche ich es hier. Am besten wäre ein Unterforum „Leben mit Kindern“.

    Mich interessiert folgende Frage:

    Wie sieht Eure Work Life Balance 2019 aus? Wo steht ihr jetzt? Passt es so oder möchtet ihr etwas ändern? Wie sieht euer Ideal aus? Wie viel Arbeit ist für euch gerade richtig? Wieviel Zeit für Sport? Für euch? Und und und..

    Mit Work Life Balance meine ich den Balanceakt zwischen Beruf, Kindern, Hobbies, Freunden, Partnerschaft und sonstigen Interessen/Aktivitäten.

    Meine Gedanken hierzu:

    Ich habe keine großartigen Neujahrsziele, möchte den Fokus in diesem Jahr allerdings auf Ausgewogenheit der verschiedenen Lebensbereiche lenken. Ich habe gemerkt, dass mich das am glücklichsten und zufriedensten macht.

    1. Arbeit: Im Großen und Ganzen passt es so. Ich arbeite 20 Stunden fest + nebenberuflich variabel, so dass ich im Schnitt auf eine 2/3 Stelle komme, phasenweise auch mal mehr.
    Ich habe hier in den letzten Jahren gemerkt, dass ich gereizt und gestresst werde, wenn es zu viel wird. Daher plane ich, mir nicht mehr (unnötige) Projekte etc. aufzuhalsen, egal wie spannend sie auch sein mögen.

    2. Kinder: Genug Zeit für meine Kindergartenkinder ist mir wichtig. Auch hier passt es für mich im Moment. Ich verbringe die Nachmittage ab 14/15/16 Uhr (variabel) mit den beiden, manchmal spielen wir zusammen, oft spielen die Kinder auch alleine und ich bin einfach nur dabei.
    Wichtig ist mir hier: Nicht zu viele Termine pro Woche. Die Kinder und ich brauchen viel Zeit für uns selbst, also unverplante Spiel-, Träum- und Lesezeit. Also wie gesagt: Jetzt gerade passt es gut. Allerdings werden 2019 noch weitere Regeltermine (z.B. Schwimmen) dazukommen und ich hoffe, dass es weiter gemütlich bleibt und wir genug Zeit für uns und Freundschaftspflege (gegenseitige Kinderbesuche) haben.

    3. Sport: Meine aktuelle Baustelle. In den letzten Jahren habe ich so gut wie gar keinen Sport getrieben. Daher hier mein moderates Ziel: Ein Sporttermin pro Woche. Mehr ist unrealistisch, da kenne ich mich zu gut. Das ziehe ich sonst nicht durch. Bin nur noch nicht sicher was und wie genau. Also ob ich „einfach so“ schwimmen gehe oder mich für einen Kurs im Schwimmbad oder Sportverein anmelde. Außerdem mehr Bewegung in meinen Alltag integrieren.

    4. Freie Abende: Aktuell haben mein Mann und ich beide jeweils einen festen freien Tag pro Woche, um etwas zu unternehmen. Das ist gut und soll so bleiben… Wenn mal außerplanmäßig etwas ansteht sind wir flexibel und es ist natürlich auch mal ein zweiter Abend drin.

    5. Freunde/Sozialkontakte: Meine zweite akute Baustelle. Eigentlich habe ich sehr viele Freunde und Bekannte. Seitdem die Kinder da sind, bin ich allerdings nicht gut im Kontakte pflegen. Egal ob telefonieren, schreiben oder treffen. Irgendwie passt es immer in dem Moment nicht. Das versuche ich zu ändern. Für Freunde muss die Zeit einfach da sein. Für Familie auch.

    6. Zweisamkeit: Der Bereich birgt noch viel Potential, um es positiv zu formulieren. Mit zunehmendem Alter der Kinder werden wir uns unsere Freiräume zurückerobern. Aber ohne Druck. Denn wir genießen auch unsere Zeit mit den Kindern, die so schnell vergeht. Bald wollen sie nichts mehr von uns wissen.. Allerdings wären Abende ohne Kinder schon ein Highlight 2019 :-)

    7. Zeit für mich und meine Projekte: Hier ist mir weiterhin wichtig, auch mal Dinge für mich zu tun. Dazu gehört auch gelegentlich mal für ein paar Tage alleine wegzufahren, sei es privat oder beruflich. Nicht oft, aber ab und zu. Das belebt und gibt neue Energie. Das soll so bleiben.

    Ansonsten ist mein großes Motto gerade: Dankbar sein für das was wir haben, den Augenblick leben und genießen und unverkrampft und entspannt mit Themen umgehen, die wir oft für viel zu wichtig nehmen.

    Am Ende sind es andere Dinge die zählen.

    So, und wie sieht es bei euch aus? Ich freue mich auf unseren Austausch.

    Eure Sonnenblume

  2. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.113

    AW: Work Life Balance 2019

    liebe Sonnenblume, das hört sich doch richtig gut an
    Toll, wenn man das so machen kann, davon träumen viele...
    Arbeitszeit reduzieren wäre auch mein Wunsch, habe ich schon mal gemacht, aber das bedeutete am Ende nur, das gleiche Pensum im kürzerer Zeit für weniger Geld. Das Einzige, wie ich mir da noch was Gutes tun kann, ist, die Dinge im Job liegen zu lassen, wenn Feierabend ist und Umstände, die ich nicht ändern kann bzw. für die andere zuständig sind, einfach "abzuhaken", nach dem Motto, na dann ist es eben so...

    Sport - ja das nehme ich mir auch immer vor. Auch bei uns ist 1 Termin/Woche realistisch, das schaffen wir meist. Ohne irgendwo Mitglied zu werden, mit 10er Karte. Manchmal gehe ich auch einfach so schwimmen.

    Gelassenheit... das ist sicher ein wichtiger Punkt, die Zeit nicht mit Terminen zupflastern... Das finde ich gut, dass du darauf achtest. Behalte dir das bei, auch wenn die Kids dann in die Schule gehen... auch Kinder müssen nicht überall dabei sein, einen Haufen AGs etc. haben...

    Alles Gute!
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  3. Avatar von kornblume81
    Registriert seit
    10.08.2017
    Beiträge
    644

    AW: Work Life Balance 2019

    Ich habe entschieden, das "work" um ein Jahr zu verschieben, um mein "life" weiter in Ruhe zu leben. Und das heisst hier: Erstmal weiter bei den Kindern sein.

    Paarzeit schaffen wir uns tatsächlich mit Babysitter. Schätze, nur so haben wir es durch die dritte Babyzeit geschafft. War die beste Entscheidung da zu investieren.

    Zeit für mich allein gibts kaum. Aber durch unsere Grosse wissen wir schon, dass die wiederkommt und es ist aktuell ok. Mein Wunsch an 2019: Endlich wieder mehr Schlaf am Stück!


  4. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    108

    AW: Work Life Balance 2019

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    liebe Sonnenblume, das hört sich doch richtig gut an
    Danke dir


    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Arbeitszeit reduzieren wäre auch mein Wunsch, habe ich schon mal gemacht, aber das bedeutete am Ende nur, das gleiche Pensum im kürzerer Zeit für weniger Geld.
    Das ist natürlich schwierig. Hängt sehr vom Tätigkeitsfeld und Arbeitsumfeld ab wie gut man Arbeitszeit reduzieren kann.

    Ich könnte mir für mich gar nicht vorstellen Vollzeit zu arbeiten und dann vielleicht noch einen längeren Anfahrtsweg zu haben. Da wäre ich dann, inklusive Mittagspause, fast 10 Stunden aus dem Haus. Mit Kindern die absolute Burnout-Garantie und ich weiß wirklich nicht wie manche Mütter das über einen längeren Zeitraum schaffen können.

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Gelassenheit... das ist sicher ein wichtiger Punkt, die Zeit nicht mit Terminen zupflastern... Das finde ich gut, dass du darauf achtest. Behalte dir das bei, auch wenn die Kids dann in die Schule gehen... auch Kinder müssen nicht überall dabei sein, einen Haufen AGs etc. haben...

    Alles Gute!
    Ja, das versuche ich auf jeden Fall. Klar wird es immer mal wieder stressigere Phasen mit mehr Terminen geben. Aber solange die Kinder auf meine Fahrdienste angewiesen sind, werde ich das Programm überschaubar halten. Denn unsere gemeinsame Zeit ist mir wirklich zu kostbar, um sie mit Hin- und Herfahren + Warten zu verbringen. Zum Glück ticken meine Kinder da ähnlich und sagen von sich aus, dass sie nicht zu viele Termine wollen. Aktuell haben wir zwei Fixtermine in der Woche, das reicht.

    Zitat Zitat von kornblume81 Beitrag anzeigen
    Ich habe entschieden, das "work" um ein Jahr zu verschieben, um mein "life" weiter in Ruhe zu leben. Und das heisst hier: Erstmal weiter bei den Kindern sein.

    Paarzeit schaffen wir uns tatsächlich mit Babysitter. Schätze, nur so haben wir es durch die dritte Babyzeit geschafft. War die beste Entscheidung da zu investieren.

    Zeit für mich allein gibts kaum. Aber durch unsere Grosse wissen wir schon, dass die wiederkommt und es ist aktuell ok. Mein Wunsch an 2019: Endlich wieder mehr Schlaf am Stück!
    Liebe Kornblume, dann erst mal weiter gutes Durchhalten. Die Babyzeit ist schön, aber anstrengend. Ich bin für meinen Teil wirklich dankbar, dass meine Kinder nun größer und pflegeleichter sind. Und dass ich 7 Stunden am Stück schlafen kann, ohne Unterbrechungen.

    Aber im Rückblick ist die Babyphase ja gar nicht so lang und irgendwann kommen, wie du selbst schreibst, auch wieder andere Zeiten.

    Ich finde, jede Phase hat ihr Gutes. Ich für meinen Teil genieße gerade die Kindergartenzeit. Nicht immer, wenn die Kinder gerade mal eine Schrei- und Terrorphase haben, dann nicht. Aber im Großen und Ganzen wird es wohl nie wieder so einfach und entspannt werden wie jetzt. Keine Hausaufgaben oder sonstigen Verpflichtungen, kein Notendruck, noch keine anstrengende Pubertät in Sicht.

    Das mache ich mir jeden Tag aufs neue bewusst: Unsere Zeit ist so kostbar und schön gerade, und sie kommt nie mehr zurück.


  5. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    108

    AW: Work Life Balance 2019

    Wie kann man eigentlich einen Strang verschieben? Ich glaube das Thema passt hier nicht so recht und "Familie" ist zu speziell. Denn Familie ist ja nur ein Teil von "Work Life Balance".

  6. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.124

    AW: Work Life Balance 2019

    Guten Morgen Sonnenblume,

    nun ist dein Thema in "Persönlichkeit", eine gute Diskussion wünscht

    Margali
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  7. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    108

    AW: Work Life Balance 2019

    Danke dir :-)♡

  8. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.124

    AW: Work Life Balance 2019

    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  9. Avatar von kornblume81
    Registriert seit
    10.08.2017
    Beiträge
    644

    AW: Work Life Balance 2019

    Sonnenblume, das mit den Terminen sehe ich genauso! Wir versuchen auch möglichst vor allem "Rumhängzeit" zu haben, eben einfach Luft wo man schauen kann, was jede braucht.
    Die Grosse spielt inzwischen ein Instrument, aber da war klar, wenn dann das Angebot hier in der Nähe. Ein Termin pro Kind ist unsere Richtgrösse.

    Das mit der Kindergartenzeit stimmt schon, schön, dass du dir das bewusst machst! Hier ist ja schon seit drei Jahren auch Schule, das ist bisher aber auch nicht so riesig stressig. Sie brauchte auch wirklich irgendwann was anderes und es spricht sie total an, was da läuft. Stress ist selten. Ob es Druck gibt, hängt ja auch wieder viel daran, ob man grosse Erwartungen ans Kind stellt. Wirklich doof ist halt das mit den Ferien..

    10 Stunden Abwesenheit hatten wir hier auch mal für 2 Jahre, 1 Kind. Beruflich war es toll. Aber sonst eher nur überleben- daher weiss ich auch konkret, dass es FÜR UNS nicht das richtige ist.


  10. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    108

    AW: Work Life Balance 2019

    Zitat Zitat von kornblume81 Beitrag anzeigen
    Sonnenblume, das mit den Terminen sehe ich genauso! Wir versuchen auch möglichst vor allem "Rumhängzeit" zu haben, eben einfach Luft wo man schauen kann, was jede braucht.
    Die Grosse spielt inzwischen ein Instrument, aber da war klar, wenn dann das Angebot hier in der Nähe. Ein Termin pro Kind ist unsere Richtgrösse.
    Genau. Und vor allem sind die Kinder in der "Rumhängzeit" ja viel aktiver als wenn ich das eine Kind irgendwo mit hin schleppe und wir zusammen die Zeit damit verbringen, auf das Geschwisterkind zu warten. Die beiden spielen hier so aktiv, mal alleine, meist zusammen. Meist Rollenspiele, mal wird gebastelt, gemalt, geturnt. Diese freie Spielzeit ist mir für meine Kinder so wichtig, weil ich noch genau weiß wie wichtig mir das als Kind selbst war.

    Aber vermutlich wird das gar nicht so einfach, das beizubehalten. Angenommen jedes Kind würde ein Instrument lernen und eine Sportart machen, dann wären das bei zwei Kindern vier Termine in der Woche. Für meinen Geschmack ganz klar zu viel.

    Zitat Zitat von kornblume81 Beitrag anzeigen
    Das mit der Kindergartenzeit stimmt schon, schön, dass du dir das bewusst machst! Hier ist ja schon seit drei Jahren auch Schule, das ist bisher aber auch nicht so riesig stressig. Sie brauchte auch wirklich irgendwann was anderes und es spricht sie total an, was da läuft. Stress ist selten. Ob es Druck gibt, hängt ja auch wieder viel daran, ob man grosse Erwartungen ans Kind stellt. Wirklich doof ist halt das mit den Ferien..
    Auf die Schulzeit freue ich mich ja nur mäßig, um ehrlich zu sein. Liegt sicher auch daran, dass ich selbst nicht nur gute Erinnerungen an meine Schulzeit habe. Die Grundschule war noch prima. Und dann wieder ab Klasse 11/12. Dazwischen war es hart. Und der Druck kam nicht vom Elternhaus. Den habe ich mir selbst gemacht.

    Zitat Zitat von kornblume81 Beitrag anzeigen
    10 Stunden Abwesenheit hatten wir hier auch mal für 2 Jahre, 1 Kind. Beruflich war es toll. Aber sonst eher nur überleben- daher weiss ich auch konkret, dass es FÜR UNS nicht das richtige ist.
    Genau wie du schreibst, für EUCH. Und eben auch für UNS. Mir ist klar, dass es hier nicht DAS glücklichmachende Modell gibt. Jeder muss für sich selbst herausfinden was passt. Ich kenne Frauen, die seit Jahren komplett zu Hause sind mit den Kindern und Frauen, die ein paar Wochen nach der Geburt wieder Vollzeit eingestiegen sind, große Strecken pendeln etc. Beide Extreme wären nichts für mich, da ich eben wirklich die Balance brauche, um zufrieden zu sein.

    Früher war mir das übrigens nicht bewusst. Da war ich beruflich in einem Feld unterwegs, in dem man quasi immer und aus Leidenschaft und intrinsischer Motivation (auch ohne dafür extra Geld zu bekommen) gearbeitet hat. Nachts, am Wochenende. Es gab gar keine Trennung mehr zwischen Beruf, Privatem, Hobby und Arbeit. Damals für mich faszinierend und genau meine Welt. Heute (zum Glück) nicht mehr.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •