+ Antworten
Seite 5 von 16 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 153

Thema: Mein 2019


  1. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    1.892

    AW: Mein 2019

    Be careful what you wish for!!!

    Ende 2017 hatte ich mir einfach nur etwas mehr Ruhe gewünscht. Tja. Was kam war eine Zwangspause durch Beinbruch samt OP etc....

    Ich wünsch mir nix mehr. Damit bin ich die Jahre zuvor viel besser gefahren.


  2. Registriert seit
    19.07.2013
    Beiträge
    2.580

    AW: Mein 2019

    Cooler Strang!

    Auf 2019 bin ich gespannt.

    Ich bin gespannt, wie die Antwort auf die großen Fragen (die sich mit auftun, jetzt, wo ich nicht mehr daran vorbei kann, dass die "großen Wünsche " sich nicht erfüllt haben) lauten wird,
    wie sie aussieht,
    was sie nach sich zieht.

    (Auf jeden Fall wären das ja wirklich neue Dinge).

    Oder wünsche ich mir lieber, dass noch möglichst lange Zeit keine Antwort (keine neue Idee, kein neues Projekt zum Sich-Festbeißen oder Verankern) am Horizont erscheint?

    Weil dieses ungewohnte Gefühl, dass Herzenswünsche nicht mehr in der Landschaft stehen (beängstigend ist es ohne sie, aber auch irgendwie ja....frei....) auch eine nie gekannte Qualität ist?

    An sich auch eine neue Erfahrung?

    Grübelgrübel, Euer Strang gibt mir seit Tagen Anlass dazu.

    Wie auch immer (ob mehr Bier oder Sand oder große Steine in die Flasche aus der Geschichte hier), ich wünsche Euch, dass es ein feines Jahr wird ;)

    Guten Rutsch
    Kaffeewasser

  3. Avatar von Bisasam
    Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    1.328

    AW: Mein 2019

    Ein gutes und gesundes neues Jahr wünsche ich!

    2018 war ein wichtiges, besonderes Jahr für mich. Ich habe den Roman veröffentlicht, den ich als mein Lebenswerk betrachtete. In meinem Hauptberuf wurde meine Arbeitszeit aufgestockt, und ich arbeite mich in neue Aufgaben ein, was auch in 2019 weitergehen wird. Es war ein anstrengendes Jahr. Ich arbeite jetzt im Großraumbüro, und das bringt zusätzlichen Stress mit sich. Es hat mitunter Vorteile, und ich mag die Kolleginnen, aber die langen Tage unter Menschen kosten mich viel Energie.
    Ich möchte daher verstärkt dafür sorgen, dass ich regelmäßig auftanke und gut zu mir selbst bin. Damit habe ich schon im alten Jahr begonnen und möchte das noch bewusster weiterführen. Mein Hauptziel ist, weniger perfektionistisch zu sein, Situationen zu akzeptieren, wie sie sind, und darauf zu vertrauen, dass sie sich auch dann gut entwickeln, wenn ich sie nicht zu kontrollieren versuche. Schon im alten Jahr habe ich erfahren, dass spontane Entschlüsse oft zu überraschenden und besonders schönen Erlebnissen führen. Weniger planen, und offen zu sein für das, was passiert, mich weniger anzutreiben, sondern mir bewusst zu machen, was ich tun möchte und nicht muss – das werden meine wichtigsten Baustellen im neuen Jahr sein. In meiner Freizeit möchte ich mich frei fühlen.
    Nach der Arbeit möchte ich mir kleine Wohlfühlmomente gönnen und immer mal Zeit finden, einem meiner vielen Hobbys nachzugehen. Alles darf, nichts muss.
    Ich möchte zwar regelmäßig Sport treiben und fitter werden, aber auch dabei freundschaftlich mit mir selbst umgehen und mich so wenig wie möglich zwingen. Wenn ich zeitig aufstehe, um vor der Arbeit zu trainieren, will ich mir sagen: das ist jetzt meine Zeit, die ich mir nehme, genieße ich doch den Lauf oder das gute Gefühl, das ich beim Krafttraining habe. So wird sich die Stimme, die mir sagt: „Bist du eigentlich bescheuert, so früh aufzustehen? Der Tag ist noch lang genug… jeder andere würde lieber liegen bleiben“ hoffentlich nicht so oft melden.
    Beim Schwimmen soll es mir darum gehen, meinen Stil zu verbessern und den Sport zu treiben, bei dem ich mich am wohlsten fühle und der mir gute Laune macht. Beim Laufen möchte ich meine Ausdauer verbessern und im Frühling und Sommer zu Hügel- und Treppentraining übergehen, um Kondition für den Urlaub in den Alpen aufzubauen. Statt mich zu treten und anzutreiben, möchte ich so oft wie möglich an die Lieblingsberge denken. An den Wochenenden würde ich gern öfter wandern und Rad fahren, wenn es sich zeitlich einrichten lässt. Ich habe nicht vor, an irgendwelchen Wettkämpfen teilzunehmen – außer, ich habe Lust dazu.
    Auch im Urlaub möchte ich mir bewusst machen, dass ich nichts muss, aber dass es sich dennoch lohnt, hin und wieder morgens den Wecker zu stellen, weil derjenige, der früh aufbricht, andere Tourenmöglichkeiten hat. Es geht also um die Balance und innere Einstellung – keine ganz leichte Aufgabe, von deren Umsetzung ich mir aber mehr Leichtigkeit und Energie erhoffe.
    Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.


  4. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.783

    AW: Mein 2019

    was für ein hübsches frisches neues Jahr sich doch zeigt heute.

    Allerdings schon mit dem ersten Rückschlag: ich wollte Zopf backen und stellte fest, ich hab keine Hefe mehr. werde ich aber wohl noch irgendwo finden, in den Zeiten von ständig offenen Bahnhofshops.

    ansonsten habe ich den Verdacht, dass dieses Jahr viel Neues und Unerwartetes bringen wird, hoffentlich auf gute Weise.

    und ich hoffe auf gute Gesundheit und genug Intelligenz meinerseits, mir keine blöden Unfälle anzutun.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  5. Registriert seit
    15.10.2007
    Beiträge
    379

    AW: Mein 2019

    Hallo zusammen,
    ich wünsche euch auch ein gutes neues Jahr 2019.

    Mein erstes Halbjahr ist schon fast verplant: Anfang Februar steht eine kleine Operation an. Im April gehts nach Paris und Ende Mai nach Südfrankreich.

    Und ich hoffe, dass dieses Jahr etwas "gelassener" wird als letztes.

    LG
    Bini

  6. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    11.652

    AW: Mein 2019

    Die besten Wünsche für 2019

    Ich habe grade dank Bae gemerkt, erstmals keinen Neujahrszopf gekauft zu haben

    Mit positivem Denken erlaube ich mir nun stattdessen an Weihnachtsplätzchen zu knabbern

    Übersetzt: ich möchte das Leben weiterhin so nehmen, wie es kommt und gnädig zu mir sein, was schon eine ziemliche Herausforderung an sich ist
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"

  7. Inaktiver User

    AW: Mein 2019

    Auch meinerseits: Euch allen ein gutes neues Jahr!

    Im Dezember habe ich ja bereits angefangen, eins meiner Ziele in Angriff zu nehmen, und jogge regelmäßig. Lahm wie eine Ente (aber ich schwöre, ich laufe!), aber stetig, ich komme gut voran im Trainingsplan. Was mich völlig überrascht: Im Gegensatz zu früheren Lauferfahrungen macht es mir zurzeit wirklich Spaß! So wird aus einem Pflichtgefühl (für die Gesundheit, für die Kondition, praktisch auch für Wanderungen) auf einmal ein klein wenig Genuss.

    Vor Weihnachten hat eine liebe Bekannte die richtigen Worte gefunden für etwas, auf das ich in 2019 mehr setzen möchte: den eigenen Maßstäben vertrauen und sie ernstnehmen. Genauer darauf achten, auf wessen Meinung ich Wert lege und dafür intensiv hinspüren, was mir wichtig und was gut für mich ist. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang mit den positiven Lauferfahrungen?


  8. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    33.783

    AW: Mein 2019

    Zitat Zitat von twix25 Beitrag anzeigen
    Ich habe grade dank Bae gemerkt, erstmals keinen Neujahrszopf gekauft zu haben
    ich hab meinen nun doch machen können und bin ganz zufrieden, ich kann's so langsam aber sicher.halb aufgegessen ist er auch schon.

    NicNacNoc
    Im Gegensatz zu früheren Lauferfahrungen macht es mir zurzeit wirklich Spaß!
    Wenn ich je einen Turnlehrer gehabt hätte, der gesagt hätte "rennt in eurem eigenen Tempo" (und nicht "in 12 minuten müsst ihr so-und-so-weit kommen") hätte ich das womöglich auch zwanzig Jahre früher entdeckt, dass ich erstens laufen kann (ich war die längste Zeit überzeugt, dass ich physisch unfähig dazu bin) und dass ja, das bringt Freude und ist was Schönes. Besonders bei Sonnenaufgang den Kanal entlang.

    Aber ich bin meinen Fuss am Kurieren, der hatte einen Schlag vom Trottinett gekriegt vor einiger Zeit (an den Innenknöchel, Achillessehne), das dauert nun doch länger, bis er wieder voll belastbar ist, aber die faule Zeit über die Winterferien hat ihm geholfen. Ab nächster Woche will ich wieder mit Seilspringen anfangen. und abwechselnd Seilspringen und Joggen aufbauen. und hoffe, dass es mir dieses Jahr gelingt, meine Beine besser auszurichten und sie auch zu stärken. Die sind einer meiner Schwachstellen.

    100 Liegestützen am Stück sind auch noch so ein Ziel, aber ich weiss nicht, ob ich das dieses Jahr schon hinkriege. Aktuell kann ich bei guter Form ca 10 Liegestützen am Stück. (letztes Jahr Anfang Januar: Null Liegestütze. Die Richtung ist schon mal die richtige)

    und ja, sich zu bewegen und zu fühlen, dass Kraft, Kontrolle, Balance, Beweglichkeit vorhanden sind... das macht Spass.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  9. Avatar von kuhliebe
    Registriert seit
    19.08.2015
    Beiträge
    1.102

    AW: Mein 2019

    Ein Gutes 2019 euch allen.

    Ich bin ich bei Mein 2017 und 2018 auch schon dabei gewesen. Also jetzt 2019.

    Ich muss für mich sagen: ich hab festgestellt irgendwie gibt es nix was ich 2019 zum Thema für mich machen will.

    Ich möcht schauen das ich weiter bei mir bleib. Das ist mir das wichtigste.

    Ich hab soviel Baustellen bewältigt die letzten Jahre. Ich möcht einfach Ruhe und Normalität. Ich muss klar kommen das ich Rentnerin bin. Das ich in bestimmten Ligas nicht mehr mitspielen werde. Ich muss bei mir bleiben bzw. mich neu sortieren.

    Beim Schreiben wird mir klar: das ist schwerer als irgendein Projekt abzuarbeiten. Zumindestens für mich.

    Ich werd lernen müssen mich zu ertragen. Na dann Willkommen im 2019.

  10. Inaktiver User

    AW: Mein 2019

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    NicNacNoc

    Wenn ich je einen Turnlehrer gehabt hätte, der gesagt hätte "rennt in eurem eigenen Tempo" (und nicht "in 12 minuten müsst ihr so-und-so-weit kommen") hätte ich das womöglich auch zwanzig Jahre früher entdeckt, dass ich erstens laufen kann (ich war die längste Zeit überzeugt, dass ich physisch unfähig dazu bin) und dass ja, das bringt Freude und ist was Schönes. Besonders bei Sonnenaufgang den Kanal entlang.
    Da hast du Recht, barbara. Früher habe ich das sogar ganz ohne Turnlehrer geschafft, mich so unter Leistungsdruck zu setzen, dass der Spaß dahin war. Vielleicht ist auch das jetzt eine wertvolle Erfahrung: raus mit dem Druck, mehr auf sich selbst hören. Und dennoch bin ich ganz locker meinem Trainingsplan gut zwei Wochen voraus. Wahrscheinlich auch deshalb, weil ich nicht nur mental aus meinen Vorerfahrungen gelernt habe, sondern auch der Körper ein gutes Gedächtnis hat. Es war von Anfang an wieder völlig unproblematisch, "mein" Tempo zu finden, bei dem Puls- und Atemfrequenz gut getaktet sind (so wie es überhaupt faszinierend ist, dass seitens des Herz-Kreislauf-Systems wahrscheinlich jetzt schon mehr ginge - aber eben noch der Muskelaufbau hinterher kommen muss).

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    und ja, sich zu bewegen und zu fühlen, dass Kraft, Kontrolle, Balance, Beweglichkeit vorhanden sind... das macht Spass.
    In der Tat! Sogar, wenn die Muskeln brennen.

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Aber ich bin meinen Fuss am Kurieren, der hatte einen Schlag vom Trottinett gekriegt vor einiger Zeit (an den Innenknöchel, Achillessehne), das dauert nun doch länger, bis er wieder voll belastbar ist, aber die faule Zeit über die Winterferien hat ihm geholfen. Ab nächster Woche will ich wieder mit Seilspringen anfangen. und abwechselnd Seilspringen und Joggen aufbauen. und hoffe, dass es mir dieses Jahr gelingt, meine Beine besser auszurichten und sie auch zu stärken. Die sind einer meiner Schwachstellen.
    Gute Besserung!

    @kuhliebe, spannender Aspekt! Manches muss sicherlich erst einmal sacken und reifen, wofür Ruhe und wenig Herausforderung notwendig ist. Etwas anderes ist es zu ertragen, dass etwas, was mal ging, nicht mehr geht. Das piekst und zwackt und ist sicherlich auch "im Ruhezustand" etwas, was innerlich bewegt. Alles Gute auch für dich!

+ Antworten
Seite 5 von 16 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •