+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

  1. Registriert seit
    31.10.2018
    Beiträge
    9

    Sich ständig negative Gedanken machen

    Hallo zusammen,

    Ich wollte mal hören, wer das von euch auch kennt und vielleicht auch schon Gründe dafür gefunden hat.

    Ich erwische mich immer öfter dabei, wie ich mir selbst ohne nennenswerten Grund die Laune vermiese. Ich stelle mir seit ein paar Monaten oft unrealistische und auch ungerechtfertigte negative Dinge vor. Also zum Beispiel, dass ich nach dem Studium keinen tollen Job finden werde, dass meine Freunde in Wirklichkeit keine wahren Freunde sind, dass ich ein schlechtes Praktikumszeugnis bekommen könnte, dass ich meine Familie mit meinen Problemen bestimmt nerve usw. Rational betrachtet gibt es keine stichhaltigen Beweise, warum es so und so sein könnte und es gibt eigentlich auch keine bewussten Auslöser für meine negativen Gedanken. Bewusst zumindest nicht.

    Irgendwie hab ich die Befürchtung, dass ich schon eine Art Zwang entwickelt habe, mir schlecht zuzureden. Kennt das zufällig jemand? Objektiv betrachtet läuft mein Leben eigentlich toll: nur beste Noten im Studium, Praktikum in einem renommierten Unternehmen, meine Familie ist immer für mich da, mein Freund liebt mich...aber irgendwie habe ich dauernd Angst, dass etwas blödes passieren wird. Ich habe mich in letzter Zeit auch so reingesteigert, dass ich nachts Schlafprobleme habe und ich immer öfter Bauch- und Kopfschmerzen habe...

    Kennt das jemand und wenn ja, wie geht das wieder weg? 😄

    LG Hermitia

  2. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.300

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    Hallo Hermitia,

    hast Du das ständig? ..ich vermute Du bist jünger.
    Ich kenne diese Endzeitstimmung von den Wechseljahren ...vielleicht bei Dir PMS bzw. hormonell bedingt?

    Alles Liebe
    phyllis
    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"

  3. Avatar von Blue2012
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    9.241

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    Zitat Zitat von Hermitia Beitrag anzeigen
    Rational betrachtet gibt es keine stichhaltigen Beweise, warum es so und so sein könnte und es gibt eigentlich auch keine bewussten Auslöser für meine negativen Gedanken. Bewusst zumindest nicht.

    Objektiv betrachtet läuft mein Leben eigentlich toll: nur beste Noten im Studium, Praktikum in einem renommierten Unternehmen, meine Familie ist immer für mich da, mein Freund liebt mich...aber irgendwie habe ich dauernd Angst, dass etwas blödes passieren wird. Ich habe mich in letzter Zeit auch so reingesteigert, dass ich nachts Schlafprobleme habe und ich immer öfter Bauch- und Kopfschmerzen habe...
    Hallo Hermitia,

    auf mich wirkst du sehr strukturiert. Du hast de facto Erfolg in deinem Leben.
    Vielleicht sind diese negativen Gedanken wie eine Art Entlastungsphantasie? Also mal nicht perfekt sein, mal alles innerlich zusammen sacken lassen dürfen, keinen Druck verspüren...

    Du schreibst "objektiv" betrachtet: Was fühlst du denn "subjektiv"?

    Grüße
    Blue
    Be a voice not an echo.


  4. Registriert seit
    31.10.2018
    Beiträge
    9

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    Hi Phyllis!

    Das ist interessant! Ich hatte in letzter Zeit Probleme mit Zwischenblutungen und Unterleibsschmerzen und eben generell einem Schlappen gefühl. Ich bin 23 und nehme seit einem Jahr die Pille durch (in Absprache mit meiner FA). Seit dem habe ich insgesamt 4 mal eine Pause eingelegt. Vielleicht ist durch das lange durchnehmen hormonell tatsächlich etwas “durcheinander” gekommen. Schwanger bin ich nicht, das sagt sowohl der Schwangerschaftstest und auch meine FA (bitte jetzt nicht dahingehend mit irrtumswahrscheinlichkeiten kommen, sonst mach ich kein Auge zu heute Nacht haha 😂)


  5. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    11.436

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    für mich klingt es depressiv. und den hinweis auf die hormone - in deinem fall die pille - finde ich gut, geh dem mal nach.

  6. Avatar von Phyllis
    Registriert seit
    07.01.2006
    Beiträge
    2.300

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    "Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein"

  7. Inaktiver User

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    Hi,

    es hört sich tatsächlich nach was organischem an.
    Als Medizinerin ne kleine Auswahl:
    Unerklärliche Angstzustände werden ausgelöst durch

    - hormonelle Turbulenzen (Pille)
    - Tageslicht Mangel, Vitamin D Mangel
    - Mangel an B Vitaminen (durch vegan oder vegetarische Ernährung oder erhöhter Verbrauch durch Stress)
    - gestörte Darmflora (durch Pille, Antibiotika!!!!!!!, Schmerzmittel, Unvertraeglichkeiten (Gluten, Milch o.A)
    - Schilddrüsenerkrankungen!!!!
    (Hausarzt aufsuchen)
    - Bewegungsmangel! Mangel an frischer Luft! (Nachts?)

    ..vllt ist was dabei? Wenn nicht...psychologische Beratungsstelle der Uni aufsuchen.. Vllt gabs im Elternhaus starken Erfolgszwang..


    Gruss Hoolahoop

  8. Avatar von linsemo
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    4.499

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    Ich kenne das und weiß nicht, woher es kommt, aber ich habe einen Weg gefunden, der mir aus der Misere hilft.

    Ich mache Yoga und Metta-Meditation, 2 x die Woche Meditation. Ich merke richtig, wenn das Negative wieder angerollt kommt. Die Meditation ist super, sobald ich sei gemacht habe, ist alles weg. Wahnsinn.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Ich bin heute so blöd, ich könnte Amerika regieren.
    Oma ist so dick, weil sie so voller Liebe steckt.
    Komischer Tag: Erst finde ich einen Hut voller Geld und dann verfolgt mich ein Mann mit Gitarre.


  9. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    328

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    Ich kenne das leider auch. Kannst du einen konkreten Zeitpunkt oder Auslöser ausmachen? Bei mir war es so, daß immer alles gut gelaufen ist, bis ich mal richtig Pech hatte (bin mir Anfang 20 innerhalb von 2 Jahren 2x knapp mir dem Leben davon gekommen, hatte eine unerkannte Erkrankung seit meiner Geburt). Mir hat das einfach das Vertrauen in "alles wird gut und ich kann alles schaffen" genommen. Habe mir das mittlerweile in Teilen zurückgeholt, aber so entspannt wie ich mal war, werd ich wohl nie wieder. Ansonsten finde ich Vit.D einen super Tipp aus eigener Erfahrung.

  10. Avatar von Chicxulub
    Registriert seit
    31.05.2018
    Beiträge
    78

    AW: Sich ständig negative Gedanken machen

    Zitat Zitat von Hermitia Beitrag anzeigen
    Kennt das jemand und wenn ja, wie geht das wieder weg? ��
    Werte Hermitia,

    das kennen Millionen von Menschen.

    Ausgangspunkt ist - überwiegend - ein mangelndes Selbstwertgefühl.

    Dabei fühlt man sich halt einfach nicht würdig, empfindet das, was man selbst leistet als zu wenig oder zu unbedeutend, sieht sich im Vergleich zu anderen minderwertig, etc.

    Tatsächlich vertrauenswürdige Freunde, also Personen, die diese Bezeichnung tatsächlich verdienen, hat nicht jeder Mensch. Wenn Dir irgendjemand sagt, er hätte mehr als 3 Freunde, dann hat er gar keinen. Lasse Dich nicht durch aufgeblasene Aussagen anderer blenden und auch nicht herabsetzen. Es steht um Dich, die über sich nachdenkt, und dazu offenbar fähig und willens ist, mit hoher Wahrscheinlichkeit besser, als um all jene, die Du "Freunde" nennst ;-)

    Ich muss morgen früh aufstehen und jetzt ins Bettchen.

    Und wünsche Dir kreatives Nachdenken.

    Sers

    Chicxulub

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •