+ Antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 90 von 90

  1. Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    170

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ja. Ich nenne das "Mangel an Ar***-hoch-Energie" oder "mein innerer Schweinehund sitzt auf mir drauf."

    Zusagen werden eingehalten, Wartungsarbeiten durchgeführt, also rolle ich den Schweinenhund von mir runter, krieg den A*** hoch, denk mir, "warum geh ich so doofe Verabredungen ein", und komm dann doch oft erst nach Mitternacht zufrieden mit "müssen wir bald wieder machen" heim.
    Was mich angeht so kann ich auch hier sagen: wer und was mir wertvoll ist und mich bereichert für den,die ignoriere ich jeden Schweinehund.
    Wer mir innerlich nicht nah ist, mich sinnlos vollschwaetzt, langweilt oder wem ich mich nicht verbunden fühle..dann diktiert mir meine Erschöpfung oder metime den Abend.

    Genauso mit Unternehmungen: für meinen geliebten Waldspaziergang oder das Tanzen krieg ich immer den A. hoch. Für sinnfreies "Abhängen" in Kneipen oder zB Spieleabende -gaehn- geb ich nie nen Abend von mir her.


  2. Registriert seit
    18.07.2018
    Beiträge
    157

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    Zitat Zitat von Hoolahoop Beitrag anzeigen

    Genauso mit Unternehmungen: für meinen geliebten Waldspaziergang oder das Tanzen krieg ich immer den A. hoch. Für sinnfreies "Abhängen" in Kneipen oder zB Spieleabende -gaehn- geb ich nie nen Abend von mir her.
    Ich sage es ja schon seit Jahren: wenn man etwas will, sucht man Möglichkeiten, wenn man nicht will, sucht man Ausreden.
    NUR wäre es noch viel besser (was du vielleicht auch machst, ich meine das jetzt mal so allgemein!), wenn man es, anstatt der Ausreden, ehrlich kommunizieren würde. Das Gegenüber kann sich leicht verarscht fühlen, wenn man gegen den Vorschlag A bestimmte "Argumente" vorbringt, die eigentlich auch gegen die Unternehmung B sprechen würden, aber der Unternehmung B dann freudestrahlend zusagt.


  3. Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    170

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    Zitat Zitat von Anhinga Beitrag anzeigen
    Ich sage es ja schon seit Jahren: wenn man etwas will, sucht man Möglichkeiten, wenn man nicht will, sucht man Ausreden.
    NUR wäre es noch viel besser (was du vielleicht auch machst, ich meine das jetzt mal so allgemein!), wenn man es, anstatt der Ausreden, ehrlich kommunizieren würde. Das Gegenüber kann sich leicht verarscht fühlen, wenn man gegen den Vorschlag A bestimmte "Argumente" vorbringt, die eigentlich auch gegen die Unternehmung B sprechen würden, aber der Unternehmung B dann freudestrahlend zusagt.
    Ach ich sag eigentlich recht deutlich auf was ich Lust habe. Ich hatte eher schon das Problem, dass zB Expartner meinten, es waere eine Absage an sie als Mensch! wenn ich zB nicht jedes ihrer Hobbys Teile weils mich langweilt. Das habe ich versucht klarzustellen.

    Schwierig wirds bei Abneigung gegen Menschen, weil ich ja niemanden verletzen will. Es gab und gibt halt immer wieder Energievamire, die einen seelischen Mülleimer oder ein Idol oder eine Kosmetik für ihre Einsamkeit brauchen. Wenn so jmd mich "Krallen" will, weiche ich zurück.. mein Widerwillen ist hier jedoch schwerer zu formulieren als wenns um Unternehmungen geht. Ich bleibe erstmal passiv und hoffe, das wird registriert. Freundschaft ist ja keine Einbahnstrasse. Wenn nicht zwinge ich mich aus fairness Gründen etwas in der Art zu formulieren.

    Wenn es mir wirklich bei echten Freunden zuviel wird weil ich erschöpft bin, mache ich eigentlich immer einen Gegenvorschlag, um zu zeigen, dass es mir grundsätzlich wichtig ist.


  4. Registriert seit
    18.07.2018
    Beiträge
    157

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    Zitat Zitat von Hoolahoop Beitrag anzeigen
    Ach ich sag eigentlich recht deutlich auf was ich Lust habe.


    Zitat Zitat von Hoolahoop Beitrag anzeigen
    Schwierig wirds bei Abneigung gegen Menschen, weil ich ja niemanden verletzen will. Es gab und gibt halt immer wieder Energievamire, die einen seelischen Mülleimer oder ein Idol oder eine Kosmetik für ihre Einsamkeit brauchen. Wenn so jmd mich "Krallen" will, weiche ich zurück.. mein Widerwillen ist hier jedoch schwerer zu formulieren als wenns um Unternehmungen geht. Ich bleibe erstmal passiv und hoffe, das wird registriert. Freundschaft ist ja keine Einbahnstrasse. Wenn nicht zwinge ich mich aus fairness Gründen etwas in der Art zu formulieren.
    Das ist für mich jedes Mal wieder eine Herausforderung. Gerade bei Menschen, die es immer wieder versuchen, auch wenn von meiner Seite nichts kommt, was sie dazu ermuntern dürfte. Irgendwann rede ich Klartext, dann ist aber die Gegenseite oft richtig eingeschnappt. Aber die, dem vorraus gegangenen dezenten Hinweise wurden einfach überhört. Alles nicht so einfach!

    Zitat Zitat von Hoolahoop Beitrag anzeigen
    Wenn es mir wirklich bei echten Freunden zuviel wird weil ich erschöpft bin, mache ich eigentlich immer einen Gegenvorschlag, um zu zeigen, dass es mir grundsätzlich wichtig ist.
    So mache ich das auch


  5. Registriert seit
    16.11.2015
    Beiträge
    151

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ja. Ich nenne das "Mangel an Ar***-hoch-Energie" oder "mein innerer Schweinehund sitzt auf mir drauf."

    Zusagen werden eingehalten, Wartungsarbeiten durchgeführt, also rolle ich den Schweinenhund von mir runter, krieg den A*** hoch, denk mir, "warum geh ich so doofe Verabredungen ein", und komm dann doch oft erst nach Mitternacht zufrieden mit "müssen wir bald wieder machen" heim.
    Ja, manchmal geht mir das auch so. Aber warum ist das erst im Nachhinein so nett gewesen und kurz vorher habe ich keine Lust drauf? Ist doch komisch. Meine manchen Verabredungen frage ich mich tatsächlich nachher, warum ich das gemacht habe und warum z. B. die Person gegenüber wieder nur von sich geredet hat. Habe jetzt sowieso nicht so viele Leute, vielleicht will ich die wenigen dann auch nicht verlieren. Ich weiß, ihr fragt jetzt bestimmt, was sie mir bringen. Ich weiß es echt nicht. Will nicht vereinsamen und gesagt bekommen, dass ich keine Freunde habe.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    30.529

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    Zitat Zitat von Hoolahoop Beitrag anzeigen
    Genauso mit Unternehmungen: für meinen geliebten Waldspaziergang oder das Tanzen krieg ich immer den A. hoch. Für sinnfreies "Abhängen" in Kneipen oder zB Spieleabende -gaehn- geb ich nie nen Abend von mir her.
    Etwas zu machen, was man nicht leiden kann, ist auch nur sehr eingschränkt dazu geeigent, ein soziales Netzwerk aufzubauen. Zu Leuten, die Hobbies und Vorlieben haben, die einen anätzen, ist es extrem energieintensiv und unerfreuliche, eine Verbindung zu halten. Im Job kann man das machen, weil man sich da nicht aussuchen kann, welche Leute einen kennen sollten, und da packt man die Energie eben in die Leute, die da sind. Aber das reicht dann auch.

    Ich geh ja nicht in die Oper, um da Leute kennenzulernen, (obwohl ich Oper nicht leiden kann), sondern ich gehe mit Leuten dahin, die genau wie ich Oper mögen, (anstatt allein zu gehen) um die vorhandene Verbindung zu festigen. Ob Oper jetzt "an sich" sinnvoll ist, ist weitgehend irrelevant....
    Zitat Zitat von Pink-is-my-colour Beitrag anzeigen
    Ja, manchmal geht mir das auch so. Aber warum ist das erst im Nachhinein so nett gewesen und kurz vorher habe ich keine Lust drauf?.
    Weil es anstrengend ist, von dem, was man gerade tut, auf etwas anderes umzuschalten.
    Weil es draußen regnet, meine Schuhe unbequem sind, und ich keine Lust habe, mein Portemonnaie zu suchen.
    Weil mein innerer Schweinehund prophezeit, daß wir keinen Parkplatz finden werden, Schlange stehen werden müssen, und der Sitz unbequem sein wird.

    Mit anderen Worten: Aufwand! Aufwand ist doof!

    Nur die jahrelange Beobachtung lehrt, welche Art von Aufwand sich tendenziell lohnt zu treiben. Wenn ich mir nach nach jedem Treffen mit X oder nach jeder Inszenierung von Y wieder denke, "oh Gott, was das Sch***; das sind vier Stunden Lebenszeit, die ich nie wiederkriege", dann muß ich mir irgendwann klar werden, daß meine Energie an anderer Stelle besser aufgewendet wäre.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (11.11.2018 um 22:45 Uhr)


  7. Registriert seit
    21.03.2018
    Beiträge
    117

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    einen tod must du sterben, mal salopp ausgedrückt. entweder viel netzwerk, oder eben zeit für sich allein. je mehr netzwerk, umso mehr leute "belästigen" dich auch mit allen mgl. anliegen, problemen, wünschen, vorstellungen - aus der nummer kommst du soooo fix nicht wieder heraus, wenn du allen gerecht werden willst - du willst ja ein soziales netzwerk ;-), da bleibt dann wirklich weniger zeit für "me-time", je mehr beziehungen du pflegen musst, oder willst. machst du es nicht, wird auch dein netzwerk wieder schrumpfen und du hast dafür mehr zeit für deine belange. das passt nicht zusammen!


  8. Registriert seit
    18.06.2018
    Beiträge
    170

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    Zitat Zitat von dekomaus24 Beitrag anzeigen
    einen tod must du sterben, mal salopp ausgedrückt. entweder viel netzwerk, oder eben zeit für sich allein. je mehr netzwerk, umso mehr leute "belästigen" dich auch mit allen mgl. anliegen, problemen, wünschen, vorstellungen - aus der nummer kommst du soooo fix nicht wieder heraus, wenn du allen gerecht werden willst - du willst ja ein soziales netzwerk ;-), da bleibt dann wirklich weniger zeit für "me-time", je mehr beziehungen du pflegen musst, oder willst. machst du es nicht, wird auch dein netzwerk wieder schrumpfen und du hast dafür mehr zeit für deine belange. das passt nicht zusammen!
    Das sehe ich anders. Wen ich wirklich mag, " belästigt " mich nicht. Daher nochmal mein Rat, "picky" Leute zu suchen, mit denen man sich eh pudelwohl fühlt. Das sind dann auch keine solchen, die einen distanzlos beanspruchen, Forderungen wollen oder gratis Therapie Stunde. Gute Freundschaft ist geben und nehmen auf Augenhöhe. Da gibts keine Opfer und Verluste auf einer Seite.
    Familie kann man sich nur begrenzt so auswählen. Aber Freunde durchaus.


  9. Registriert seit
    21.03.2018
    Beiträge
    117

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    naja die threaderstellerin will aber ein GROSSES! soziales netzwerk und das besteht wohl nicht nur aus ein zwei personen. klar das das mglst leute sind mit denen man gern zeit verbringt, aber wenn ich auch eben viel zeit für mich allein brauche, ist da ein widerspruch. netzwerkspflege entsteht nicht indem man sich alle jubeljahre mal spricht, sieht und trifft, sonst schläft dein netzwerk wieder ein.

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    30.529

    AW: Me-Time contra Wunsch nach (größerem stabilem) sozialen Netzwerk

    Mal rein akademisch unter Designgesichtspunkten. Eine große Effizienzsteigerung für soziale Netzwerke, die seit Jahrtausenden erfolgreich angewandt wird, sind Clubs aller Arten. Man erschafft eine spezifische Zugehörigkeit zu einer Menge Leute, mit denen man individuell nicht mal eine lose Bekanntschaft aufrechterhalten könnte. Zum Teil sogar mit Leuten, die man gar nicht kennt. Wenn dann mal Kontakt, Gesellschaft oder Unterstützung benötigt wird, kann man die Clubmitglieder fragen, irgendwer wird schon Zeit und Gelegenheit und Lust und Möglichkeiten haben. Dadurch verteilt sich der Aufwand der Unterstützung der anderen wie auch der Aufwand, die Verbindungen zu erhalten, auf sehr viele Schultern. Die Schattenselte solcher Clubs ist oft eine starke Abgrenzung nach außen, die die Zusammenhalt nach innen erst ermöglicht, und die Notwendigkeit, die Regeln und Rituale der Mitgliedschaft mitzumachen.

    Und, wie schon Groucho Marx sagte, "Ich möchte keinem Club angehören, der mich als Mitglied akzeptiert."
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •