+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

  1. Registriert seit
    08.02.2018
    Beiträge
    17

    Ich bin nicht kommunikativ :(

    Hallo!
    Ich wende mich wieder einmal mit einem Problem an euch.

    Ich mache mir in letzter Zeit viele Gedanken um das Thema Kommunikation.

    Ich weiß ganz oft einfach nicht, was ich sagen könnte. Es ist dann wirklich eine gähnende Leere in meinem Kopf. Andere wissen sich immer etwas zu erzählen aber ich denke, wenn meine Freunde nicht viel reden würden, wäre trauriges Schweigen eher das Thema.
    Das stört mich total und ich würde einfach gerne gesprächiger sein.
    Ich stelle dadurch in letzter Zeit auch mein Leben in Frage - ist es einfach zu langweilig oder bin ich einfach ungebildet oder desinteressiert an allem, sodass ich einfach keine Themen finde? Ist mein Horizont einfach zu klein? Eigentlich bin ich recht intelligent, wie mir oft gesagt wird und in der Schule (Ausbildung) schreibe ich gute Noten, aber im Hinblick auf das Leben oder Menschen ist es vielleicht noch einmal was anderes?!
    Schreiben hingegen kann ich gut, ich habe jemanden kennengelernt mit dem ich richtig gut schreibe, das Date war schön aber diese Schweigemomente haben mich echt ins Schwitzen gebracht. Er will mich witzigerweise trotzdem wiedersehen, aber darum soll es hier jetzt gar nicht gehen.

    Ich denke mir auch einfach oft meinen Teil zu einer Sache, aber warum spreche ich das nicht einfach mal aus?

    Vielleicht wisst ihr was ich meine und habt ein paar Tipps für mich. Würde mich sehr freuen.

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    29.989

    AW: Ich bin nicht kommunikativ :(

    Hör zu, was der andere sagt. Reagiere darauf. Überlege dir, ob du zu dem Thema etwas zu sagen hast. Und wenn es ist, "das klingt total interessant", oder "ist das so was wie...". Wenn du nicht auf Seelenverwandtschaft abklopfst, fange nicht allzuviele Sätze mit "ich" an. Versuch nicht, anderer Leuts Probleme zu lösen, und beklag dich möglichst wenig, schon gar nicht darüber, daß du mit jemandem zusammensitzt und redest. Im Zweifelsfall sei ehrlich.

    Gute Zuhörer sind viel seltener als eifrige Redner.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  3. Registriert seit
    24.07.2018
    Beiträge
    165

    AW: Ich bin nicht kommunikativ :(

    Zerbrich Dir darüber nicht den Kopf! Es gibt solche und solche. Ich gehöre auch eher in Deine Kategorie. Wer gut zuhören kann, kann auch viel zwischen den Zeilen lesen. Willst Du ein Gespräch am Laufen halten, kannst Du das - wie ein Interviewer - durch Nach-/Fragen tun. Z.B.: "Was macht XY eigentlich jetzt?", "Wie geht's Deiner Mutter/Katze/...?", "Was machst Du am WE? im nächsten Urlaub? Wunsch-Reiseziel? Wann war der letzte Urlaub mit den Eltern? ". Suche Dir ein Hobby/Sportbetätigungsfeld/VHS-Kurs/Ehrenamt - dort findest Du Gleichgesinnte zum Austausch. Erzähle kleine Anekdoten aus Deinem Alltag. Ansonsten bleib' wie Du bist - es gibt nichts Schlimmeres als Menschen, die nur darauf warten, in ein Gespräch zu grätschen, um auch einmal zu Wort zu kommen...ohne etwas "Sinnvolles" beizutragen.


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.678

    AW: Ich bin nicht kommunikativ :(

    Wenn du von dem Abgleich "was müsste ich alles können/tun" wegrückstt- bist du dann mit dir zufrieden?
    Wenn du alle Meinungen, Ansichten, Vergleiche weglässt- wenn du nur auf dich schaust und nur mit dir bist- ist dann alles gut?
    Ich vermute: ja

    Menschen sind individuell und damit unterschiedlich. keine zwei Menschen gleichen sich 1:1.
    Befasse dich doch mal den Persönlichkeitsdimensionen "Extrovertiert/Introvertiert" und erkenne dabei, dass alles seine Vor-und Nachteile hat.
    Du bist einfach wie du bist und wenn dich ein Thema mal richtig begeistert- wie ist es dann?

    Weißt du- jeder kann sich zu dem Thema verrückt machen.
    Der eine redet zuviel, ist sprunghaft in den Gedanken, fühlt sich zu kurz gekommen (obwohl er redet) usw usf.
    Du kannst JEDES Verhalten so deuten, dass es dir nicht gut geht

    natürlich gibt es ein paar Spielregeln in der Kommunikation, die es einfacher machen.
    Pausen gehören übrigens DAZU es gibt dem Gegenüber Zeit nachzudenken und ihm Raum.

    Vielleicht hilft dir, wenn du dich mit der Gewaltfreien Kommunikation befasst.
    gut angewendet, bleibst du dann nicht mehr bei dem "Thema" hängen sondern kannst dich entweder dir oder dem anderen sehr zufrieden zuwenden.

    Tipps für Dates hast du ja schon bekommen und die kannst du ebenso anwenden, ausprobieren und hinspüren, ob das was für dich ist.


  5. Registriert seit
    08.02.2018
    Beiträge
    17

    AW: Ich bin nicht kommunikativ :(

    Hallo und danke für eure Nachrichten!

    Ich denke, dass ich mit zuhören und nachfragen am meisten rausholen kann. Vielleicht bin ich wirklich einfach nicht die größte Rednerin, damit sollte ich mich wahrscheinlich einfach abfinden...

    Ich finde es zwar nach wie vor schade aber ich fühle mich auch einfach nicht wohl, wenn ich ein Gespräch erzwinge und einfach irgendwas daher erzähle, das habe ich in letzter Zeit nämlich des Öfteren versucht.

    Man sollte sich vielleicht einfach so akzeptieren, wie man ist..


  6. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.678

    AW: Ich bin nicht kommunikativ :(

    Zitat Zitat von KingLui Beitrag anzeigen
    Man sollte sich vielleicht einfach so akzeptieren, wie man ist..
    richtig- und den Anfang machst du mit dir!


  7. Registriert seit
    12.10.2015
    Beiträge
    95

    AW: Ich bin nicht kommunikativ :(

    Hi!

    Gerade gestern habe ich mich mit einem Freund darüber unterhalten (schriftlich )... Mir geht es im Prinzip genauso, ab und an. Wenn ich unter Menschen bin, die ich kenne, und bei denen ich weiß, dass sie mich mögen und respektieren, und mit denen mich gemeinsame Interessen verbinden, kann ich reden wie ein Wasserfall. Manchmal kann ich dann sogar eine ganze Gruppe unterhalten. In der Schule hab ich nicht selten die Rolle des "Klassenkaspers" übernommen.

    Aber bin ich eben unter relativ fremden Menschen, die ich nicht einschätzen kann und bei denen ich nicht weiß, was sie für Interessen haben und wie sie über verschiedene Sachen so denken, komme ich mir oft ziemlich blöd vor, weil mir einfach nichts Passendes einfallen will. Bisher hat mich das jedenfalls immer ziemlich genervt und ich hab mich selbst unter Druck gesetzt. Bis ich den oben genannten Freund kennengelernt habe, der mir auf den Kopf zugesagt hat, dass ich eigentlich introvertiert bin. Er muss das wissen, da er einer der introvertiertesten Menschen ist, die ich je kennengelernt habe ;-)

    Ich habe inzwischen oft die Reaktion anderer auf ihn beobachten können und festgestellt, dass es ihm tatsächlich keiner übel nimmt, wenn er den ganzen Abend mehr oder weniger keinen Piep von sich gibt - er wird zumindest mehr respektiert, als die Leute, die nur reden, um sich selbst reden zu hören. Er redet nur, wenn er wirklich was zu sagen hat und hat dann auch entsprechend lange darüber nachgedacht, WAS er sagt. Er lässt sich nicht mal dazu hinreißen, einfach nur "irgendwas" zu sagen, wenn ihn jemand was fragt. Wenn er dazu nichts sagen kann (oder will), dann tut er das auch nicht, zieht eine Augenbraue hoch, lächelt freundlich und sagt im Zweifel "Tja...". Arrogant wirkt er nicht, weil er zu jedem nett und zuvorkommend ist - dafür braucht es nicht viele Worte. Sicherlich haben einige Leute keine Ahnung, ob er strohdoof ist, oder superschlau - aber das ist ihm ziemlich egal. Die Leute, die ihm wichtig sind, wissen es, das reicht ihm. Ich kann da noch viel von ihm lernen...

    Seitdem geht es mir viel besser damit, auch mal am Rand zu sitzen, meine Klappe zu halten, freundlich zu lächeln und zuzuhören. Ich mache mir dabei keinen Druck mehr. Das ist wirklich ne Erleichterung.

    Ein bisschen problematisch ist es nur, wenn wir uns mal sehen (i.d.R. chatten wir hauptsächlich, weil wir ziemlich weit voneinander entfernt wohnen), da wir uns dann tatsächlich auch recht wenig unterhalten. Aber ich schätze, da bin auch wieder ICH derjenige, der sich da komisch vorkommt. Ihn scheint das überhaupt nicht zu stören, wenn wir z.B. zusammen in nem Restaurant sitzen und nicht wirklich viel miteinander reden. Wir sind daher inzwischen dazu übergegangen, zusammen in's Kino, oder irgendwelche Ausstellungen o.ä. zu gehen, halt irgendwas, wo wir uns gemeinsam etwas angucken können, ohne das Gefühl haben zu müssen (ohne, dass ICH das Gefühl habe ) ständig reden zu müssen. Das klappt ganz gut.

    Vielleicht wäre das ja auch was für Dich / Euch?

    Viele Grüße, Meg

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •