+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

  1. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.457

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    hab nochwas eigenes beizutragen

    Mir ist das auch schon gegangen, dass ich mich erinnert habe und in diesem Gefühlen auch randvoll mit Emotionen war.
    Manches Mal hatte ich auch das Bedürfnis, mich dann nochmal bei der einen oder anderen Person zu melden.
    Getan habe ich das nie- immer aus der Angst, was der andere dazu wohl sagen würde?

    Dabei, wenn ich es mir umgekehrt vorstelle, wäre es sicher schön wenn sich jemand aus der Vergangenheit nochmal kurz meldet, kurz die gemeinsame schöne Vergangenheit "belebt" und man sieht, wie man zu der Geschichte anderer noch dazu gehört.
    Und es geht ja nicht darum alte Kontakte aufzuwärmen oder neu zu beleben - es geht nur um eine Erinnerung, die kurz angesprochen wird.

    Ich habe es übrigens so gemacht wie ich es der TE gesagt habe- ich habe einfach gewartet.
    Mein Warten war dann durchaus durchzogen von der Angst- blöd dazustehen- und dann haben sich diese hochgekochten Gefühle aber im Alltag dann auch wieder reduziert. Ein sich-melden war in meinem Fall dann gar kein Thema mehr.

    Trotzdem frage ich mich immer wieder ab und zu in meinem Leben, ob die Menschen- mit denen ich einst Zeit verbracht habe- auch noch ab und zu an diese Zeit - an mich- denken.


  2. Registriert seit
    03.12.2014
    Beiträge
    133

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    Die Kurzfassung: Lass es. Stell keinen Kontakt zu deinem Jugendfreund her. Du würdest deine Ehe damit riskieren. Etwas ausführlicher erläutert:

    Sprichworter im Praxistest: "Alte Liebe rostet nicht" | ZEIT ONLINE

    Klingt (über-)dramatisch, ich weiss. Ich hätte das auch nie für möglich gehalten. Bis die Jugendliebe meines Expartners ihn, natürlich "nur aus alter Freundschaft, und wegen der guten Erinnerungen", kontaktierte. Anfangs hab' ich mich sogar noch für ihn bzw. mit ihm darüber gefreut ...

    Resultat: Eine intakte Beziehung zerstört. Drei Menschen unglücklich. Einer davon kurzfristig (ich, weil verlassen). Die anderen beiden mit 2-3 Jahren Verzögerung (weil wieder zusammengekommen und gescheitert).

    Und bevor jetzt jemand behauptet dass das ja keine intakte Beziehung gewesen sein könnte, weil in eine intakte Beziehung kein Dritter eindringen könnte: Tja, das hab' ich auch mal geglaubt.


  3. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    11.331

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    Zitat Zitat von britwi Beitrag anzeigen
    Die Kurzfassung: Lass es. Stell keinen Kontakt zu deinem Jugendfreund her. Du würdest deine Ehe damit riskieren. .
    Wieso dass denn? Das waren 2 Teenager, die erste große Liebe, wir sind doch wohl nicht im Rosamunde Pilcher Land....
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  4. Registriert seit
    31.05.2017
    Beiträge
    2.311

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    Ein schönes Thema!

    Ich kenne dieses Gefühl auch beim Aufschlagen alter Tagebücher - nicht mal so sehr auf Personen bezogen. Aber dieses Gefühl, an alte Welten, Gedanken, Wege, Probleme, Weggabelungen erinnert zu werden, die man gar nicht mehr so präsent hatte.... Mir persönlich kommt es manchmal so vor, als hätte ich schon mehrere Leben gehabt, wenn ich an meine prägenden Lebensabschnitte denke -und ich bin noch nicht mal 40! Ich kann Dich also gut verstehen.

    Ich finde, das ist ein schönes intensives Gefühl, das einem den eigenen Erlebnisreichtum und Weg immer wieder neu aufzeigt.

    Zum Brief: Ich würde ihn schreiben, aber erstmal nur für mich. Und dann würde ich ihn zur Seite legen, wie das Tagebuch, und ein Weilchen gar nicht lesen. Und erst Tage/Wochen später wieder hervor nehmen. Vielleicht wird dann auch der Brief nur eine Erinnerung. Vielleicht möchtest Du ihn dann doch abschicken. Aber ich würde mir für das Reinspüren hier Zeit lassen.

    Zum Jugendfreund: Sicher, dass da keine versteckte Sehnsucht sitzt? Wenn Deine Beziehung wirklich gut und glücklich ist, würde ich dies eher nicht riskieren.

    Wenn was im Argen ist, eigentlich, insgeheim, dann da mal genauer hinschauen, und Brief und Jugendfreund beiseite lassen.


  5. Registriert seit
    13.05.2018
    Beiträge
    3

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    Hallo, danke vielmals für das Feedback.
    Ich bin sehr froh, dass ihr mich nicht sofort verurteilt habt.

    Also eins steht fest. Selbst wenn ich einen Brief verfasse, werde ich erstmal ein paar Wochen ins Land ziehen lassen, bevor ich ihn abschicken würde.
    Wenn ich so einen Brief bekommen würde wäre für mich teilweise auch unangenehm. Und der Verflossene wirkte in den letzten 20 Jahren so als hätte er eher keinen Bedarf an einem Austausch.
    Vielleicht ist es wirklich eine Sache die ausschließlich mich betrifft.

    Das Briefabschicken würde dann auch eine eher heimliche Aktion werden.
    Und auch wenn ich bewusst sagen kann, dass ich ‘reine’ Absichten habe, weiß ich nicht was mein Unterbewusstsein tatsächlich plant.

    Ich werde mal den Vorschlag aufgreifen, mit einer langjährigen Freundin mal persönlich über die Sache zu reden.

    @britwi: diesen Artikel hatte ich tatsächlich schon gelesen.
    Es tut mir leid, wie es bei dir gelaufen ist.
    Ich kann mir wirklich vorstellen, dass so etwas passieren kann.

    Also wirklich, vielen Dank nochmal.
    Alle Beiträge haben mir gute Denkanstöße gegeben.


  6. Registriert seit
    13.05.2018
    Beiträge
    3

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    Hallo,
    diese starken Pubertäts-Gefühle sind zwar noch da, aber das Bedürfnis den Brief abzuschicken nicht mehr. Ich habe einen Brief geschrieben und ihn ins Tagebuch gelegt. Das war eher ein wütender Brief, so nach und nach kamen nämlich noch Erinnerungen dazu, die nicht so schön waren.
    Wenn ich mir vorstelle, dass es nie dazu kommen wird, dass ich mich bei meiner Jugendliebe bedanken kann, dann wäre das jetzt ok für mich.
    Insgesamt bringen mich die Jugenderinnerungen dazu mein jetziges Leben viel mehr wertzuschätzen. Ich denke viel positiver und spüre mehr Freude und eben Dankbarkeit.

  7. Avatar von Binneuhier2009
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    1.634

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    .


    LG, BNH2009
    Geändert von Binneuhier2009 (17.05.2018 um 10:39 Uhr) Grund: Antwort gelöscht, hatte nur den Ausgangsbeitrag gelesen. Hat sich inzwischen erübrigt.

  8. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.457

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    Ich habe alle paar Jahre mal wieder solche Erlebnisse mit meinen Tagebüchern. Ich nutze dies, indem ich mit mir selbst in Dialog gehe, also die Amelie von heute unterhält sich praktisch mit der Amelie aus der betreffenden Zeitepoche. Das gibt mir das Gefühl, dass ich immer wieder "Persönlichkeitsanteile" von mir eingliedere, es fühlt sich einfach gut an.

    Die Leute, um die es in den Tagebüchern geht, sehe ich als Auslöser, nicht als Ursachen für das, was ich in jeweils in diesen Zeiten an Persönlichkeitsentwicklung erlebt habe.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  9. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    3.560

    AW: alte Tagebücher lesen löst starke Gefühle aus

    Oh, ist das ein schönes Thema und ein schöner Strang.

    Liebe Melancholiekeule (was für ein Name ), ich finde, Du schreibst besonders schön und ausdrucksstark, ich mußte bei einigen Formulierungen breit grinsen und sie berührten mich spontan.

    Daher könnte ich mir vorstellen, daß das Lesen Deiner Tagebücher Dich noch viel näher mit Dir in Verbindung gebracht hat als es sonst so im Alltag der Fall ist.

    Du schreibst ja selbst, Du fühltest z.B. mehr Dankbarkeit und Freude für Dein jetziges Leben.

    Zitat Zitat von Lea303 Beitrag anzeigen
    Wenn du trotzdem schreiben willst, könntest du dir vielleicht eine Frist setzen, z.B frühestens in zwei Monaten oder so. In der Zeit kannst du viele Briefe schreiben, ohne sie abzusenden. Das hilft auch bei der Bewältigung.
    Für mich ist das nicht mal ein Bewältigen"müssen", sondern einfach ein Eintauchen in die Gefühle und Erinnerungen einer Zeit, die auch schön und lebenswert war.

    Das ist doch was ganz Tolles, eigentlich sollte/könnte man das sogar als wunderschöne Tradition alle paar Jahre aufleben lassen, so wie man ja auch oft melancholisch wird, wenn man mit einem Lied oder einer Erinnerung in einen bestimmten Moment katapultiert wird.

    Oder schreibe wieder Tagebuch
    Das wäre für mich auch das Allerlogischste.

    Und in 10-x Jahren liest Du dann mit einem Lächeln die Gefühle und Gedanken, die Dich "heute" bewegt haben, in Bezug auf Dein jetzt aktuelles Leben aber eben auch das Eintauchen in die Tagebücher.


    Weitermachen...
    I don´t know where I´m going-
    but I´m on my way...
    Carl Sagan



    Moderatorin in den Foren: Beziehung im Alltag und Der "gebrauchte" Mann- ansonsten normale Nutzerin

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •