+ Antworten
Seite 1 von 22 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 213
  1. Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    1.060

    Umgang mit abwegigen Theorien

    Aus aktuellem Anlass: Wie geht ihr damit um, wenn euch nahestehende Personen plötzlich abwegigen Theorien anhängen?

    Ein mir nahestehendes Familienmitglied beschäftigt sich seit einiger Zeit sehr intensiv mit dem Thema Ernährung, hat auch die eigene Ernährung sehr stark umgestellt, und liest viel in eine Richtung, die ich eher unter "esoterisch" als unter wissenschaftlich einordnen würde. Ist bis dahin kein Problem für mich und sicherlich nicht ungewöhnlich, zudem bin ich prinzipiell durchaus offen für alternative Ideen und Ernährungskonzepte.
    Es handelt sich um jemanden mit naturwissenschaftlichem Hintergrund, der eigentlich nicht zu extremen Ansichten neigt (dachte ich bisher).

    Nun hat mir diese Person allerdings etwas geschickt, was mich echt aus den Socken gehauen hat. Ein langer Artikel, in dem es meines Erachtens von unseriösen und aus dem Zusammenhang gerissenen Behauptungen/Zitaten nur so wimmelt, Autor ist zudem jemand, der neben Ernährungsratschlägen auch noch krudeste politisch-religiöse Verschwörungstheorien verbreitet.

    Und was mich wirklich fertig macht ist der ebenfalls lange Kommentar der Person zu diesem Artikel, den ich hier aus Anonymitätsgründen nicht im Detail wiedergeben kann, aber der in Teilen so abstrus-nebulös ist, dass ich mir gerade echt Gedanken mache.

    Bin jetzt sehr unsicher, wie ich damit umgehen soll . Wie handhabt ihr so etwas?

    Hinweis an die Moderation: ich wusste nicht ganz genau, wo ich dieses Thema hinstellen soll, es kann bei Bedarf gerne verschoben werden.

  2. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    9.903

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    Kann ich pauschal gar nicht sagen, das ist von der jeweiligen Person abhängig.
    Wer mir nicht sonderlich nahesteht, um den mache ich einen größeren Bogen als bisher.

    Bei wirklich guten Freundinnen diskutiere ich oder suche aktiv nach Gegenbeispielen (z.B. bei einer wirklich guten, klugen und lebensnahen Freundin, die mir die "wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung nach Andreas Moritz" nahelegen wollte), bis ich sie mit stichhaltigen Schriftstücken aus dem Internet und griffigen Argumenten "niedergerungen" habe.

    Bei anderen guten Freundinnen, bei denen der Eso-Wahn mehr breitgefächert ist, hoffe ich, dass der Anfall irgendwann wieder nachlässt (was er durchaus schon tat).

    Was ich schlecht verkrafte: wenn man mich missioniert. Das läuft immer nur auf entweder heiße Debatten oder Kontaktreduktion 'raus.

    Hilft dir das jetzt in irgendeiner Form weiter?
    Wie wichtig ist denn die beschriebene Person in deinem Leben? Familienmitglied kann ja von der Erbtante des Schwagers der Cousine bis hin zur Zwillingsschwester alles sein und sagt wenig über Nähe aus.

  3. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    31.764

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    Hängt von der Person ab, und davon was ich will.

    Wenn die Theorien absolut niemandem schaden, nicht mal ihrem Anhänger, sage ich "aha, soso".
    Oder, "Nicht mein Ding, aber wenn's für dich funzt ist das doch toll."

    Manchmal ist es schon hilfreich zu sagen, "Mich überzeugt das nicht", um bei nahestehenden Menschen einen hinterfragenden Moment auszulösen. Manchmal muß es ein "Bist du von allen guten Geistern verlassen, wie kannst du nur!" sein.

    Gegebenenfalls kann man thematisieren, was es mit dem Theoretiker macht, diesen Theorien anzuhängen. Die einfachste Form ist "Du kommst ein bißchen seltsam rüber", oder spezifischer, "diese Ernährungsform klingt sehr anstrengend."

    Wenn ich mich wirklich bemüßigt fühle, das neue Theoriegebäude zu untergraben, mache ich mich schlau, denke ein bißchen nach, und bringe ein Detail, einen Hintergrund, einen Anwendungsfall, eine Folgerung, eine logische Inkonsistenz, von der ich weiß, daß sie dem anderen wichtig ist oder aus einer von ihm respektierten Quelle kommt. (Idealerweise ist sie auch mir wichtig. Ein bißchen Leidenschaft ist in diesem Fall gut plaziert.)

    Nur weil jemand naturwissenschaftlichen Hintergrund hat, heißt nicht, daß er pseudowissenschaftliches Geschwafel sofort erkennt. Manche verrückten Ideen sind so perfekte Pastiches einer wissenschaftlichen Idee, daß die Gewohnheit, Dinge, die in dieser Form daherkommen, für plausibel zu halten, zuschlägt. Aber es gibt eine Handhabe, z.B. Abgleich gegen bestehendes Wissen oder Metawissen, oder Anwendung der wissenschaftlichen Methode.

    Oder ich denke mir, "wir können dieses Thema ausblenden". Dann bin ich wieder bei "jaja, soso".
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (14.02.2018 um 22:15 Uhr)

  4. Inaktiver User

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Bei wirklich guten Freundinnen diskutiere ich oder suche aktiv nach Gegenbeispielen (z.B. bei einer wirklich guten, klugen und lebensnahen Freundin, die mir die "wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung nach Andreas Moritz" nahelegen wollte), bis ich sie mit stichhaltigen Schriftstücken aus dem Internet und griffigen Argumenten "niedergerungen" habe.

    Bei anderen guten Freundinnen, bei denen der Eso-Wahn mehr breitgefächert ist, hoffe ich, dass der Anfall irgendwann wieder nachlässt (was er durchaus schon tat).

    Was ich schlecht verkrafte: wenn man mich missioniert. Das läuft immer nur auf entweder heiße Debatten oder Kontaktreduktion 'raus.
    Nunja, das ist alles etwas auf Konfrontation (und somit Sieg!) gebuerstet.

    Wenn sich jemand nicht selbst gefaehrdet, ist mir voellig wurscht, welchen Theorien sie anhaengen.

    Und letztere muss ich auch nicht gutheissen - ich kann sie mir mal anhoeren, nachhaken, und wenn sie auf wackligen Beinen stehen, wird die betreffende Person das schon merken - oder auch nicht.

    Ich habe im uebrigen nicht die Weisheit mit dem Loeffel gefressen, sodass ich regelmaessig was dazu lernen kann. Heisst nicht, dass ich alles glaube (Die Erde wird noch lange keine Scheibe sein - vielleicht, wenn von beiden Seiten mal Riesenmeteore einschlagen oder so.)

    Bei deinem Beispiel, guerteltier, wuerd ich mal genau drauf eingehen, was es an diesen Theorien genau IST, dass das Familienmitglied so darauf anspringt. Was treibt diese Person um?
    (Falls du Sorge bezueglich ihrer geistigen/psychischen Gesundheit hast, ist das ein anderes Thema.
    'Abwegig' ist halt auch sehr weit gegriffen; und nicht alles, was total krause klang oder klingt, muss gleich falsch sein - um beim obigen Erd-Beispiel zu bleiben - Columbus mit seiner Kugeltheorie WAR zu seiner Zeit quasi ein Ketzer. Und eine ausgesprochen naturwissenschaftlich orientierte und rationale Freundin von mir - die den bestfunktionierenden Bullshit-Radar besitzt, der mir je untergekommen ist - ist sich gleichzeitig sehr bewusst, dass es derzeit Phaenomene gibt, die die NW tatsaechlich noch nicht erklaeren kann. Halt ich jetzt also nicht von vornherein fuer einen Widerspruch.)

  5. Avatar von phantomlake
    Registriert seit
    16.06.2009
    Beiträge
    5.656

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    Wer ernsthaft an krude Theorien glaubt, den kann ich nicht ernst nehmen - und würde daher auch auf Dauer den Kontakt beschränken oder ganz einstellen. Ansonsten kann jeder machen oder glauben was er will, solange ich nicht involviert bin. Missioniert werden ist das Letzte, da bin ich sofort weg.

    Ob jemand seine Gallengänge mit spezieller Ernährung reinigt oder mit Atta und Schrubber ist mir egal. Chaqu'un à son goût.
    Wer Unsinn hören und glauben will, der wird auch Unsinn zu hören bekommen.

    Cave: Meine Beiträge könnten Spuren von Ironie enthalten!

  6. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    4.528

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    Jemand, der so verbissen sich einem Thema widmet, das es nach "Realitätsverlust" klingt, sucht imo entweder Aufmerksamkeit oder hat im Hintergrund ein Problem.
    Gesundheit ist bei vielen Leuten ein Motiv. Statt Doc sucht man Schamanen auf.

    Ich sage solchen Leuten direkt, dass sie mich bitte mit ihren Theorien in Ruhe lassen sollen und es gerne selber leben können, wenn es sie weiter bringt.
    Schlimmstenfalls auch Verwandten den Rücken kehren.
    Solange ich nicht persönliche Konsequenzen erdulden muss durch die Theorien, kann Jeder Haus und Hof verspielen und sonstwas machen.
    Ich bin selber kein Missionar ...und solche Menschen verrennen sich ganz...unbelehrbar.

    Interessant ist eben nur der wahre Grund für die Denke...aber auch da kommt man kaum hin. Wahrheit und Realität wird von solchen Menschen negiert.

    Übel finde ich es eher, wenn irgend welche Angstmachereien durch Medienberichte geschürt werden und sich Menschen da hinein steigern...dann auch noch Mitstreiter für die Mission finden.
    Wenn z.B. Mütter ihre Babys nicht mehr stillen, weil mal irgendwo stand, Muttermilch kann Krebs erzeugen.
    Wenn gesunde Kinder nicht in den Kindergarten kommen, mit anderen Kindern Kontakt haben dürfen, weil sie sonst Bakterien ausgesetzt werden und krank werden.
    Solche Hysterien sind inakzeptabel. Das Kind ist der Mutter ausgeliefert und bekommt gesundheitlich die Quittung ohne Zutun dafür.
    Geändert von chaos99 (15.02.2018 um 06:16 Uhr)


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.340

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    Hab ich so noch nicht erlebt.
    Wenn- dann würde ich nachfragen, wie dieser Sinneswandel zustande kommt`?

    Also nicht über das neue Thema reden- sondern darüber, was der Grund für die Veränderung ist.
    So besteht die Chance zu verstehen, was denjenigen antreibt.
    Es gibt ja Gründe für so eine Denke.

    Ansonsten lassen.....was auch sonst als von weitem beobachten?

  8. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    13.419

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    In so was häng ich mittendrin....sprich Flacherdlertheorie
    Ein wirklich intelligenter Mensch, kultiviert und dann erzählt der mir einen vom Pferd...äähh flacher Erde. Ich konnte es kaum glauben. Da wir zwei aber richtig dicke miteinander sind, haben wir uns darauf geeinigt, das dieses Thema zwischen uns niemals diskutiert wird. Damit verfahren wir ganz gut.

    Ernährungstechnisch hab ich das auch schon hinter mir, wir haben eine Ernährungsberaterin der in der Familie. Wenn die da ist, esse ich grundsätzlich nichts in ihrer Gegenwart...weil ja alles falsch. Das hat schon was von missionieren...wenn es denn dann doch mal auf das Thema kommt weil irgendwer sich verplappert muß ich teilweise echt an mich halten.
    Wenn du total am Boden bist, dann versuche es so hinzubiegen, dass du Sand unter dir, einen Bikini an dir, die Sonne über dir und deine besten Freundinnen neben dir hast.

  9. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    15.975

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Hab ich so noch nicht erlebt.
    Wenn- dann würde ich nachfragen, wie dieser Sinneswandel zustande kommt`?

    Also nicht über das neue Thema reden- sondern darüber, was der Grund für die Veränderung ist.
    So besteht die Chance zu verstehen, was denjenigen antreibt.
    Es gibt ja Gründe für so eine Denke.

    Ansonsten lassen.....was auch sonst als von weitem beobachten?
    Nicht anders verfahre ich mit solchen Menschen. Wir haben und haben mehrere Menschen im Freundeskreis und der Verwandtschaft. Ich muss schließlich nicht alles glauben. Und ganz schlimm ist, wenn diese Personen ihre Diagnostik von Dr. Google beziehen. Ich glaube soetwas nennt man Hypochondrie. Ich blocke das inzwischen ab mit einem "Jaja".

    Nachtrag:
    und ich gebe diesen Personen auch gerne meinen Psychrembel zum lesen.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel
    Geändert von Opelius (15.02.2018 um 08:33 Uhr)

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    31.764

    AW: Umgang mit abwegigen Theorien

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    In so was häng ich mittendrin....sprich Flacherdlertheorie
    Ich glaube, meine Reaktion da wäre, "hast du das mal ausprobiert?"
    Da wäre ich so baff, daß die Neugier siegt.

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Ernährungstechnisch hab ich das auch schon hinter mir, wir haben eine Ernährungsberaterin der in der Familie. Wenn die da ist, esse ich grundsätzlich nichts in ihrer Gegenwart...weil ja alles falsch. .
    Da hätte ich große Probleme, an mich zu halten. So was ist gemeingefährlich. Daß dagegen jemand glaubt, daß er irgendwo hinter Kalifornien aus dem Pazifik ins ursprüngliche Chaos fallen kann -- das kann man ignorieren.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

+ Antworten
Seite 1 von 22 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •