+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 83

Thema: Ersatzvater?

  1. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.605

    AW: Ersatzvater?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Leider bin ich aber weder beruflich, noch privat in regelmäßigem Kontak mit (älteren) Männern...und selbst wenn, so müsste ja zusätzlich noch die Sympathie stimmen und ich in der Lage sein, eine solche Begegnung überhaupt zuzulassen. Bislang war es nämlich eher die Regel, dass ich ungewöhnlich nervös und angespannt wurde, sobald sich die Chance ergab, mit einem entsprechenden Mann in Berührung zu kommen und ein ungezwungener Konkakt (meinerseits) somit noch gar nie richtig möglich war.
    Also ich finde den gedanken nicht so abwegig und weiß auch von einigen solchen (langjährigen) beziehungen, in denen dann zum teil mit dem partner zusammen fast so etwas wie eine familie entstanden ist.

    Wie wäre es mit einem hobby, durch das du mit allen altersklassen in kontakt kommen kannst?

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.
    Sheldon Cooper

  2. Inaktiver User

    AW: Ersatzvater?

    Zitat Zitat von Akzent Beitrag anzeigen
    Männliche Perspektiven in Richtung Wissen und Reife ist immer angenehm und davon kann man wirklich nur profitieren.
    Ja, das kann ich mir gut vorstellen... und ich finde es eben sehr schade und manchmal sogar ein wenig ungerecht, auf diese Bereicherung verzichten zu müssen, nur weil ich als Kind kein Glück mit meinem Vater hatte.

    Vielleicht findest du so einen Freund
    Wenn ich wüsste, wo ich suchen soll...
    Ich glaube halt selbst nicht so recht daran, dass sich ein solcher Kontakt gezielt suchen lässt. Das Problem ist auch, dass ich im Grunde keinerlei Erfahrung mit Männern in diesem Alter habe und somit auch gar nicht richtig abschätzen kann, wie diese ein solches "Ansuchen" überhaupt auffassen würden...


    Aber die Emotionale Sicherheit, die du gleichzeitig suchst, mit einem Fremden, würde ich dafür erstmal ausklammern.
    Diesbezüglich würde ich ohnehin nichts überstürzen wollen und können, da ich selbst jemand bin, der anfangs eher etwas scheu ist und erst nach und nach richtig auftaut...dann aber, wenn es passt, so richtig und eben auch mit dem Wunsch nach echter Tiefe.
    Aber wie gesagt, mir ist absolut bewusst, dass so etwas Zeit braucht und nicht erzwungen werden kann.

  3. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    11.621

    AW: Ersatzvater?

    Mir scheint auch die Idee am realistischsten, dass Du Dir einen männlichen Therapeuten suchst.

    Es kann sein, dass Du dafür Geld in die Hand nehmen musst, weil es vielleicht kein behandlungsbedürftiges Problem darstellt, was Dich beschäftigt.

    Aber immerhin hast Du dann mehr oder weniger freie Auswahl bei der Suche und wenn Du Dein Anliegen richtig rüberbringst, wird er als Therapeut aufgrund seines beruflichen Hintergrunds vermutlich mit zum Beispiel Deinem "möglichen Repertoire an Zärtlichkeit" so umgehen können, dass kein Unglück daraus wird.

    Denn das scheint mir wirklich eine der größeren Herausforderungen zu werden, wie Du ja auch schon erkannt hast.
    "But then I wouldn't know what to say."
    (Lou Doillon, I.C.U)

  4. Inaktiver User

    AW: Ersatzvater?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hm,
    Ich halte allerdings die Idee mit der Therapie bei dir für sehr gut. Es gibt ja auch männliche Therapeuten. Und um dein Vater-Thema zu lösen, ist bestimmt ein männlicher Therapeut hilfreich - vorausgesetzt, die Sympathie stimmt.
    Danke für den Tipp!
    Ich hab mich auch schon über männliche Therapeuten informiert. In meinem Bundesland gäbe es aber gerade mal zwei, die infrage kommen, wobei der eine aber Berufsanfänger und somit selbst noch recht jung ist und mir der andere bereits auf seiner Homepage nicht wirklich sympathisch war.

    Ich möchte aber ohnehin erst versuchen, es doch noch anders für mich zu lösen, bevor ich diesen Schritt gehe. Der läuft mir ja nicht davon, sondern steht mir als sozusagen letzter Ausweg auch noch in ein paar Wochen, Monaten, oder auch Jahren offen... je nachdem, wie lange ich es aushalte.

    Gibt es hier denn keine Frauen, die bereits Ähnliches durch haben und ein bisschen davon berichten mögen?

    Diese Sehnsucht wird eher nach der Therapie besser und weniger dadurch, dass du all die "Papa bitte hab mich lieb"-Gefühle deines inneren kleinen Mädchens auf einen älteren Herren projizierst. Denn dieser wäre damit wahrscheinlich hoffnungslos überfordert und würde rasch das Weite suchen - oder im schlimmsten Fall dein Liebesbedürfnis ausnutzen...
    Ich glaube, so krass einseitig würde ich es nicht mal wollen. Ich suche ja keinen Mann, auf den bloß ich meine ungestillten Bedürfnisse projizieren kann, sondern eine ernsthafte Beziehung, von der nach Möglichkeit beide gleichermaßen profitieren, nicht nur mein „inneres Kind.“

    Ich weiß halt nicht, wie realistisch es ist, einen Mann zu finden, der sich mit dieser Art von Beziehung zufrieden geben würde, ob Männer das generell so "trennen" können.
    Bei Männern meines Alters (Ende 20) bin ich mir nämlich ziemlich sicher, dass sie große Schwierigkeiten mit einem rein platonischen Kontakt hätten.
    Und wie ich selbst letztlich in der Realität damit umginge, ist ja auch noch ungewiss...daher auch meine Unsicherheit in diesem Punkt.
    Geändert von Inaktiver User (06.08.2017 um 14:58 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Ersatzvater?

    Zitat Zitat von Arabeske_H Beitrag anzeigen
    Also ich finde den gedanken nicht so abwegig und weiß auch von einigen solchen (langjährigen) beziehungen, in denen dann zum teil mit dem partner zusammen fast so etwas wie eine familie entstanden ist.
    Das hört sich richtig toll an!
    Weißt du denn auch, wie es zu diesem Kontakt kam und ob der väterliche Freund in dieser Konstellation nebenbei ebenfalls eine Partnerschaft führt?


    Wie wäre es mit einem hobby, durch das du mit allen altersklassen in kontakt kommen kannst?
    Ja, die Überlegung ist sicher nicht verkehrt...ich weiß nur nicht so recht, was? Ich möchte ja auch kein Interesse heucheln, sondern authentisch bleiben.
    Was ist denn besonders beliebt bei Männern in diesem Alter?

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Aber immerhin hast Du dann mehr oder weniger freie Auswahl bei der Suche und wenn Du Dein Anliegen richtig rüberbringst, wird er als Therapeut aufgrund seines beruflichen Hintergrunds vermutlich mit zum Beispiel Deinem "möglichen Repertoire an Zärtlichkeit" so umgehen können, dass kein Unglück daraus wird.
    Was genau meinst du mit "Unglück"? Dass es nicht bei den platonischen Gefühlen bleibt?

  6. Avatar von Alaska
    Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    11.621

    AW: Ersatzvater?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was genau meinst du mit "Unglück"? Dass es nicht bei den platonischen Gefühlen bleibt?
    Ja, genau.

    Bei "richtigen" Vater-Tochter-Verhältnissen sorgt die Natur ja (meistens) dafür, dass sich diesbezügliche Anziehungskräfte nicht entwickeln, aber in den anderen Fällen ist die Gefahr nicht zu unterschätzen, dass aus Funken früher oder später auch Feuer wird.

    Das wäre ja noch nicht einmal grundsätzlich schlimm, da Du mit Ende Zwanzig längst erwachsen bist. Aber da Du auch seit mehreren Jahren in einer "an und für sich sehr lebendigen" Partnerschaft mit einem gleichaltrigen Mann lebst, kann die Entwicklung eines nicht-platonischen Verhältnisses zu einem "älteren" Mann (wenn er Deinen Vater darstellen soll, wird er wohl mindestens Mitte Fünfzig sein müssen) kaum unproblematisch sein.

    Weiß Dein Partner eigentlich von Deinen Wünschen?
    "But then I wouldn't know what to say."
    (Lou Doillon, I.C.U)


  7. Registriert seit
    19.08.2012
    Beiträge
    5.871

    AW: Ersatzvater?

    Sophya, hat du schon mal an einen "virtuellen Ersatzvater" gedacht !?

    Immer mehr ältere Menschen sind heute online- und es sind viele interessante und
    nicht nur "einseitig interessierte" Männer und Frauen im Netz unterwegs.
    Ich kann gut nachvollziehen was du meinst, auch ich habe viel Affinität zu manchen
    älteren und alten Menschen, die oft sehr viel mit bringen an Erfahrung, Werten, aber
    auch ganz unterschiedlich gelebten Leben. Das ist oft ein ganz anderer Austausch
    als mit den meisten Gleichaltrigen oder Jüngeren, wenn die "Chemie" stimmt..
    In meinem Beruf habe ich sehr viel von Älteren lernen können, die ich betreuen und
    begleiten durfte, mittlerweile selber schon Anfang 50, sind mir manche der Älteren
    und auch die ganz Jungen oft lieber als die Gleichaltrigen.
    Ich wünsche dir das du den richtigen väterlichen Freund findest...
    Die Träume sind geheime Tunnel, durch die wir zurück-
    kehren, so daß wir einen Moment lang wieder sind, wer
    wir waren

    Aharon Appelfeld

  8. Inaktiver User

    AW: Ersatzvater?

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Bei "richtigen" Vater-Tochter-Verhältnissen sorgt die Natur ja (meistens) dafür, dass sich diesbezügliche Anziehungskräfte nicht entwickeln, aber in den anderen Fällen ist die Gefahr nicht zu unterschätzen, dass aus Funken früher oder später auch Feuer wird.
    Vornehmlich bei ihm, oder (auch) bei mir?
    Die Sache ist die, dass ich mir durchaus gerne vorstelle, diesem Mann in einem gewissen Rahmen auch körperliche nahe sein zu können...allerdings eher in Richtung Kuscheln, Umarmen als Sex.

    (wenn er Deinen Vater darstellen soll, wird er wohl mindestens Mitte Fünfzig sein müssen) kaum unproblematisch sein.
    Ich glaube, ich muss meinen Strangtitel nun doch ein wenig relativieren, damit es in weiterer Folge nicht zu Missverständnissen kommt. Mit Ersatzvater meinte ich nämlich nicht, dass ich einen Mann suche, der meinen Vater spielen soll, oder dergleichen, sondern in erster Linie, dass ich mir den Blick eines reiferen Mannes auf mein Leben wünsche; dass ich mich für dessen Perspektive und Erfahrungen, aber auch Nähe, interessiere. Und da diese Rolle in vielen Fällen eben von Vätern (längst erwachsener Kinder) erfüllt wird, erschien mir dieser Vergleich naheliegend.

    Ich habe auch kein Mindest-, oder Höchstalter, das gegeben sein muss, damit ich mir das vorstellen kann. Meine Mutter ist selbst erst 50. Es reicht schon, wenn er "deutlich" älter ist als ich und vom Typ her überhaupt dazu bereit und in der Lage, eine solche Verbindung einzugehen. Außerdem müssen wir uns ja auch unabhängig vom Alter mögen und sympathisch sein, um überhaupt so etwas wie Nähe und Vertrauen aufbauen zu können.

    Doch je mehr ich darüber schreibe und fantasiere, desto unwahrscheinlicher wirkt es auch auf mich....


    Weiß Dein Partner eigentlich von Deinen Wünschen?
    Ja, ich habe schon mehrmals mit ihm darüber gesprochen....und er akzeptiert es auch bzw. versteht er, dass dieser empfundene Mangel nichts mit ihm und unserer Beziehung zu tun hat. Ich vermeide aber trotzdem, ihn all zu häufig damit zu konfrontieren, da ich nicht möchte, dass er sich unzureichend fühlt.
    Geändert von Inaktiver User (06.08.2017 um 16:35 Uhr)

  9. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.114

    AW: Ersatzvater?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ...denn natürlich ist mir klar, dass eine solche Bekanntschaft in derselben Weise wachsen und reifen muss wie jede andere Beziehung und Freundschaft auch ...

    Leider bin ich aber weder beruflich, noch privat in regelmäßigem Kontak mit (älteren) Männern...und selbst wenn, so müsste ja zusätzlich noch die Sympathie stimmen und ich in der Lage sein, eine solche Begegnung überhaupt zuzulassen. Bislang war es nämlich eher die Regel, dass ich ungewöhnlich nervös und angespannt wurde, sobald sich die Chance ergab, mit einem entsprechenden Mann in Berührung zu kommen und ein ungezwungener Konkakt (meinerseits) somit noch gar nie richtig möglich war.

    Vielleicht ärgert und belastet mich dieser Aspekt sogar noch deutlich mehr als die Sehnsucht als solche...einerseits wünsche ich mir einen väterlichen Freund, wie du ihn genannt hast, andererseits macht mir die Anbahnung aber auch Angst und blockiert mich...ist das nicht total paradox?
    Da steht doch fast schon, was dich blockiert - und was geändert werden kann.

    Such' nicht "den einen", sondern suche überhaupt Kontakt mit Älteren Männern und Frauen. Daraus entstehen Bekanntschaften und ggf. Freundschaften und besondere Freundschaften.

    Lad' die Nachbarn zum Kaffee ein, geh' zum Gemeindefest, ...
    Ein entsprechendes Hobby kann eine gute Idee sein - in vielen Vereinen und Ehrenämtern sind vor allem Ältere aktiv und sie sind froh, wenn mal jemand Jüngeres dazukommt. Allerdings müsstest du die Sache schon "um ihrer selbst willen" machen und schätzen und nicht jede Stunde, die dich nicht erkennbar deinem "Ziel" näherbringt, als vergeudet ansehen.

    An welche Altersgruppe denkst du denn? Darf derjenige ggf. so alt sein, dass du dich da schon "kümmernd" einbringen könntest?

    In deiner Umgebung (Onkel, Patenonkel) gibt es keinen, der infrage käme?

  10. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.114

    AW: Ersatzvater?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die Sache ist die, dass ich mir durchaus gerne vorstelle, diesem Mann in einem gewissen Rahmen auch körperliche nahe sein zu können...allerdings eher in Richtung Kuscheln, Umarmen als Sex.
    Das würde ich ganz nach hinten stellen - und zunächst Freundschaft und geistig-seelischen Austausch anstreben.
    Ohne Körperliches kann ich mir das vorstellen - Körperliches exakt zu dosieren, stelle ich mir sehr schwierig vor.

+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •