Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. Inaktiver User

    ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Hallo Zusammen,

    ich weiß jetzt gar nicht wie ich richtig anfangen soll aber ich versuch es mal.
    ich bin letztes Jahr 30 geworden, lebe seit 12 Jahren in einer Beziehung. Wir wohnen seit 11 Jahren zusammen. Ich bin direkt vom Elternhaus mit ihm zusammengezogen. Kurz gesagt, ich war nie alleine und genau da fängt jetzt mein Problem an.
    Ich bin keine sehr starke Persönlichkeit. Ich bin mehr der Typ der sich "anpasst", habe Angst mit meiner Meinung anzuecken oder einfach etwas falsch zu machen.

    Ich frag mich in den letzten Monaten immer häufiger ob ich das alles so will. Einerseits bin ich glücklich aber dann wünschte ich mir einfach mal alleine zu sein und zu machen was ich will. Ohne das ich auf jemanden Rücksicht nehmen muss.
    Ich frage mich auch sehr oft "was will ich?" ... "was erwarte ich mir vom Leben?" ... "leben ich so wie ich es will oder habe ich mich einfach nur angepasst?"

    Wenn ich mich frage, was mich ausmacht kann ich das nicht beantworten. Ich habe keine speziellen Hobby oder Interessen. Ich hab letztes Jahr rausgefunden, dass ich eine "Scanner" Persönlichkeit habe. Ich fange vieles an und verliere leider recht schnell das Interesse. Das stresst mich auch sehr, da ich wirklich gerne etwas hätte das mich leidenschaftlich interessiert.

    Ich hab oft das Gefühl, dass ich nicht ich bin. Ich hab so oft das Gefühl von den Meinungen anderer abhängig zu sein. ich weiß einfach nicht was ich dagegen machen kann. Hab schon so viele Ratgeber gelesen um Selbstbewusster zu werden und ja, es gibt Phasen da geht es mir gut. Mir kommt es aber so vor, dass viele Menschen rund um mich ganz genau wissen was sie wollen und wo es hingehen wird im Leben ....

    Ich wäre gerne selbstbewusster und wünschte ich könnte mehr zu mir stehen. Ich weiß nur einfach nicht wie ich das anstellen soll. Ich frag mich halt sehr sehr oft ob ich jemand andere wäre wenn ich eine Zeit lang alleine gelebt hätte .....

    Hat vielleicht jemand Tipps oder ist es einfach hoffnungslos.

    Danke fürs Lesen
    lg, SchwarzeBlume

  2. User Info Menu

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Du solltest dich mal an einen Therapeuten wenden, denn mit fehlendem Selbstbewußtsein alleine hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich frag mich halt sehr sehr oft ob ich jemand andere wäre wenn ich eine Zeit lang alleine gelebt hätte .....
    Du wärest eher nicht anders, denn alleine sein schafft kein Selbstbewußtsein. Du würdest dich überall anpassen, weil du eben ein Anpassertyp bist.
    -== Dies ist kein Forum, in dem man sich wohl fühlt ==-
    -== Ich verabschiede mich und wünsche noch viel Spaß mit all den unkonstruktiven Beiträgen und der Moderation ==-

  3. User Info Menu

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Zitat Zitat von bittersweet0403 Beitrag anzeigen
    Du solltest dich mal an einen Therapeuten wenden, denn mit fehlendem Selbstbewußtsein alleine hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

    Du wärest eher nicht anders, denn alleine sein schafft kein Selbstbewußtsein. Du würdest dich überall anpassen, weil du eben ein Anpassertyp bist.
    Da stimme ich bittersweet zu. Das Alleinsein ändert nichts, auch wenn du das so vermutest. Wichtig zu wissen wäre noch, wie gestaltet sich deine Beziehung in den 11 Jahren. Ist dein Partner verständnisvoll, sieht er dich, in deiner Angepasstheit und "nutzt" dies für sich oder fordert er dich auf, aus dir herauszugehen, Hobby´s zu haben? Warum hast du immer wieder Hobby´s angefangen. Aus eigenem Interesse oder aus der Fremdforderung?

    Mache dir doch einmal eine Liste, was du magst und was ganz sicher nicht. Mache dir auch eine Liste, was du meinst, was dich ausmacht. Hebe das Positive hervor, dass jeder in sich hat und somit auch du.

    Mit dieser Liste kannst du dann einmal einen professionellen Dritten aufsuchen und mit ihm besprechen, was dich stört, was du gerne ändern möchtest. Vor allem, dass du das Positive an dir, in dir gerne mehr hervorheben möchtest und auch leben möchtest. Selbstbewusstein kann man gut erlernen. Das heißt nicht, dass du jetzt wie ein Alpha-Tier durch die Gegend läufst. Setze nicht so hohe Maßstäbe. Vieles - wie man in Bayern sagt - ist auch Dampfgeplaudere. Es gibt auch diese Poser, die ihre Wirkung nur durch aufgeblusterte Erzählungen und Gehabe ermöglichen können. Schaut man hinter die Kulissen, fällt vieles zusammen. In dem Punkt bist du schon einmal "ehrlich". Ehrlich in dem Sinne, dass du deine innere Ängstlichkeit nach außen kommunizierst. Das kann man jedoch erlernen, sich seinen Ängsten zu stellen. Das Ergebnis wird sein, dass du nach Außen hin nicht nur selbstbewusster wirkst, sondern dies auch bist.

    Nimm dir, so nenne ich jetzt einfach mal den Therapeuten, hierfür einen Coach. Er wird dir eine Hilfe sein.
    Der Humor ist die Maske der Weisheit. Maskenlos ist die Weisheit unerbittlich. - Dürrenmatt -

  4. User Info Menu

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Im Gegensatz zu meiner Vorschreiberin sehe ich da absolut nichts, was eines Therapeuten bedarf.

    Liebe SchwarzeBlume, wann hast du das letzte Mal etwas ganz alleine unternommen? Alleine im Café oder Park gesessen, alleine ins Kino gegangen oder vielleicht gar alleine ein paar Tage weggefahren? Oder vielleicht mal ein Fallschirmsprung …

    Gerade als Scanner ist es meiner Erfahrung nach wahnsinnig wichtig, immer wieder die Komfortzone zu verlassen und neue Erfahrungen zuzulassen. Dir wird zum Beispiel, wie mir, wohl nie vergönnt sein, über Jahre einem Hobby zu frönen und voll darin aufzugehen. Du wirst dich schnell langweilen. Und mir scheint, das tust du in deinem Leben. Das zu akzeptieren und das beste draus zu machen – Scanner haben nämlich ganz andere Qualitäten –, ist zumindest ein Schlüssel zum Glück.

    Wenn du Erfahrungen machst, die dir ganz eigen sind, wird sich bestimmt auch das Gefühl legen, derart von anderen "okkupiert" zu sein.
    Liebe in der Fantasie ist viel besser als Liebe in der Wirklichkeit.
    Es nie zu tun, ist sehr erregend.

    Andy Warhol

  5. Inaktiver User

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Vielleicht schließt Du etwas zu voreilig von Deiner (nachvollziehbaren) Unerfahrenheit sogleich auf eine (vermeintlich) charakterliche Disposition?

    Offenbar möchtest Du Dein eigenes Leben leben, aber Du traust Dich nicht.

  6. Inaktiver User

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Zitat Zitat von Admaro Beitrag anzeigen
    Da stimme ich bittersweet zu. Das Alleinsein ändert nichts, auch wenn du das so vermutest. Wichtig zu wissen wäre noch, wie gestaltet sich deine Beziehung in den 11 Jahren. Ist dein Partner verständnisvoll, sieht er dich, in deiner Angepasstheit und "nutzt" dies für sich oder fordert er dich auf, aus dir herauszugehen, Hobby´s zu haben? Warum hast du immer wieder Hobby´s angefangen. Aus eigenem Interesse oder aus der Fremdforderung?

    Mache dir doch einmal eine Liste, was du magst und was ganz sicher nicht. Mache dir auch eine Liste, was du meinst, was dich ausmacht. Hebe das Positive hervor, dass jeder in sich hat und somit auch du.
    Mein Freund ist das Gegenteil von mir. Er weiß immer was er will und wenn er sich mal unsicher ist formuliert er das auch sehr gut. Er hat seine Interessen und diese verfolgt er auch mit Leidenschaft. Ich finde das sehr faszinierend, dass man sich so sehr mit etwas beschäftigen kann und hätte das auch gerne für mich. Er unterstützt mich bei fast allen meiner Projekte aber meint auch mittlerweile, dass ich eh bei nichts wirklich bleibe.

    Er will, dass ich auch meine eigene Meinung hab und sieht uns als gleichberechtigt. In vielen Gesprächen hat er mir das sehr häufig gesagt.
    Worüber wir aber oft streiten ist, dass ich nicht immer gleich meine Meinung sage sondern mal zu allen "ja" und erst später mich dazu äußere was bei ihm Unmut erzeugt da er das Verhalten nicht nachvollziehen kann. Obwohl ich mich hier schon verbessere in dem ich nicht gleich zustimme sondern bewusst um Bedenkzeit bitte.

    Ich verliere schnell das Interesse sobald es schwierig wird. Das konnte ich jetzt schon für mich feststellen. Ich hab "angst" unnütze Zeit in etwas zu investieren und etwas anderes zu verpassen.
    Alles was ich bis jetzt angefangen habe kommt aus Eigeninitiative.
    Ich hab ja so eine kleine Liste im Kopf mit Interessen die ich gerne ausüben würde. Mittlerweile hab ich aber Angst, dass es das auch nicht ist und ich wieder von vorn anfangen muss bei etwas.

  7. Inaktiver User

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Zitat Zitat von LustUndLiebe Beitrag anzeigen

    Liebe SchwarzeBlume, wann hast du das letzte Mal etwas ganz alleine unternommen? Alleine im Café oder Park gesessen, alleine ins Kino gegangen oder vielleicht gar alleine ein paar Tage weggefahren? Oder vielleicht mal ein Fallschirmsprung …

    .
    Alleine war ich das letzte mal im November. Mein Freund ist ein paar Tage weggefahren mit einer Freundin (ich konnte beruflich nicht) und ich habe die Zeit alleine zu Hause genossen. Ich hab einfach mal gemacht worauf ich Lust hatte. Musste auf niemanden Rücksicht nehmen und es war toll. Freute mich aber auch sehr auf meinen Freund. So ist es nicht.

    Ich glaube ja, dass es vielen Menschen so geht.

    Früher war ich öfters am Wochenende alleine im Cafe. Hab Zeitung gelesen und geraucht (er ist Nichtraucher) .. war immer ganz nett. Waren meine 1-2 Stunden wo ich für mich war und das hab ich jetzt seit bald 4 Jahren nicht mehr da ich nicht mehr rauche und ich somit aufgehört habe dort hinzugehen. Im Herbst habe ich angefangen zu Laufen und das war dann am Wochenende wieder meine Stunde nur für mich. Wo ich selbst entscheide wo ich hinlaufen und wie lange ich laufe etc. da freu ich mich auch wieder drauf sobalds wärmer wird.
    Danke für den Input :) Wenn ich so darüber nachdenken hab ich eh meine Zeit für mich. Ich muss sie mir nur selbst bewusster machen.

  8. User Info Menu

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Vielleicht mußt du einfach viel ausprobieren, um etwas zu finden, was dich fesselt.

    Eine Sache machst du doch schon gut, dir Bedenkzeiz einzuräumen, um dann zu entscheiden.

    Es gibt Menschen, die wissen, was sie machen wollen, aber ob das dann auch immer so durchgesetzt werden kann, ist eine andere Frage. Das Leben macht dann schon mal eine Pause.
    Und immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem.
    Dornröschen hätte gar keinen Prinzen gebraucht, nur einen starken Kaffee
    Friedvoll zu sein bedeutet, von Erwartungen frei zu sein und nichts von anderen zu wollen.
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)

  9. User Info Menu

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Zitat Zitat von LustUndLiebe Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu meiner Vorschreiberin sehe ich da absolut nichts, was eines Therapeuten bedarf.
    Und warum nicht? Offensichtlich hat die Te doch redebedarf. Und auch diverse Probleme erkannt, kann es aber nicht ändern. Das nervt sie offensichtlich.
    Da macht es doch Sinn, sich mit jemandem im Reallife gezielt darüber zu unterhalten.
    -== Dies ist kein Forum, in dem man sich wohl fühlt ==-
    -== Ich verabschiede mich und wünsche noch viel Spaß mit all den unkonstruktiven Beiträgen und der Moderation ==-

  10. User Info Menu

    AW: ich weiß nicht wer ich bin (Selbstbewusstsein) ....

    Zitat Zitat von bittersweet0403 Beitrag anzeigen
    Und warum nicht? Offensichtlich hat die Te doch redebedarf. Und auch diverse Probleme erkannt, kann es aber nicht ändern. Das nervt sie offensichtlich.
    Da macht es doch Sinn, sich mit jemandem im Reallife gezielt darüber zu unterhalten.
    Aber dafür gibt es doch Foren! Oder Freunde. Oder meinetwegen sogar einen Coach. Aber einen Therapeuten finde ich in diesem Fall vollkommen überdimensioniert. Ich sehe hier nichts Pathologisches, ganz im Gegenteil eine äußerst klare Selbstanalyse. Die TE braucht meines Erachtens lediglich ein paar Denkanstöße und Ideen, aber bei weitem keine therapeutische Aufarbeitung.
    Liebe in der Fantasie ist viel besser als Liebe in der Wirklichkeit.
    Es nie zu tun, ist sehr erregend.

    Andy Warhol

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •