Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 38 von 38
  1. User Info Menu

    AW: Kein Partner. Kein Job. Nichts erreicht im Leben. Mitte 30. - mit Kompromissen le

    Hey 123vorbei

    Ich denke laut nach deinen Aussagen, hast vermutlich schon fast eher Angststörungen...

    1. Angst vor der Angst
    2. Angst vor versagen
    3. Angst vor Verletzung
    4. Angst vor nicht anerkannt zu werden

    "Angst ist menschlich"!...
    Es ist menschlich Angst zu haben...
    Es ist menschlich zu scheitern...
    Es ist menschlich verletzt zu werden und es ist menschlich nicht anerkannt zu werden

    Das beste was man gegen solcher Angst machen kann ist: Konfrontation mit derAngst. DieAngst zulassen. Angst ist immer irrational und von daher nie objektiv zu erklären.

    Dabei bewirkt Angst auch etwas gutes z.b schützt es uns vor wirklich größere Gefahren....wenn du z.b Angst hast in einem Schulfach wie Mathematik zu versagen oder auf der Arbeit etwas falsch zu machen,müsste die Angst dich darzubringen mehr zu lernen ...mehr Aufmerksam zu sein...man strengt sich mehr an,weil man Angst hat zu versagen.
    Das klingt vllt für manche Personen paradox ist es aber nicht:" Angst bringt uns manchmal weiter als wir denken können...

    Wenn du z.b Angst hast immer noch mit 40 oder 50 Jahre ohne job oder ohne Partner zu leben , wirst du wahrscheinlich im hier und jetzt vieles in Bewegung setzten, das dies eben nicht eintrifft...und wenn du dein bestes gegeben hast, hast du nichts falsch gemacht!!!!!!

    Mach dein Glück nicht abhängig davon ob du ein Partner hast oder nicht...das ist nicht relevant. Relevant sind Dinge,Menschen ,Situationen die du nicht ändern kannst akzeptierst!!!

    Was mir noch bei dir aufgefallen ist, dass du ein starken Drang nach Anerkennung hast..Ist das so? Ehrlich gesagt ist es kein Wunder,dass du dann dadurch immer wieder ein innerlichen Kampf führst....

    Kannst du dir nicht zum größten Teil die Anerkennung selbst geben? Brauchst du die Bestätigung von anderen,um dich Wert oder anerkannt zu fühlen?

    Der beste Weg ist aber zum größten Teil sich selbst Bestätigung zu geben;) Wer zu Hölle sonst,wenn man das Gefühl hat keiner gibt mir das was ich brauche???
    Das hat dann auch nichts mit Selbstverliebtheit zu tun,sondern lediglich eine kluge Methode wie man mit sich selbst umgeht!!!

    Professionelle Hilfe ist immer etwas gutes

    Und ja ,dass du dich so verhälst hat nichts mit deiner intelligenz zu tun. Wahrscheinlich hat es andere Ursachen,die man mit professionelle Hilfe bewältigen kann... Es gibt Menschen mit niedrigen IQ aber dennoch treffen sie kluge Entscheidungen. Dumme Menschen können genauso aus der Tugend lernen wie intellektuelle...

    Ich wünsche dir alles gute und gutes vorankommen;)))

  2. User Info Menu

    AW: Kein Partner. Kein Job. Nichts erreicht im Leben. Mitte 30. - mit Kompromissen le

    ähhhhh der Fred ist zwei Jahre alt!
    nicht verzweifeln

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    ( Goethe )

  3. User Info Menu

    AW: Kein Partner. Kein Job. Nichts erreicht im Leben. Mitte 30. - mit Kompromissen le

    Zitat Zitat von 123vorbei Beitrag anzeigen
    Ich habe mein Leben ganz gehörig verkackt. Ich bin nicht dumm oder aus schlechten Verhältnissen. Doch seit ich denken kann, blockiert mich etwas - wie ein wütendes Kleinkind in mir - das sämtliche "erwachsenen" Lebens- und Verhaltensweisen sabotiert.
    So falle ich beruflich immer wieder auf die Nase. Ich erreiche nichts und bin wieder arbeitslos. Dabei habe ich mal studiert. Wusste aber weder damals noch heute, was ich kann und was ich will. Habe mich mit Nebenjobs etc. über Wasser gehalten. Befristete Stellen bekommen und nicht übernommen worden.

    Genauso privat - Partner sind "befristet" bei mir. Meist gehe ich, weil ich das Desinteresse der Gegenseite nicht ertrage.

    Wenn es wenigstens in EINEM Bereich laufen würde, könnte ich sagen: naja, ich bin halt überzeugter Single. Oder eben: naja, aber mein Partner verdient so viel, dass ich nebenbei ein bisschen kellnern gehen kann.

    Ich bin ein Totalversager und sehe kein Land. Ich schäme mich.

    Was tun? Einen Kompromisspartner nehmen, der selbst nicht viel hingekriegt hat und wie ich eigentlich nicht dumm ist, sondern nur an der eigenen Weltfremdheit gescheitert ist? (so einer ist mein Ex und er mag mich noch)

    Als Brötchenverkäuferin oder Taxifahrerin anheuern? Um IRGENDWAS zu machen?
    Ich bin jetzt in den Dreißigern und drehe mich seit 10 Jahren oder noch länger im Kreis. Habe Chancen nicht gesehen und ergriffen, als die Zeit da war. Diese Blockade macht mich alle.

    Therapie mache ich. Seit einem halben Jahr. Es geht um das innere Kind. Es verweigert jegliche Mitarbeit.
    Ich kann mich doch aber nicht monatelang in "Auszeit" schicken - wovon denn? Vom Nichtstun?

    Wie stehts denn heute bei dir? BEsser geworden?

    Das geht vielen so, diese welt is eben scheisse, ich würde da auch niemanden auslachen oder anschnauzen, unser System ist pervers und Menschen Fremd, beruhend auf Erfolgs Algorythmen und Strukturen die nicht jedem gefallen und passen können

    Es geht vielen so......... ich bin Anfang 20, hab meine SChul zeiten bis 20 verkackt, und stehe jetz da, und komme erstemal in ne Diakonische Werkstatt bis ich vielleicht später Mal wieder nen Beruf angehe, ich hab damit abgeschlossen das mein LEben TOLL wird, es wird vielleicht AN getollt, aber mir selbst gehts auch nicht gut

    PArtner finden ist das schwerste ÜBERHAUPT, und mit sich selbst gut durchs Leben komm ebenso

    Das beste was dir passieren kann sind gute Freunde, die auch n icht jeder hat, ich auch nicht wirklich


    Vielleicht hört man wieder was von dir, bis dann


    UNd mach dich nicht selbst kaputt,,,,, das schafft die Welt von allein, du brauchst einfach dringend Punkte die dich auf null halten damit du nicht weiter stürzt, grossern Erfolg schafft eh kaum wer

    Dieser ganze motivierende COACH MIst kann mich mal, die welt is Hardcore, jeder kann froh sein wenn er denn irgendwie überlebt

    alleine bleiben is das schlimmste, aber auch da muss man leider irgendwie durch

  4. Inaktiver User

    AW: Kein Partner. Kein Job. Nichts erreicht im Leben. Mitte 30. - mit Kompromissen le

    Zitat Zitat von Kristall-Mia Beitrag anzeigen

    Dieser ganze motivierende COACH MIst kann mich mal, die welt is Hardcore, jeder kann froh sein wenn er denn irgendwie überlebt

    alleine bleiben is das schlimmste, aber auch da muss man leider irgendwie durch
    Puh..... So viel negativität ist echt schlimm.

    Du bist so frustriert, wütend.....

    Du holst Ur alte Stränge hoch und kotzt dich aus.

    Ich glaube nicht das es dir gut geht..... Hilfe lehnst du aber ab.

    Hast du überhaupt keine Perspektive für dein Leben? Willst du wirklich so weiter machen?

  5. User Info Menu

    AW: Kein Partner. Kein Job. Nichts erreicht im Leben. Mitte 30. - mit Kompromissen le

    Kristall-Mia,

    möchtest du, dass wir auf dich eingehen und auch Fragen stellen - und ggf. ermutigen und Perspektiven aufzeigen oder auch mal "den Kopf waschen"?

  6. User Info Menu

    AW: Kein Partner. Kein Job. Nichts erreicht im Leben. Mitte 30. - mit Kompromissen le

    Zitat Zitat von Kristall-Mia Beitrag anzeigen
    die welt is Hardcore
    Ja, die Welt ist hardcore und sehr ungerecht, aber auch gleichzeitig wunderschön und voller sozialer Wesen. Die Vielfalt macht schwindelig. Und es gibt eine seltsame Verbundenheit und Resonanz. Vielleicht könnte dich das interessieren. Oder möchtest du dich nur mal so richtig auskotzen? Auch das ist ok.
    Und hiermit küre auch ich die Verlogenheit des Jahrzehnts:

    "Hallo, schön dass Sie da sind!..."

  7. Inaktiver User

    AW: Kein Partner. Kein Job. Nichts erreicht im Leben. Mitte 30. - mit Kompromissen le

    Ich finde, das kann man ruhig auch mal so sagen. Mit 20 ist es dafür noch arg früh, da liegt das Leben noch vor einem, aber ich habe dafür mehr Verständnis als für die Positiv-Diktatur. Kommt mir manchmal vor wie Vergewohltätigung.

  8. User Info Menu

    AW: Kein Partner. Kein Job. Nichts erreicht im Leben. Mitte 30. - mit Kompromissen le

    Was hat denn eine Erkrankung wie Depression oder Zwang zur Selbstverletzung mit dem Alter zu tun? Richtig, nichts.

    Das Letzte, das ein Erkrankter braucht, ist jemand anderen, der einem sowas um die Ohren haut. Oder der einem sagt, dass das Leben doch schön ist. Oder dass es sich doch selbst aus dem Sumpf ziehen kann, wenn er nur stark genug will.

    Meine Tochter hat auch Depressionen. Sie hat ähnlich geredet wie 123vorbei - null Selbstbewusstsein, null Selbstliebe, im Gegenteil. Die Welt ist Schei.sse und sie hats verdient, weil sie eben nicht liebenswert ist. Sie ist hochintelligent und sehr sensibel, also feinfühlig und gerechtigkeitsliebend. Aber sie ist eben nicht gut darin, gerecht zu sich zu sein.
    Sie hat sich auch selbst verletzt, tut es selten immer noch. Eine sehr sehr harte Zeit, vor allem auch für sie.

    Ich habe sie irgendwann zu einer Therapeutin geschleift und darauf bestanden, dass sie zuimindest einmal reden. Die hat sie dann in eine stationäre Therapie geführt, was für sie der Wendepunkt war.

    Wir lernten, dass wir nichts falsch gemacht haben, dass Selbstverletzungen quasi Folge einer Anomalie im Gehirn ist, die man sogar nachweisen kann. Und dass man durchaus umlernen kann, dass es aber auch dauert.
    Durch die stationäre Therapie merkte meine Tochter, dass die erste Therapeutin nichtzu ihr passte. Sie legte meiner Tochter in den Mund, dass die sich von uns abwenden müsse und auch der Verhaltenstherapeutische Ansatz war für meine Tochter nix. Sie wollte über ihr Gefühl reden, über das Warum und das Was, nicht darüber, was jemand anders glaubte, was sie zu ändern habe. Tiefenpsychologische Therapie war das Ergebnis und fast sofort zeigten sich große Fortschritte. Heute hat sie noch immer Depressionen, aber die Selbstverletzung hat nachgelassen. Unsere Tochter traut sich was zu, weiss, was sie kann und was nicht und ist merklich widerstandfähiger in den meisten Situationen.

    Warum schreibe ich das? Was würde ich jemandem wie 123vorbei schreiben?

    Es ist nicht deine Schuld, auch wenn du das glaubst. Und auch wenn es nicht deine Schuld ist, gibt es Möglichkeiten für dich da raus. Das geht nicht über Nacht, sicher nicht ohne Mühe und Anstrengungen, aber es geht.
    Dein jetziger Therapeut passt nicht zu dir - such dir einen anderen. Oder besser: Wenn es dir so schlecht geht, lass dich in die Klinik fahren und gönn dir einige Tage auszeit zum Durchatmen.. Du wirst denken, dass das nichts bringt. Aber hey, wenn eh nix passiert, dann kannst du es auch einfach versuchen. Besser als der Torfkopf von deinem jetzigen Therapeuten ist es allemal. Und wer weiss, vielleicht wirds ja doch gut.
    Ich bin sicher, dass es dir zumindest für eine Weile den Druck von der Brust nimmt. Und das ist es wert.

Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •