Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. User Info Menu

    Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Liebe BriCom,

    ja, ich schäme mich ein bißchen... wünsche mir mehr "Biss"...

    Ich merke immer wieder, dass mich Menschen, die autoritär auftreten, stark verunsichern, wenn sie mir Contra geben. Aktuell geht es um meine Chefin, die ihre Meinung fest und unumstösslich vertritt. Selbst wenn ich gute Gegenargumente habe, schrumpft mein Gehirn in diesem Moment auf Erbsengröße und es geht gar nichts mehr. Ich schäme mich dafür, weil ich mich dann als inkonsequent empfinde und als jemand, der seine Interessen nicht vertreten kann. Bei meiner Chefin habe ich die Befürchtung, dass ein Gegenargumentieren Konsequenzen hat, weil sie ihre Mitarbeiter sehr stark nach persönlicher Sympathie behandelt. Das hemmt mich zusätzlich. Ich habe zwar die Perspektive, in anderthalb oder zwei Jahren die Abteilung zu wechseln, aber da ich den Bereich, für den ich zuständig bin, eigentlich voran bringen möchte und dafür auch die Kompetenzen habe, würde ich gerne in den entsprechenden Situationen selbstbewusster auftreten. Was mir dann nicht gelingt.

    Im Privaten kenne ich das auch. Aber da habe ich, wenn beispielsweise bei einer Party jemand selbstbewusst Dummzeugs redet, ja die Möglichkeit zu gehen. Im Job nicht.

    Grundsätzlich kann ich kontrovers diskutieren und mache das sogar gern. Wenn das Gegenüber eine andere Meinung nicht als persönlich gegen ihn gerichteten Affront sieht, geht das gut und macht Spaß.

    Und ja, bevor jemand fragt... , ich kenne das aus meiner Kindheit: Bei Streitigkeiten hat mein Vater andere Meinungen als gegen sich gerichtet gesehen und entsprechend heftig reagiert, bis dahin gehend, dass er meiner Mutter die Scheidung angedroht hat.

    Hat jemand eine Idee, wie ich damit umgehen kann?
    Danke!

  2. Inaktiver User

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Ich kann nicht erkennen, dass Dein Selbst-Bewusstsein zerkrümeln würde.

    Du weisst sehr genau woran es hakt bzw. wo es herkommt, wie Du reagierst.

    Das was bei Dir zerkrümelt ist Dein Selbstwert, Dein Ich, das Du von anderen abhängig machst.

    Ich kenne dieses Szenario mit Chefs auch, die meinen sie müssten ihre Vorstellung anderen aufdrücken und dabei ihre scheinbare Autorität ins Spiel zu bringen.
    Sie agieren nämlich nur aufgrund ihrer Machtposition und dem Abhängigkeitsverhältnis in solchen Momenten.

    Was Du tun kannst ist, dass Du Dein Ich, Deinen Selbstwert aufbaust. Das geht nicht von heute auf Morgen sondern Du musst Deine Reaktionsmuster aus der Kindheit durchleuchten und Stück für Stück entlarven. Und Du musst lernen, dass Du Dich im richtigen Moment behaupten kannst weil man meist aufgrund dieser Haltung, die Du da beschreibst so eine Art von Opferhaltung ausstrahlt und das lädt andere geradezu ein draufzuhauen.

    Und ja, bevor jemand fragt... , ich kenne das aus meiner Kindheit:
    Und das ist ja wohl oberfrech, das geht so gar nicht wenn Du mir meine Fragen schon vorwegnimmst

  3. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Hallo MiaMe

    da du die Gründe und Mechanismen ja gut kennst, steht der nächste Schritt an: das Üben.

    ich würde das so angehen, dass ich mir eine typische, aber zum Anfangen relativ harmlose Situation aussuche und das Gespräch im Kopf durchspiele, verschiedene Varianten für mögliche Antworten suche, und es dann für mich übe. So wie ein Theater.

    Es mit einer andern Person zu üben ist von der Wirkung her noch besser, nur muss man sich da auch ziemlich überwinden, Rollenspiele sind zu Beginn meist etwas peinlich.

    Da es eine Geschichte aus der Kindheit ist und also ein Muster, das schon über Jahrzehnte besteht: hab Geduld. Gehe einen Schritt nach dem andern, sei nett zu dir wenn es wieder einmal nicht geklappt hat, freue dich über kleine Veränderungen. Denn was schon seit Jahrzehnten besteht, braucht auch Jahre - oder Jahrzehnte - um es zu verändern. Das geht ja bis hin zu der Art, wie sich deine Nervenzellen verknüpfen, ein solcher Umbau im Kopf braucht einfach Zeit und Beharrlichkeit, da gibt es keine Abkürzungen.

    grüsse, barbara

  4. User Info Menu

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Und das ist ja wohl oberfrech, das geht so gar nicht wenn Du mir meine Fragen schon vorwegnimmst
    Hör mal, das war voll fürsorglich gemeint! Spart Tastenabnutzung! Und Deine Zeit.



    Danke für Dein Post, Stecher. Ja, Du hast recht, es ist eher der Selbstwert, der da in den Keller rutscht (der ist gerade sowieso nicht so ganz dolle ausgeprägt nach ziemlich schwierigen Zeiten). Aber zum Einen empfinde ich mich im Job tatsächlich ein wenig abhängig von der Chefetage, die einem das Leben ja auch ganz nebenbei erheblich erschweren kann. Zum Anderen: verflixt noch mal, klar bekomme ich es registriert, warum ich in diesen Situationen reagiere wie ich reagiere. Aber mir gelingt es nicht, aufgrund dieses Wissens in eine andere "Schiene" zu springen. Ich stehe da vor der Chefin, weiß genau, was passiert - und augenblicklich "entleert" sich mein Hirn und ich sage wie ein Automat: "Ja, Chefin, du hast ja recht. Mache ich." Und bin schon in diesem Moment sauer auf mich, weil es mir wieder nicht gelungen ist... Und wie Du schon beschreibst: Ich befürchte, das kommt einer Dauereinladung zur Veranstaltung "Mitarbeiter = Befehlsempfänger" gleich.


  5. User Info Menu

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Danke, Barbara!
    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    ich würde das so angehen, dass ich mir eine typische, aber zum Anfangen relativ harmlose Situation aussuche und das Gespräch im Kopf durchspiele, verschiedene Varianten für mögliche Antworten suche, und es dann für mich übe. So wie ein Theater.
    Das habe ich sogar schon gemacht. Im Vorfeld Argumente überlegt, rein zur Chefin, die sagt "Nein!" (okay, etwas ausführlicher schon ), ich "Ja, okay." Besondere Schwierigkeiten habe ich dann, wenn ich merke, dass die Chefin/Autorität Argumente anführt, die unsachlich sind. Ein Beispiel: Eine Mitarbeiterin aus meinem Team (ich leite ein kleines Team) ist verantwortlich für einen bestimmten Prozess und macht den auch ganz gut. Kleine Veränderungen möchte ich da auch drin haben, aber das ließe sich mit der Mitarbeiterin besprechen. Aus Gründen, die ich nicht kenne, kann meine Chefin diese Mitarbeiterin nicht leiden und hat mir vor einigen Wochen die Order gegeben, den o.g. Prozess selbst zu übernehmen. Ich bin dann ein paar Tage später noch mal rein zu ihr, weil ich diese Entscheidung für nicht gut halte (die Mitarbeiterin hat grundsätzlich die Kompetenzen, ich möchte ihr die Chance geben zu lernen, die Kunden waren mit dem Prozess bisher zufrieden - es könnte sogar sein, dass der ein oder andere abspringt, wenn sie das nicht mehr macht, etc.), habe diese Argumente angebracht und bin "geschrumpft", als die Chefin meinte:"Nein! Die Mitarbeiterin hat auch ein bewegtes Privatleben, sie ist nicht gut."

    Bewusst ist mir da schon was. Die Umsetzung klappt nicht, weil meine Gefühle "spinnen"...

  6. Inaktiver User

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Du wirst Deine Chefin nicht ändern können. Wenn sie so ein Charakter ist, die nur ihre Sicht der Dinge gelten lässt, dann hast Du keine Chance, dann musst Du gucken ob Du nicht woanders unterkommst.

    Es muss nicht immer und ausschliesslich an einem selbst liegen wenn es mit zwei Menschen nicht klappt weil auch der andere beteiligt ist.
    Und es gibt auch in Chefetagen Menschen, die Spielchen spielen, die andere manipulieren um selbst gut dazustehen, mit Zuckerbrot und Peitsche arbeiten.
    Diese Menschen kann man nur meiden weil die an einem konstruktiven Austausch mitnichten interessiert sind.

    Es geht auch nicht unbedingt um "Recht" haben.

    Wie ist es eigentlich wenn sie Anweisungen gibt und Du diese befolgst?
    Trifft dann das ein was sie sagt oder das was Du meintest?

  7. Inaktiver User

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Geändert von Inaktiver User (18.06.2011 um 14:37 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie ist es eigentlich wenn sie Anweisungen gibt und Du diese befolgst?
    Trifft dann das ein was sie sagt oder das was Du meintest?
    Das kann ich noch nicht ausschließlich beantworten, weil ich zu kurz da bin. Bei der oben geschilderten Situation ist Porzellan geschlagen worden, ein Kunde ist definitiv abgesprungen. Von anderen weiß ich, dass sie sehr argwöhnisch schauen, was bei uns passiert. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass meine Chefin noch mehr Porzellan zerschlagen hat, es hat hohe Wellen geschlagen, weil sie Dinge nicht richtig durchdacht hat oder Fehlentscheidungen getroffen hat. Aber die Aufstellung, ob meine oder ihre Vorüberlegungen richtig sind, kann ich noch nicht vollständig machen, weil manches erst im Laufe der Zeit seine Folgen zeigt. Mein Team ist noch sehr "jung", arbeitet erst wenige Jahre und ich bin erst seit kurzem dabei. Ich bin Expertin in meinem Gebiet, habe an einem anderen Standort sehr erfolgreich etwas aufgebaut. Hier werde ich sehr darin beschnitten, so zu agieren, wie ich es früher getan habe (z.B. eigenständige Kundenakquise). Ich vermute, dass aber ich für die Folgen verantwortlich gemacht werde.

  9. Inaktiver User

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Du bist in einer sogenannten Relaisposition.
    Sie benutzt Dich um ihre unliebsamen Entscheidungen durchzudrücken. Kenne ich irgendwoher.

    Führe auf alle Fälle Gesprächsprotokolle und zieh Dir ihre Schuhe nicht an.

    Gibt es über ihr auch noch einen Chef?

  10. User Info Menu

    AW: Autoritäten: Mein Selbstbewusstsein "zerkrümelt"

    Ja, aber auch inkompetent (menschlich viel angenehmer als sie, aber fachlich ein Chaot). Erst der Chef-Chef ist einer, den ich sehr schätze (beruht auf Gegenseitigkeit, er hat mich ins Team geholt).

    Die Idee mit den Gesprächsprotokollen ist gut. Finde ich zwar einerseits nervig, andererseits sichert es mich wirklich ab.

    Wenn Du diese Situation so gut nachvollziehen kannst, wie hast Du reagiert?

    Relaisposition google ich jetzt mal. Oder magst Du kurz einen Satz dazu schreiben?

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •